» »

Auffälligkeiten im Eeg+ vergrößerte Pupillen

dSerxbes hat die Diskussion gestartet


Hallo allerseits,

Seit etwa 2 Monaten, habe ich ein ziemlich benebeltes Gefühl und sehe irgendwie etwas verschwommen (Bild wirkt weich gezeichnet).

Aufgetreten ist das am Morgen nach dem ich mehr oder weniger zum ersten Mal gekifft habe. Am Abend selbst, hatte ich keinen Horrortrip oder sonst irgendetwas. Ich hatte, dann fast 2 Wochen Appetitlosigkeit und das benebelt Gefühl war noch deutlich stärker. Mittlerweile ist es nur noch recht unterschwellig und verschwindet durch Ablenkung. Die Sehstörungen sind jedoch noch immer vorhanden (besonders schlimm nach längerer Anstrengung von Augen und/oder Gehirn). Andere Symptome, wie Panikattacken, Depressionen oder motorischen Störungen habe ich nicht.

Naja ich war dann aufjedenfall 10 Tage später beim Arzt und der fand "starke Auffälligkeiten" im EEG. Er vermutete eine extreme Reaktion auf Cannabis und mahnte zur Geduld. 2 Wochen später (3Wochen nach Konsum) war ich dann wieder da und das EEG zeigte nach wie vor eine attackenartige Verlangsamung des EEG's (glaube Beta-Wellen), jedoch deutlich abgeschwächt. Leider hat sich seit dem weder an meinem Zustand noch am EEG wesentlich etwas gebessert. Als ich letzte Woche wieder da war sah es genauso aus. Auch der Augenarzt stellte erweiterte Pupillen fest (wobei die linke zusätzlich größer ist). Diese seien wohl der Grund für mein weichgezeichnetes Sehen.

Letzendlich habe ich also für meine beiden Beschwerden, einen körperlichen Nachweis aber irgendwie weiß niemand so recht, woher das kommt und was man tun kann.

Ein Schädel MRT war negativ und ein großes Blutbild mit Vitamin B3,6,12 und Epstein Barr Virus war auch unauffällig (Genauen Werte bekomme ich erst noch). Lediglich mein TSH-Wert (Schilddrüse) war mit 3,1 leicht erhöht..

Hat jemand von euch eine Idee

Antworten
BRabyy'sonnen<sc(hein


Letzendlich habe ich also für meine beiden Beschwerden, einen körperlichen Nachweis aber irgendwie weiß niemand so recht, woher das kommt und was man tun kann.

Nicht nocheinmal kiffen wäre der Anfang...

dLerb!es


Den Teufel werde ich tun.

Dieses Sch***zeug nehme ich nie wieder und habe es seit dem auch nicht mehr genommen.

Auch Alkohol habe ich seitdem nicht mehr getrunken..

HXaLcksWtJock


hach ja :)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH