» »

Weiße Stellen im Mrt, Zyste im Kopf

Scteph-B.ounxty


dann neigst du zu Ängsten bzw. Panikattacken

Jaaaaaaaaa..... Panikattacken würde ich ausschließen, aber ich bin ein Extremschisserle..... dadurch dass ich den AV-Block habe, gegen so gut wie alles allergisch bin und obendrauf auch noch alleinerziehend mit einem 8-jährigen Jungen, habe ich ständig Angst, mit (oder natürlich ihm) könnte etwas zustoßen. Obendrauf kommt dann die Angst, was wenn ...a) mein Herz nachts stehen bleibt (weil es doch ständig Pausen macht).....b) ich im Schlaf einen Schlaganfall erleide.... c) wenn dies wenn das .... kurz: was, wenn ich morgen früh nicht mehr aufwache und mein Kind seine tote Mami findet? Was macht er dann? Ruft er (wie ich es ihm hundert mal einbläut habe) den Notarzt und dann Oma an? Was wird aus ihm? Wie würde er diesen Schreck verkraften? Muss er dann zu seinem verhassten Vater, den er nicht leiden kann und der sich sowieso nicht kümmert? für den Fussball und saufen das wichtigste auf der Welt sind

Ich werde nun weiter einen Neurologen in der Nähe suchen (die beiden empfohlenen gehen beide nicht - der eine nimmt nur stationäre Patienten auf, der andere hat erst in acht Wochen wieder einen Termin frei) und abwarten, was bei den Untersuchungen heraus kommt. Ich hoffe, ich werde auf einen gründlichen treffen, der alle Eventualitäten ausschließt und mich mit einem zufriedenstellenden Ergebnis (gesund!) entlässt..... ....allerdings sorge ich mich natürlich, denn wäre das alles in meinem Kopf ein "normales" Ergebnis, dann hätte der Radiologe es so geschrieben und auch meine Hausärztin hätte Entwarnung gegeben....... ":/

T>estlARHxP


@ steph-Bounty

Je mehr du so über deine Sorgen schreibst, desto gesünder kommst du mir vor :)_ :)* :)* :)z !

Allergien und Herzängste, Sorgen um dein Kind im Fall deines evtl. Todes, du hast definitiv einen ängstlich- besorgten Dauerstress wegen all dieser Sachen.

Wenns irgendwo zwackt und du merkst was, bist du gleich total besorgt und stellst dir alle möglichen schrecklichen Szenarien vor, und die stressen dich noch mehr! Du grübelst und malst dir die schlimmsten Sachen aus und dann ists klar, dass du vor Schreck Herzklopfen kriegst.

Es wird nicht viel bringen, von Arzt zu Arzt zu rennen, denn die finden entweder gar nichts, oder was Undefinierbares und dann rennst du weiter und rechnest dir immer neue unklare "Vielleicht ists dies oder jenes"- Aussagen von Ärzten zu Schreckensdiagnosen hoch.

Schlecht durchblutete Areale hat im ganzen Körper so ziemlich jeder.

Versuch doch einfach mal mal dich zu entspannen und treib ein bisschen Sport, das entstresst. Dein Körper ist bestimmt heile, und etwas Sport tut gut und fördert die Durchblutung. Da merkst du auch, was dein Körper so alles schafft, und kannst dich besser darauf verlassen, dass alles ok ist. Du musst dich also nicht fürchten, dass du mitmal tot im Saale liegst.

Vielleicht brauchst du auch mal eine kleine Pause vom alleinerziehenden Mutter-Dasein, wie wärs mit einer Mutter- Kind- Kur?

Paar :)* :)* :)* :)* :)* :)* von

*:) *:)

L8aurSen7 B.


Ich versuche mir in Fällen solcher Ängste das Schlimmste vor Augen zu führen und dann, mich selbst zu beruhigen. Also, dass meine Liebsten schon irgendwie zurechtkämen, z. B. Das hat auch etwas mit Vertrauen zu tun, meine ich. Und mit den Tatsachen, denn selbst, wenn wirklich mal etwas passieren würde, wären die meisten fähig, zu überleben.

Wir wollen natürlich am liebsten immer die Kontrolle über alles behalten, aber leider haben wir die einfach nicht. Die zu akzeptieren, kann wirklich helfen, weil die Verkrampftheit entspannen. Die vielen Krankheitsängste tun uns selbst und auch unseren Angehörigen etwas an, das vielleicht schlimmer ist als eine echte Krankheit.

L{u}ci.32


Definitiv. Krankheitsängste halten lang an und vermindern stark das Lebensqualität.

Habe nächste Woche ein Hirn OP, weiß aber danach ist die Sache gegessen. Kinder werden wohl die paar Tage klarkommen.

Krankheitsängstler quälen sich jedoch Monate oder Jahre lang. Man muss nur Sparos Thread lesen, um zu sehen wie beeinträchtigend Krankheitsängste sind.

FrlPamechken7x9


Ich kenne diese Ängste leider auch, sie sind furchtbar und eigentlich weiß man, dass man es eh nicht ändern kann, wenn denn was schlimmes passieren würde....da sind sie wieder- die beiden...der Engel, der sagt "alles wird gut o:) " und dann das Teufelchen, was garstig meint " du wirst sterben ]:D"

allerdings sorge ich mich natürlich, denn wäre das alles in meinem Kopf ein "normales" Ergebnis, dann hätte der Radiologe es so geschrieben und auch meine Hausärztin hätte Entwarnung gegeben....... ":/

und ich denke, wenn er was schlimmeres vermuten würde, hätte er dich entweder ins KH eingewiesen oder dir persönlich schnellstens einen Termin beim Facharzt besorgt oder zumindest auf die Überweisung : "dringende Abklärung erbeten"

Eine Mutter-Kind -Kur kann ich dir auch sehr empfehlen....einfach mal raus, das hilft ungemein. I ch war im Sommer mit meiner jüngsten an der Ostsee, 4 ganze Wochen und obwohl ich nur Begleitperson war und wenige Therapien (autogenes Training und Sport) bekam, hat sich das Ganze auch für mich sehr gelohnt. Ich konnte unheimlich gut entspannen und abschalten.

Sport ist auch immer super- wir haben 2 Hunde und meine täglichen Gassirunden mit MP3 Player im Ohr sind gold wert. Das ist die Zeit, wo ICH ICH sein kann...keine Kinder, die was wollen, kein Mann, dem ich zuhören muss...einfach laufen, Musik hören....ich liebe es x:)

S)teph-oBouxnty


Tatsächlich denke ich gerade darüber nach eine Mutter-Kind-Kur zu beantragen - allerdings geht meine Kollegin bereits in den Osterferien, was für mich dann die Sommerferien bedeuten würde. Nun bin ich erst seit einem Jahr in der Firma und hatte im letzten Sommer bereits einen Ausfall von 5 oder 6 Wochen wegen der Konisation.... Angst Job zu verlieren

Naja und obendrauf habe ich wie immer Angst, mir könnte dort etwas passieren....dann wäre mein Kind 600 km weit weg von Oma und Opa....

Ich bin einfach so ein elender Schisser. Gerade gestern Abend hat mich mein linker Arm so geärgert - ab der Schulter fühlte er sich an, als wäre er gerade am "aufwachen" vom kribbeln. So ein komisches "warmes" und dennoch "kraftloses" Gefühl... Natürlich habe ich gleich Blutdruck gemessen (haha - als ob es mir etwas hilft zu wissen "hey... der ist jetzt aber hoch....") selbstverständlich WAR er erhöht ....162/98 und dann ging das Gedankenkarusell los "Was, wenn das jetzt ein Schlaganfall ist? Sollte ich das Kind wecken und Opa anrufen, dass er mich in die Klinik bringt? Was wenn die mich da behalten wollen? Was hier was da...." Natürlich kann ich sagen 'wenn ich tatsächlich nicht mehr aufwache - merke ich es nicht mehr' ...aber das WILL ich doch gar nicht!!!!! :-/ :|N :|N :-/ Ich WILL doch mein Kind verhätscheln und behüten, alles Böse vor allem seinen Erzeuger von ihm fern halten!!! Für ihn wäre es die Hölle auf Erden, wäre ich nicht mehr und müsste er zu ihm!!! Er hat null Bezug zu ihm! Seit seinem Auszug 2012 besucht er ihn so etwa 6-8 mal im Jahr für je eine Stunde. Wenn überhaupt. Er würde ihn gerne mitnehmen um ihm seiner Mutter die mein Kind nicht kennt, obwohl sie 10 Min entfernt wohnt "vorzuführen". Ebenso um bei seinen Kumpels mit "seinem" tollen wohl erzogenen Kind anzugeben - wobei er an der Erziehung NULL beteiligt war oder ist. Für ihn zählt saufen und Fußball. Mein Kind liebt tanzen und Karate! Er würde sowas von kaputt gehen bei ihm! Ich weiß, er würde gerne bei Oma und Opa sein meine Eltern die ihn abgöttisch lieben und alles tun würden um ihn zu fördern und dass es ihm an nichts fehlt. Er sieht sie fast täglich wohnen 500m von uns entfernt ... Vielleicht habt ihr Recht und es lastet einfach viel auf meinen Schultern.... :-/

F_lamTechoen7)9


Du kannst dein Kind doch mit zur Kur nehmen, deswegen heißt es doch Mutter-Kind Kur und ich sacge dir, es schweißt euch zusammen, weil ihr da soooviel gemeinsame Zeit verbringen könnt. Es ist wirklich wunderbar x:)

Ja ich denke, es lastet sehr viel auf dir und irgendwann sagt der Körper "STOPP, es reicht" und dann wehrt er sich...und dann wird eben mal was taub oder man fühlt Missempfindungen...die sind auch wirklich real da...also du bildest dir das sicher nicht ein, aber es ist eben keine organische Ursache, sondern durch den Stress (muss ja nicht mal körperlicher Stress sein, deine Ängste reichen da aus) reagiert dein Körper eben so darauf.

Und dann kommen da noch Befunde dazu, die dich extrem verunsichern (Durchblutungsstörungen) und das versetzt dich wieder oder noch mehr in Stress und schon gehts los....da zuckt es hier und die Schulter wird schwer...und und und..

Ich kenne diesen Kreislauf! Ätzend! Du musst ihn durchbrechen, sonst gehst du kaputt daran.

L4aure>n IB.


Du MACHST dir aber auch Gedanken! Wenn du zulässt, in solch eine Denkmühle abzudriften, hast du "gute" Aussichten, dass die Ängste dauerhaft werden. Sich so etwas fortlaufend auszumalen, hält der stärkste Cowboy nicht aus..... :|N

Du sitzt im übrigen damit einem Irrtum auf: Zum Glück treffen derartige Phantasien in all den ausgemalten Details NIE ein!!

Also brich dir selbst und deinem Kind zu liebe solche Gedankengänge sofort ab, lass dich nie richtig da hineinfallen!

SAtephi-Bo?unXtxy


Ihr habt ja soooo recht.... :-(

Es ist wirklich verzwackt ... und ich habe solche Ängste ja nun auch schon eine ganze lange Weile. Komischerweise (dachte ich....) habe ich festgestellt, dass sie in den Monaten so ab November bis März/April, wenn es also so früh und lange dunkel ist, ist es ausgeprägter als im Sommer... dabei mag ich den Winter eigentlich sehr gerne (vorausgesetzt es gibt mal Schnee) - und im Sommer ist es mir meistens zu heiß... ich bin so der "25°C sind ausreichend" Typ... ;-)

Ja - ich war doch 2012 schon einmal mit ihm in Mu-Ki Kur... und genau in dieses Haus an der Nordsee würde ich wieder wollen (dort habe ich ja nun auch meine Kollegin hin empfohlen). Aber auch da hatte ich damals das Gefühl "Oh weh.... wenn Dir hier im Apartment was passiert, ist der Knopf alleine in der Fremde...." aber damals war er auch gerade mal drei oder vier Jahre alt.... Heute mit 8 könnte er sich sicher helfen und zumindest Hilfe holen.

Ich glaube, ich würde mich in einer Seniorenwohnanlage mit Notrufknopf am sichersten fühlen ;-D |-o ;-D

LUCI

Warum hast Du eine Hirn OP ??? ? :-o Und wann genau?? Ich möchte pünktlich Daumen drücken !!! :)* :)*

TestARHP

Vielen Dank für die vielen aufmunternden Kraftsternchen :)* @:) *:)

LEuciw32


Bin Tumorpatienten.

Ssteph-.Bouncty


:)* :)* Uff!!! Darf ich "du Arme" sagen? ":/ da muss dir mein Zipperlein ja richtig klein und doof vorkommen!!

Ich hoffe, deine Prognose ist die Beste die es sein kann und du hast nicht allzu große Angst vor dem Eingriff. Du erscheinst so ruhig - ich glaube ich würde die Wände hochgehen!

Alles alles Gute für dich Luci!! @:) @:) :)* :)*

T$es't"ARHP


@ Luci

Ich drücke dir total die Daumen. Ich hatte auch schon mal eine Kopf OP, der Tumor war gottlob gutartig und lag oberflächlich.

Vllt. hast du auch was Gutartiges, ich wünsche es dir sehr :)z :)z :)_ :)_ :)_ :)* :)* :)* :)* :)*

*:) *:)

T#estALRHP


@ steph-Bounty

ab November bis März/April

Im Winter fühl ich mich auch viel niedergeschlagener als wenn die sonne scheint. Es war bei mir mal ziemlich stark. Dagegen hab ich dann Johanniskraut genommen, und zwar mindestens 900mg täglich.

Das half immer gut! Man sollte schon Mitte Septamber mit der einnahme anfangen, denn es braucht ca. 6 Wochen, bis sich die Wirkung richtig aufbaut. Zum Frühjahr hört man dann wieder damit auf. Dann braucht mans nicht mehr, dann ist genug Licht da.

Das J- Kraut macht die Haut lichtempfindlicher, und das hilft dann gegen die niedergeschlagene Stimmung. Man muss aber aufpassen, dass man nicht zu lange in die direkte Sonne geht, die Haut kann das dann nicht sehr gut vertragen. Dann kann man sonnenbrandähnliche Symptome kriegen, oder auch bräunliche Pigmentflecken.

Ein paar Flecken hab ich nach einigen Wintern Einnahme gekriegt- sei es drum, wenigstens war ich in der Zeit nicht so verstimmt...

Sehr gut für die allgemeine Stimmung ist und bleibt regelmnässiger Sport, ich kanns dir nur ans Herz legen :)z

*:) *:)

Sateph-IBountxy


.... Ja..... Das mit dem Sport ist so ne Sache.....

Erstens.... Schweinehund

Zweitens..... Keine Betreuung für meinen Sohn (ich lasse ihn mit acht Jahren noch nicht allein zuhause)

Drittens.... Zu fett für Sport

Viertens.... Was mir Spaß machen würde, wäre tanzen -> kein Tanzpartner

Fünftens..... Angst weil keine Kondition

.... Ich glaube, ich könnte noch ein paar punkte finden, wenn ich suche.... o:)

SMtepzh-dBo3unxty


iiiiehk!!!

Habe eine Mail von einem Arzt bekommen, der nur stationär behandelt und schrieb "dann könnten wir auch eine Nervenwasser Untersuchung vornehmen, da der Befund für Ihr Alter doch recht ungewöhnlich ist" :-o :[] :-o

NERVENWASSERUNTERSUCHUNG?!?!? :-o :-o

Horror!!!! Das sind ja so Dinge, die ich so gar nicht hören will!!! Was soll ich denn nun machen?!?!? Soll ich mich tatsächlich stationär aufnehmen lassen und diesen Mist untersuchen lassen?! Und was ist an dem "Befund" ungewöhnlich für mein Alter?! :-o

Oh weh..... nicht so schön.....

Luci - Du hast doch sicher solche Nervenwasserdingens schon hinter dir, oder? Ist das arg schlimm?? Du weißt doch .... Schisserle hoch zehn..... |-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH