» »

Unterschied (leichte) Spastik/ Muskelkrämpfe?

p;epet4er


Ich habe einfach so schrecklich Angst davor.

Mein leben würde unter einen dicken dunklen wolke namens ms stehen. Ich müsste mich von meiner Freundin trennen und würde meine Familie unglücklich machen und belasten. Finanzielle Probleme wurde ich auch bekommen

pHepWetexr


Bei mir hats nicht gekribbelt, das zweite daumenglied war an der außenseite taub

pZe#lzt'ier8O6


Sei dir gewiss: wenn man es sich leisten kann über solche Pillepalle den Kopf zu verlieren, dann hat man keine organische Erkrankung.

L\iesIelotte4x0


Und warum suchst du dann verzweifelt nach dieser Wolke wenn du gar nicht drunterstehen willst?

Ich will dich nicht verarschen....ich meine diese Fragen völlig ernst....

Du hast noch lange genug Zeit dich vor der dunklen Wolke zu fürchten wenn sie irgendwann kommen sollte... hör auf die ganze Zeit den Himmel nach einem MS Gewitter abzusuchen wenn grad noch strahlend die Sonne scheint.

Du haust doch auch nicht aus dem Freibad ab weil VIELLEICHT IRGENDWANN mal ein Gewitter kommt...

pmeIpePteCr


Danke Lieselotte du hast natürlich vollkommen recht. Ich suche den Himmel nach der Wolke hab um sicher zu sein dass da wirklich keine ist.

Aber an die anderen- ich verstehe nicht warum ihr meine Symptome so herunterspielt! Gemessen am Maßstab eines gesunden ist das doch kein Pipifax...das hat doch nicht jeder mal...oder lieg ich da so falsch?!

LTiesuelEotte4x0


Dann hör auf zu suchen! Du machst dir mit der Suchen dein momentan strahlendblaues Leben zu einem Gewittertag...verstehst du was ich meine?

Ich will dir nicht ausreden dass du irgendwas haben könntest - aber es bringt dir absolut nichts dir dein jetztiges Leben zu ruinieren nur weil mal irgendwas kommen könnte...

Ich musste selber erfahren wie mächtig die Psyche ist - ich hatte jahrelang alle paar Wochen schwere eitrige Anginas, mit über 40°C Fieber, Schmerzen wie Hölle, ich war schon panisch wenn ich nur einen komischen Geschmack im Mund hatte. Damals hatte ich einen Hausarzt der das Ganze nicht ernst genommen hat. Er hat mich immer erst behandelt wenn es wirklich schon schlimm war, ich vor Schmerzen schon Angst hatte zu ersticken...

Ich hab ihn x-mal gebeten mir doch auf Vorrat ein Antibiotikum zu verschreiben um es zuhause zu haben wenn ich spüre es geht wieder los...das wollte er nicht. Das wäre nicht üblich. Meine Argumente dass ich meinen Körper doch kennen würde und immer schon im Voraus wüsste was kommt hat er in den Wind geschlagen und ich hab mich weitergequält!

Irgendwann machte dann hier im Ort ein junger neuer Arzt seine Praxis auf - und ich musste zu dem weil mein Arzt Urlaub hatte. Ich hab dem neuen Doc meine Leidensgeschichte erzählt, sass heulend bei ihm im Büro...

Und er gab mir 2 (!!!) Packungen AB mit, eins für die akute Entzündung und eins für "später" - allerdings mit dem Versprechen das ich ihm geben musste IMMER wenn ich was davon nehmen würde spätestens am nächsten Tag bei ihm aufzuschlagen!

Und weisst du was? Das ganze Theater war vorbei! Die Packung AB liegt seit dem bei mir im Medikamentenschrank...ich hab sie nie gebraucht! :)^

Von einem Tag zum anderen was ich gesund! Allein das Wissen dass dieses Medikament hätte wenn ich es brauche war genug!!!

Meine Psyche war stark genug nur aus Angst vor Schmerzen genau diese Schmerzen samt zugehöriger Entzündung und hohem Fieber zu produzieren! Als ich keine Angst mehr haben musste vom Arzt im Stich gelassen zu werden war Alles gut....

Seit inzwischen sechs Jahren - nachdem ich mehrere Jahre gelitten hatte wie ein Hund....

Und nach genau dem selben Prinzip hast du Schmerzen, Muskelzucken und was auch sonst noch Alles...sobald du auf irgendwas deine Aufmerksamkeit lenkst fängt es an auffällig zu werden - genauso wie damals mein Hals. Ich konnte mir ernsthaft eine höllische Angina herbeidenken in meiner Panik!

Sobald du dir selber eine Chance gibst dich für gesund zu halten wird es dir besser gehen! Was bei mir das AB war sollte bei dir ein Psychologe sein dem du wirklich vertraust....

Das AB Päckchen in meinem Schrank ist inzwischen längst abgelaufen...ich könnte es gar nicht mehr nehmen! Aber es erinnert mich daran wie leicht man sich selber so verrückt macht bis es körperliche Folgen hat....ich brauch es nicht mehr...

pGepetxer


Lieselotte, vielen vielen Dank für deine Mühe!

Ich Weis auch daee du total recht hast. Und dass ich mir ziemlich viel selbst verbsue. Ich arbeite daran. Aber dazu muss ich eben sicher sein dass da nichts ist. Was ich mir vin ganzem Herzen Wünsche.

Du hast such ziemlich sicher recht, die jetzige Panikwelle besteht wahrscheinlich aus überinterpretierten Symptomen.

Aber vor diese Sache mit dem Daumen vor ein paar Jahren habe ich noch niendaran gedacht. Die MS Angst kam erst mit den Taubheitsgefühl im Daumen.

Und ist deshalb nicht unberechtigt...leider

L3iesVel otte4x0


Selbst wenn da was ist kannst du es eh nicht ändern...also warum darüber den Kopf zerbrechen?

Warum solltest du eine Last für deine Familie sein? Du bist deiner Familie kein problemloses Leben schuldig...was passiert passiert eben!

Schau, ich hab zwei Söhne die Beide (der Eine mehr als der Andere) eine geistige Behinderung haben - ich würde nie auf die Idee kommen sie als Last zu sehen. Sie können doch nichts dafür! Genauso wenig wie du was dafür können würdest wenn du MS kriegst. So ist das Leben - es gibt keine Garantie für Irgendwas!

Ja - sie machen mir oft Mühe - aber sie haben sich nicht dafür entschieden so zu sein und ich auch nicht! Es ist einfach so....

Dafür ist Familie da!

Und deine Freundin solltest du im Fall des Falles ebenfalls selber entscheiden lassen ob sie damit leben kann - ist nämlich ihre Entscheidung und NICHT deine!

Und solltest du dir inzwischen denken "was hat die noch Alles?" - ich hab schon verdammt viel Schei**e durch in meinen 40 Jahren....

Aber ich mag mein Leben trotzdem - ich hab nämlich nur das Eine! x:)

L8ucia32


Pepeter,

Deine Symptomen sind pipifax.

Du hattest einmal ein tauben Daumen und einmal einer Wadenkrampf. Wow.

Hatte jeder irgendwann mal. Nur du interpretierst es als bedrohlich.

Du wurdest x-mal gesagt, dass diese nicht MS Symptomen sind.

Warum viele das als Pipifax sehen: einige Leute hier sind schwer neurologisch krank.

Rede mit deinem Arzt, erkläre deine Ängste und lasse dir ein NLG machen. Es wird normal ausfallen und hoffentlich schafft dir das etwas Beruhigung. Kümmere dich gleichzeitig an einer Psychotherapie.

elckigDesSa@lwzlvakrixtz


Ich habe MS, wahrscheinlich schon seit ca. 15 Jahren, zum Arzt bin ich nach sehr schlimmen Ausfällen 2008, neun Monate später hatte ich meinen ersten Rollstuhl.

Vor 2008 hatte ich deutlich schlimmere Symptome als alles, was hier in dem Faden vom TE bis jetzt geschildert wurde, u.a. eine Fussheberparese, ein taubes Bein, Sehstörungen etc. All das hat mich nicht davon abgehalten, mein Leben zu leben und zu geniessen. Ich bin sehr froh, dass damals keiner auf die Idee gekommen ist, nach tieferleigenen Ursachen zu forschen.

Und heute? Ich kann je nach Tagesform noch ca. 200m am Stück laufen und habe natürlich auch diverse andere Ausfälle. Das hält mich aber nicht davon ab, mein Leben so zu gestalten, wie ich das möchte.

Meinen Lebensgefährten habe ich mit meinen Einschränkungen kennengelernt, für ihn ist das kein Thema. Ich arbeite freiberuflich und verdiene gewiss nicht weniger Geld als ein Gesunder in meinem Aufgabengebiet. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Leben.

MS ist nur dann eine dunkle Wolke, wenn man das so sehen will. Und ich habe den Eindruck pepeter möchte gerne eine dunkle Wolke haben, aus welchen Grund auch immer. Wenn also das Forum ihn überzeugt hat, kein MS zu haben, dann wird er etwas anderes finden, vor dem er sich fürchten kann und was ihn davon abhalten wird, sein Leben jetzt und heute nach seinen Wünschen zugestalten.

LWu^ci3x2


Glaube pepeter will nicht hören, dass wir mit Behinderungen eigentlich normal leben.

Er will Dramatik!

G;rapSefrluitsa:ft


Ich denke, die Schwierigkeit bei pepeter liegt gerade darin, dass er aufgrund des Studiums und des Prüfungsstresses sein Leben derzeit leider nicht so gestalten kann, wie er es gerne möchte.


Daher auch meine Frage an ihn/an dich :-)

Wie läuft es denn gerade mit dem Lernen? Wann ist die nächste Prüfung?

Konntest du dich die Tage auch noch aufs Lernen konzentrieren?

Ich finde, es ist absolut nachvollziehbar, dass dich gerade jetzt Müdigkeit und Körpersymptome nerven oder auch ängstigen, weil du nun wahrscheinlich besonders viel Leistung bringen möchtest. Nur dein Umgang damit entscheidet mit, wie viel Raum du darüberhinaus noch weiteren Belastungen gibst. Denn niemand freut sich darüber, wenn man wochenlang auf einen Arzttermin warten muss, um dann nach 5 Minuten wieder vor der Tür zu stehen und immer noch offene Fragen zu haben.

Daher würde ich dir auch dringend nahe legen, dir einen Arzt zu suchen, der dir zuhört und schreibe vorher alles auf, was du abklären möchtest. Gerade wenn vermeintliche Symptome wieder verschwinden, ist es umso wahrscheinlicher, dass du dir nur wenige Minuten bleiben, um die Sache beim Arzt abzuklären.

Was machst du denn üblicherweise, um dich zu entspannen oder abzulenken? Was kann dich erheitern oder zum Lachen bringen? Hast du mit Freunden und der Familie auch Spaß oder überwiegen Konflikte? Hilft dir jemand beim Lernen oder ist das alleine deine Sache?

Ich hätte viele Fragen, was dies betrifft, vor allem würde mich so grob Mal deine Studienrichtung interessieren. Vielleicht hast du ja noch Zeit zum Antworten oder geht der Stress wieder los bei dir?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH