» »

Schlaflähmung

Cklayxs hat die Diskussion gestartet


Hey Leute,

ich leide schon seit einiger Zeit an dieser sogenannten Schlafparalyse.

Anfangs behielt ich es für mich, da ich glaubte, man würde mich für verrückt halten.

Habe mich jedoch meiner Mutter anvertraut und diese sagte mir mit etwas komischer Miene, dass ich das schon im Kindesalter hatte und sie gleich am selben Abend/Nacht zum Arzt gefahren ist, welcher aber mich als kerngesund wieder entlassen hatte.

Ich bin jetzt 23 Jahre und kann mich seit ca. 5-6 Jahren an diese Lähmung erinnern.

Es ist unkontrollierbar, mal kommt es in täglichen Abständen, mal vergehen Wochen und das andere Mal Monate.

Vorgestern geschah es wieder und habe seither richtige Angst schlafen zu gehen.

Der Ablauf ist immer der gleiche und zwar:

Ich versuche einzuschlafen und plötzlich höre ich ein sehr lautes Piepsen, dann lieg ich in meinem Bett und kann mich nicht bewegen, schreien oder ähnliches. Meine Augen sind immer offen und atmen kann ich. Dieser Zustand kommt mir vor wie eine Ewigkeit, sind aber nur paar Minuten. Ich habe eine Todesangst, da ich jedes Mal spüre, dass mich jemand beobachtet bzw. irgendetwas in meinem Zimmer ist. Einmal fing ich an über meinem Bett zu schweben (was selbst für mich verrückt klingt) aber ich kann mich noch genau daran erinnern. Des öfteren passiert es auch, dass ich denke, ich sei wieder aufgewacht aber immer noch in dieser Starre bin. Meistens ist es auch so, dass die nächsten Versuche einzuschlafen wieder zu dieser Paralyse führen und immer wieder verspüre ich diese höllische Angst.

Jetzt habe ich wirklich totale Angst ins Bett zu gehen und bleib seit dem Vorfall von vorgestern so lange wach, bis ich quasi ins Bett falle und sofort einschlafe.

Ich weiß nicht wie und ob ich mir das irgendwie abgewöhnen kann aber hat jemand diesbezüglich Tipps ?

Wäre vielleicht auch ein Besuch beim Neurologen ratsam ?

Um hilfreiche Antworten wäre ich euch dankbar.

LG

Antworten
F^uruxba


Hat man die Schlafparalyse nicht normalerweise beim Aufwachen und nicht beim Einschlafen? Habe das auch alle paar Wochen oder Monate mal, gelegentlich auch phasenweise jeden Morgen beim aufwachen. Trau mich am folgenden Abend dann auch immer kaum ins Bett. Habe dabei auch komische Hallus, z.b. das mich Jemand beoachtet oder ich mich selbst vorm Bett stehen sehe etc.

Was man dagegen machen kann, wüsst ich jetzt spontan aber leider auch nicht ":/

BAoar|dTerDaTni


Servus "Kollegen",

dass ihr euch hier erleichtert bzw informieren wollt ist ein sehr guter Anfang denke ich. Bei mir kamen erste Symptome der Narkolepsie (oder auch Schlafkrankheit genannt, z.B. ein drängendes Gefühl dass mich regelmäßig auf der Schulbank einschlafen lässt) mit 15. Symptome der Narkolepsie unter anderem - Schlafparalyse. Die Lähmungen habe ich erstmals vor 4 Jahren ca erfahren, ich weiß wie ihr euch fühlt. Das Gefühl zu beschreiben ist unter uns ja überflüssig, sowas wünscht man niemanden! Nun aber zurück zum wichtigeren Teil, wie geht man damit um. Also gleich mal beginnen sich darüber zu informieren ist echt super weil viele Sachen gut und nachvollziehbar medizinisch erklärt sind. Selbst das ist ja schon ein schwieriger Schritt weil man sich in dem Moment denkt man wird verrückt. Aber am wichtigsten ist es ab jetzt mit Personen zu sprechen die euch wichtig sind. Macht diesen Menschen vorher kurz klar wie wichtig dieses Gespräch ist und dass sie respektvoll damit umgehen sollen. Ich wurde von den derzeit besten Freunden kurz mal aufgezogen und damit hat sich das ganze erledigt, ich habs erst mal wieder für mich behalten. Noch deprimierender ist die Tatsache dass ich von meinem Vater als zum Beispiel fauler Sack beschimpft wurde, er ist behandelnder Arzt! Das ermutigt nicht wirklich weiter auf das Thema einzugehen. Mehr muss man dazu auch nicht sagen denn darum gehts nicht. Hier ist es wichtig keine Zeit vergehen zu lassen. Ich war erst vor gut einem halben Jahr bei einem anderen Arzt nachdem ich mich ein Jahr lang intensiv damit auseinandergesetzt hab. Bei mir sind jetzt 10 Jahre vergangen, ist auch nicht unüblich bei solchen Erkrankungen. Es müsste nur nicht sein denn in den meisten Fällen ist es kein Problem damit zu leben...ich hoffe ich konnte ein wenig helfen. Steht einfach dazu und erzählt davon, die Menschen die ihr auch später noch bei euch haben wollt die werden auch zu euch halten. Viele Grüße, Dani

B1o=ardecrDanxi


Sorry, ich bin gar nicht auf Eure Fragen eingegangen...

@ Clays:

Schläfst Du allein oder nicht?

Ich habs damals meiner Freundin erzählt als ich das erste Mal neben ihr anfing so hysterisch zu schnaufen dass sie wach wurde. Also wenn man dann mal kurz geschüttelt wird ist es meistens sofort vorbei. Das hat sehr geholfen.

Allein hatte ich da auch meine Probleme, von mehreren habe ich erfahren dass sie sich drauf konzentrieren ob sich vielleicht trotzdem was bewegen lässt. Jetzt ist es in manchen Phasen möglich dass ich meine Hand auf und zu machen kann. Lenkt sehr gut ab und war für mich gut gegen die Angst.

Und ja hilft mit Sicherheit schon alleine deswegen weil du dich dem ganzen stellst und er kann dir erklären was in dem Moment so in dir vorgeht.

@ Furuba:

Kann beim einschlafen und beim aufwachen kommen, beides gleich Sch... :)

Es ist ja grundsätzlich ein natürlicher Vorgang damit wir unsere "bewegenden" Träume in Ruhe erleben. Nur sollte der Vorgang eben gleichzeitig ein bzw aussetzen. Ich hab jetzt auch oft gelesen dass viele einen faulen Geruch in der Nase haben in der Zeit. In dem Fall Glück im Unglück.

S turxer


Ich hatte diese Schlafparalyse auch schon, das letzte mal vor paar Wochen. Aufgefallen ist mir, dass ich das nur dann hatte, wenn ich auf dem Rücken lag. Die Halluzinationen die ich dabei hatte waren auch unterschiedlich, mal war das Gefühl da, mir würde jemand heftig und schnell hintereinander auf die Brust hauen, ein andermal habe ich ein starkes Geflüster im Ohr gehabt.

Es scheint bei mir zumindest so, also würde die Paralyse nur in Verbidung mit Alpträumen auftreten.

Hxazel nuxss


Ich versuche aktiv die Schlafparalyse zu fühlen, aber bei mir wird das leider nichts.. würde gerne mit dir tauschen! Das ist nämlich ein guter Startpunkt um luzide Träume (Klarträume) zu bekommen.

Die Schlafparalyse ist etwas ganz natürliches, da brauchst du keine Angst vor haben, das laute Piepsen, andere Töne und Halluzinationen etc. sind auch ganz natürlich, und schädigt einen nicht.

Du kannst meist trotzdem die Augen bewegen und schlucken, wenn du versuchst deinen Körper zu bewegen, beginne damit.

Hier zur Aufklärung:

[[https://www.youtube.com/watch?v=rjU0fmuSz_c]]

SJunshineN197x0


Hallo Zusammen,

kann gerade nicht viel schreiben (aus zeitlichen Gründen), aber ich habe diese Schlafparalyse schon seit Jahren, incl. Schweben an der Zimmerdecke und lautem Summen ect. Kann nur jedem empfehlen, sich zu entspannen. Es passiert nichts Schlimmes und man kann außergewöhnliche Dinge erleben... ;-)

Kann bei Gelegenheit gerne mehr dazu schreiben. :)^

q*umrxan


Hallo,

ich habe vor einiger Zeit auch einen "Klartraum" erlebt.

Hatte mich mit der Materie beschäftigt und dieses absichtlich durch entsprechende Einschlaftechnik herbeigeführt. War sehr geil:

Ich lag im Bett und plötzlich spür ich neben/unter meinem Kopf etwas, etwas böses, ein Alptraum, die Angst steigt in mir hoch, ich kann mich nicht rühren, doch weiss ich genau, dass Es da ist, und mir böses will. Ein Wesen aus der Unterwelt ...

- im gleichen Moment bin ich mir aber bewusst, dass ich nur träume, einen Klartraum habe, und geniesse diese schreckliche Angst.

Dann gewinnt wieder das Gefühl der absoluten Angst die Überhand, Panik, ich möchte Schreien, Weglaufen - aber es geht nicht, ich liege nur da, starr vor Schreck ...

Ich spüre wie es mich an den Haaren fasst,

... Augenblicke später bin ich mir wieder bewusst, dass ich das alles nur träume, ich auf einem Kissen liege, und mir mein Hirn einen wahnsinnig realistischen Streaich spielt

... absolut geil dieses Gefühl - einen schrecklichen Alptraum zu "geniessen", neben sich selber zu stehen und zu beobachten, sich an der eigenen Panik zu ergötzen ...

Ja, werde demnächst wieder versuchen ähnliches nochmal zu erleben, freu mich schon drauf!

Übrigens geht die allergrösste Anzahl von "Geistererscheinungen" auf das Phänomän Schlafparalyse zurück. Berichte in denen angebliche Geister/verstorbene Seelen etc. einen Nachts besuchen, würgen, auf die Brust setzen...

Läuft meistens nach dem selben Schema:

Nachts plötzlich aufgewacht, wie gelähmt, man kann sich nicht rühren, doch ist man sich 100% sicher man ist wach, die Sinne funktionieren alle einwandfrei, man sieht/hört irgendwas, und bekommt Panik.

Meist schläft man nach wenigen MInuten wieder ein (obwohl man sich am nächsten Tag wundert wieso man nach so etwas Schrecklichem so schnell wieder einschlafen konnte...)

SNtu^rer


Dass du das so genossen hast ;-D Ich bin froh, wenn ich das nicht nochmal erleben muss. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH