» »

Kind 3 Jahre entwickelt sich zurück- Nerven sterben ab, Gendefek

A}uf`DerADrbeixt


Heute ist doch dein Termin im UKE, oder nicht?

Wenn sie ihn (oder euch) stationär aufnehmen hast du endlich eine Chance zu schlafen.

Sprech offen mit den Ärzten, auch über deine eigenen Probleme derzeit.

:)* :)* :)* :)* :)*

M5ila$ilxa


Mensch Holli,

das wird ja langsam richtig gefährlich für dich und deine Kinder. Dein Körper gibt dir doch sooo eindringlich zu verstehen, dass es nun reicht. Sonst nimm ein Taxi zum Arzt, wenn man mit den Öffis bei euch nicht gut weg kommt. Gibt es einen Grund, warum du keine externe Hilfe holen magst?

Und ich schließe mich chi an, es wäre nun nicht nur bängstigend für die Kinder, wenn du umkippst sondern auch gefährlich. Die beiden sind doch dann erstmal allein. Der dauerhafte Schlafmangel ist keine Lappalie sind sondern wirklich echt krankmachend und das hat auch nix mit sollte-mal-aushalten zu tun.

Viele Grüße,

Milaila

M'ilaxila


sollte-man-aushalten

und ich glaub der Termin ist nächste oder übernächste Woche und Holli, du brauchst früher Hilfe

d{anaeF87


Holli

Nimm ein Taxi. Und du musst früher ins Bett. Ich bin damals schlicht um acht im Bett gewesen damit ich möglichst viele Stunden reiße bis das Baby kommt. Wann geht dein Großer denn ins Bett? Was das nicht einschlafen können angeht: das ist normal wenn man so wenig schläft wie du. Der Körper überdreht halt völlig und ist im Dauer-Überlebenskampfmodus. Genau deshalb kriegt man ja auch Herz-Kreislaufprobleme damit. Das wird besser wenn du dich konsequent jeden Abend um die selbe Zeit hinlegst und dir sicher sein kannst dein Kind über das Babyphone oder so zu hören. Wenn es hilft, schlaf neben ihm auf einer Matraze auf dem Boden. Dann hast du es auch zum Beruhigen nicht so weit und der Kleine kann ja vielleicht auf der anderen Seite pennen, dann reicht da auch einmal rüberziehen damit du ihn versorgen kannst. So wenig Action als möglich.

und hast du sie bekommen und wie sah die Hilfe aus?

Hab ich. Gott sei Dank. Ich hab meinen Ex bekniet und er hat das Kind genommen damit ich duschen konnte und dann ist sie bei ihm eingeschlafen und er hat mich sofort ins Bett geschickt. Muss bizarr gewesen sein für ihn, die Ex die er eigentlich nie wieder sehen wollte, das Kind von einem anderen auf dem Sofa und sie in seinem Bett... Ich weiß schon wieso er heute mein Mann ist. ;-)

s:chnupsfen0x8


Würde auch sagen Taxi.

Oder ne Freundin bitten dich zu fahren.

Deinen eh schon am Boden liegenden Kreislauf mit Kaffee zu pushen halte ich für keine gute Idee.

Ich merk dann auch immer wieder ich neben mir stehe und teilweise nicht richtig denken kann.

Bitte sprich auch mit dem Arzt über seine Probleme und auch das du am Stock gehst. Es muss was passieren :)_

ENhemalig0er GNuutzerT (7#50812x5)


Ich habe gleich meinen Termin beim Arzt. Ich hoffe, dass er mir helfen kann.

TtamQbouxrin


HolliWood,

mir wird ganz anders, wenn ich lese wie fix und fertig du bist. Du brauchst sofort Hilfe. Bis du eine Haushaltshilfe bekommst, wrid es bestimmt ein paar Tage dauern. Irgendwann, wahrscheinlich bald, wirst du umkippen. Wer weiß in welcher ungünstigen Situation das passiert.

Auch wenn dein Kleiner mit Fremdbetreuung nicht zurecht kommt, wird er es überleben.

Von einer Mutter, die sich noch auf den Beinen halten kann, hat er mehr.

Was ist mit deinem Mann!? Das ist ein Notfall. Der soll sich sofort zu euch bewegen und mit den Kindern für einige Stunden verschwinden.

Stell du vor du fällst um, schlägst dir den Kopf an und musst ins Krankenhaus. Dann kann er auch nicht gemütlich auf sein Arsch sitzen und Computerspiele zocken oder schlafen. Der muss nun aktiv werden.

T/am(bLourixn


auf seinem

R.alph_CHH


Um 11 erst ins Bett, nicht einschlafen können, um 2 geschlafen, um halb drei kam der große rüber, um 3 den kleinen versorgen, um vier dann mit beiden wieder aufstehen.

Um 11 ins Bett, um drei schlafen, obwohl totmüde? Du ärmste. Ich kenn sowas von meiner Frau, die wälzt sich in Gedanken an alles mögliche, was sie aber doch per Nachdenken alleine sowieso nicht lösen kann. Ich vermute, es geht Dir ähnlich, Sorgen hast Du genug. Versuch den Kopf frei zu bekommen für die Nacht, auch wenn das leichter gesagt als getan ist.

Um halb drei kam der große... Kommt er bei uns auch. Mittlerweile wach ich davon nicht mehr auf. Er will nichts von uns, nur bei uns sein. Also gut, soll er. Er kommt leise, kuschelt sich dazu und gut.

Um drei der kleine... Kann Dein Mann den nicht mal versorgen nachts? Weck ihn, tritt ihn aus dem Bett zur Not. Auch wenn Du aufwachst und er nicht, sobald DU aufgestanden bist, war es das mit wieder einschlafen.

Und um 4 Uhr aufstehen - selbiges. Weck Deinen Mann.

Solche Krisen steht man gemeinsam durch und wenn Dein Mann schon bei dem ganzen Theater mit den Ärzten den Kopf in den Sand steckt, dann halse ihm wenigstens die nächtlichen Unterbrechungen auf.

Was wäre eigentlich, wenn Du mal einen Tag nicht da bist? Einfach mal eine Nacht bei einer Freundin schläfst?

ENhXematliger NutzqeZr %(#50w8125)


Ich bin auch schon am überlegen, ob ich nicht mal zu einer Freundin abhaue. Ich muss hier raus. Es nimmt mir die Luft zum Atmen und das ich überhaupt an diesem Punkt bin, bringt mich zum weinen.

Es war immer mein Wunsch Mutter zu sein. Bei Ihnen zu sein und für sie da zu sein. Nun bin ich an einem Punkt wo ich es kaum aushalte. Wo ich nur noch belastet bin und kaum Freude daran empfinde, obwohl ich die beiden mehr als alles andere liebe.

Ich wollte es immer besser machen, besser sein, als ich es kennengelernt habe. Ich wollte den Kreislauf durchbrechen und eine normale Familie. Und nun stehe ich hier, mit meinen Kräften am Ende.

TZambo-urixn


Weck ihn, tritt ihn aus dem Bett zur Not. Auch wenn Du aufwachst und er nicht, sobald DU aufgestanden bist, war es das mit wieder einschlafen.

Und um 4 Uhr aufstehen - selbiges. Weck Deinen Mann.

Den würde ich so aus dem Bett treten. Bis er freiwillig jede zweite Nacht übernimmt...

Was wäre eigentlich, wenn Du mal einen Tag nicht da bist? Einfach mal eine Nacht bei einer Freundin schläfs

Oder zwei oder drei Nächte.

Es war immer mein Wunsch Mutter zu sein. Bei Ihnen zu sein und für sie da zu sein. Nun bin ich an einem Punkt wo ich es kaum aushalte. Wo ich nur noch belastet bin und kaum Freude daran empfinde, obwohl ich die beiden mehr als alles andere liebe.

Ich wollte es immer besser machen, besser sein, als ich es kennengelernt habe. Ich wollte den Kreislauf durchbrechen und eine normale Familie. Und nun stehe ich hier, mit meinen Kräften am Ende.

Das hört sich nach Schuldgefühlen an!? Ich hoffe ich täusche mich.

Du opferst dich völlig auf, weil dein Mann absolut nutzlos ist. Jetzt kannst du in dieser extremen Ausnahmesituation nicht mehr. Du bist auch nur ein Mensch und kein Mutter-Roboter. Was erwartest du denn von dir?

Nur weil du hin und wieder mal schlafen und pausieren musst, bist du keine schlechte Mutter. :-o

Deine Kinder können froh sein, eine Mutter zu haben, die alles für sie tut.

um das weiter durchziehen zu können, musst du auf dich achten und deinen Akku regelmäßig aufladen.

Und nimm deinen Mann in die Pflicht.

knati3afox


Oh man, du arme! :°_

Es tut mir total Leid, dass du von deinem Mann so heftig hängen gelassen wirst. Fahr heute zum Arzt, hol dir Hilfe und fahr auf jeden Fall nach Hamburg, damit dein Sohn stationär aufgenommen werden kann.

Und bis dahin: nimm deinen Mann in die Pflicht, setz ihm die Pistole auf die Brust, setz Freiräume und Pausen für dich durch, egal, wie er reagiert.

Hast du schonmal überlegt, dich an Profamilia oder die Caritas oder ähnliche Einrichtungen zu wenden? Dort findest du vielleicht Ansprechpartner, die dir weiterhelfen und dich unterstützen können.

Viel Kraft! :)*

TDine_`1983


Wenn du heute beim Arzt bis, sei offen und ehrlich. Spiel deinen Zustand nicht herunter. Nur so kann er dir helfen. Alles Gute :)*

MZöö"p Möxöp


Mensch Holli, das klingt echt gar nicht gut. Mach dir doch bitte nicht noch Vorwürfe, du machst sicher alles besser, als du es in deiner Kindheit erlebt hast. Du kannst doch nix dafür, daß du ein krankes Kind hast, das einfach mehr Kraft kostet, als du allein hast. Das ist doch eine ganz andere Ausgangslage.

Solange du noch keine Hilfe hast, würde ich auch vorschlagen, daß du bei den Kindern schläfst. Geht das nicht? Gleichzeitig mit ihnen ins Bett, großes Matratzenlager, du in der Mitte und alles vorbereiten, was du nachts brauchen könntest (Trinken, Taschentücher etc.). Dann hat dein Großer die größtmögliche Sicherheit und kann vielleicht auch besser durchschlafen und der Kleine scheucht dich nicht raus. Vielleicht bringt das auch insgesamt etwas mehr Ruhe rein. Es ist zwar ätzend, gar keinen freien Abend ohne Kinder mehr zu haben, ich erinnere mich. Aber Schlaf muß in deinem Zustand einfach vorgehen. Und für den Haushalt eine Hilfe vom Arzt, damit du abends nicht noch Chaos wegmachen mußt.

Das mit dem Mann-in-die-Pflicht-nehmen sehe ich zwar prinzipiell auch so wie die Vorschreiber, bin aber nach wie vor der Meinung, daß du dafür im Moment keine Kraftreserven mehr hast, ich denke das würde ich an deiner Stelle im Moment hinten anstellen. Aber falsch wäre es natürlich auch nicht (der könnte natürlich auch mal im Kinderzimmer schlafen, vielleicht reicht das den Kindern ja auch schon an Sicherheit und er würde schneller wach, weil näher dran)

EShemaldiger NTutzer c(#508*125)


Ich bin wieder da. Er hat Blut abgenommen und ein ekg gemacht. Am Mittwoch will er das alles besprechen und mir mitteilen, wie wir weitermachen sollten. Auch er sagt natürlich mehr Schlaf und weniger Stress.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH