» »

Vestibularisparoxysmie - wer will sich austauschen?

S%urpriAsex1


Hallo,

[[https://de.wikipedia.org/wiki/Flunarizin]]

"Darüber hinaus besteht eine arzneimittelrechtliche Zulassung zur symptomatischen Behandlung des Schwindels als Folge einer anhaltenden Störung des Gleichgewichtsorgans".

MfG

ISs[a1)98x5


Hatte ich auch grade gegoogelt. Also da hört sich das Carab.....heftiger an, besonders von den Nebenwirkungen. Einen Versuch ist es Wert.

Ich frag mal nach ob man alternativ auch das Flunarizin nehmen kann.

Dieser sehr nette Arzthelfer am Telefon meinte auch das man "Auf jedenfall " das Schwindeltraining machen sollte auch wenns einem dadurch noch schwindeliger wird. Da muss man durch. Mmmmmmmm..........sollte aber auch erst mal mit Herr Schiffman sprechen.

Habe auch das Schwindelbuch, ist recht interessant. Aber der Doc hatte mir ein anderes Schwindeltraining mit gegeben. In einem Flyer. Habt ihr das auch? Mit dem Bürostuhl? Falls es einen ineterssiert kann ich ihm das gerne mal schicken. Schaden kann es ja anscheinend nicht. Eher das Gegenteil. Bin mal morgen gespannt...

IZsa1q98x5


@ Surprise

Bist du männlich oder weiblich? Und wie alt? Sorry nur mal so nebenbei......

LJucix32


Ich nehme Flunarizin gegen Migräne ein. Keine Nebenwirkungen. VPs sind mit Keppra und Lamotrigin verschwunden (Epilepsie Meds.) Schöne Cocktail.

VPs fallen unter schwere Bewusstseinsstörung da man die räumliche Orientierung verliert und Sehstörungen hat. Siehe Absatz 4 des FEVs. Steigt man wissentlich mit VPs im Auto wird es wie bei Epilepsie usw. gehandhabt - gleiche Folgen wie betrunken Auto fahren.

Weiß das, weil ich Fahreignungsgutachten für Neuropatienten schreibe. Eigentlich hat ein Arzt eine Aufklärungspflicht. Ihr habt ein Vorsorgepflicht (siehe FEV = Fahreignungsverordnung).

T}intif{ax7x4


Hallo, also bei uns in Österreich lautet der Text so: "Unbeschadet der Bestimmungen des § 5 Abs. 1 darf ein Fahrzeug nur lenken, wer sich in einer solchen körperlichen und geistigen Verfassung befindet, in der er ein Fahrzeug zu beherrschen und die beim Lenken eines Fahrzeuges zu beachtenden Rechtsvorschriften zu befolgen vermag. Sind diese Voraussetzungen offenbar nicht gegeben, so sind die Bestimmungen des § 5b sinngemäß anzuwenden."

Ich würde es als typischen "Gummi-Paragraphen" sehen, der im Falle des Falles zur Anwendung kommt. Aber ja, einfacher wird das Ganze durch die VP natürlich nicht. Verharmlosen würde ich das Thema nicht. Muss jeder für sich entscheiden.

Ich wollte mit meinen Aussagen bez. medizinisches Verständnis etc. keinem zu nahe treten. Aber aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich nur sagen, dass eine vernünftige medizinische Betreuung und Abklärung besser zu erreichen, je INFORMIERTER der Patient ist. Das erleichtert einiges. Trotzdem sollte man ggü. dem Arzt aber nicht arrogant auftreten und so tun, als wüsste man eh alles. Die Erfahrung, die ein Arzt mitbringt darf man nicht unterschätzen. Aber je informierter man ist, desto weniger kommen dann so Pseudo-Diagnosen, wie "das ist sicher Stress bedingt oder psychisch" raus. Sicher gibt's die psychisch angeschlagenen, aber 1) sind die in der Minderzahl und 2) ich glaub, die meisten erkennt man oft schon von weitem.

T0idn?tiSfaxx74


Was mich interessieren würde: Wie geht es Euch mit dem Schwindeltraining? Also ich hab das "Drehstuhltraining". Ich war in den letzten 2 Wochen ein wenig nachlässig. Aber dafür hatte ich schon das Gefühl, dass ich von Tag zu Tag, zumindest am Stuhl, weniger empfindlich werde und ein wenig mehr an Drehung verkrafte. Vor allem war es durch das Schwindeltraining das erste Mal, dass ich meinen Schwindel auslösen konnte. Das konnte ich so nie.

Wie fühlt sich es sich bei Euch beim Schwindeltraining an? Bei mir ist es so, dass z. B. ich eine Umdrehung nach links mache, dann habe ich das Gefühl, dass ich mich ca. 1/4 bis 1/2 Drehung in die Gegenrichtung (also jetzt rechts) wieder zurückbewege. Im Laufe des Trainings ist der "Weg" (also das "Zurückbewegen") immer geringer geworden. Für das tägliche Leben mit der VP hat mir das nichts gebracht, aber zumindest im "Laborversuch" mit dem Drehsessel habe ich Verbesserung bemerkt. Zusätzlich versuche ich, die Füße NICHT am Boden, sondern in der Luft zu halten. Dadurch verstärkt sich das Schwindelgefühl. Sobald ich die Füße auf den Boden stelle, ist das Schwindelgefühl rasch weg.

T_intifa`x74


Übrigens war ich heute in der Ambulanz eine Krankenhauses mit Neuro-Schwerpunkt. Der hat, ebenso, wie die HNO Ambulanz vorige Woche die Diagnose aus Sinsheim bestätigt. Nur meinte er, mit den 200mg Carba werde ich nicht weit kommen, ich soll mal auf 2 x 200mg aufstocken, dann 3 bis 4 Wochen abwarten, wenn keine Besserung, dann auf 2 x 400mg gehen. Das scheint auch in den Leitlinien der Neurologen so zu sein, wenn ich dem Interview mit Dr. Strupp (Schwindelguru aus München, [[http://www.klinikum.uni-muenchen.de/Klinik-und-Poliklinik-fuer-Neurologie/de/Mitarbeiter/Oberaerzte/Prof__Dr__med__Michael_Strupp/)]] glauben darf.

[[http://www.medizinjournalist.com/Texter_Neurologie_Schwindel-Medikamente.php]]

Tdilntifaxx74


Sorry, noch was :-) ...

Hab den Doc kurz bez. einer OP gefragt: Er würde das wirklich, wirklich, wirklich nur als allerletzte Option machen. Bevor man von der Brücke springt, weil alles so besch.... ist, dann operieren. Vorher nicht. Zuviele Risiken, gibt kein sensibleres Gebiet im Körper etc.

Ich nehm das mal so mit, werde aber wahrscheinlich bei uns in der Neurochirurgie vorstellig werden und mich mal informieren. Die werden das naturgemäß wohl nicht so dramatisch sehen (ein Chirurg operiert nun mal gerne ;-D ).

Ivsa;1x985


Also ich habe auch das Drehstuhltraining bekommen. Die ersten Tage hat das auch super funktioniert, aber dann wurde mir danach noch mehr schwindelig uny mir wurde auch teilweise richtig schlecht. Hab es dann einfach schleifen lassen. Weil ich etwas verunsichert war. Im Moment mach ich gar nix. Will aber versuchen noch mal den Herr Schiffmann zu erreichen und mal nachzufragen.

@ Trinitax

hat der dein Arzt was wegen den Schwindeltraining gesagt?

Tci^ntiOfax*74


@ Isa1985

Also der Neurologe heute hatte gemeint, er ist sich nicht sicher, ob das Training in meinem Fall etwas bringt. Aber versuchen schadet nicht.

I.sa19x85


Ah ok. Denke auch Schaden kann es nicht. Was bleibt einen auch anderes übrig. Man will ja das es einem besser geht, da macht man alles was irgendwie helfen kann oder könnte.

V'esPax2016


Hallo zusammen,

@ Luci32

Könntest Du einen Link zu Absatz 4 der FEV bereitstellen? Ich konnte den nicht finden, bzw. stand bei der FEV , die ich gefunden habe etwas ganz anderes im Absatz 4.

Herzlichen Dank im voraus.


Das SCHWINDELTRAINING hilft bei mir, auch wenn es die Schwindelsymptome bisher nicht ganz verschwinden lässt. Mache es auch relativ selten - null bis drei Mal am Tag.

Bei mir äußert sich die ganze Geschichte u.a. noch mit muskulären An- bzw. Verspannungen der fast gesamten rechten Körperhälfte. Zieht sich vom Hals über Taille/Hüfte bis runter ins Bein, das sich durch die Anspannung sogar leicht verdreht. Was mir dann manchmal hilft, ist, mir eine gerade vertikale Linie im Blickfeld zu suchen und darauf zu konzentrieren. Dann merke ich oft wie sich das Gleichgewicht wieder besser einstellt und im Zuge dessen die Anspannung teilweise bis ganz weggeht.

Zu wahrscheinlichen Nebenwirkungen des Carbamazepins bei 200mg/Tag (wahrscheinlich inkorrekt geschrieben), das ich bisher nur zu Hause habe und nicht nehme, wurde mir sowohl von Dr. Schiffmann als auch meiner behandelnden Neurologin gesagt, dass man sich bei der Dosis normalerweise keine Sorgen machen muss bzgl. der Blutwerte. Trotzdem natürlich kontrollieren.

Zur Psyche:

Ich hatte ca. ein Jahr lang die Diagnose von psychischen Ursachen des Schwindels. Begleitet von Angst- und Panikattacken.

Was mir Angst gemacht hat, war, nicht zu wissen, woher der Schwindel kommt. Die Erklärungen/Beschreibungen, wie, in welchen Situation, aufgrund welcher Trigger/Ursachen, etc. sich der Schwindel aufgrund psychischer Ursachen zeigen soll passte größtenteils nicht mit meinen Symptomen und Erfahrungen zusammen. Angefangen damit, dass nach HWS Therapiesitzungen die Beschwerden deutlich gelindert waren.

Maleena, ich glaube du hast geschrieben, dass du trotz der VesPa Diagnose noch Angst vor dem Schwindel hast. Was macht dir dabei Angst? Hinzufallen? Und stimmt vielleicht die Aussage von Luci32, dass man für Tumore kein Kontrastmittel im MRT einsetzen muss? Diese Tumorbedingte Angst kann ich nämlich verstehen. So ging es mir auch. Angst davor, dass die Ärzte etwas körperliches übersehen haben, was mich irgendwann einfach tot umfallen lässt.

Und ich finde sehr oft Schwindel der von GefäßNervenKontakt ausgelöst wird und Schwindelgefühle, die eher von muskulären/HWS Ursachen ausgelöst werden, bzw. ergänzend dazukommen, sehr schwer auseinander zu halten und denke dass sich da oft auch beides vermischt. Wenn dann nochmal wieder Angst mit dazukommt, die ja auch wieder zur Anspannung der u.a. Nackenmuskulatur führen kann, wird das ganze wieder noch schwieriger.

ICh versuch mir das immer bewusst zu machen und das hilft dann oft die muskulär bedingten Teile zu reduzieren.

Danach merke ich dann wie sich ausschließlich der VesPa Schwindel anfühlt.

Unter Alkohol, beim Sport und beim Auto fahren habe ich auch seltener bis nie Symptome.

Ich hatte mir das bisher - aber das ist auch sehr uninformiert spekulativ - über einen Zusammenhang mit den Augen erklärt.

Beim Auto fahren, könnte ich mir vorstellen, kann dadurch dass man sich nicht bewegt und ziemlich starr nach vorne schaut, vlld die Fixationssuppresion leicht erfolgen. Und beim Sport und unter Alkohol hat der Körper evtl. anderes zu tun und findet das nicht mehr so wichtig!? Keine Ahnung.

Die Gedanken daran, dass ich mein Leben lang die Schwindelsymptome haben werde - außer ich nehme das Medikament - und wie das wohl mein Leben beeinflussen wird (Jobwahl, was für n Urlaub kann man machen, wie viel Stress verträgt man, etc.) deprimieren mich schon ab und zu bis oft. Und vor allem habe ich es auch so verstanden, dass das im Alter stärker wird meistens. Keine schöne Vorstellung.

Viele Grüße

Tuint]ifaxx74


@ Maalena2010

Du schreibt von einer Kontrastmittelallergie. Bei CT's und MRT's werden unterschiedliche Kontrastmittel verwendet. Ev. hast Du "nur" die Kontrastmittelallergie auf CT-fähige Kontrastmittel (jodhältig). MRT-Kontrastmittel sind oft sehr gut verträglich.

Meist wird bei MRT's Gadolinium eingesetzt.

[[https://www.barmherzige-brueder.at/site/wien/medizinpflege/abteilungeninstitute/radiologie_und_nuklearmedizin/article/ARTICLE/5823.html]]

IVska19x85


Also ich habe gestern noch mal mit Herrn Schiffamnn telefoniert, er meinte das man auf jedenfall das "Drehstuhlschwindeltraining" weiterhinmachen sollte. Auch wenn man es nicht 10mal am Tag schafft, hauptsache konsequent durchgezogen. Da schwört er drauf, diese Drehstuhlschwindelübung würde den ganzen anderen Schwindelübungen in seinem Buch deutlich überlegen sein und würde mit der Zeit das Schwindelgefühl dämpfen.

Und er hat mir noch mal gesagt das das nix gefährliches ist, weder Schlaganfall, noch Hirnbluten kann man davon bekommen. Es sind lediglich die Auswirkungen von dem Schwindel, die einem zu schaffen machen. Und da geht jeder anders mit um.

Ansonsten kann man in meinem Fall nicht viel machen (schwanger), durchhalten.

Er hätte auch Fälle gehabt wo der Schwindel nach der Schwangerschaft von selbst weg geganen ist, weil sich der Körper komplett umstellt, die Durchblutung wird anders der Blutdruck ändert sich usw. Kann schon sein. Abgesehen von Schwangerschaft denke ich das sich der Körper schon irgendwann umstellt und das Problem evtl.sich erledigt hat. Das wäre ja ein Traum. Also ein kleiner Hoffnungsschimmer hat man noch.

Also Mädels, wenn es bei mir nach der schwangerschaft weg geht, müsst ihr alle schwanger werden. ;-)

I_sDa198x5


@ Vespa2016

für die Musuläre Anspannung könntest du versuchen mal hochdosiertes Magnesium zu nehmen, hat mir meine Heilpraktikerin empfohlen. Diasporal. Jeden Tag ein Pack Pulver im Wasser auflösen. Schaden kann es nicht, und alles was der Körper nicht braucht scheidet er über den Urin wieder aus.

Nur so als Tipp.....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH