» »

Schwindel ohne Befund, nichts hilft

b:ckgmlxa hat die Diskussion gestartet


Hallo, da ich langsam nicht mehr weiß wie es weiter gehen soll und ich mit den Nerven so gut wie am Ende bin, dachte ich mir ich Klage euch mal mein Leid und hoffe, dass mir vielleicht jemand einen guten Rat geben kann..

Zu meiner "Geschichte":

Ich bin 20 Jahre alt und leide seit ca. Einem Jahr an dauerndem Schwindel.

Er ist quasi nie weg. Ich fühle mich wie benommen, und das immer.

Der Schwindel ist da, seitdem ich an einem Tag sehr heftige Kreislauf Probleme hatte..

Ich war schon bei etlichen Ärzten (Hausarzt, Augenarzt, Ohrenarzt, Neurologe und sogar schon im MRT) und nie konnte auch nur irgendetwas festgestellt werden.. Es ist alles in bester Ordnung.

Der Augenarzt meinte sogar, dass ich mit meinen Augen Taxi Fahrerin werden könnte *haha* :(

Blutwerte sind auch in Ordnung und genug trinken tue ich auch.

Mein Hausarzt meint nur das wäre ja völlig normal weil ich ja noch in der Pubertät wäre?! :-|

Habe aber solange auf ihn eingeredet bis er mir doch eine Überweisung zum Schädel MRT gegeben hat. Da wurde aber, wie erwartet, nichts gefunden, außer eine Zyste in der Kieferhöhle.

Ich weiß einfach nicht mehr zu welchem Arzt ich noch rennen kann und langsam bezweifle ich, ob es überhaupt irgendwann ein Ende nimmt... Seit heute kommt noch hinzu dass mir noch schwindeliger wird wenn ich den Kopf nach unten bewege oder in den Nacken lege.

Aber das ist ein anderer Schwindel... Ich fühle mich einfach wie schon gesagt, benommen, als würde die Welt um mich gar nicht wahr sein oder als würde ich Träumen. Wenn sich meine Mitmenschen und Freunde unterhalten kann ich nie richtig zuhören weil ich mich quasi gar nicht anwesend fühle..

Habe schon überlegt ins Krankenhaus zu fahren.. Aber das ist dann doch etwas zu übertrieben, oder ?

Ich hoffe jemand kann mir vielleicht auch nur einen Kleinen Rat geben...

Dankeschön im Vorraus und dass ihr euch Zeit genommen habt, meine lange Geschichte durch zu lesen o:)

Antworten
m]el:inapa


Hallo!

Ich bin Leidensgenossin....ich leide seit 2 Jahren an Dauerschwindel, benommen, schwankend und drehend, mal mehr mal weniger...ebenfalls ohne Befund, und total genervt von dem ewigen "is alles psychisch". Ich war bei ca 100 Ärzten und die meisten denken, es sei das Ohr bzw Gleichgewichtsorgan...

Beschreib mal deinen Schwindel genauer...ist es nur 'Benommen" sein? Wie ist es beim Liegen? Wie 'siehst' du die Welt durch deine Augen? Kannst du Autofahren? Hast du auch das Gefühl eines inneren Pendels?

lg melina

POiMax0509


Es gibt in größeren Städten schwindelambulanzen. Einfach mal im Netz schauen wo die nächste ist.

Und wenn organisch nichts gefunden wird dann einfach auch mal der psychischen Seite offen gegenüber stehen und das eigene Leben kritisch durchleuchten

L4uKpo749


Schwindel ohne Befund, nichts hilft

Hi bckmla,

was soll auch helfen ;-) - wenn ich das richtig verstehe, hast Du ja bisher nur Diagnostik betrieben und keine Therapie.

Was Du beschreibst, habe ich selbst erlebt und hier im Forum schon hunderte Male gelesen.

Ein Ersterlebnis - Angst - dauerhafter Schwindel/Benommenheit - Ärzteodyssee - exzessive Diagnostik - keine körperlichen Befunde.

Die Wahrscheinlichkeit ist dann eben hoch, dass der Schwindel evtl. psychische Hintergründe hat und es ist ein klassisches Angstsymptom, das sich natürlich wie eine Art Teufelskreis (Angst - Schwindel - Angst) immer weiter am Leben hält und dadurch gerne chronisch wird.

Kannst Du Dir etwas in dieser Richtung vorstellen ?

Wenn ja, gehe zu einem Facharzt und lasse Dich über mögliche Therapiemöglichkeiten beraten. Es kann eine Weile dauern, aber wichtig ist, diesen Weg irgendwann einzuschlagen - weiteres Gerenne zu Ärzten oder in Krankenhäuser bringt Dich nicht weiter.

:)*

Tkrini.ty0I01


Mir fehlt der Orthopäde in Deiner Auflistung. Schwindel kann auch vom Nacken kommen. Gerade Deine Beschreibung wie Du den Schwindel provozieren kannst, spricht ja schon dafür. Auch wenn das ein anderer Schwindel ist, scheint Dein Nacken eher anfällig zu sein.

mvarti{nachexn


Den Orthopäden würde ich auch sagen Trinity der fehlt noch,denn mir geht es so.Ich leide immer mal wieder an Schwindel bis zum erbrechen da ich Blockaden im Nacken habe die ein Orthopäde dann löst.Gestern war es wieder so weit und heut bin ich ein neugeborener Mensch.bcklma such echt mal ein Orthopäden auf und lasse dich untersuchen.Ich wünsch dir alles gute und weis wie es dir geht.

s,unfxly3


Hallo melina und bckmla,

war selbst bis vor ca. 10 Jahren Leidensgenosse - nur mit dem Unterschied, daß bei mir kein Dauerschwindel vorlag. Hatte Attacken, die sich in immer kürzeren Abständen meldeten. Bei einer solchen Attacke ging absolut nichts mehr: heftigster Drehschwindel, Schweißausbrüche, ständiges Übergeben, etc.

Auch bei mir war Ärztehopping angesagt. Volles Programm, aber keine Diagnose, also auch keine Therapie. Also konnte nur die Psyche die Ursache sein. Dies wies ich weit von mir, was überhaupt nicht gut ankam.

Über Recherchen kam ich zu med1, wo ich einen Hinweis auf mögliche Hilfe fand. Ein ebenfalls Betroffener meinte, daß eine Atlasblockade die Ursache des Schwindels sein könnte. Also suchte ich einen Chiropraktiker auf, dem ich mein Leid klagte. Ich selbst hatte bis dahin keine Ahnung, was eine Atlasblockade sein soll. Er untersuchte mit seinen Händen mein Genick, wiegte meinen Kopf hin und her, murmelte, daß eine Atlasblockade vorliegen würde - und mit einem deutlichen Knacken "entblockte" er mich. Sofort fühlte ich eine deutliche Erleichterung und erheblich größeren Bereich, in dem ich meinen Kopf bewegen konnte.

Hatte ab diesem Zeitpunkt ca. 2 Jahre keinen Schwindel mehr. Als danach die ersten Symptome wieder auftraten, suchte ich ihn erneut auf. Seither habe ich wieder meine volle Lebensqualität, die vorher gegen Null tendiert hatte.

Als ich den Weg meiner Heilung den beteiligten Ärzten mitteilte, wollten diese dies nicht wahrhaben. Alle meinten, daß etwas anderes der Grund sein müsse. Fakt war: der Chiropraktiker hatte mir geholfen und die Psychoschiene war traf auch nicht zu.

Mein Fazit: auch mehrere Ärzte können irren und die Psychoschiene ist meist der letzte Rettungsanker der Ärzte.

Kopf hoch - es gibt eine Lösung.

A^lexJ8x4Muc


Seit heute kommt noch hinzu dass mir noch schwindeliger wird wenn ich den Kopf nach unten bewege oder in den Nacken lege.

Genau da liegt mein Problem auch!

Ich psychisch trägt jeder irgendwo sein Laster, da habe ich mich jetzt auch schon das ein oder andere Jährchen mit befasst, aber die Tatsache dass ich den schwindel und fast alle anderen symptome an kopfbewegungen, kopflagerungen und nackenbefindlichkeiten aus machen kann spricht für meinen und sicher auch vielen Fällen dafür dass die hws problematik da schon Ursache sein können ...

Aber nacken und psyche hängen zusammen... Das eine nicht ohne dem anderen. ..

PjiMaa0509


Man kann auch Läuse und flöhe haben.

dauerschwindel führt zu angst, angst führt zu verspannungen, verspannungen führen zu schwindel und schwindel führt wieder zu angst.

Auslöser können unterschiedlich sein.

bgckmKla


Erst einmal vielen dank' für die vielen Antworten! :)^

Meine Freundin meinte auch ich soll einmal zu einem Orthopäden gehen und mich einrenken lassen, vielleicht ist auch ein Nerv eingeklemmt oder irgendetwas verspannt..

Das mit dem Chiropraktiker ist natürlich auch noch eine Möglichkeit.. Ich werde auf jedenfalls alles versuchen und wenn nichts hilft, weiss ich auch nicht ???

Der Schwindel ist einfach sehr schwer zu beschreiben... einfach Benommenheit, das Gefühl nicht anwesend zu sein, manchmal dreht sich die Welt um mich herum oder es fühlt sich so an als würde der Boden schwanken..

Meistens bewege ich mich dann irgendwie, quasi zum Ablenken aber das hilft manchmal auch nicht.

Sage mir auch ganz oft im Kopf, zum Beispiel bei der Arbeit sowas wie "du darfst jetzt nicht umfallen" oder ähnliches :-D

Zum Glück bin ich noch nie umgefallen.

Im liegen ist der Schwindel so gut wie weg.

Autofahren kann ich auch, es gibt nur Tage da ist es so schlimm, dass ich das lieber bleiben lasse :-D

Der Arzt hat mir auch "Kordon Tropfen" verschrieben aber die helfen auch nicht.. Also kann es vom Kreislauf auch nicht kommen.

Dass es psychisch ist, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen..

Ich habe auch keine "Angst" vor dem Schwindel, langsam hat man sich dran gewöhnt.

Es macht mich eher traurig, deswegen versuche ich nicht darüber nach zu denken wie es denn weiter gehen soll wenn es nicht weg geht.

Danke nochmal für die Vielen Antworten und Ratschläge |-o

Azleix84Muxc


Der Schwindel ist einfach sehr schwer zu beschreiben... einfach Benommenheit, das Gefühl nicht anwesend zu sein, manchmal dreht sich die Welt um mich herum oder es fühlt sich so an als würde der Boden schwanken..

Meistens bewege ich mich dann irgendwie, quasi zum Ablenken aber das hilft manchmal auch nicht.

Sage mir auch ganz oft im Kopf, zum Beispiel bei der Arbeit sowas wie "du darfst jetzt nicht umfallen" oder ähnliches :-D

Zum Glück bin ich noch nie umgefallen.

Im liegen ist der Schwindel so gut wie weg.

ja genau so kenn ich das auch...

Also kann es vom Kreislauf auch nicht kommen.

Dass es psychisch ist, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen..

Auch dass....

Gibt es bestimmt Situationen in denen der Schwindel immmer schlimmer wird? Wie du ihn quasi provozieren kannst?

m[eljinaxpa


ok das klingt anders als bei mir.... im Liegen ist es nämlich am schlimmsten....

wenn du dich auf ein Bein stellst....wie ist das dann für dich? Schwankt die Umgebung mehr als zuvor? Hast du dann das Gefühl dein Gewicht ist ungleich auf deinen Fuß verteilt?

Wie siehts mit deinen Augen aus?

bWckmlxa


Ja, wenn ich mich halt auf der arbeit beeile oder so... Also der Schwindel ist immer da manchmal nur eben stärker und manchmal schwächer ..

Manchmal habe ich auch das Gefühl, dass wenn ich irgend etwas an gucke, ein Auge schielen würde. Ab und zu sehe ich auch verschwommen aber nur ganz leicht.

b*ckmQlRa


Wenn ich auf einem Bein stehe ist alles normal ..

Gleichgewichtsorgan ist auch in Ordnung .

jFa/ckx99n


Hallo,

Google mal nach Derealisation!

Mfg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH