» »

Ärzte Odyssee mit vor allem neurologischen Symptomen

bQapax19 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen, möchte mich jetzt schon für entschuldigen dass das etwas länger wird aber ich weiß gerade nichtmehr wohin und ich denke ist irgendwo auch spannend 8-)

Schonmal danke für eure Anregungen. Es geht mir vor allem darum wohin ich mich wenden kann da ich mich im moment sehr schlecht aufgehoben und verstanden fühle und ob sich bzw. das jemand wieder erkennt.

Ich fang mal so an bin jetzt bald 21 war immer sehr sportlich und aktiv aber seit Anfang Dezember etwa gehts ziemlich bergab. Obwohl ich schon immer gesundheitlich nicht 100 Prozent auf der höhe war hab ich alles immer ziemlich gut geschafft. Aber langsam geht garnichts mehr .... Ich kämpfe seit Kindesalter mit Lungenproblemen und habe Cluster Kopfschmerzen. Zusätzlich hatte ich vor knapp 2 Jahren einen gebrochenen Schädel nach einem Unfall (die Versorgung damals war auch ne kleine Katastrophe aber das ist ein anderes Thema).

Nun ist es so ich habe nach und nach immer mehr gemerkt wie ich körperlich einfach abbaue. Ausdauer immer schlechter geworden und auch Muskulatur zurück gegangen. Dazu kamen konzentrationschwächen, leichte Gedächtnis problem, Schwindel, Tinitus,leichtes zittern und sehr nervige und Anstrengende Sehstörungen. Hatte teilweise auch Wochen wo ich wirklich 16h am tag nur geschlafen habe. Dazu sind jetzt noch Muskel Zuckungen gekommen. Immer wieder an ganz unterschiedlichen stellen des Körpers.aber eher leichtere Zuckungen definitiv kein vergleich zu Epilepsie zb. Ich glaub auch dass vielleicht meine Wirbelsäule irgendwie mit reinspielt weil sowohl die HWS als auch Lendenwirbel und rippen knacksen wirklich sehr sehr oft.

Hausarzt hat mich erstmal für quasi verrückt erklärt und ist auf der schiene geblieben bis Untersuchungsergebnisse irgendwo alle "geschockt" haben. Aber gerade interessiert es keinen weiter zu forschen obwohl ich paar echt unschöne dinge erfahren habe.

Als erstes wurde eine massive Epstein Barr Infektion festgestellt. Je nach dem welchen arzt ich frage ist die entweder gerade oder schon lange abgelaufen. Aber Hausarzt meinte er habe nur 1 mal bis jetzt jemanden mit schlechteren werten gesehen. Dann stellte sich raus dass ich eine sehr sehr kleine Schilddrüse habe die auch noch 4 knoten hat. Stellen sich momentan aber weder als heiß noch kalt da. Ich wurde mit L-Thyroxin abgespeist aber mit den Worten dass ich es anhand der werte nicht unbedingt brauche aber bei den Symptomen kann man das schon mal machen und ausprobieren.... ???

Dann kam noch der Verdacht auf Morbus Meulengracht hinzu. Da streiten sich aber ja auch die Geister welchen Krankheitswert das hat. Wurde aber auch nicht eindeutig nachgewiesen.

Dann wurde eine Massive VZV Infektion festgestellt die aber auch abgelaufen seien soll. Trotzdem sind meine Antikörper wirklich immer noch jenseits von gut und böse. Der test ist ab 50 Nachgewiesenen Einheiten Positiv und ich lieg bei über 2600.

Dann war ich noch beim Neurologen der mich auch auf die Psychische schiene gedrückt hat aber nach seinen Ergebnissen auch wieder total zurück gerudert hat. (zu dem will ich auch sicher nicht mehr) Da wurde bei der AEP Hinweise auf mesenzephale und pontomesenzephale Läsionen gefunden. Aber nichts weiter abgeklärt. Gerade unter der Berücksichtigung meiner Vorgeschichte und den in letzter zeit aufkommenden Vermutungen von Schädigungen die die Viren im Gehirn auslösen können mach ich mir da schon ernsthaft Gedanken :-/ . Aber weiß jemand genau was das bedeutet oder bedeuten kann? Es wurde KEIN MRT gemacht.

Augenarzt wurde Abgeklärt ist nichts.

Kardiologe hat auch nichts gefunden nur habe ich das belastungs ekg nicht so doll vertragen aber sonst alles okay.

Alle Kontaktierten Allgemeinmediziner sind ratlos und schieben wieder auf Neurologen. Da war ich ja ( dem trau ich aber nicht mehr über den weg was der getrieben hat aber auch ne andere Geschichte ) und wieder Termin ist abartig mit den Wartezeiten bei empfehlenswerten Ärzten. Weiß gerade einfach net was ich machen soll und steh bisschen mit dem Rücken zur Wand auch weil mir durch die ganze Sache das Studium auch noch etwas entgleitet

Ich danke euch für jegliche Anregungen :)^

Viele Grüße :-)

Antworten
S(parxo


Hey, bei mir ging auch alles nach nem Infekt an. Hatte danach arge Erschöpfung und benommenheitsschwindel. Dan kam immer mehr dazu. Muskelzuckungen überall und mittlerweile an einer Stelle dauerhaft, muskelschwäche in Arm und Bein, nackenschmerzen, Tinnitus, der nicht weg geht, Muskelkrämpfe und schluckbeschwerden.

Mittlerweile glaube ich wirklich daran dass ein Infekt auf das Nervensystem gehen kann. Mein ich für ebv war auch arg erhöht, sagt aber nur aus, dass ich schon mal infiziert war. Einer sagt, es könne chronisch sein, die anderen halten es für unwahrscheinlich. Ich bin im Momentauf der psychoschiene und soll bald in Reha. Habe die Beschwerden seit einem Jahr.

N1addlW93


Hey du :)

ich bin gerade neu hier und bin "lustigerweise" sofort auf deinen Beitrag gestoßen - willkommen im club sag ich nur :-(

Bin jetzt 22 und bei mir ging das ganze 2013 auch mit der EBV-Infektion los. Bloß wurde sie bei mir als "kurzzeitiger Infekt" fehlgedeutet und so bin ich 6 Monate rumgelaufen, mit extremen Schwächeanfällen (konnte teilweise kaum meine Tasse in der Hand halten und beim Gehen sind mir die Beine weggeknickt), Muskelzuckungen (die immer noch vorhanden sind), Kribbeln in den Beinen und und und. Bin dann irgendwann zu einem Internisten gegangen, der ein großes Blutbild angeordnet hat - außer einer EBV-Infektion nichts gefunden. Mein Händezittern sei ein essentieller Tremor und meine Erschöpfung stressbedingt.

Ich habe mir nun zunehmend Sorgen gemacht, da ich immer mehr das Gefühl hatte, keine Kontrolle mehr über meinen Körper zu haben. Seitdem sind auch einige neurologische Fehlfunktionen hinzugekommen, sodass ich 2 verschiedene Neurologen aufgesucht habe. Der erste hat das ganze als stressbedingt abgestempelt nachdem er meine Reflexe getestet und ein EEG gemacht hat - einen Hirntumor habe ich schonmal nicht :)=

Der zweite Termin schien vielversprechender zu verlaufen, immerhin wurde diesmal eine komplette neurologische Untersuchung durchgeführt aber dennoch nichts gefunden. MRT wurde ebenfalls nicht verordnet.

Zitat "solche Störungen kommen manchmal vor, sie sollten versuchen sie zu ignorieren"

Bin gespannt wie das so weiterläuft...hoffe, dass es sich bei dir bald klären wird :°_

Soparxo


Was meinst du mit neurologischer Fehlfunktion?

NRaWddlx93


Uff, da weiß ich schon gar nicht wo ich anfangen soll...

Also als erstes macht mir das Muskelzucken Sorgen, es hat wie gesagt vor 3 Jahren angefangen, erst am Bein bis es sich auf den ganzen Körper ausgebreitet hat. Es gab in der Zeit keinen Tag an dem ich kein Muskelzucken hatte. Obwohl mir in letzter Zeit aufgefallen ist, dass es in dem Sinne zurückgegangen ist, als dass ich es "nur noch" in den Armen und Beinen habe.

Hinzu kommt, dass meine linke Hand schwach geworden ist, bei zielgerichteten Bewegungen zittert sie und auch wenn ich sie anspanne (z.B. wenn ich auf die Zahnpasta-Tube drücke). Teilweise zittern meine Hände so, dass es mir schwer fällt Gemüse zu schneiden und so weiter. Und ich kann schwer nach kleinen Gegenständen greifen bzw. kleine Gegenstände festhalten.

Dazu kommt, dass ich Missempfindungen in den Beinen habe. Es hat mit dem EBV damals angefangen, dass meine Beine vom Fuß bis zum Knie gekribbelt haben, es ist schwierig zu erklären, wie sich das anfühlt. Das hat jedenfalls ca. ein halbes Jahr angedauert bis es dann weg war. Jedoch spüre ich gelegentlich Taubheitsgefühle bzw. Vibrationen an meinen Füßen und Händen, sie dauern nie länger als ein Paar Sekunden, es kommt dennoch häufiger vor.

Und Gelenkschmerzen. ich habe fürchterliche Gelenkschmerzen, wenn ich schon wenige Treppen steige, tun meine Gelenke höllisch weh.

Das war erstmal ein kurzer Ausblick ":/

Ich komme gerade auch nicht so gut darauf klar, habe auch das Gefühl von den Ärzten nicht ernstgenommen zu werden. Anderseits habe ich auch Angst davor mir ein MRT verordnen zu lassen, da ich die starke Vermutung habe, MS zu haben. Aufgrund der Missempfindungen, dem Tremor in den Händen und so weiter.

Aber ich will dir nicht noch mehr Panik machen. Man macht sich hier gern gegenseitig verrückt glaub ich ;-)

Du solltest vermutlich noch mal einen Termin bei einem Neurologen ausmachen, so blöd wie es klingt. Es schadet nie sich eine Zweit- bzw. Drittmeinung einzuholen. Zumal du dann vielleicht auch wieder ruhig schlafen kannst :)z

SNpa:ro


Bis auf die gelenkschmerzen geht es mir da ähnlich. Und deine Reflexe und das alles ist völlig normal?

NJicolas_#Musxkuär


eigentlich wollte ich dazu nichts mehr schreiben, weil es inzwischen wirklich viele Threads dazu gibt.

Also HWS, BWS und LWS knacken, heißt, keiner derjenigen genannten mobil ist. Das heißt, dass die Muskulatur um die einzelnen Partien verspannt, verkrampft sein können oder sogar Wirbel aus der Wirbelsäule gegkleitet sind.

Augenprobleme,Schwinde, Taubheitsgefühle, Muskelzucken ganzer Körper sieht sehr nach einer nicht mobilen HWS aus. Atlas- Axisgefüge würde ich mal untersuchen lassen, zudem auch noch Augen.

Augen auf Winkelfehlsichtigkeit und der Stand ober zum Unterkiefer( auf eine mögliche CMD) sprich knacken und Triggerpunkte.

Lungenprobleme KÖNNEN vom verspannten Zungenbein kommen. Ich selbst kann zum Beispiel auch wahnsinnig tief inzwischen wieder Luft holen.

Die ärzte sollten sich mal schäme, ich kenne das prozedere. Durfte den misst auch mitmachen. Jedem mal links und rechts eine watschen. Psyche hier Psyche da, nonesense. Sobald die ärzte nicht mehr mit ihrem teller, welchen sie studiert haben, weiter kommen, ist es die Psyche.

N%aaddl9x3


@ Sparo

Ja, er hat alles mögliche getestet und Geruchssinn, Augen, ob ich zwischen heiß und kalt, spitz und stumpf unterscheiden kann, Gleichgewicht und so weiter. Außer der sehr lebhaften Reflexe, alles im Normalbereich.

Aber naja, manches lässt sich auch erst mit einem MRT sicher feststellen :/

S!ptaro


Die sehr lebhaften Reflexe habe ich auch.

Nicolas,

Also bezüglich des arlaswurveks habe ich 200 Euro bwzahlt um den einrenken zu lassen, hat nichts Betracht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH