» »

Migräne bei Wetterschwankungen

rKastPagaxr hat die Diskussion gestartet


Hey Leute :)

Meine freundin leidet öfters an migräne...uns ist aufgefallen das es häufig ist wenn das wetter verrückt spielt...das bedeutet montag regen und kalt dienstag sommer sonne...passiert in Hamburg recht häufig. Sie ist dann komplett weg vom Fenster...total am ende und hat halt alle typischen migräne symptome.

Sie nimmt dann migräne medikamente ein die sie vom arzt verschrieben bekommt...der name ist mir zurzeit entfallen...irgendwas mit s am anfang und davon 100mg sind jeweils drei in einer packung. Die helfen ihr eigentlich auch...es geht ihr besser aber sie ist trotzdem für den rest des tages vollkommen fertig mit der welt total geschwächt usw. Das alles ist natürlich nicht gut wenn man berufstätig ist und im allgemeinen sowieso nicht.

Nun meine frage hat jemand migräne wetterbedingt? Kennt jemand tricks oder behandlungs möglichkeiten alles was helfen könnte...auch wenn es nur ideen sind oder erfahrungen?

Danke euch :)

Antworten
Cbom;ran


Eine Kollegin hat das. Helfen tut hinlegen und warten, bis es vorbei ist. Bei Wetterumschwüngen ist sie auch meistens einen Tag vorher krank.

M4aja2x7


Ich hab auch Migräne und die Anfälle die durch Wetterumschwünge ausgelöst werden, sind immer die schlimmsten. Wirklich was machen kann man da wohl nicht. Hinlegen und hoffen, dass es bald vorbei geht.

S{unfl)owe4r_73


Ich habe das Problem auch. V.a. in den letzten Wochen war's nicht schön hier im Norden. Mir hilft nur: Viel trinken. Regelmäßiger Schlafrhythmus. Frühzeitige Medikamenteneinnahme. ein wenig Sport, um den Kreislauf zu stabilisieren. Und im schlimmsten Fall ein Tag Krankmeldung. Bei mir war die Nacht von Sonntag auf gestern Horror und ich habe ich ziemlich durch den Arbeitstag gequält gestern.

Mehr kann man nicht tun. Arbeite im medizinischen Bereich und selbst meine Oberärztin fällt bei genau diesen Wetterlagen immer mal wieder aus.

rVagsUtagxar


Danke für die Antworten. Jedoch helfen tuen sie nicht. Ich hoffe es kommen noch ein paar Antworten mit irgendwelchen Tipps oder behandlungsmethoden die gewirkt haben. Ausruhen und viel wasser trinken wird ja schon gemacht.

CRomHran


Ich befürchte, dass du erfolgreiche Vermeidungsstrategien oder Behandlungen wenn überhaupt nur vereinzelt und kaum allgemeingültiger Natur bekommen kannst. Migräne ist ein Leiden, bei dem offensichtlich Symptome mit richtigen Strategien ausgehalten werden können, aber keine richtige Behandlung möglich ist.

MEarja2x7


Ich schließe mich Comran an. Leider bleibt nicht viel übrig außer hinlegen und viel trinken.

Ich hatte mal Botox gegen Migräne spritzen lassen. Hat zwar funktioniert, aber hält nur 3 Monate und kostet 500 Euro, was die Kasse nur bei chronischer Migräne (mehr als 15 Schmerztage im Monat) bezahlt.

rUasta=gaxr


@ Maja

Danke dir...wenigstens eine info das es etwas gibt was einwenig hilft. In diese richtung mit tips ist es doch gut.

S:unflaowerx_73


Jedoch helfen tuen sie nicht. Ich hoffe es kommen noch ein paar Antworten mit irgendwelchen Tipps oder behandlungsmethoden die gewirkt haben. Ausruhen und viel wasser trinken wird ja schon gemacht.

1. Neurologisch gut abklären und behandeln lassen; ggf. spezieller Schmerztherapeut.

2. Medikamente FRÜHZEITIG einnehmen. Schauen, ob es noch Alternativen gibt: Anderes Triptan; bei einigen Patienten werden auch Betablocker gegeben.

3. Ggf. mal Protokoll führen, ob es Auslöser wir Nahrungsmittel, Wechsel im Schlafrhythmus,... gibt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH