» »

Sehr dringende Aufklärung über Schwindel bei Jugendlichen.

C/eliEnexS hat die Diskussion gestartet


Hallo, meine Name ist Celine und ich bin 17 Jahre alt.

Ich habe seit Monaten immer wieder leichte Schwindelanfälle nach dem Aufstehen oder abends im Bett.

Diese waren aber nicht von langer Dauer, trotzdem wollte ich wissen, woher dieser Schwindel kam. Ich war bei einem HNO-Arzt und bei einem Orthopäden, beide konnten nichts finden, was den Schwindel auslösen könnte. Also habe ich mir nichts weiter gedacht und habe es als 'normal' hingenommen.

Seit gestern jedoch weiß ich das dieser Schwindel nicht normal sein kann.

Ich bin frühs mit einem leichten Schwindelgefühl aufgestanden und dachte es wäre wie immer, aber dieser Schwindel ging einfach nicht weg und wurde sogar stärker. Nach ca. 10 Minuten war es richtig schlimm. Ich musste mich abstützen, weil ich das Gefühl hatte umzukippen. Vor meinen Augen waren kleine schwarze Punkte und ich hatte ein leichtes Übelkeitsgefühl. Zudem wurde meine linke Körperhälfte schwach/taub und hat gezittert. Leider war ich alleine zu Hause, da meine Eltern im Urlaub und meine Schwester auf Arbeit war. Ich habe versucht mich zu beruhigen und habe mich hingesetzt, danach wurde es besser. Über den ganzen Tag verteilt hatte ich weiter leichten Schwindel und unangenehme Kopfschmerzen, beides ist bis jetzt noch da.

Ich habe echt Angst, das dass wieder passiert.

Hatte jemand mit solchen Symptomen schon Erfahrung?

Antworten
Emhemal7iger N~utzewr (z#467193)


Für mich liest sich das, besonders wenn es beim Aufstehen etc. passiert nach einer orthostatischen Synkope. Sprich, ein Kreislaufkollaps durch Lagewechsel / zu rasches aufstehen etc.

Klassisch dafür sind eben diese Sehstörungen (schwarze Punkte), Übelkeit, Zittern, wackelig auf den Beinen ...

Das trifft häufig junge Mädchen - hoch gewachsen, schlank. Sonst... trinkst und isst du genug? Das sind auch Faktoren, die sich darauf auswirken könnten.

Du warst bereits bei einem HNO-Arzt und Orthopäden - hast du das Problem schon mal mit deinem Hausarzt besprochen?

Ceeli{nxeS


Hallo, Kramuri.

Ich bin 1,61 und wiege 59 kg. Ich glaube daran liegt es nicht.

Ich trinke und esse reichlich.

Das dachte ich am Anfang auch, das mein Schwindel etwas mit zu raschen Aufstehen zu tun hat. Deshalb habe ich mir angewöhnt, nach dem ich wach geworden bin, immer noch eine Weile liegen zu bleiben. Danach richte ich mich zum Sitzen auf und dann erst stelle ich mich hin.

Mein Hausarzt habe ich als ersten informiert, dieser hat mich zum HNO-Arzt und zum Orthopäden geschickt.

Ich muss dazu sagen, meine Mutti leidet unter Multipler Sklerose.

Ob es damit zusammen hängen kann?

aiutPumn,-like


Ich würde es vom Neurologen abklären lassen.

Warum sollte es etwas damit zu tun haben, weil deine Mutter MS hat?

Im Teenageralter hatte ich auch Schwindelprobleme. Mir wurde bei längerem Stehen schwarz vor den Augen. Das gab sich später wieder.

C=eliIneS


Okay, das werde ich machen.

Meine Mutter hat auch immer ein Taubheitsgefühl in ihrer linken Körperhälfte, wenn sie einen Schub hat.

MS ist eventuell vererbbar, wird noch umstritten.

Eine Freundin von mir, wird bei längeren Stehen auch Schwarz vor Augen, aber das ist nicht das Gleiche.

Aber vielleicht gibt es sich später wirklich wieder.

LMupo7x49


Hallo Celine,

ich glaube, Kramuri liegt richtig mit einer Art "orthostatischen Kollaps". Ich kenne das auch, besonders nach dem Bücken z.B..

Aufgrund der Erkrankung Deiner Mutter besteht bei Dir die Gefahr, dass Du auf solche - eigentlich harmlosen - Symptome gleich sehr ängstlich oder panisch reagierst - und Angst wiederum kann Schwindel verstärken bzw. chronifizieren.

Deshalb, gehe zum Arzt und lasse Dich aufklären, bevor Deine Angst grundlos überhand nimmt.

mOarikPa s+texrn


hast du mal deinen blutdruck messen lassen?

hängen deine schwindelanfälle zeitlich mit deiner periode zusammen?

machst du sport oder bewegst dich zumindest regelmäßig?

isst und trinkst du genug?

wie geht es dir ansonsten? bist du aktiv, hast spaß in der schule, triffst dich mit freunden?

wärest du meine tochter (die etwas jünger ist, aber mit ungefähr gleicher körpergröße und gewicht) würde ich dich erstmal beim arzt durchchecken lassen: blutdruck, schilddrüse, eisen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH