» »

Taubheitsgefühle, Kribbeln, Muskelzuckungen... :(

A:nna-5M1g9k8x4 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich stecke gerade echt in einer Zwickmühle und es geht mir gar nicht gut, psychisch wie physisch. :°(

Vorab: Unten eine zeitliche Zusammenfassung der aktuellen Probleme, ich brauchte das, es mal alles in Langform auszuschreiben.

Erst einmal zu mir und meiner (Rücken-)Vorgeschichte:

- ich bin mittlerweile 31,

- 2011 kam es zu HWS-, BWS- und LWS-Problemen - eingeklemmte Wirbel,

- 2012 etwa wurde mein linker kleiner Finger und Ringfinger plus Handseite taub, gab sich dann nach wenigen Wochen

- im gleichen Jahr sprang mir die Schulter kurz aus dem Gelenk bei einer echt alltäglichen Bewegung, ich bekam Physio und dort stellte die Therapeutin eine Skoliose fest, der Arzt bestätigte eine Skoliosehaltung, mein Hausarzt sagte, ich sei hypermobil,

- kurz danach bekam ich extreme Hüftschmerzen nach dem Sport, den ich leider erst da begann (und gleich wieder beendete)

- 2014 Beinschmerzen nach nochmal versuchtem Sport, fühlten sich an wie Knochenschmerzen am Schienbein.

Nun mal zu dem aktuellen:

Alles fing damit an, dass ich am 08.03. sehr starke Rückenschmerzen bekam. Der ganze Rücken von der HWS bis zur LWS war super verspannt und schmerzte, Wärme brachte nichts, es war draußen ziemlich kalt und das Zittern machte es nochmal schlimmer. Grund der Schmerzen (nach meiner Meinung) war zum Einen wahrscheinlich meine ungemütliche Couch, auf der ich zu viel Zeit verbrachte die Woche zuvor, und zum anderen plötzlicher starker beruflicher Stress. Ich soll nämlich die nächsten Wochen verbeamtet werden und machte mir so einen Kopf wegen der Krankenversicherung und ob ich überhaupt eine gute bekomme und ob ich durch den Amtsarzt komme etc. etc., da ich echt viele Ärzte besuchte die letzten Jahre. Am liebsten wäre ich ja bei den Rückenschmerzen sofort zum Arzt, wollte aber wegen der Verbeamtung nicht.

Ging dann nach einer Woche am 20.03. in eine Physiotherapie-Praxis und ließ mir eine Rückenmassage geben. Das tat echt gut und ich machte leider für einen Tag danach nochmal einen Termin, während der Arbeit kurz mal. Es war eine andere Therapeutin, sie war sehr grob, ich hab fast nur Haut und Knochen am Rücken, aber sie drückte echt fest zu. Das war nicht so angenehm, sie machte auch eine ganz unheimliche Bemerkung. Als ich direkt danach wieder am Schreibtisch war, fing es an: Mein linker Arm plus linke Handseite, kleiner und Ringfinger wurden ganz komisch kalt, gefühlt wie taub, aber es fühlte sich total eklig an, das Gefühl breitete sich nach Minuten aus auf den linken Nacken, linker Rücken, auf die linke Bauchseite, auf die linke Oberschenkelrückseite. Ich bekam richtig Panik, klatschte mir kaltes und warmes Wasser über den Arm, nichts brachte was. Ich traute mich nicht ins Krankenhaus. Immer die Angst wegen der Verbeamtung. Nach zwei Tagen kam die linke Gesichtshälfte dazu (eher ein warmes, trockenes Gefühl als Taubheit) und der linke Fuß. Ich ging dann doch am 20.03. ins Krankenhaus, dachte auch an Schlaganfall. Die Neurologin machte kurze Empfindungstests mit mir am Bett, alles soweit gut, konnte auch alles bewegen, es war und ist nichts gelähmt. Bandscheibenprobleme oder eingeklemmte Nerven schloss sie sofort aus. Sie ließ mich wieder (ohne MRT oder so) nach Hause mit der Maßgabe, falls es nicht besser wird, MRT mit der Abklärung, ob eine chronische Entzündung des ZNS vorliegt. Multiple Sklerose. Au weia, mir ging es noch schlechter. Leider hatte ich die Woche dann Urlaub und konnte schön meinen Gedanken nachhängen. {:( Die Taubheit am Nacken, Rücken und am Bauch war dann weg. Gefühlt wurde es auch insgesamt besser, also nicht komplett, es kam und ging, war aber auszuhalten, deshalb ging ich nicht zum Arzt.

Dann war wieder der erste Arbeitstag am 28.03. und nach zwei Stunden am Schreibtisch ging es wieder mit allem los. Taubheit Nacken, linker Rücken, linke Bauchseite, linker Fußrücken. Es gesellte sich jetzt auch Kribbeln dazu. Ich wurde panisch und rief nun bei Neurologen und Orthopäden an, und bekam einen Termin beim Orthopäden am 05.04. und beim Neurologen am 07.04. In der Zwischenzeit hatte ich das Gefühl, dass es nun auch auf der rechten Seite beginnt, Fuß und Oberarm. Der Orthopäde schloss auch sofort den Rücken als Ursache aus, nahm sich auch null Zeit, hat im Liegen nur mal kurz die Beine nach oben angehoben und gemeint, das sei nicht der Rücken. Der Neurologe war dann super. Er machte Reflextests mit dem Hammer und die linke Seite war schon deutlich reflexreicher. Aber auch der Neurologe schloss den Rücken aus und denkt an eine Entzündung im ZNS. Blut abgenommen erst einmal. Wir einigten uns darauf, mit MRT etc. erst einmal zu warten. Die Ergebnisse zeigten dann, dass im ELISA-Test Borrelien-Erreger im IgM positiv waren, IgG negativ, Western-Blot beides negativ. Habe doch so an die drei Zecken im Jahr, deshalb wollte ich den Test. Vitamin B12 liegt beim normalen Bluttest bei 234 pmol/l. In sechs Wochen nochmal Nachkontrolle der Borrelien, HoloTC von Vitamin B12 ist veranlasst.

Es ist immer noch nicht besser. Taubheit am Hinterkopf kam jetzt dazu, am Arm ist aber kaum noch was (wobei das bestimmt wieder kommt). Seit ein paar Tagen kommen nun Muskelzuckungen dazu, rechts wie links. Ich liege ganz ruhig auf dem Bett z.B. und dann zuckt mein Finger plötzlich. Oder mein Oberschenkel. Oder meine Hand oder mein Hals. Oder kleine Muskeln etwa in den Oberarmen. Das Kribbeln ist auch oft unter meinen Füßen oder unter meinem Po, wenn ich sitze. Wenn ich übrigens laufe, geht es mir am besten. Oder wenn ich liege.

Hatte jemand von euch so etwas schon mal bzw. wisst ihr, was das sein kann? Letztendlich glaube ich, dass es vom Rücken bzw. von den Bandscheiben kommt. Mein Rücken ist immer noch nicht perfekt. Nacken ist immer noch verspannt ohne Ende, unterhalb der rechten Schulter piekt es immer an einer Stelle und im Lendenbereich schmerzt es auch. :[]

Habe mal den Test wegen Bandscheiben gemacht, wenn ich auf dem linken Bein stehe, das rechte anwinkle, kann ich nicht so toll auf der Ferse stehen. Laufen auf der Ferse oder auf den Zehenspitzen klappt. Kann aber auch sein, dass das von früher irgendwann mal noch übrig geblieben ist.

Ich weiß, dass es unvernünftig ist, nicht sofort alles abzuklären, aber mein Neurologe geht da soweit mit erst einmal... Klar, wenn Lähmungen oder Sehstörungen oder so dazukommen, muss ich handeln...

Antworten
A~nna-`M19x84


Achso, ich wollte die Taubheitsgefühle noch beschreiben: Wenn ich mir über die Haut fahre oder reinkneife, spüre ich alles bzw. vieles. Es fühlt sich nur alles so hypersensibel an - ich spüre die Kleidung während des Taubheitsgefühls auch deutlich, die ich an mir habe und ich würde sie am liebsten runterreißen.... Socken z.B., ohne die Socken habe ich das Gefühl sehr, sehr viel weniger.

m1uhk>uh2dk


Ich bin kein Spezialist für Taubheitsgefühle, aber da du mich angeschrieben und gefragt hast antworte ich dir gerne. Bei mir waren es simple Verspannungen. Ich denke die Taubheitsgefühle im Gesicht bei mir kamen von einer gereizten Nervenwurzel der HWS, hatte ja auch mein (sehr guter) Zahnarzt als Verdacht gemeint (er konnte genau den tauben Bereich beschreiben) und die Taubheit hat bei mir auch in Arm und Bein gestrahlt auf der Seite.

So nun zu dir:

Sport machst du aktuell gar keinen? Wie schaut es sonst mit Bewegung aus? Tanzen bspw.?

Du schreibst von einer groben Physiotherapeutin. Was hat die mit dir gemacht? Irgendwelche ruckartigen Bewegungen (einrenken/manipulation/justieren oder wie man es auch immer schimpft), vor allem an der Halswirbelsäule?

Alnna-M1&98x4


Danke für Deine Antwort! Nein, Sport mache ich keinen, also nicht direkt, ich bin schon viel unterwegs und laufe gerne und viel. Ich weiß, dass ich da was ändern muss...

Die Physiothrapeutin hat trotz der Angabe meiner großen Rückenschmerzen sehr festen Druck aufgebaut und ist - von der Wirbelsäule beginnend - mit festem Druck die einzelnen Wirbel entlanggefahren. Diesen einen schmerzenden Punkt in der BWS behandelte sie lange und fest und auch im Nacken war sie grob, renkte aber nix ein oder so. Ein Kommentar von ihr war, dass es schon faszinierend sei mit der Massage/Physiotherapie, sie wüsste z.B. wenn Sie mir jetzt hier oder da drückt, was das dann bei mir auslöst... :/

Wie hast Du die Taubheitsgefühle schlussendlich wegbekommen, wenn ich fragen darf?

mzu\hk@uh2k


Ok, dann sehe ich da auch keine akute Gefahr.

Sind von alleine wieder weggegangen, als ich es geschafft habe die Verspannungen zumindest etwas zu reduzieren. Wobei die bei mir hauptsächlich über zu viele Blähungen im Bauchraum kamen, die mir dann Atemprobleme gemacht haben und in den Nacken strahlen.

Bei mir kam das Taubheitsgefühl dann teilweise auch wieder, wenn die Verspannungen größer wurden oder wenn es mal durch Zufall an der Stelle der HWS geknackt hat (da wurde in dem Moment dann vermutlich der Spinalnerv irritiert).

Für mich hört es sich so an, als hättest du es mit dem Sport direkt übertrieben. Und durch Krafttraining stärkst du fast nie die Haltemuskulatur, sondern meist die Muskeln, die ohnehin schon stark genug sind- da du üblicherweise ja die Übungen machst, die du eh schon gut kannst.

Fang doch mal langsam aus. Hast du nen Balance-Board wo du dich einfach mal draufstellen kannst? Was ist mit nem Mini-Trampolin (erstmal nur wippen oder ganz leicht hoch und runter)? Flexi-Bar? Wie wäre es mit schwimmen (kraul oder rücken)?

Und wenn du auf Kurse stehst: Pilates ist super für den Rücken und die RUmpfmuskulatur- aber bitte nicht direkt übertreiben.

A^nna-MN1984


Ich weiß nicht mehr weiter. :|N

Dienstag war ich bei einem Osteopathen, in der Hoffnung, dass er mir meine Nackenschmerzen und die Taubheitsgefühle im Nacken, Rücken, Hinterkopf, Oberschenkel-Außenseite (alles links) nehmen kann. Er meinte, ein BSV würde es wohl nicht sein, eine BS-Vorwölbung könnte aber sein.

Direkt nach der Behandlung bekam ich das Gefühl einer Enge im Hals, wie Schmerzen am Kehlkopf bzw. wie ein Kloß im Hals. Das hab ich bis jetzt und das Schlucken ist nicht angenehm.

Vorletzte Nacht nun schliefen mir der kleine und der Ringfinger ein und ich wachte davon auf, spürte sie nicht mehr. Durch Schütteln kam das Gefühl aber wieder. Heute Nacht passierte es nochmal.

Mein Nacken tut so weh, meine Schultern, mein Hinterkopf. Das Drehen des Kopfes ist nicht angenehm.

Was soll ich nur machen, ich hab echt auch irgendwie Angst vor einer beginnenden Querschnittslähmung, weil ich das Abklären der Rückenprobleme wegen dem anstehenden Amtsarztbesuch (ist am 30.05.) aufschiebe. :°( Hat jemand von euch ähnliches erlebt oder weiß Rat?!

Abnnia-1M198x4


Ach ja, die eingeschlafenen Finger sind diesmal rechts.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH