» »

Akut auftretende Verwirrtheit Hirninfarkt Demenz, Alzheimer?hilf

LyotVtohuKnxd hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Leute,

mein Vater hat Vorgestern Abend vermutlich einen Hirninfarkt erlitten?!?!?

Kann jemand zur folgenden Diagnose etwas erklären?

Befund: Mittelständiger, verplumter vierter Ventrikel, vergröberte Hirnfurchung infratentoriell. Mehrere lakunäre Veränderungen zerebellär beidseits, linksbetont ohne frische ischämische Veränderungen infratentoriell. Kleine Lakune auch in der Pons rechts parasagittal dorsal. Mehrere kleinere fleckförmige und teilweise auch lakunär imponierende Veränderungen im Thalamus. Ausgeprägteste flächige mikroangiopathische Marklagerveränderungen. Lakunäre Veränderungen periventrikulär und in der Capsula Externa links sowie unterhalb der Inselrinde beidseits. Kleinere längliche Diffusionsstörung im Bereich der Capsula externa dorsal rechts. hochfrontal links etwas deutlichere , kleine fleckförmige Diffusionseinschränkungen, möglicherweise bei fehlender ADC orrelation im Sinne nicht sehr alter kleiner Ischämischer Veränderungen imponierend. Bifrontotemportal betont deutlich erweiterte äußere Liquorräume.

Beurteilung:

Ausgeprägteste vaskuläre lakubnäre und mikroangiopathische Veränderungen, wie oben beschrieben.

Frische Ischämie in der Capsula externa dorsal rechts. Ausgeprägteste atrophische Veränderungen bei bifrontotem %:| poraler Betonung.

Hat Jemand Erfahrungen mit dieser Diagnose, wäre für eine seriöse Einschätzung sehr dankbar!! Euer Lotto :)_

Antworten
EPhemaleiger NuVt0zer (l#4671937)


Erstmal gute Besserung für deinen Vater!

Kann jemand zur folgenden Diagnose etwas erklären?

Naja, das ist der Befund vom Radiologen, der sich die Bildgebung angesehen hat, oder?

Was sagt der Neurologe dazu?

Hat Jemand Erfahrungen mit dieser Diagnose

Was hat dein Vater nun konkret für eine Problematik? Eine scheinbar verschlechterte/massiv neuauftretende Verwirrtheit, die demenzartige Züge aufweist?

Ljuci{32


Hallo,

er hat eine Hirnatrophie, in der Vergangenheit mehrere kleine Schlaganfälle erlitten und jetzt eine neuen. Befund deutet auf einen vaskuläre Demenz hin, bzw. höheren Risiko, aber Demenz fängt nicht plötzlich an. Akute Verwirrung ist erstmal als Folge der Schlaganfall zu betrachten und könnte nur vorübergehend sein. Frontallappen wurde aber wieder betroffen. In die Vergangenheit auch das Hirnstamm und das Zentrum die zum Teil Emotionen und Gedächtnis reguliert. Eine Reha wäre sehr sinnvoll. So kann man ausführlich neuropsychologisch untersuchen und ggf. Funktionen trainieren. MRTs korrelieren nicht immer mit die gezeigte Defiziten. Habe fast völlig gut funktionierende Menschen gesehen, mit katastrophale MRTs und kleine Schädigungen mit verheerende Folgen gesehen. Hoch individuell. Erstmal 6 Wochen abwarten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH