» »

Epilepsie und Führerschein

hVpinGtexr hat die Diskussion gestartet


Hallo,

eine neurlogische Frage.

Angenommen man hatte im Januar einen Sturz auf den Kopf, dessen Ursache nicht geklärt ist bzw. geklärt werden konnte und man hat als Prävention Antieplileptika erhalten und nimmt diese noch. Die Meditkamtente werden gut vertragen.

Wie lange dürfte man kein Auto fahren, wenn es ein eimaliger Anfall war, bzw. die andere Alternative wenn Epelepsie nachgewiesen werden würde und man die Medikamente weiter nehmen müsste.

Gruß

hpinter

Antworten
LGucaix32


Bei ein einmaligen Anfall 6 Monaten. Oft werden überflüssige Antiepileptika verschrieben, die dann ausgeschlichen werden müssen (3 Monate Fahrverbot um sicher zu gehen).

Bei eine bestätigte Epilepsie (1 Anfall ist keine Epilepsie!) 12 Monaten Anfallsfreiheit. Ob Medikamenten eingenommen werden, ist hierbei irrelevant. Hauptsache 12 Monaten anfallsfrei.

h6pientexr


Danke schön.

Was bedeutet eigentlich der Begriff "Erhöhtes Anfallsrisiko"

L,ucit3x2


Das das Risiko für ein weiteren Anfall erhöht ist. Hat aber für die Fahreignung kein Relevanz. Nur die Anfälle an sich sind relevant. Sauberes EEG ist keine rechtliche Voraussetzung (außer ein Anfall aufgezeichnet wird- dann schon).

h{pintexr


Mal eine Frage noch dazu, es fand ein EEG bei mir statt nach einer OP.

Die Diagnose war Unregelmäßiges mittleres Alpha-EEG mit diskontinuirlicher unterlagrende polyamorphe. Theta-/Delta-Wellen-Aktiviatät. Keine Krampfpoteniale.

Ist das schlimm? Kann mir das jemand mal übersetzen?

L&ucPi3x2


Heißt: du warst müde/auf Schmerzmittel, keine Anzeichen für epileptische Aktivität.

hJpintrexr


okay danke :)

was heißt dann diese "diskontinuirlicher unterlagrende polyamorphe Theta-/Delta-Wellen-Aktiviatät"

L uDci32


Sind Verlangsamungen. Deuten auf einer Hirnfunktionsstörung - hat nichts mit Epilepsie zu tun. Können auch bei Müdigkeit oder Medikamenten auftreten.

hOpicnter


Wenn eine Synkope nun angenommen wurde die Medikamente trotzdem prophylaktisch gegeben wurden, greifen dann die drei Monate nach dem absetzen auch?

Ich nehme an nicht, oder?

L;uci43h2


Nein

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH