» »

Seit 8 Jahren gesundheitliche Probleme.. wer hat noch eine Idee?

c-opOi2k hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

seit 8 Jahren habe ich inzwischen gesundheitlich stark zu knabbern. Damals hatte ich 1/2 Jahr bevor alles losging dauernd stärkeres schwitzen unter den Armen.. mit ziemlich stinkenden Schweiß, was ich vorher noch nie hatte. 1/2 Jahr später kamen Kreislaufzusammenbrüche die sich in Panikattacken geäußert haben dazu, dabei fing es leicht an für 5 min und steigerte sich dann .. nach der 3. Panikattacke bin ich schlafen gegangen und nach dem Aufstehen war nichts mehr wie es war. Hämmernde Kopfschmerzen, Sehstörungen, Appetitlosigkeit, Kribbeln im ganzen Körper.... danach ging der Ärztemarathon los..die Kurzfassung:

- Stoffwechsel (SD, Zucker und andere Hormone ok)

- Gastroenterologisch ok (auch Intoleranzen -> Laktose, Fructose, Gluten)

- Neurologe keine Auffälligkeiten (habe aber noch bald einen Termin um nochmal zu checken)

- Autoimmunerkrankungen ausgeschlossen

- Infektiologisch (Borreliose, Chlam. , EBV, CMV etc etc etc).. habe 3 Jahre Antibiotika genommen wegen Verdacht auf Borre.. danach 6 Monate eine antivirale Therapie mit Valcyte, Valaciclovir Famivir... keine Besserung

- Immunsystem 2x überprüft --> alles ok, keine Auffälligkeiten... ergo jetzt erstmal Infektionen komplett ausgeschlossen

In den 8 Jahren habe ich nahezu alles ausprobiert... wirklich alles.. auch Candida usw usw. ich stehe an einem Punkt, wo ich einfach nicht weiter weiß.

Mein Blutbild zeigte und zeigt keine Auffälligkeiten, keine Entzündungen nix.. außer einen erhöhten IgE und Eos.. wobei die Eos runtergegangen sind seit Januar (habe einen Therapieversuch mit Albendazol gestartet, aber die Eos sind schon vorher runtergegangen, Therapie brachte nix).

Jetzt hatte ich vor 1 Monat eine starke Grippe.. Ostern habe ich dann schmerzen in der Backe bekommen und Kribbeln in der Backe.. seitdem fühlt sich meine linke Körperhälfte komisch an.. meine weiteren Symptome:

- nahezu jeden Tag Kopfschmerzen gekoppelt mit Nackenschmerzen.. Kopfschmerzen immer frontal

- dunkle Augenringe

- Blass

- abgemagert.. habe damals 10kg Gewicht verloren die ich nicht mehr drauf bekomme

- Appetitlosigkeit

- teils Übelkeit

- Schlafprobleme (werde mehrfach wach und träume sehr viel)

- mir schießen dauernd Gedanken durch den Kopf, kann nicht wirklich klar denken

- Gedächtnisprobeme

- Muskelschwäche

- eine Art schwindel

- die Symptome bessern sich stark gegen Abend

Ich vermute dass teils eines zum anderen führt.. durch den "schwindel" bzw die benommenheit denke ich, dass mir leicht übel ist und ich dadurch keinen appetit habe und dadurch gewicht verliere und eine "Muskelschwäche" habe.. Muskeltechnisch wurde auch sehr viel abgeklärt.. hatte zb NIE erhöhte CKs .. was eine Atrophie usw ausschließt.

Vielleicht fällt euch noch was ein? Wollte demnächst noch zum Orthopäden aber sonst fällt mir nicht viel ein

Gruß

Antworten
Laup&oA749


Hi copi,

anscheinend halten sich die neuen "Ideen" in Grenzen ":/ ...

Was mich wundert bzw. auch etwas schockiert, ist, dass sich Dein aktueller Beitrag kaum von Deinem 1. Beitrag von vor 8 Jahren unterscheidet.

Was ist in den letzten Jahren passiert ? Keine Verschlechterung oder Verbesserung der Symptome ? Gab es keine Diagnose in Richtung Psychosomatik ? - keine Therapieansätze in diese Richtung ?

:)*

cNopih2k


Hallo Lupo,

so sieht es aus, kognitiv hat sich eine leichte Verbesserung ergeben.. im Sinne von dass ich nicht mehr so "verpeit" bin.. d.h. ich kann mich besser konzentrieren als vor 8 JAhren, da ging nämich überhaupt nichts mehr. Mein Lieblingsbeispiel ist dass wir bei Bekannten in Düsseldorf waren, auf dem Weg nach Hause habe ich dann gefragt, ob wir schon in Düsseldorf waren.. sowas würde ich von einem Alzheimerpatienten erwarten.. das hat mich schon ziemlich schockiert.

Ich kann weiter kein Sport machen, die Regeneration dauert dermaßen lange, das ist unfassbar.. abgesehen von den Kreislaufprobemen beim Sport.

Was mir letzte Zeit aufgefallen ist, dass die Kopfschmerzen frontal immer zusammen mit Nackenschmerzen auftreten die in die Schultern ausstrahlen. Weiter hatte ich ja von Beginn an ein "Kribbeln im ganzen Körper" .. sprich eine Neuropathie.. die habe ich bis heute.. letzte Zeit wieder recht stark, wenn ich morgens aufwache, kribbelt mein ganzer Körper. Ich bin dauermüde, habe dunkle Augenringe, sehe abgemagert und einfach nur fertig aus. Das äußere Erscheinungsbild spiegelt quasi meinen körperlichen Zustand wider. Dazu kommen noch diverse weitere "kleine" Beschwerden.. habe dauernd Tinnitus, wenn ich meine Kiefermuskulatur anspanne knackt es im Ohr, mir ist teils schwindelig und all so lustige Sachen.

Psychosomatik haben natürlich die Ärzte (auch vermehrt letzte Zeit) vorgeschlagen, wobei ich der MEinung bin, dass es für alles irgendwo einen Auslöser geben MUSS... . Den Ansatz der Psychosomatik werde ich nun auch wählen.. parallel zu den anderen Untersuchungen die aktuell noch laufen.

Es wurde auch schon der Verdacht auf CFS geäußert, aber für mich ist CFS eine Diagnose wie Psychisch etc... damit kann man nix anfangen... und CFS ist meiner Meinung nach eine Art Verlegenheitsdiagnose.. nach dem Motto "ich glaube dir, dass du was hast, was nicht psychisch bedingt ist, aber ich habe keine Ahnung was".

c7opiC2k


Ahso, was mich auch sehr wundert, ein Phänomen seit Jahren: morgens/mittags gehts mir schlecht, ab 15 Uhr dann zunehmend besser.. später Abends gegen 20 Uhr habe ich dann vllt nur noch 1/3 meiner Beschwerden.. bis der Mist am nächsten Tag wieder losgeht.

oVnoOdisVep


Hallo!

für mich ist CFS eine Diagnose wie Psychisch etc... damit kann man nix anfangen.

Ich würde mich nicht gegen die Diagnose V.a. CFS wehren. Fatigue wurde "erfunden" für Vietnamveteranen, die auf alle Psychopharmaka nicht befriedigend ansprachen. Die Diagnose eröffnet Dir also Behandlungsalternativen abseits der bekannten Psychopharmaka! Ausgehend von Deiner oben erwähnten Polyneuropathie, also Missempfindungen, dürten das dann Medis aus der Neurologie sein, die Dir wirklich helfen. Ich wünsche Dir nach so langer Zeit endlich den durchschlagenden Erfolg!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH