» »

Aneurysma / Angiogram

R!edEl!epshant hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich habe aufgrund von ständiger, unaushaltbaren Kopschmerzen ein MRT gemacht. Gefunden wurde ein Aneurysma an der Hauptschlagader. Erklärt zwar leider die Schmerzen nicht, soll aber groß sein und jetzt soll ich ins KH für ein Angiogram.

Hat jemand Erfahrung damit? Ich gebe zu, ich bin dem Neurologen nicht so ganz gefolgt, er sagte, ich soll mich auf 3 Tage KH einstellen. Die würden dann gucken, was sie machen, damit das verschwindet... Er hat dann einen Termin im Krankenhaus gemacht und rief mich nachmittags an, um mir dann eben den Termin mitzuteilen und meinte, ich solle mich mal auf 5 Tage einstellen.

Ich bin jetzt von Natur aus eher weniger ängstlich, mir ist es auch irgendwie zu doof, den Arzt noch mal zu fragen, was da genau gemacht wird weil das werden die mir im KH ja sicherlicher erzählen. Also habe ich mal ein bisschen gegoogelt, ich sehe überall allerdings immer nur, dass Kontrastmittel in die Leiste gespritzt wird und dann guckt man halt ein paar Stunden, wie das Blut durch die Gefäße fließt...

Also, wie kommt er dann auf 3-5 Tage? Oder plant er dann schon einen möglichen chirurgischen Eingriff ein und was bedeutet das dann? Dürfte ich im Anschluss dann fliegen? Ich muss Mitte April beruflich nach Spanien.

Also vielleicht kennt sich ja der eine oder andere aus oder hat ähnliche Erfahrungen und kann irgendwas schreiben.

Vielen Dank

Antworten
s^y}stemKatikxer


Aneurysma als Zufallsbefund vielleicht,

eine Angiografie könnte wohl ambulant sein?

LwuUci3x2


5 Tage entspricht eher Diagnostik und OP. Ein Angiogramm dauert 20 Minuten. Mehr Diagnostik braucht man nicht.

Falls was da ist, wird geklippt oder gecoilt. Postop bleibt man meistens ca. 3 Tagen.

LGucix32


Sollte 120 Minuten heißen

snophimca


Es kommt auf die Art der Angiografie an, ob diese ambulant oder für einige Tage in der Klinik gemacht wird.

Eine MRT-Angiografie wird meist ambulant gemacht.

Für eine Katheter-Angiografie wird meist ein Klinik-Aufenthalt von 3 Tagen oder auch länger geplant, da, je nachdem was vorliegt, sofort die Behandlung (z.B. Coiling des Aneurysmas) erfolgt und deshalb kann es dann auch länger dauern.

s. hierzu Uni-Klinik Köln:

Angiografie/ Rotations-3D-Angiografie:

Bei der Angiografie wird ein feiner, flexibler Katheter in örtlicher Betäubung in die Leistenarterie eingeführt und dann bis in die das Gehirn versorgenden Arterien vorgeschoben. Über eine Kontrastmittelinjektion wird dann eine genaue, dreidimensionale Darstellung der Hirngefäße und ihrer Erkrankungen erreicht. Die Untersuchung liefert wichtige anatomische Details zur Planung einer operativen Therapie von Hirngefäßen

Leider weiß ich nicht genau, wie die Verlinkung funktioniert. Ich hoffe es ist erlaubt, dass ich hier die Uniklinik zitiert habe.

Meine Empfehlung an dich: lasse dich, bevor es gemacht wird, einmal genau darüber aufklären, entweder von deinem Arzt oder von dem zuständigen Arzt im Krankenhaus. Ich halte es für sehr wichtig zu wissen, was auf einen zukommt, zukommen kann. Das sollte dir nicht peinlich sein.

Alles Gute für Dich.

RfedElfephanxt


ah, okay, vielen Dank, okay, dann frage ich auf jeden Fall noch mal genauer nach, er hat auch irgendwas von einer OP gesagt, ich dachte allerdings die Angiografie sei die OP, deswegen war ich so verwundert, dass das nur kurz dauert.

Danke

CoelvGon


Hallo RedElephant,

ich schreibe dir weil ich heute auf der Beerdinung meiner Tante war. Sie war bis vor 1 Woche ganz gesund und wurde nur 63 Jahre alt. Sie starb an einem geplatzten Aneurysma im Hirn. Ich will dir keine Angst machen, aber höre auf die Ärzte. Wenn du denkst du bist doch kerngesund, wieso solltest du operiert werden, tu es trotzdem. Ich weiss nicht wie gefährlich ein Aneurysma an der Hauptschlagader ist, aber sei froh das das jetzt entdeckt wurde.

sPop@hi.ca


Bei einem Aneurysma kommt es auf die Größe an und auch darauf, wo genau sich das Aneurysma befindet.

Ich hatte vor einigen Jahren einen heftigen plötzlichen Aneurysma-Aufbruch mit anschließender OP und einigen Tagen künstlichem Koma; es war schon insgesamt ein großer Einbruch in meinem Leben; doch bin ich - obwohl schon im Seniorenalter - ziemlich heil daraus gekommen und habe sogar in diesem Alter nach 3 Monaten wieder meine berufliche Tätigkeit aufgenommen. Ich habe es also gut überstanden.

Von daher habe ich mich mit dieser Aneurysma-Thematik beschäftigt und weiß, dass da jeder Fall anders liegt. Auch deshalb ist es wichtig, sich genau von den Ärzten über die Möglichkeiten, das Aneurysma auszuschalten, aufklären zu lassen.

Habe Kraft und Vertrauen, dass es gut ausgeht!

mLaNrip3osxa


Red Elephant, sei froh, dass man das Aneurysma entdeckt hat - man stelltes in der Regel nur als Zufallsbefund fest oder eben in der Pathologie.

Also, wie kommt er dann auf 3-5 Tage?

Wie sophica schon geschrieben hat, wird ein Katheter in die Leistenarterie eingeführt, danach muss man meistens 24 Stunden im Bett bleiben, damit sich die Öffnung schließen kann und Nachblutungen ausgeschlossen sind.

Ich vermute, dass am Tag 1 Untersuchungen anstehen, an Tag 2 die Angiographie gemacht wird und am 3. Tag entlassen wird. Vielleicht wäre das ganze Procedere abzukürzen, aber es ist eine sehr spezielle und aufwändige Untersuchung, und ein Krankenhaus muss zumindest kostendeckend arbeiten.

Oder plant er dann schon einen möglichen chirurgischen Eingriff ein und was bedeutet das dann?

Ob chirurgisch oder nicht, wird man erst nach der Angiographie beurteilen können. Wenn Du Glück hast, kann man das Aneurysma minimal-intensiv (Coiling) entfernen, und dann kannst Du getrost sofort nach Spanien fliegen.

Wenn es aber chirurgisch entfernt werden muss (Clipping), müsstest Du schon mit einer längeren Zeit der Rekonvaleszenz rechnen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH