» »

Kind 3 Jahre entwickelt sich zurück- Nerven sterben ab, Gendefek

E,hemalVige?r Nutzer (#!508125x)


Mein Mann ist 32 Jahre alt. Er spielt gerne ein Spiel am Computer.

AUlnicxe__


Einfach nur schlimm..... :(v

EghemaliWger Nu6tVzer (#x508125x)


An sich ist das ja auch kein Problem mit dem spielen. Nur wenn dadurch noch mehr an mir hängen bleibt, ist das irgendwie nicht fair.

A-licxe__


Ihr habt massivste Probleme, du bist kurz vor dem Nervenzusammenbruch und er denkt ans Zocken anstatt mit dir geneinsam möglicherweise lebenswichtige Arzttermin wahrzunehmen? Ich denke, wir hatten bisher ein anderes Bild von deinem Mann.... Das ist Ignoranz (oder gar Dummheit?) pur....

Leider hilft dir das nicht weiter, ich würde das Kind nehmen und alleine nach Hamburg fahren. Es drauf ankommen lassen. Wenn es keine Diagnose gibt, ist es eben so, na und? Aber du musst dir später niemals Vorwürfe machen....

Alles Gute! :)*

T0am|bouXrin


Mit dem Mann bist du echt gestraft. :)_

Ekhema8lig8er NutzerY (#50x8125)


So ist er aber sonst nicht. Erst in den letzten Monaten und nach wie vor liebe ich ihn.

d#annaxe87


Das ist auch total in Ordnung, Holli, und ich will mir auch gar kein Urteil darüber erlauben ob er dich und die Kinder liebt. Ich kenn ihn ja gar nicht und vielleicht ist er einfach so überfordert das er sich komplett einigelt obwohl er gerne anders könnte. Das kann so sein.

Aber ich musste lernen: Liebe alleine reicht nicht immer. In einer langen Beziehung braucht es über kurz oder lang weitere Fähigkeiten als nur lieben zu können und gerade fehlen deinem Mann die Fähigkeiten die es in dieser Situation bräuchte. Ich meine das ganz wertneutral. Ihm fehlt die Stärke sich auseinanderzusetzen, ihm fehlt die Kraft sich um den Kleinen zu kümmern, ihm fehlt die Fähigkeit dich zu sehen und dir Schlaf zu schenken. Er kann einfach nicht aus seiner Vorstellung von Familie und Aufgabenteilung raus.

Das ist halt so und muss auch nicht das Ende einer Ehe sein, man kann sowas auch als Partner*in akzeptieren und in der Situation alles tragen. Dann aber muss man zusehen das man es so einrichten kann wie man selbst es braucht. Und genau das meinte ich als ich meinte er soll halt zur Seite treten wenn er gerade nicht kann. Und genau das würde ich jetzt an deiner Stelle einfordern. Wenn er nicht kann, dann soll er Platz machen und du entscheidest welche Hilfen du brauchst, welcher Ablauf dir hilft und wie das medizinisch geregelt werden soll. Wenn du alles trägst, dann entscheidest du auch alleine.

Das klingt erstmal unfassbar viel, aber glaube mir, das ist viel leichter als auch noch gegen ihn kämpfen zu müssen, sich um Ausgleich zu bemühen, während du alles andere auf deinen Schultern balancierst.

Für eure Ehe wäre so eine klare Teilung auch besser, dann fallen nicht noch mehr verletzende Worte und man kann danach weiter sehen wo man sich wieder annähert.

Z8wergdenfDrau


Meine "Ruhe" besteht seit einigen Tagen auch noch daraus, dass ich auch den Kleinen übernehme...

Das war doch die Bedürchtung der meisten hier. Du kümmerst dich weiterhin um alles, während eurer "wir spielen heile Welt"-Phase bis September. Ihn interessiert doch gar nicht wirklich, was passiert. Er kann ja in Ruhe zocken.

Schnapp dir dein Kind und ab nach Hamburg. Schildere deine familiäre Situation. Sicherlich bekommst du dort mehr Unterstützung als daheim. Und mehr Schlaf.

KQleiHneHexex21


Du kannst den kleinen da auch mit nehmen. Erkundige dich mal. In den Ronald Mc Donald Häusern gibt es da oft familiäre Unterstützung.

M\onRsti


Holli

So ist er aber sonst nicht. Erst in den letzten Monaten

Ob ein Partner etwas taugt, zeigt sich vor allem dann, wenn nicht mehr alles wie am Schnürchen läuft. Dein Mann versagt leider gerade auf der ganzen Linie.

Im übrigen schließe ich mich den anderen an: Schnapp' die Kinder und ab nach Hamburg!

MwonOikwa65


Ich werfe mal in den Raum, dass in der Regel eine solche Einweisung die Zustimmung beider Eltern bei gemeinsamem Sorgerecht erforderlich ist. Der Arzt, der das nicht einhält, geht ein ziemliches Risiko ein.

KmleinxeHe:xe2x1


@ Monika65,

Das stimmt so nicht. Bei leichten Eingriffen, also Medikamentengaben, Blutabnahme, Impfungen, etc… darf auch nur ein Elternteil bestimmen (auch wenn dies stationär geschieht). Sonst müsste man ja zu jedem Kinderarztbesuch eine Vollmacht des anderen Elternteils mitbringen.

Bei mittelschweren Eingriffen wie kleine Operationen muss der Arzt den Anwesenden Elternteil fragen ob der nicht anwesende einverstanden ist. Dies muss nicht schriftlich sein.

Nur bei schweren, risikoreicheren Eingriffen muss die Einwilligung aller sorgeberechtigten eingeholt werden.

Verweigert einer oder beide Eltern aber eine lebensnotwendige Behandlung, muss der Arzt trotzdem behandeln. Wenn diese Behandlung kein Notfall ist, muss er das beim Jugendamt (? Wo genau bin ich mir nicht sicher) vorher klären/einfordern (wie auch immer)

MAon#iUka65


Das hatten wir schon diskutiert. Bei unserem Kind war das schon bei einer simplen MRT Untersuchung des Handgelenks notwendig. Es entscheidet nicht das Jugendamt im Streitfall, sondern das Gericht.

slch_nupdfen08


Und liebe TE. Wie hast du dich entschieden?

:)*

svchnZupfena0x8


Mein Geburtstag ist übrigens auch morgen. Denk an dich

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH