» »

Viele Beschwerden und niemand kann helfen :(

B3lack5stagrlighxt hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich wünsche mir das mir hier jemand helfen kann, ich bin wirklich verzweifelt und weis nicht was ich noch machen soll..Angefangen hat alles damit das ich seit letztem Jahr im Sommer als ich Heuschnupfen hatte und meine Nase so zu war und ich vor lauter wut meine nase richtig fest geputzt habe und seit dem immer einen druck im rechten Ohr habe und mir oft Schwindelig ist. Allerdings habe ich mich damit abgefunden das ich damit leben muss, ich war schon bei sehr vielen Ärzten aber mir konnte noch niemand deswegen helfen und es wurde nichts gefunden. Auch meine Nase ist öfters zu, hauptsächlich beim liegen geht immer ein Nasenloch zu. Ein CT von den Nebenhöhlen wurde gemacht ohne Befund. Mir ist auf den Bildern aber aufgefallen das ein Ohr grau ist und das andere Schwarz. Kann man hier ein Bild davon reinstellen?

Nun zu meinem jetztigem Problem:

Ich hatte in letzter Zeit öfters Nackenschmerzen und letzte Woche am Freitag habe ich Übungen aus dem Internet gegen Nackenschmerzen gemacht und es hat rechts im Ohr geknackt, hat sich so angefühlt wie wenn irgendwo etwas gerissen wär. Ich hab mir nichts dabei gedacht aber ein paar Stunden später fühlte sich das Ohr taub und zu an und ich hatte starke Nacken und Hinterkopf schmerzen und mir war Schwindelig. Auch unten rechts am Kiefer hatte ich immer wieder starke stechende Schmerzen und Taubheitsgefühle am Ohr bis zum Hals. Ich konnte die Nacht kaum schlafen vor Schmerzen. Am nächsten Tag war immer noch alles da und gegen abend habe ich es nicht mehr ausgehalten und bin ins Krankenhaus gegangen. Dort wurde Blut abgenommen ein Ultraschall von den Halsschlagadern gemacht und ein MRT mit Kontrastmittel und man wollte Flüssigkeit vom Rücken nehmen was aber dann doch nicht gemacht wurde. Alles war ohne Befund und es könnten Nackenverspannungen sein ich soll zum Orthopäde. Ich ging wieder nachhause und ein paar tage später wurde es mir Schwarz vor den Augen und ich hatte keine Kraft mehr, und seid dem ist mir extrem Schwindelig und ich merke mein Herz bis in den Kopf und Bauch schlagen und höre wie einen Puls in den Ohren. Beim Orthopäde war ich bereits, Befund: Funktionsstörungen/Schmerzen durch Gelenksfunktionsstörung, Gelenkblockierung ISG oder Kopfgelenke. Bekam Tapes am Nacken und soll Krankengymnastik machen. Beim abtasten am ISG hatte ich starke schmerzen. Zuhause ist mir eingefallen das ich im Januar die treppen runtergefallen gefallen bin genau da drauf..Ich hatte nach dem Sturz 3-4 Wochen Schmerzen. War auch schon bei einem Physiotherapeuth und er meinte das es vielleicht vom Kiefer kommen könnte (Craniomandibuläre Dysfunktion). Hatte mal eine Zahnspange. Meine unteren Weisheitszähne mussten raus weil sie schräg gewachsen sind. Den rechten habe ich vor ca. 3 Monaten raus machen lassen und meine halbe zunge rechts war ca. einen monat lange taub. Die oberen weisheitszähne sollen laut Kieferorthopäde drin bleiben weil sich sonst meine Zähne wieder verschieben würden. Dort wo ich aber meine unteren Weisheitszähne habe raus machen lassen wurde mir gesagt man sollte die oberen entfernen weil sie kein gegenstück haben. Ansonsten habe ich noch einen knoten am Hals seitlich rechts der auch schmerzhaft ist (Lymphkoten?) und bin sehr geräuschempfindlich. Seit kurzem kommt noch dazu das ich starke brennende schmerzen am hals rechts von oben bis unten habe. Habe oft Kopfschmerzen und Migräne und weis einfach nicht mehr weiter :°( mich macht das alles total wütend und traurig..weil mich das alles total beschäftigt und ich damit nicht leben will....

Ich fasse nochmal kurz zusammen was ich im Moment habe:

Druck im rechten Ohr, Ohr fühlt sich an wie wenn es zu wäre.

Knoten rechts am Hals (Lymphknoten?)

Starkes brennen und das Gefühl als würde mir jemand die Haut aufreißen rechts am Hals

Manchmal Schwindel und Herzklopfen mit pochen im Ohr

Und andere dinge die ich immer mal wieder habe..

Ich hoffe das mir vielleicht hier jemand weiter helfen kann, vielleicht hat oder hatte hier jemand ähnliche Beschwerden und weis wovon das kommt. Sorry für den langen Text..vielleicht hängt das alles ja mit irgendetwas zusammen.. Besonders dieses Brennen seitlich am Hals halte ich kaum noch aus..

Danke im Vorraus.

Liebe grüße Michaela

Antworten
R,iok Gr4andxe


Wenn die Schulmedizin keine Antwort kennt, gibt es ja zB noch die Bioresonanz mit ihren Diagnostik-und Therapiemöglichkeiten

m*uhk%uh2xk


Die Schulmedizin hat doch einige Antworten und es hört sich so an, als wärst du an genau den richtigen Baustellen unterwegs. Bioresonanz? Naja, naja. Wissenschaftlich gesehen vollkommener Unsinn (und ja, ich habe es bereits bei mir selbst machen lassen).

Knacken deine Kiefergelenke? Hast du mal Übungen zur Behandlung der CMD gemacht? Da gibt es recht viel zur Selbstbehandlung das dir sehr schnell Linderung bringen kann.

Bei deinem Lymphknoten hätte ich viel eher einen Triggerpunkt im Verdacht, hast du dich da mal drüber informiert? Den kann man übrigens wegmassieren (was sehr sinnvoll, aber auch sehr schmerzhaft ist).

BplacksstNarlZighxt


Danke für die Antworten, was bedeutet Bioresonanz und wo muss man dort hin? Ich war heute beim Zahnarzt, er hat sich sehr viel Zeit für mich genommen und er meint auch das es CMD ist. Ich habe Antibiotika bekommen weil auch was entzündet ist und es wurde ein Abdruck gemacht für eine Schiene. Er meinte das diese knoten Lymphknoten sind, aber von Triggerpunkten habe ich auch schon gelesen und der Orthopäde wollte Triggern mit Strom oder so glaube ich. Wollte es dann aber nicht weil ich Angst hatte das es weh tut oder das die Halsschlagader reißt oder so.. In dem Bericht vom Krankenhaus stand drin das ich unspezifische White matter lessions habe und VA Hypoplasie rechts. Diese White matter lessions beschäftigen mich auch, da ich Angst habe einen Schlaganfall zu bekommen, hatte gestern starke einseitige Kopfschmerzen die trotz ibu 600 nicht besser wurden mir war Schwindelig und mein Hals brennte seitlich.

Da ich ende Februar Nackenschmerzen hatte habe ich übungen aus dem Internet gegen Verspannungen gemacht, dabei hat es seitlich am Hals gezogen und rechts war so ein komisches knacken im Ohr..ein paar stunden später fing das dann so richtig an mit taubheitsgefühlen rechts um das Ohr bis runter zum Hals, mein Hinterkopf tat weh und ich hatte so ein stechen rechts im Unterkiefer, und mein Ohr fühlt sich so an wie wenn es zu wär. Jetzt würde mich interessieren ob es sein könnte das bei den übungen irgendetwas gerissen ist oder ob dort etwas kaputt gegangen sein kann und dadurch die Beschwerden vielleicht kommen und wenn ja was man machen kann? Können diese übungen CMD verursachen?

BAlacQkstaWrlighxt


Achso, und ja manchmal knacken meine Kiefergelenke beim Essen, aber eher selten. Kann man selbst herrausfinden ob es Triggerpunkte oder Lymphknoten sind?

mTuhkuch2k


Nein, aber ein guter Physiotherapeut kann das. Warst du da mal? Kannst ja direkt einen für Triggertherapie suchen.

Ich denke nicht, dass du Angst haben musst, dass etwas kaputt gegangen ist, solange du keine ruckartigen Bewegungen gemacht hast (Stichwort Einrenken).

Bioresonanz kannst du dir sparen, ist Hokuspokus. Da kannst auch die Zahnfee anbeten, sie möge deine CMD verschwinden lassen ;-)

B.lacksOt&arlighxt


War schon bei einem Physiotherapeut und habe ihn auch auf die Knoten angesprochen, er hat sie aber nicht abgetastet und meinte auch das es Lymphknoten sind.

Vielleicht habe ich ja etwas eingerenkt :-( wurde zwar ein Ultraschall von den Halsschlagadern und ein MRT mit Kontrastmittel gemacht, aber ich habe von jemanden gelesen der ähnliche Beschwerden hat das bei einem zweitem MRT eine Dissektion der Arterie festgestellt wurde, die selbe Arterie wie bei mir, wo auf dem Bericht steht VA Hypoplasie :°(

m4uVhykuhr2xk


Also wenn du nicht mit äußerer Gewalt (also unter Zuhilfenahme deiner Hände) ruckartige Bewegungen mit dem Kopf gemacht hast brauchst du dir keine Sorgen machen.

Was du beschreibst klingt viel mehr nach Verspannungen, als nach Durchblutungsstörungen. Die äußern sich nämlich ne Nummer heftiger.

B$lackstAa}rlight


Ich habe meine Hände dazu benutzt, hab den Kopf nach vorne auf die Brust gedrückt und zur seite und nach vorne auf die brust links und rechts mit den händen gedrückt..und habe mal geschaut das brennen ist bei der Vertebralarterie, und mein nacken und Hinterkopf tut weh, es fühlt sich um das ohr und am hals seitlich bis zur schläfe und zum Mund taub an und mir ist schwindelig, weis nicht was ich machen soll...an wen wendet man sich da am besten?

m2uhkxuh2k


Mit Gewalt oder als langsame Dehnbewegung?

Deine Arterie kann nicht brennen, was du beschreibst sind Symptome die alle von gereizten Muskeln kommen. Vielleicht zu weit gedehnt und dann nen Mini-Muskelfaserriss. Damit kommt dein Körper von selbst wieder klar, gib ihm nur die Zeit.

Du kannst ja Kälte probieren (falls es noch akut ist) oder Wärme (falls es schon länger besteht).

Bylacklstarlli_g]hxt


Danke für die viele Antworten.Es waren langsame Drehbewegungen..habs aber schon ein bisschen übertrieben damit. Ich bin mir nun sehr sicher das ich Borreliose habe. Ich weis das auch Mücken Borreliose übertragen können und ich habe Hunde die auch schon viele Zecken hatten und ich vielleicht eine Zecke hatte ohne etwas davon zu wissen. Ich denke das meine Schmerzen usw. von den Nerven kommen. Mich hat letztes Jahr im Sommer mal etwas gestochen in der nähe vom Knöchel, ich bekam dort eine große rote stelle die bis zu den Zehen ging, die stelle war rot heiß und geschwollen und mein fuß tat weh, ich habe mir damals nichts groß dabei gedacht und es verschwand irgendwann..zum schluss war an der einstichstelle nur noch rot und hart..auch das ging wieder weg.. Also ich bin mir wirklich sehr sicher Borreliose zu haben, mich würde interessieren ob es wirklich kein Test gibt damit man weis ob man sicher Borreliose hat oder nicht?

hoeucte_hxier


Ich bin Borreliose-erfahren und kann dir sagen, dass diese Krankheit nicht allein durch Tests diagnostizierbar ist. Das ist besonders unschön, wenn man eine Borreliose hinter sich glaubt und auch endgültig sicher sein möchte. Diese Sicherheit gibt es nicht.

Von dem was du an Symptomen beschreibst (vielleicht unvollständig), kann ich das nicht als typische Borreliose-Symptomatik erkennen. Klar fallen bei vielen die Beschwerden höchst unterschiedlich aus. Ein Merkmal sind wandernde Symptome - also immer neue Beschwerden an verschiedenen Körperstellen. Aber vor allem wird es immer schmerzhafter und schwieriger in den Griff zu bekommen.

Wenn du diese Seite abklären möchtest, suche dir einen Borreliose-Spezialisten. Dein Hausarzt wird dir in der Diagnose nicht weiterhelfen können.

Leider kann ich dir mit deinen anderen Problemen nicht weiterhelfen. Da habe ich schlichtweg keine Erfahrung und kein Wissen.

Gute Besserung @:)

m~uhkuhx2k


Ehrlich gesagt hört sich das nach deiner Beschreibung für mich auch nicht nach Borreliose an. Das macht sich anders bemerkbar.

Alles was du beschreibst lässt sich durch "simple" Verspannung erklären. Das Problem: Sie sind nicht wirklich simpel, sondern eine Wissenschaft für sich.

Ich empfehle dir wirklich sehr das folgende Buch:

Unerklärliche-Beschwerden-Chronische-Schmerzen-körpertherapeutisch

Sind in deiner Situation 25 sehr gut angelegte Euros :)

mBuhk%uh2?k


Vergessen zu schreiben: Der Titel ist leider sehr reißerisch. Aber es steckt einiges dahinter. Das ist nicht unbedingt ein Buch zur Therapie, aber eins womit man zur Einsicht gelangen kann, was denn tatsächlich hinter den Symptomen steckt und wie mächtig Verspannungen sind/sein können.

B\lac2kostaRrlixght


Braucht man für einen Borreliose Spezialist eine Überweisung?

Ich finde es eben komisch das ich diese ganzen Probleme erst seit letztem Jahr im Sommer habe. Es kommt immer mehr dazu, da kann doch etwas nicht stimmen..ich hatte sonst auch nie solche probleme.

In dem Bericht vom Krankenhaus stand das ich unspezifische White matter lesions habe, die hat man doch nicht einfach so.

Ein paar Blutwerte sind auch erhöht. Auserdem habe ich lauter kleine rote Pünktchen an den armen (Petechien?).

Und die geschwollene Lymphknoten welche laut Arzt wirklich Lymphknoten sind, sind nun schon sehr lange geschwollen und werden einfach nicht kleiner.

Noch dazu kommt das ich nun auch noch Asthma habe, auch da hatte ich sonst keine probleme.

Seit kurzem auch ein Zucken oder Pochen am fuß seitlich rechts und am Kopf und selten auch an anderen stellen.

Beim liegen wenn es leise ist ein Dauerpiepen im rechten Ohr.

Vor ein paar Monaten Magen darm beschwerden Durchfall und Magenschmerzen. Laut Magen und Darmspiegelung aber alles ok. Momentan habe ich dort zum glück nur noch sehr selten probleme.

Beim liegen auf der linken seite habe ich ein starkes brennen am Oberschenkel außen das richtig brennt und kribbelt und kaum auszuhalten ist, selbst kleidung oder Berührungen dort sind dann sehr Schmerzhaft. Laut Internet (Meralgia paraesthetica).

Außerdem habe ich innerhalb von ca. 4-5 Monaten über 10 kg abgenommen, bekomme sehr schnell fettige haare und lauter pickel und Haarausfall. Vielleicht durch Pille absetzen..aber das ist nun schon etwas länger her.

Und es kommt immer mehr dazu..das kann nicht normal sein. Manchmal habe ich das gefühl ein paar sachen sind weg oder besser, aber leider ist das dann nicht lange so. Ich habe einfach nur panische Angst und kann mir nicht vorstellen das alles von Verspannungen kommt, danke für den Tipp mit dem Buch, werde ich mir trotzdem mal anschauen. Ich denke bei den dingen eher an schlimme dinge wie Leukämie, Borreliose, Multiple Sklerose usw. Und könnte mir vorstellen das irgendetwas mit den Nerven ist, da die Schmerzen auf Nervenschmerzen zutreffen, vorallem das am Oberschenkel. Man liest so viel im Internet das vieles lange nicht erkannt wird und auf die Psyche geschoben wird. Das macht mich richtig wahnsinnig diese Angst und wenn man dinge liest die auf einen zutreffen und man zum Arzt geht und dieser einem nicht wirklich weiterhelfen kann :-( Physiotherapie hat mir auch nicht wirklich geholfen. Nun warte ich noch einen Termin beim Neurologe und HNO ab, aber ich denke auch dort wird nichts herraus kommen oder es wird auf die Psyche geschoben >:(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH