» »

Halluzination andersherum: Dinge Nicht sehen, die da sind

Ajlmöhirshütxte hat die Diskussion gestartet


Meine Freundin hat mir heute berichtet, was sie seit ca. 1/2 Jahr erlebt: Sie sieht Dinge nicht, die da sind. So z.B. Schrift auf einer Seite, ihr Auto in der Garageneinfahrt, Schachteln, die auf der Arbeitsfläche liegen. Sie sind dann eine leere Seite, die leere Garageneinfahrt, die leere Arbeitsfläche. Sie weiß aber, dass da etwas sein müsste und ist besorgt. Nach einer Weile sieht sie dann doch, was da liegt.

Es gibt ja nun mal viel über Halluzinationen zu lesen und ich denke, es ist ja auch eine Art Halluzination. Sie sieht halt Dinge, die das Gehirn abgespeichert hat, anstatt der Dinge, die real da sind. Ich habe aber nichts darüber im Internet gefunden und weiß auch nicht, wonach ich suchen soll.

Vielleicht kann mir hier jemand helfen.

Dazu möchte ich noch sagen, dass es bei der Freundin auftritt, seit sie in Rente ist, was ihr sehr großen Stress verursacht hat, Geldsorgen und das Gefühl, nicht mehr gebraucht zu werden. Nun hat sie einen 450 Euro Job, wieder Kollegen und ist etwas entspannter, wodurch sie wohl auch den Mut gefunden hat, sich mir zu offenbaren.

Wer weiß was?

Grüße

Pe

Antworten
SUunflobwexr_73


Das sind - der Definition nach - keine Halluzinationen.

Sieht sie denn nur best. Dinge nicht, die sich im gesamten Gesichtsfeld verteilen, oder hat das Nichtsehen System? Also bspw. alles, was auf EINER Seite ist, wird nicht gesehen? Letzteres sollte (Belastungen hin oder oder) unbedingt neurologisch abgeklärt werden!

nCulli_&pries)e~muxt


Es gibt diverse Wahrnehmungsstörungen, durch alles mögliche ausgelöst. Ich hatte mal einige davon für meinen Psychologie-Teil im Grundstudium recherchiert, u.a. gibt's da auch die Unfähigkeit, Dinge auf einer Seite zu sehen bzw. zu erkennen. Ich würde das neurologisch abklären.

Amlmöhi<shAüttxe


Es tritt nicht immer auf, nur manchmal. So z.B. hat sie eine aufklappbare Weihnachtskarte bekommen und sie war innen leer. Darüber hat sie sich noch gewundert, dass niemand unterschrieben hatte. Eine andere Person hat dann vorgelesen, was auf der Karte stand und meine Freundin hat noch einmal nachgesehen und die Karte war innen leer. Erst am nächsten Tag, als sie nochmal nachgeschaut hat, konnte sie auch sehen, dass da etwas stand und es lesen.

Ähnlich wie mit dem Auto. Sie schaut aus dem Fenster, sieht ihr Auto nicht. Denkt, es ist in der Garage. Weiß aber, dass sie es nicht in die Garage gestellt hat. Schaut mehrmals nach. Irgendwann kann sie dann ganz normal das Auto dort stehen sehen, wo sie es abgestellt hat.

Also mit Gesichtsfeldern oder so hat es wohl nichts zu tun.

AFlmöh\isedttVe


nullipriesemut, meinst du dinge auf einer seite des gesichtsfeldes?

so ist es nicht.

es ist schon so, dass sie angst hat, es jemandem zu erzählen, weil es einem nicht geheuer vorkommt. wenn man sehstörungen oder ausfälle hat, ist es ja nicht so "peinlich" oder "gruselig", wenn auch schlimm genug.

L=urci3x2


Nullpreisemut meint Neglect Syndrom.

Das tritt bei Schädigung der rechten Parietallappen auf.

LLucxi32


Also bei solche Symptomen sollte definitiv neurologisch abgeklärt werden. Sie sind nicht typisch für Stress. Klingt als gäbe es eine Verarbeitungsstörung im Gehirn.

AWlmöMhisRhütxte


Ja, das hat sie wohl auch vor. Aber weil wir beide das noch nie gehört haben, wollte ich mich halt mal erkundigen, wie selten das ist.

Pnlüsc|hbixest


Mir stellt sich gerade die Frage, ob das nicht beim Auto fahren zum Problem werden könnte. ":/

AEl1möhbishüxtte


Ich wollte eigentlich nur wissen, ob es ein einigermaßen bekanntes Phänomen ist, das einen bestimmten Namen hat.

Danke!

rQoomless0placxe


Das ist ja seltsam, wenn wirklich immer nur ein Gegenstand wie ausgeschnitten ist. Was sieht sie denn dann an der Stelle, wo der Gegenstand fehlt? Zum Beispiel, als sie ihr Auto nicht vor der Tür sah. Es kann ja nicht sein, dass da dann für sie der normale Asphalt dort zu sehen ist, weil der ja nunmal da real in dem Moment nicht sichtbar ist, weil das Auto da steht. Es kann doch nur sein, dass diese fehlende Stelle dann für sie schwarz, grau oder sonstwie aufgefüllt wird. ":/

A:lmöMhishjüttxe


nein, sie sieht den normalen asphalt. das finde ich auch nicht so verwunderlich, weil das gehirn ja sowieso beim sehen erinnerungen verarbeitet. sie sieht dann in dem moment wahrscheinlich eine erinnerung, schätze ich. da es niemand zu kennen scheint, verstehe ich die besorgnis meiner freundin sehr. bin gespannt, was ihr arzt sagt.

C`omrXan


Ein blinder Fleck in der Wahrnehmung? Spannend, was es alles gibt - aber auch gruselig.

Bin gespannt, wie es weitergeht und was die Ärzte dazu sagen!

T:rahgischwerC2lownfisxch


Ich habe das ehrlich gesagt noch NIE gehört. Wenn sie dann in einer fremden Gegend ist, und ein Gegenstand fehlt auf einmal, wird die fehlende Stelle dann auch irgendwie ausgeschmückt mit Material aus der Umgebung? Ich kann mir das so rein GAR nicht vorstellen.

Und wie Comran bin auch ich gespannt, was das für eine Ursache hat.

A-lRmOöhishüxtte


Ich kann mir das eigentlich ganz gut vorstellen. Habe mich halt so als Laie mit dem Gehirn schon beschäftigt. In fremder Gegend hat sie sowas nicht. Ob sie wirklich zum Arzt geht oder wartet, bis von allein geht, was von allein gekommen ist, werden wir ja sehen.

Ich berichte dann gerne.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH