» »

Extreme Kopfschmerzattacke mitten in der Nacht

Lue}nexle hat die Diskussion gestartet


Hallo,

heute Nacht ist mir etwas wirklich komisches/schlimmes passiert: Ich hatte so gegen halb 5 eine so starke Kopfschmerzattacke die mich aus dem Schlaf riss. Es war so schlimm dass ich dachte mein Kopf explodiert. Sowas hatte ich noch nie. Auch nie Migräne oder sonstiges (bin Mitte zwanzig). Die extremen Schmerzen hielten ein paar Minuten an, danach war mir ziemlich schwindlig und ich hatte Tinnitus. Den restlichen Tag über hatte ich jetzt ziemlichen Druck und manchmal so stechenden Schmerz verspürt. Paracetamol hat nicht geholfen.

War auch grad schon bei meiner Hausärztin und die hat mir gleich ne Überweisung für ein Kopf MRT mitgegeben.

Ich bin irgendwie verunsichert :-( Kennt jemand solch eine Schmerzattacke mittens in der Nacht? Könnte das Migräne sein?

Antworten
mbus-icus_x65


Evtl. Cluster-Kopfschmerz?

Du könntest mal [[http://dgk.de/tests-quiz-usw/kopfschmerztest.html diesen Test]] durchgehen.

Lnen\e:le


Beim Test kommt Spannungskopfschmerzen raus. Mhmm dachte immer dass da eher kontinuierlicher Schmerz auftritt und eher keine so starken Schmerzattacken. ":/ Cluster Kopfschmerz ist doch eher einseitig lokalisiert oder? Bei mir wars der ganze Kopf. Aber die Schmerzcharakterbeschreibung würde schon passen.

tYhe-:cavexr


Hat die Hausärztin dich auch mal neurologisch untersucht? Die Spielchen mit dem Hämmerchen und dem Lämpchen...

Wann läuft das MRT? Ein erstmalig auftetender plötzlicher massiver Kopfschmerz muss umgehend abgeklärt werden!

Und ein Spannungskopfschmerz war das mit ziemlicher Sicherheit nicht.

L`enJelxe


Sie hat nur kurz einen Finger vor meine Nase gehalten, dem sollte ich mit meinen Augen folgen. Ansonsten hat sie leider nichts untersucht. Beim MRT soll ich morgen anrufen und einen Termin ausmachen. Hoffentlich bekomm ich eines zeitnah. :-/

R7igh+txNow


Cluster-Kopfschmerzen sind Schmerzen die mein Freund als Folter bezeichnet und ihn regelmäßig umhauen.

Sie treten um die Augen herum auf und sind nicht nur einseitig.

L?ucxi32


Cluster Kopfschmerzen betreffen meistens Männer mit mehrer Attacken mit Augentränen, Schwellungen usw.

Sind die Schmerzen plötzlich wieder extrem -> Notaufnahme.

Ist es "nur" Migräne - super aber solche Kopfschmerzereignisse gehören abgeklärt und eine effektiven Schmerzbehandlung ist auch wichtig.

Falls Übelkeit/Schwindel oder andere neurologische Symptomen dazu kommen sollte -> Notaufnahme.

Es gibt Infekte die solche Symptomen auslösen können und es ist gut sie schnell zu erwischen.

L5eneElxe


Also ich war heute beim MRT. Es wurde Gott sei Dank nichts schlimmes gefunden.

Jedoch wurde eine Pinealiszyste entdeckt (wo die Ärztin meinte die macht keine Symptome) und eine Nasennebenhölenentzündung hauptsächlich in der Kieferhöhle (wusste ich bereits vom HNO, hab ich leider chronisch, macht aber keine großen Beschwerden). Also bin ich auch nicht wirklich schlauer. Kopfschmerzen sind noch immer da, aber nicht mehr so stark wie bei der nächtlichen Attacke. Also doch eher Migräne? ":/

tIh^e-cav_er


OK, das ist ja schon mal gut. Bei einem plötzlichen, extrem starken Kopfschmerz muss man auch an eine Hirnblutung (Subarachnoidalblutung) denken, die jetzt ausgeschlossen ist - ganz abgesehen davon, dass du mit einer erheblichen SAB noch andere Ausälle hättest haben müssen. Bei einer SAB sind sehr oft die Sehnerven betroffen, deswegen das Spielchen mit dem Finger.

Hm, was ist es dann? Für eine Migräne ist der Schmerz zu kurz mit 5 Minuten, für Cluster eigentlich auch. Zu einem primären schlafgebundenen Kopfscherz passt es auch nicht. Die Zyste ist bedeutungslos. Wenn es ein trigemino-autonomer Kopfschmerz wäre (Cluster, paroxysmale Hemikranie oder SUNCT) sollte es eigentlich öfter auftreten und vor allem einseitig sein.

Alles in allem gibt die Kopfschmerzklassifikation da nichts her - was aber gar nicht sooo selten ist. manche Kopfscgherzen passen einfach nicht ins Diagnoseraster. letztlich bleibt wohl nur abwarten. Wenn der Kopfschmerz nochmal auftreten sollte, versuche mal genauer ihn zu beobachten: Wie fühlt er sich an, wie lange dauert er? Und vor allem: Sind irgendwelche Begleiterscheinungen dabei? Übelkeit, Licht- oder Geräuschempfindlichkeit, rotes oder trändendes Auge, verstopfte oder laufende Nase?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH