» »

Kind 3 Jahre entwickelt sich zurück- Nerven sterben ab, Gendefek

M1ööp Mxööp


Hallo Holli, es freut mich so sehr, daß endlich etwas greifbares passiert ist, auch, wenn das sicherlich noch ausbaufähig ist (ich würde auch tippen, daß der Widerspruch sicher sinnvoll ist).

Und ich finde es super, wie du langsam die Meinungen anderer Leute ignorieren lernst. Allerdings möchte ich doch auch mal betonen, daß es ja nicht so ist, als ob man das als Außenstehender gar nicht verstehen KANN - ich habe drei gesunde Kinder und kann dennoch verstehen, wie belastend das ist - vielleicht kann ich es nicht in seinem ganzen Ausmaß nachfühlen, aber dennoch würde ich dir da nicht mit Platitüden kommen, was du ja einfach nur machen mußt usw. Ich persönlich empfinde das eher umgekehrt und bin heilfroh, daß ich mit meiner Dreijährigen ganz andere Probleme habe, welche, die darin begründet liegen, daß sie sich vorwärts entwickelt und selbstständiger wird. Insofern finde ich es toll, wenn du solche Meinungen für dich ignorieren kannst, aber entschuldigen und verstehen mußt du das meiner Meinung nach nicht in jedem Fall!

Alles Gute für euch @:) @:) @:)

Hkovl.iWo&oxd


Nein natürlich nicht. Ich versuche es mir so zu rechtfertigen. Er sieht nach Außen nicht so Pflegebedürftig aus, wie er nun mal ist. Und das versuche ich mir klar zu machen, dass es dann ok ist, auch mal dumme Ratschläge zu geben. Und das auch zum tausendsten mal. Ich kann es auch kaum öndern, wenn ich nicht zu allen den Kontakt aufgeben möchte.

M/ööp\xöp


Huhu, Holli, alles ok bei dir? *:) *:)

n>aja:na$gut


Ich denke auch regelmäßig an euch, Holli :)_

Vielleicht sind keine Nachrichten ja ausnahmsweise mal gute Nachrichten *hoff*

FXix zund Fxoxie


Liebe Holli,

ich denke auch oft an euch u. schaue auch regelmäßig hier rein, ob es etwas Neues gibt.

Ich wünsche euch weiterhin viel Kraft und hoffe, dass ihr bald klarer seht, was mit eurem Sohn los ist. :)_ @:) :)*

L^iesedluot,te:40


Ich hoffe auch das Alles gut ist, Holli.... :)* :)* :)*

dXana|e87


Dito. Ich wollte nur keinen Druck machen.

MFonlstxi


Dem schließe ich mich an.

HaoliWoxod


Hi ihr Lieben.

Ja, dass ich mich nicht gemeldet habe, ist vielleicht ein gutes Zeichen. Kurz vorweg und klar heraus. Unserem Sohn geht es super. Er geht gerade einen Weg, wie er Anfang des Jahres absolut nicht vorhersehbar war. Er beginnt zu reden und benutzt Worte, die unglaublich für uns sind. Er ist zwar noch immer sprachlich weit hinter Gleichaltrigen. Aber das ist mir egal. Er wirkt auf einen Schlag so viel älter für uns und ich liebe es, wie man immer mehr seine Persönlichkeit heraussehen kann. Das ist unglaublich schön und ich freue mich so sehr für ihn. Mein Stolz könnte wohl kaum größer sein.

Das ich hier nicht mehr schreibe zeigt aber auch, dass ich vielleicht bei mir selbst die Baustelle mehr in Angriff nehme. Ich werde mir sehr sehr wahrscheinlich eine längere Auszeit von meiner Familie nehmen müssen. Was mich natürlich traurig macht, gerade, wo es jetzt so gut läuft. Über die Zeit der Diagnostik hat sich eine starke Depression eingeschlichen, die nach Außen meistens unter Kontrolle ist. Aber der Schlafmangel hat einiges angerichtet und ich bin teilweise nicht mehr ich selbst. Das will ich so nicht mehr. Selbstmordgedanken sollten jetzt in dieser schönen Zeit keinen Raum haben. Deswegen muss ich da hart an mir arbeiten und die Mutter sein, die ich immer sein wollte. Nur so kann es was werden. Entweder über eine Tagesklinik oder eben Stationär.

Aber alles in allem muss ich sagen, dass ich froh bin, wie das Jahr für uns wohl enden wird. Es ist langsam möglich ein Familienleben zu führen, ich habe meine Freiheiten und ich genieße es auch wieder mehr, meiner Leidenschaft nachzugehen. Drückt uns die Daumen, dass wir noch ein bisschen auf dieser Welle surfen würden. Es wäre schön. Danke für euer offenes Ohr.

dlan/ae87


Freut mich zu hören, wirklich, dass klingt wirklich richtig gut. :-)

w%interGsonne x01


Schön, dass es so bergauf mit deinem Sohn geht und richtig, dass du dich um dich selbst kümmern willst....es ist ja dann für alle zum Vorteil :)^

wenn du stationär in die KLinik gehst, wer kümmert sich um die Kinder, hat sich da eine Verbsserung hinsichtlich UNterstützung ergeben?

FGix undx Foxie


Das freut mich sehr, zu hören, dass es mit eurem Sohn so gut bergauf geht! :)^

Sehr gut finde ich auch, dass du dich jetzt auch um dich kümmern möchtest. Ich wünsche dir ganz viel Kraft u. Zuversicht! @:) :)*

H8oliW-ooxd


Danke für eure lieben Worte. Ich möchte es wirklich, habe aber verständlicher Weise auch meine Bedenken daran. In den letzten Tagen geht es mir besser, ich kann etwas mehr schlafen und wir sind den mutigen Schritt gegangen und haben nun den kleinen etwas länger in der Betreuung. Mein Mann hat die Warnung klar und deutlich verstanden und gibt alles daran, dass es gut läuft. Er geht früher ins Büro und kommt früher nach Hause. Morgens ist es ihm wichtig, dass er den kleinen in den Kindergarten bringen darf und holt ihn derzeit auch Mittags ab. So habe ich 6 Stunden für mich, die ich derzeit meistens zum Ausruhen nutze, um etwas Schlaf nachzuholen. Hin und wieder helfe ich im Büro etwas, was aber noch nicht regelmäßig klappt.

Ich habe wieder mit dem zeichnen begonnen, was ich nun fast 8 Jahre lang nicht mehr gemacht habe und bekomme da kleine Erfolgserlebnisse. Darüber freue ich mich sehr. Auch beide Kinder machen sich einfach super derzeit. Ich für mich muss lernen, mehr auf mich zu hören und Signale ernst zu nehmen. Das ist wichtig. Ich kann nicht mehr immer für alle da sein und meine eigenen Bedürfnisse ignorieren. Das wird auf Dauer nicht klappen. Ab Sommer möchte ich wieder zur Schule gehen und meinen Abschluss nachholen und vielleicht, wenn es klappt auch studieren.

In der ganzen Situation habe ich gemerkt, dass Beratung in den Bereichen zu wenig angeboten wird und man als Eltern schnell alleine gelassen wird. Ich möchte das ändern! Ich möchte, dass Mütter in solchen Situationen wie ich es war, auch Hilfe finden können, wenn sie es wollen.

P_lüs*chbixest


Das mit deinem Mann ist ja super.

Fhix u4nd Foxxie


Das hört sich sehr positiv an! Ich hoffe, dein Mann hat daraus auch gelernt u. steht dir weiterhin so zur Seite! :)* :)* :)*

Gut finde ich auch, dass du jetzt nach vorne schaust u. Pläne für die Zukunft hast. Ein Ziel vor Augen ist immer gut. Aber stecke dir erst mal kleine Ziele, in kleinen Schritten kommt man auch zum Ziel. :)* :)* :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH