» »

Angst vor Als

Krra4llxe73


Du hast ja recht ..!!

Aber mittlerweile habe ich auch echte Probleme mit dem linken Oberarm .

Das Gefühl das ich in dem Arm habe ist nicht zu beschreiben .!!

Ich meine auch das die Haut um den Arm immer schlaffer wird..!!

SIimo2nBlxn03


Also du sagst doch selbst, dass es von den Zähnen kommt. Die Ärzte schauen eher nach der Beweglichkeit und nicht nach Dellen.

Was ist denn das für ein Gefühl im Arm, das du hast? Was die Haut anbelangt, kann es auch sein, dass du abgenommen hast. Solltest du Befürchtungen haben, dass die Muskelmasse weniger geworden ist, so sieht man dies sicher zuletzt an der Haut.

Was hat denn eigentlich dein Neurologe gemacht und zu dir gesagt, was du hast oder eben auch nicht hast?

KQraXllex73


Er hat garnichts gesagt..!!

Er hat seine neurologischen Tests gemacht und danach ein nlg wo ich das Ergebnis nicht gesagt bekommen habe.

K$ralFlex73


Das Gefühl im Arm ist so eine Art leere und irgendwie eine Art Schmerz ..!!

Ganz schwer zu beschreiben.

K^ratllex73


Und der Arm ist so schwer als wenn er aus Blei wäre.

SPiImon>Blnx03


Aber wenn der Arzt von sich aus nichts sagt, dann fragt man doch. ;-)

Aber er muss doch zumindest sagen, ob es unauffällig ist oder nicht, versteh ich nicht.

Wenn die Muskeln schmerzen, dann kann es was anderes sein, denn bei ALS schmerzt nichts, hat mir der Arzt gesagt. Kannst du denn deinen Arm wie üblich bewegen? Denn eine gefühlte Schwäche ist meist keine. Sich schwach fühlen und sein ist ein erheblicher Unterschied.

BzoBdyV&Syoulx63


Es läuft ziemlich sicher auf die psychische Schiene hinaus.

Du bist in einer Angstspirale gefangen, empfindest alles, was dir dein Körper so ' vorgaukelt', als potentielle Bedrohung.

Begib dich in psychiatrische Behandlung und lerne daran zu arbeiten.

BaS

K"ral[lex73


Ich wollte mal einen kleinen Zwischenstand melden.

Der ersehnte Besuch beim Neurologen kommt immer näher.. Das wars aber auch mit den positiven Dingen.

Ich nehme jetzt seit 1 Woche etwa /Amitriptylin aber es ist keine Besserung eingetreten. Jetzt ist zu den Waden und Oberarmen noch die Oberschenkel und Knie dazu gekommen. Selbst meine Freundin musste feststellen das sich meine Oberschenkel inkl. der Knie muskulär verändert haben. Ich habe auch nach einem langen Arbeitstag das Gefühl das meine Beine eine Tonne wiegen. Des Weiteren habe ich das Problem das in der Kniekehle deutlich die sehnen zu erkennen sind und es teilweise zu einem überspringen des Muskels/ Sehne festzustellen ist..!!

Alles wieder beidseitig gleich obwohl das ja wieder gegen eine Als sprechen soll..

Aber es heißt ja immer das die Krankheit bei jedem unterschiedlich verläuft.

Ich bin momentan echt am Ende... :-( 😢

O_lri197x3


Hi Kralle,

wann ist denn dein Termin beim Neuro?

Wenn man seinen Körper nur genau beobachtet, dann findet man ziemlich viele Merkwürdigkeiten. Mir ist jetzt aufgefallen, dass meine re Wade ca. 5 cm mehr Umfang hat als links, obwohl links mein Sprungbein ist. Auch hab ich in der linken Wade bei Anspannung ne Delle im Hauptmuskel. Aber es bringt ja nichts sich zu fürchten und da bei mir die beine vollbelastbar sind wird es schon nichts sein.

Kann das mit der Muskelveränderung auch daher kommen, dass du dich inzwischen schonst und deswegen Muskeln abbaust. Außerdem kann das AD zu Muskelverändeurngen führen.

Wenn es *** wäre, dann müssten sich Deine Beine schon morgens so wie abends nach der Arbeit anfüllen. Aber Deine Besorgnis kann ich verstehen. Hoffe der Termin ist bald und das AD fängt bald an zu wirken. Du wirst sehen, dass es dir damit schnell besser gehen wird, wenngleich Wunder etwas Zeit brauchen.

toi, toi, toi

Oli

KLrall2ez73


Hallo Oli ..,

Ich würde nicht sagen das ich mich gerade schone..! Ich merke allerdings das mit meinen Beinen inklusive der Knie etwas nicht stimmt. Bei beiden Oberschenkel innen bis auf die Hälfte ungefähr wabbelt das Fleisch nur so dahin. Ich meine auch das es von Tag zu Tag mehr wird. Ich kann zwar das Bein noch ganz normal bewegen aber eine Veränderung ist deutlich zu sehen und da meine Freundin mir dies bestätigt ist es definitiv nicht eingebildet..!! Mein Termin beim Neurologen ist am 20.4.

Oh man was habe ich ne Panik 😢😢

Kxrallxe73


Jetzt mal eine Frage an alle.. Ich weiß ihr seit keine Ärzte ..!

Wie wahrscheinlich ist denn Muskelschwund an den adduktoren im Oberschenkel auf beiden Seiten gleich als erstsymptom bei Als..??

Bxo1


... also wenn man so die Berichte von Betroffenen überfliegt, ist da eigentlich keiner dabei, bei dem es am Oberschenkel begonnen hat. Klassisch sind da Fußheberschwäche / Fingerschwäche (meisstens Muskel zwischen Daumen & Zeigefinger).

;-)

S"chwa]rzwayldbxue


@Kralle73

Für meinen Teil stimmt das nicht, ich bin Arzt. Und ich hab die Kacke auch. Vom Verstand her weiß ich auch, dass ich eigentliche keine ALS haben kann, bei mir sind es neben Zuckungen auch Muskelschmerzen, -steifheit und -ziehen. Symmetrie ist bei ALS selten. Ich habe die Beschwerden auch am ganzen Körper, Zuckungen auch am Bauch und Rücken. Schwächegefühl in beiden Beinen und beiden Armen, mal mehr, mal weniger. Wenn ich schwere Sachen hochhebe, zucken die Muskeln oft unmittelbar danach, es kommt mir alles noch viel schwerer vor als vorher. Einen kräftigen Händedruck kann ich kaum erwidern. Ich arbeite als Arzt allerdings auch nicht körperlich (fehlendes Training), und die Beschwerden hab ich jetzt seit 8 Monaten. Die Neurologin meinte im September, solange ich keine Lähmung bekomme, brauche ich mir keine Sorgen machen. Und die Zeit spielt mir natürlich in die Karten, je länger nix passiert, umso unwahrscheinlicher ist es etwas Ernstes!

KUrallde7x3


Ich finde einfach keine logische Erklärung wo der Muskelschwund in den Oberschenkeln her kommt.

Wenn es nicht ALS ist muss es ja irgendetwas anderes sein..!

Es läuft total symmetrisch ab..!!

S9chwar;zwald{bue


Den Eindruck hatte ich auch, dass beide Oberschenkel vor allem vorne am Knie dünner geworden sind. Ich merkte es an den Radhosen, die waren auf einmal dort locker, zuvor saßen sie immer stramm. Allerdings trat es bei mir nach sehr stressigem Jahr mit 12 Kilo Gewichtsabnahme auf (Dauerstress durch parallelen Hausbau, Praxisübernahme und Kleinkind). Die Neurologin taxierte es als immer noch "sehr muskelkräftig". Vielleicht sind es aber auch schon etwas Altersveränderungen, zudem hatte in dem Zeitraum das Mountain biken gelitten im Vergleich zu vorher. Komisch kam es mir dennoch vor.

Trotzdem wäre es noch immer kein typischer Motoneuron-Verlauf, mal ganz abgesehen von unserem Alter. Wir hätten dann ein untypisches Alter einer seltenen Krankheit mit untypischem Verlauf und untypischem Verteilungsmuster.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH