» »

Hat jemand Erfahrungen mit Mutterkraut gegen Migräne?

cWonfQieesta hat die Diskussion gestartet


Hi!

Die Frage ist ja eh schon im Titel - hat jemand der ebenfalls Migräne hat denn irgendwelche Erfahrungen gemacht mit Mutterkraut? Wenn ja, wie nehmt ihr das ein und wie lange bereits und was sind denn da die Auswirkungen davon? Ich bin erst vor kurzem auf das Kraut gestoßen und habe keinerlei Erfahrungen damit, wäre also immens danbar für Tipps!

Antworten
rJyax_1


Hallo :) Eine Freundin von mir hat Migräne und sie nimmt solche Kapseln. Die Migräne ist nicht weg, aber eine Linderung gibt es schon, zumindest soweit ich weiß, hat sie die Attacken nicht so oft und es ist nicht so schlimm wie früher. Hast du so was gemeint? Ich kann auch gerne nachfragen.

D^.orisF L.


Migräne habe ich noch nie gehabt , aber ich interessiere mich für Kräuter und habe entsprechende Bücher . In einem steht das man sich die Blätter des Mutterkrautes täglich aufs Butterbrot legen soll . Hier steht auch was : [[http://www.kaesekessel.de/kraeuter/m/mutterkraut.htm]]

Mir ist der Geruch der Blätter übrigends unangenehm .

cWon0fiOestxa


Danke ihr beiden!

Ja, rya1, wenn du da denn mal nachfragen könntest wäre das immens toll!

Und DorisL - aber wie schafft man das denn sich das jeden Tag zu besorgen, also ich habe weder Garten noch wüsste ich wie man denn das lagern sollte. Erfahrungen?

D8.orHis xL.


Der Tipp mit dem Mutterkraut ist aus einem Hildegard Buch . Also frühes Mittelalter . Eine Mutterkrautpflanze hatte ich in einem Topf draußen stehen . Die Pflanze findet man auch manchmal verwildert . Wie schon geschrieben interessiere ich mich für Kräuter , ich weiß wie die Pflanze aussieht und wie sie riecht.

Wenn du dem Link nachgegangen bist und gelesen hast , siehst du das man das Kraut auch als Tee bekommen kann . Also entweder in Apotheken nachfragen oder im Onlinehandel bestellen . In Apotheken kann man dir auch sagen in welcher Form du das Kraut am Besten einnimmst . Ich weiß es nicht , denn Migräne habe ich nie gehabt .

rRyax_1


Hey :) Ich habe jetzt nachgefragt - meine Freundin nimmt Dr. Böhm Mutterkraut Kapseln. Sie meinte, sie hat auch über den Tee gewusst, aber sie es war für sie sehr aufwändig - man muss das jeden Tag mehrmals zubereiten, damit man die Menge, die man braucht, einnimmt. Sie bevorzugt deshalb die Kapseln, weil die 100mg Mutterkraut enthalten und leichter zu einnehmen sind.

cionfwiexsta


Danke Doris und Rya für eure beiden Antworten die noch gekommen sind!

Kapseln klingen da auf jeden Fall ein bisschen einfacher muss ich auch gestehen aber auch gleich nochmals nachfragen: ist denn da noch was drinnen außer Mutterkraut oder pur? Und wie lange nimmt man das ein bevor es irgendwie wirkt?

r!ya_x1


Sehr gerne ;-) Die Kapseln sind einfach pulverisiertes Mutterkraut und sie wirken schneller und besser. So wie ich es verstanden habe, ist das wegen den Inhaltstoffen, die beim Tee in den Aufguß nicht gelangen. Ich glaube, sie hat die Kapseln etwa 4 Monate oder so genommen, bevor sie eigentlich erkannt hat, dass sie wirken. Soweit ich weiß, ist es mit dem Tee auch so, wenn nicht länger (wie gesagt in konzentrierter Form wirkt es besser.)Auf jeden Fall würde ich aber an deiner Stelle auch mit dem Arzt nochmals darüber sprechen und vielleicht mich noch in der Apotheke beraten lassen. Sie sind rezeptfrei. Trotzdem glaube ich bei Mirgäne sollte man das mit dem Arzt absprechen.

cTon:fiexsta


Danke, ja das ist eh klar, aber wenn es langfristig eine natürliche Abhilfe gibt, dann kann man das ja auf jeden Fall mal probieren und dann sehen dass man eben auch andere Medikamente mal reduzieren kann wenn die Attacken weniger oft kommen und sich die Heftigkeit reduziert - das ist ein super Anfang wenn das klappt - danke nochmals für den guten Tipp!

rcyax_1


Bitte :) Ich hoffe, es hilft dir auch was, zumindest, dass die Anfälle seltener werden und dass die nicht so schlimm sind! Ich kenne das von meiner Freundin und wenn man was dafür tun kann, muss man natürlich etwas unternehmen. Da muss man einfach durchprobieren, bis man etwas findet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH