» »

Ab und zu Symptome, die auf einen Schlaganfall hindeuten können

skchnu=epchexn hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hab ein Problem. Schon seit 5 Jahren habe ich immer mal wieder in unregelmäßigen Abständen Symptome, die auch bei einem Schlaganfall auftreten. Erstmalig aufgetreten sind diese Symptome nach einem Schleudertrauma.

Es ist so, wenn ich so einen Anfall habe, dann bekomme ich Sehstörungen, die wie ein Schleier sind. Lesen geht dann kaum noch. Das hält etwa 30 Minuten an, dann wird meine Hand taub. Das dauert nicht lange und dann kriege ich leichte Kopfschmerzen, die vom Nacken ausstrahlen.

Anfangs bin ich bei solchen Symptomen panisch ins KH. Doch dort angekommen waren die Symptome schon wieder weg, alle Untersuchungen inklusive MRT und CT sind unauffällig. Die Ärzte möchten mich dann gerne noch länger dabehalten, finden jedoch nie etwas.

Ich weiß, dass meine Halswirbelsäule im Eimer ist, obwohl ich erst 22 bin. Diese Anfälle setzen mir sehr zu, ich bin dann panisch, ängstlich, total nervös und noch Tage später von der Rolle. Meine Familie und mein Hausarzt nehmen das nicht mehr so richtig ernst.

Heute hatte ich nach längerer Zeit wieder mal so einen Anfall. ich bewegte mich ungünstig, es knackte sehr laut im Nacken und dann ging es los. Am liebsten wäre ich (Hypochonder) wieder ins KH gefahren zwecks CT. Doch meine Mutter hielt mich davon ab und meinte, ich hätte das nun schon bestimmt 12 Mal gehabt und nie sei etwas gewesen, absehen davon wüsste ich doch, dass meine Halswirbelsäule im Eimer sei und solche Symptome machen könnte.

Ich frage mich nun, wie gehe ich mit diesen Anfällen um? Es kann ja doch mal was Erstes (Schlaganfall, Hirnblutung,...) sein. Auf der anderen Seite will ich auch nicht immer ins Krankenhaus und schon gar nicht dort bleiben. Zumal häufige CT ja auch nicht gut sind, von den Kosten mal ganz ab.

Jetzt bin ich besorgt, weil ich nicht beim Arzt war und denke es war doch was Schlimmes. Wäre ich beim Arzt, würde ich mich deswegen ärgern und ein schlechtes Gewissen haben.

Was würdet ihr machen? Doch jedes mal das volle Programm mit Notaufnahme und KH Aufenthalt? Oder einfach drauf vertrauen, dass es nichts schlimmes ist? Die Symptome sind so beängstigend.

Antworten
S_OJistES7200x0


ich weiß genau wie du dich fühlst. diese Symptome habe ich auch und bin dann auch immer kurz davor zum mrt zu rennen, aber wenn hals und kopf untersucht wurden, dann wird auch nix passieren. denn du scheinst ja nix angeborenes zu haben, was dich irgendwie dafür prädestiniert.

so denke ich mir das jetzt jedenfalls. obwohl ich mich in den Attacken auch immer sehr zusammen reißen muss...

Bxo1


Also nach Schlaganfall hört sich das nicht an.

Der kommt nicht mal langsam, geht dann wieder und wiederholt sich.

Der kommt schlagartig und wenn du Glück hast geht der dann auch mehr oder weniger schnell wieder weg. Meißt nur halbseitig (weg. Den Hirnhälften) ist ja eher selten bis unwahrscheinlich dass die beidé gleichzeitig betroffen sind. ;-D

Das bei dir liest sich eher als eine Migräne, die kann auch mit Ausfallerscheinungen, Tauben Gliedmaßen einhergehen.

Wurde nach so einem Symptom denn mal ein EEG gemacht? Eine ausgewachsene Migräne sieht man da noch ein paar Tage danach recht gut. ;-)

k$leiKner_*dracshenstexrn


Du weißt doch, woher das kommt, nämlich davon, dass deine Halswirbelsäule nicht ok ist!

Der Rest ist Hypochondrie und gegen die solltest du was unternehmen.

Drec#embe;r80


Neurologen nennen das Migräne mit Aura. Wenn du das seit einem Schleudertrauma hast, tippe ich ganz stark auf nen blockierten Atlas. Die Anfälle kenne ich selbst leider nur zu gut.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH