» »

3 Wochen Citalopram und noch immer keine Besserung - absetzen?

C<atr201x6 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

und zwar nehme ich aufgrund meiner Depressionen (kein Antriebsgefühl seit 3 Jahren, Isolierung, starke Denkverminderung, Leere, Suizidgedanken, meistens ausdruckslose Mimik/ Gestik) Citalopram ein. In den ersten 11 Tagen waren es jeweils täglich 10mg, danach (sollte ich eigentlich nach 7 Tagen) habe ich die Dosis auf 20mg erhöht. In den ersten 3 Tagen machten sich abends für knapp 30 Minuten in meinen Armen ein Taubheitsgefühl breit, welches dann jedoch nicht mehr auftrat bis heute. Hatte zweimal heute ein leichtes Taubheitsgefühl in der linken Hand und im Arm. Antriebslos bin ich noch immer, und das Wasserlassen verzögerte sich bisher zweimal um knapp 15 Minuten. Ansonsten bemerke ich nur, dass es mir seit gestern immer schlechter geht... Vielleicht liegt es an den Tabletten, vielleicht auch nicht. Auf jeden Fall wirken die Tabletten nicht positiv auf mich ein, dabei sollten sie es doch nach 3 Wochen schon oder nicht? Soll ich sie absetzen oder eventuell noch 1-2 Wochen auf eine Besserung hoffen?

Antworten
H)ummelPum@m88


Hallo Cat2016,

bevor Du die Tabletten einfach so absetzt, würde ich mit Deinem behandelten Arzt darüber sprechen und ggf eine Alternative finden.

Generell braucht der Körper eine gewisse Zeit, bis man selbst merkt dass die Tabletten anschlagen und Du selbst Besserung siehst!

Lass den Kopf nicht hängen @:)

SSilbe]rmondnaxuge


Die volle Wirkung von Citalopram tritt erst nach 3-4 Wochen ein (ja und vorher können sich z.B. Suizidgedanken durchaus verstärken) und evtl brauchst du auch eine höhere Dosis.

Wann hast du denn den nächsten Arzttermin ? (Als ich Citalopram genommen hatte, bekam ich nach 2 Wochen einen Termin zur Besprechung wie es mir damit geht) - Egal was du hier für Ratschläge bekommst, eigenmächtig Absetzen sollte man ein Antidepressivum nicht (d.h. der Arzt muss mindestens bescheid wissen)

C6a|ty20#16


Der nächste Arzttermin ist in 2 Wochen. Eigentlich hätte ich einen nach 2,5 Wochen gehabt, musste ihn aber zweimal verschieben. Ich werde die Tabletten einfach bis dahin weiternehmen und dann mit dem Arzt besprechen, wie es sich bis dahin entwickelt hat... Dass die Wirkung erst nach 3-4 Wochen eintreten kann, beruhigt mich schonmal etwas.

Ich würde mich noch über Berichte freuen von Menschen, bei denen sich eine durchaus positive Wirkung auch erst nach mehreren Wochen entwickelt hat. :-)

S-chwaarzw6aldbxue


Citalopram wirkt erst nach 4-8 Wochen voll, und dann ist die Dosis oft noch steigerbar. Also durchhalten und die Geduld nicht verlieren!

BEirkNenzwxeig


moin

ich habe vor 4? jahren mit citalopram angefangen.

nach 3-4 wochen ging es mir deutlich besser. einzige genervt hat die mundtrockenheit und die darmgeräusche nach 2h ;-D

ansonsten geht es mir gut. sehr gut eigentlich. ich hab meine lebensfreude wieder, ich kann mich aufraffen (oder halt auch mal nich, aber das läuft wie bei allen anderen auch)

also halte durch. erstmal zumindest

cdhi


Bei mir hats Citalopram auch erst nach 6-8 Wochen gewirkt. Vorher hab ich davon garnichts bemerkt, bzw es ging mir zuerst wesentlich schlechter. Nach einer Weile wurde ich dann noch auf Escitalopram umgestellt.

d1ie Toxrte


bei mir hat es auch verdammt lange gedauert bis es gewirkt hat. irgendwann meinte mein doc man könnte wieder langsam rumterdosieren und absetzen. aber das wollte ich nicht denn ich bin von einer nebenwirkung total begeistert ;-D

B)irke/nzwexig


welche nebenwirkung haste denn da?

dQie YTorxte


öhmm ... nagut, ist ja alles anonym hier ^^

habe dadurch orgasmusschwierigkeiten. ich kann nicht kommen. wenn man früher zu schnell war lernt man das zu schätzen. mir war das nie so wichtig. ich war glücklich und zufrieden wenn sie glücklich und zufrieden ist ..

BAirkUenzwxeig


das hatte ich anfangs auch. nu weiß ich aber nich, ob es an den tbl, meiner gyn-op oder dem mann meines beischlafs lag ;-D inzwischen klappts wieder

J[ulAey


Bei mir hat es 8 Wochen gedauert bis ne Wirkung kam. Vorher nur Nebenwirkungen.

Adnkax101


Bei mir hat es auch mindestens 8 Wochen gedauert, bis es mir langsam besser ging. Um diese Zeit

zu überbrücken (es ging mir sehr schlecht) bekam ich Tavor in geringer Dosis verordnet.

Die Tavor sollte man allerdings nur einnehmen, wenn man nicht suchtgefährdet ist und

über eine gute Selbstdisziplin verfügt.

Gruss

Anka

hCexe>1976


Hallo,ich nehme citalopram seit 4 Tagen. Bin noch bei 10mg . Soll nach ner Woche auf 20mg erhöhen. Mit ist es so schlecht und Appetit hab ich auch keinen mehr. Hatte citalopram 20mg im Dezember 15 nach über 2 Jahren ausgeschlichen da es mir gut ging. Aber jetzt sind meine Ängste wieder zurück gekommen. :( nur damals hatte ich keine Nebenwirkungen bei der Einnahme. Ich kann mir das jetzt nicht erklären. Hat jemand damit auch Erfahrungen gemacht? ":/

s5ens(ibelmxan


Bei Einnahme von Citalopram möchte ich an dieser Stelle unbedingt auf dieses nicht zu vernachlässigende Risiko hinweisen ([[http://medikamente.netdoktor.de/wirkstoffe/citalopram/ von hier]]):

Citalopram führt bei einigen Menschen zu einer Veränderung des Herzschlages (sogenannte QT-Zeit-Verlängerung). Es darf nicht zusammen mit anderen Medikamenten eingenommen werden, die ebenfalls die QT-Zeit verlängern. Sonst kann es zu folgenschweren Herzrhythmusstörungen und in weiterer Folge zum Herzstillstand kommen. Gängige Medikamente, welche zu einer QT-Zeit-Verlängerung führen, sind beispielsweise bestimmte Antibiotika (Azithromycin, Erythromycin, Ciprofloxacin, Clarithromycin, Cotrimoxazol), Asthma-Mittel (Salbutamol, Terbutalin), Mittel gegen Pilzinfektionen (Fluconazol, Ketoconazol) und Erkältung (Ephedrin, Pseudoephedrin, Phenylephrin, Phenylpropanolamin). Sollten dem Patienten selbst unregelmäßige Herzschläge oder ähnliche Nebenwirkungen auffallen, sollte ein Arzt informiert werden.

Es gab in Zusammenhang mit der Einnahme von Citalopram Tote durch Herzstillstand- auch junger Menschen (auch ohne oben aufgeführte Medikamente)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH