» »

Erschütterungsabhängiger Nervenschmerz im linken Oberkiefer

s,ic_k9x5 hat die Diskussion gestartet


Grüß' euch!

Also, ich habe mich hier extra registriert um euren Rat entgegennehmen zu können.

Meine Geschichte hat im Dezember 2014 angefangen, als ich für meine kieferorthopädische Behandlung eine Unterkieferrück-, Oberkiefervorverlagerung und eine Jochbein-Plastik über mich ergehen lassen habe.

Die ersten Monate vergingen ohne Komplikationen bis ich schließlich im Mai des folgenden Jahres das erste Mal Schmerzen oberhalb meiner Zähne im linken(von mir aus gesehen) Oberkiefer wahrgenommen habe. Dies ließ sich gut mit Antibiotika behandeln. Es trat jedoch immer wieder auf - ungefähr 5-6 mal im Jahr 2015 - und wurde stets mit Antibiotika behandelt, da mein Hausarzt meinte, es sei eine NNH-Entzündung.

Im Jänner diesen Jahres fand schließlich die Entfernung der Schrauben im Oberkiefer statt (etwa 26 Stück). Bis in den März verspürte ich dann auch keine Beschwerden mehr. Dann wurde ich krank, fast 40° Fieber, eine stark verstopfte Nase. Habe das Bett gehütet und als der grippale Infekt sein Ende fand, traten plötzlich wieder ähnliche Schmerzen auf wie 2015. Daraufhin schickte mich mein Hausarzt zur Kontrolle zum HNO, dieser wiederum veranlasste ein Röntgen der NHH, welches keine Auffälligkeiten zeigte. Er vermutete, dass der Nerv im linken OK von der Operation "beleidigt" sein könnte. Übrigens war ich auch schon bei meiner Zahnärztin, den Zähnen fehlt nichts in diesem Bereich.

Mit diesem Befund bin ich wieder zum Hausarzt, welcher mir "Seractil forte 400mg" verschrieb. Hat geholfen, die Schmerzen verschwanden wieder.

Nun habe ich mich Anfang letzter Woche wieder leicht verkühlt, hatte daraufhin eine verstopfte Nase, wo alles Schnäuzen dieser Welt nicht geholfen hat. Einhergehend damit, traten die gleichen Schmerzen wieder in Erscheinung. Auch dieses Mal bekam ich "Seractil forte 400mg", es hat die Schmerzen zwar gelindert, jedoch sind sie nicht vollkommen verschwunden. Gestern war ich, nach vorabendlicher Einnahme der letzten Tablette erneut beim Hausarzt und dieser hat mir "Arca-Be-Dragees" verschrieben, ein höherdosiertes, rezeptpflichtiges Vitamin B-Komplex. Ich soll davon einen Monat lang drei Dragees am Tag zu mir nehmen.

Nun bin ich heute erneut mit leicht stärkeren Schmerzen aufgewacht.

Nun zu den Symptomen:

Im Ruhezustand verspüre ich garkeinen Schmerz. Auch nehmen Kälte, Kauen und Sprechen keinen Einfluss darauf. Die Schmerzen treten sehr stark auf, wenn ich meinen Kopf schüttle, springe oder leicht am Hinterkopf- und Nackenbereich "klatsche". Auch, aber nicht stark, treten sie beim Gehen auf. Wenn ich meinen Kopf nach unten oder oben neige, verspüre ich einen Druck in diesem Bereich.

Da mein Arzt ab nächster Woche im Urlaub ist, nutze ich diese Gelegenheit um bei seiner Vertretung vorbeizuschauen um eine zweite Meinung einzuholen. Jedoch würde ich gern eure Meinung und eure Erfahrungen dazu hören, wenn jemand ähnliche Probleme durchlebt hat. Diese Schmerzen schränken mich sehr ein. Weder kann ich den Sporarten(Fußball, Basketball) nachgehen und diese konstanten Schmerzen beim Gehen sind auch nicht ohne.

Ich freue mich auf eure Antworten.

Liebe Grüße,

Daniel :)z

Antworten
sWickx95


Keiner? ??? :-/

sRickx95


???

stic)k95


zzz

snicxk95


:|N

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH