» »

Vestibularisparoxysmie - wer will sich austauschen?

TnintiBfaxx74


@ Isa

Ad HWS: Ja, ich hatte HWS-Beschwerden OHNE die typischen Schmerzen. Bei mir dürfte eine Hypermobilität vorliegen, die für Probleme sorgt. Ich habe allerdings Therapien ohne Ende gemacht, stationäre Reha, ambulante Reha, Physiotherapie, Osteopathie, Orthopäden, 2 Wochen stationär im Krankenhaus auf der Schmerzstation, Muskelaufbau an speziellen LWS/BWS/HWS-Maschinen. Ich war 1 bis 2x die Woche immer irgendwo. ABER: War trotzdem nicht einen Tag beschwerdefrei. Für meinen Rücken war's gut. :-D

Bei mir waren sehr oft die Kopfgelenke blockiert, die abenteuerliche Beschwerden auslösen können.

Wobei es nicht immer die HWS ist, die ursächlich Probleme macht, oft liegt die Ursache in der BWS (falsche Haltung), Schultergürtel in Kombi mit einer verkümmerten Rumpfmuskulatur (meist ist die Bauchmuskulatur zu schwach und nicht die Rückenstrecker).

Das Problem, das ich sehe: Alles, was die Wirbelsäule angeht, ist sehr komplex aufgrund der ständigen Interaktion. D. h. es dauert wahrscheinlich lange, bis man die Ursache findet, sofern man sie überhaupt findet. Ich würde mal behaupten, dass die wenigsten Ursachen wirklich gefunden werden, es wird nur solange herumgedoktort, bis sich die Probleme von selber auflösen. Zeit heilt viele Wunden ...

Das nächste Problem: Alles was lange dauert, kostet meist viel Geld.

Aber ja: Einen Versuch in die Richtung zu denken schadet nicht.

Empfehlen kann ich diese Seiten:

[[http://www.praxis-dr-peter-neef.de/seiten/wirbelsaule/die-bunten-beschwerden-der-kopfgelenke.html]] (tolle Beschreibung der Ursachen und Lösungsansätze)

[[http://www.instabile-halswirbelsaeule.de/de/]] (Probleme aufgrund von Bindegewebsschwäche und tolles Forum - bin dort auch dabei ;-D )

[[http://www.koerpertherapie-zentrum.de/]] (aus meiner Sicht ein toller Zugang zu vielen Beschwerden - Ironie des Schicksal: Eine Psychotherapeutin hat dieses Konzept, das zwar nicht neu ist, "geboren". Sie wurde aufgrund von körperlichen Beschwerden in die Psycho-Ecke geschoben ]:D )

@ July

Ich nehme das Zeug seit einer Woche. Bin seit gestern ziemlich neben der Spur; habe vor einer Stunde wieder was eingeworfen und merke, wie der Körper in einen leicht betrunkenen Zustand übergeht ... Ich hasse dieses wesensverändernde Zeug. Alkohol mag ich ja ganz gern, nur macht das Spaß (und es ist am nächsten Tag vorbei - ev. mit Nachwirkungen), aber diese Tabletten sind ein Teufelszeug. %:| :(v

IWsa1=9x85


@ Juli

Nein ich bin das nicht gewesen mit Univortag

@ Tintifax

danke für die Info, ja ich weiß auch nicht. Denke ich werde vielleicht nächste Woche noch mal meine Hausärztin fragen, wie ich weiter verfahren soll. Ich weis nicht ob es was bringt, aber nur daheim rumsitzen und nix tun, das macht mich wahnsinnig. war jetzt ein paar Tage fast Beschwerdefrei und heute wieder ganz schlimm. Hatte letzte Woche Urlaub, da ging es ging relativ gut und jetzt hab ich 2 Tage wieder gearbeitet (Friseurin) und alles scheiße. Bei der VP hat man doch jedentag und immer stets ständig die Beschwerden und nicht mal so ab und zu. Und morgens wenn ich aufstehe geht es mir super, das wird dann im Laufe des Tages erst schlimm mit dem Schwindel.

Ich habe keine typischen Nackenschmerzen halt nur gaaaaaaz extreme Verspannungen und Verhärtungen. Kann auch mein Kopf nach einer Seite besser drehen, als zur anderen. Aber ich denke das ist halt auch Berufsbedingt. Hatte 3 Monate Fitnesstudio angefangen, für mein Hals Nacken Bereich spezielle Geräte gemacht, alles gut, aber dann wurde ich ja schwanger und konnte leider nicht mehr gehen. Das merke ich jetzt schon gravierend.

In Meinem MRT HWS steht folgender Befund:

Rechtfertigende Indikation

HWS Syndrom, Schwindel

MRT der HWS:

Aufhebung der HWS-Lordose. Normale Signalgebung der Wirbelelemente, Unauffällige Darstellung des kraniozervikalen Übergangs und des zervikalen Myelons ohne pathologische Signalterationen.

Der zervikale Spinalkanal ist normalweit. Normal weite Neuroformania.

Die Bandscheiben sind dorsal im Niveau deR Wirbelkörperhinterkanten abgebildet.

Beurteilung:

1.HWS-Steckfehlhaltung mit angedeuteter kryptische Umbiegung der HWS. Myogelose?

2. Ausschluss eines Bandscheibenvorfalls

Kann jemand was damit anfangen? Ich weis man kann Schwindel durch solche Untersuchungen schwer feststellen, man kann nur vermuten.

I\sad198x5


Und was ich auch nicht verstehe, wieso wird einem in Sinsheim nicht erklärt, dass man VP nur feststellen kann, indem man diese bescheuerten Medis nimmt. Das hab ich nämlich gelesen. Klar es spricht ja vieles dafür, aber letztendlich weiß man es nur wenn man die Medis nimmt, toller Versuch. Wenn sie helfen ist ja super, aber will man die ein Leben lang nehmen?

Diese Vorstellung alleine macht mich schon ganz schwindelig.......ein Teufelskreis :(v

Tninvtifax`7x4


MRT's für HWS sind oft wertlos. Es sei denn, zum Beweis eines Bandscheibenvorfall's. Den merkt man aber eh oft schon vorher.

Sinn würde ev. ein Funktions-MRT machen; ist aber teuer. Google mal, gibt ein paar in Deutschland.

Hab leider gerade keine Zeit; bei Frage, gerne!

Ttintbifaxx74


@ Isa

ad VP: [[https://schwindelambulanz-sinsheim.de/vestibularisparoxysmie.html]]

Hier beschreiben sie schon, dass die Medikamente oft der einzige Hinweis sind, dass eine VP vorliegt. Bei dir wahrscheinlich von vornherein ein wenig schwierig, da du schwanger bist. Nehme an, du warst bereits als Schwangere in Sinsheim, oder?

Andere Frage: Warst Du während deines HWS-Trainings beschwerdefrei? Wenn ja, dann wäre das ein Hinweis, dass die HWS eine große Rolle spielt.

Wenn Du nach Dr. Strupp (Schwindel-Guru aus München, Neurologe) und Vestibularisparoxysmie googelst, dann findest du auch in Interviews von ihm, in dem auch von wenigen Anfällen im Monat bei VP gesprochen wird. Diese Leute benötigen meist keine Medikamente. Bei häufigeren und täglichen Beschwerden wird eben Carba empfohlen.

In den Leitlinien der DGN findest Du auch den Hinweis, dass es keinen einzigen Beweis, außer die Linderung der Beschwerden durch Carba gibt, für VP's. Der Gefäß/Nerv-Kontakt ist ein Indiz, aber kein endgültiger Beweis.

Anders formuliert: Wenn deine Beschwerden mild sind (= nicht täglich, nicht stark belastend), dann würde ich das Training so oft wie möglich machen. Außerdem: Was bleibt dir wirklich über? Als Schwangere geht das Wohl deines Kindes vor. Die VP, sofern sie denn eine ist, ist nicht gefährlich, nur lästig. Und wenn's die HWS ist, dann wirst du daran auch nicht sterben. Ich weiß, das ist ein schwacher Trost, aber wahrscheinlich in deiner Situation zumindest ein Strohhalm, an den du dich klammern kannst.

Zudem ist die Schwangerschaft ja irgendwann vorbei; vielleicht hast Du das "Glück", dass mit Ende der Schwangerschaft deine VP's auch komplett verschwinden. Eine Schwangerschaft bzw. das Ende dieser verändert den Körper einer Frau durchaus. Möglicherweise löst sich dann alles zum Guten auf.

Offen gesagt glaub ich, dass du außer Zuwarten und Training nicht viele Möglichkeiten hast. Von deiner Hausärztin würde ich mir Massagen etc. verschreiben lassen.

Ich glaube durchaus, dass mehrere Faktoren zu deinen Beschwerden führen. Und wenn durch Massagen ein Teil davon gelindert wird, warum nicht? Außerdem tut das der Seele gut ... @:)

S>urpJrisxe1


Hallo,

möchte mich auch mal wieder melden. Da die letzten Beiträge schon länger her sind nochmal kurz zu meinen Beschwerden:

- kein attackenartige, sondern durchgehende Schwindelbeschwerden

- Diagnose: VP; Radiologe hat nix erkannt, Dr. Schiffmann schon in der CISS-Sequenz

- Vorschlag Schiffmann: Blutdruck kontrollieren; erstmal 2mal am Tag Arlevert + Blutdrucksenker + Schwindeltraining

- Hausarzt: siehe da, habe Bluthochdruck; eingestellt durch Valsartan => wichtig, aber keine Beschwerdenlinderung; vermutlich hat jahrelanger Bluthochdruck erst dazu geführt, dass sich das Gefäß um den Nerv "schlängelt" vgl.: [[https://de.wikipedia.org/wiki/Mikrovaskul%C3%A4re_Dekompression]]

Normalerweise berühren sich Hirnbasisarterien und Hirnnerven nicht. Kommt es durch lange andauernden Bluthochdruck (vermutlich begünstigt durch eine Disposition dafür) zu einer Verlängerung (Elongation) und Erweiterung der Arterien, so schlängeln sich diese und können so Kontakt zu den Hirnnerven oder deren Ein-/ Austrittszone am Hirnstamm gewinnen. Durch direkten Druck (vaskuläre = gefäßbedingte Kompression) und die Pulsation der Arterien kommt es zu einer Schädigung der Isolationsschichten (Myelinscheiden) der Nervenfasern (Demyelinisierung) und direkten Reizung der Nervenfasern

So. jetzt zum positiven. Am letzten Donnerstag im März bei Dr. Schiffmann angerufen. Anfangen mit Carba, er verschreibe es mittlerweile viel früher als sonst.

Folgende Aufdosierung bisher in 2 Wochen Abständen: 100mg - 200mg - 300mg

NW: Hautauschschlag am Ellenbogen; ist nur mini, geht aber bisher immer noch nicht weg. Dazu ebenfalls Schwindel, eher als eine Art Gangstörung

Mit 200mg überprüfung des Medikamentenspiegels beim Hausarzt: Ist: 3,8 Soll: 4-10

Seit ca. 2 Wochen setzt die volle Wirkung ein. Spürbare Besserung der Beschwerden. Die früheren mäßigen Tage sind jetzt gut, die schlechten zunächst mäßig.

Warte noch mit der Aufdosierung auf 400mg. Bei VP wird 400-800mg empfohlen.

Mir geht es deutlich besser; ebenso logischerweise der Psyche...

Bin während der ganzen Zeit arbeiten gegangen... quälend... viele Tränen sind geflossen. Für mich ist Dr. Schiffmann ein kleines Genie.

Auch das GG-Training führe ich weiter fort. bringt zusätzliche Besserung.

Schönen Fronleichnam an die fleissigen Bundesländer ]:D

LG

Flo

Bei Fragen gerne per PN anschreiben. :)z

T9inti~fax74


Hi,

freut mich, dass es dir besser geht! :)= :)=

Eine Frage: Welche Blutdruck-Werte hattest Du? Ich bin auch so bei 135/85; ein wenig drüber halt, aber nicht wirklich behandlungsbedürftig lt. Hausarzt. Soll halt Sport machen; würde ich auch, wenn ich keinen Schwindel hätte ... ;-D

SVurpkrise1


Hallo,

mein Blutdruck war deutlich erhöht... trotz 3-4 mal die Woche Sport und einigermaßen gesunder Lebensweise...

LG

m~uhAkuh2xk


@ Isa

Muskulär bedingter Schwindel kann im MRT nicht gefunden werden. Und ich denke im Funktions MRT genau so wenig. Letztendlich bist du da bei einem richtig guten Physiotherapeuten besser aufgehoben.

Such doch mal im Internet nach Selbstmassage Sternocleidomastoideus (insbesondere den oberen Teil). Nach meiner Erfahrung ist der sehr häufig der Übeltäter bzgl. des Schwindels, da er recht viele Rezeptoren im oberen Ansatz besitzt, um die Lage deines Kopfes im Raum an dein Gleichgewichtssystem zu melden. Übeltäter sind dann meist jedoch kleinere Muskeln, die sich verspannen. Der Sternocleidom. übernimmt dann deren aufgabe, wozu er jedoch nicht gemacht ist, da er eigentlich nur für die groben Bewegungen zuständig ist. Et voila: Schwindel

I?sa19x85


@ Tintifax

Danke für deine Antwort, das baut mich ein bisschen wieder auf. Manchmal braucht man einfach jemand der einem gut zuredet.

Also zu deinen Fragen. Ich War Anfang Dezember 2015 in Sinsheim. Da waren ich noch nicht schwanger. Habe aber trotzdem keine Medis bekommen, nur Schwindeltraining.

Seit Mitte Januar bin ich schwanger und da hat es sich mit den Medis eh erledigt. Hoffe jetzt mal das sich das jetzt alles zum Guten dreht.

Also beim Sports ging es mir eigentlich ganz gut. Zumindest während dem Sport hatte ich nix. Danach dann schon etwas. Habe aber gemerkt das es meinem NackenMuskulatur besser getan hat.

Na ja ich geh jetzt 1 mal die Woche zur Massage. Das tut mir gut.

I7sa198x5


@ muhkuh

Danke für den Tipp.

Ich habe halt keine Typischen Schmerzen im Schulter/Nacken Bereich, halt nur ganz extrem Verhärtet. Und halt in der Beweglichkeit eingeschränkt. Und halt Mega viele Bolkaden. War ja schon ein paar mal zur Osteo und er meinte halt das ich schon relativ krass verspannt bin. Becken schief, BWS schief usw. Denke aber das bei jedem da in der Hinsicht was gefunden wird. Und es ist kein Mensch 100% gerade.Aber ob das jetzt der Grund vom Schwindel ist ??? ??? ? Denke mal, das in meinem "Schwindel Cocktail " alles ein bisschen zusammen kommt. HWS, der Befund VP, die Psyche, Stress usw.

Und weil ich ja auch ab und zu benommen bin, danke ich das die Psyche da ne große Rolle spielt.

Benommen heit ist ja meist ein Zeichen für Psychische Erschöpfung, klar irgendwann leidet ja die Psyche unter diesen Umständen. ......

Hatte da vor der Schwangerschaft echt super Homöopathie Tropfen. Die haben mir echt gut geholfen. Aber leider kann ich die im Moment nicht mehr nehmen, weil Alkohol drin ist. Suche noch ne alternative. ...

miuh@ku}h2qk


Ja da hast du absolut Recht.

Also ich habe den Einfluss der Muskulatur bei einer leichten Massage der vorderen und seitlichen Halsmuskulatur beim Physiotherapeuten gemerkt. Danach war ich nämlich 15 min. lang symptomfrei und die Benommenheit war auch weg. Doof nur, dass meine massiven Blähungen der Trigger sind (strahlt in die HWS Muskeln), da hab ich die Ursache leider noch nicht.

So, aber wir weichen vom Thema ab ":/ ;-)

T;intifLax74


@ Surprise1

Sorry, dass ich neugierig bin, aber was ist deutlich erhöht in Zahlen? Ich bin mit solchen Begriffen (groß, klein, lang, kurz) immer vorsichtig. Jeder interpretiert was Anderes rein. Was für den Einen viel ist, ist für den Anderen vielleicht wenig.

Will nicht pingelig sein, aber Zahlen sind da immer konkreter :-)

Svur2pri>sxe1


Hallo Tinitfax,

leider habe ich mir die unteren, wichtigeren Werte nicht gemerkt.... aber die oberen waren bis zu 180, im Normalfall aber so 150/160 => deutlich erhöht.

LG

kUirLa12K345


Huhu ich schreibe auch mal etwas :-) ebenfalls bei mir wurde letzte Woche am Donnerstag den Diagnose VP gestellt, ebenfalls in Sinsheim ! 2 Jahre lang bin ich mit Fehldiagnosen rungelaufen! Nehme im Moment 100mg Carba seit 9 Tagen, leider noch keine Besserung! Habe aber von einigen gehört, dass das dauert mit der Besserung!

Was ich komisch finde, habe die VP rechts, aber habe links die schlimmen Beschwerden, der Dr. Schiffmann meinte, das ist gut möglich, da das Gehirn ja verkehrt herum arbeitet, was meint ihr dazu ?

Meine Beschwerden :

-Benommenheit EXTREM

-SehStörungen

-komisches Gefühl im Kopf ( linke Seite vorallem )

- Gangunsicherheit / Schwanken

Geht es jemandem ähnlich? Wann hat das Carba angefangen zu wirken ?

Habe so angst, dass die Diagnose falsch ist und es ist besser wird :-(

Achja @Isa

In meiner Schwangerschaft wurde Alles leider viel schlimmer :-( habe erst vor 13 Wochen entbunden

Liebe Grüße

Kira, 20 Jahre aus Saarbrücken

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH