» »

Nerven kaputt, aber diesmal wirklich

WDorlixn hat die Diskussion gestartet


Hallo Forum

Es geht um ein Thema was mich schon extreeeem lange begleitet

Zu mir, ich bin 20, männlich

Und irgendwie sind meine Nerven kaputt, also nicht psychisch gesehen, sondern wirklich, das physisch etwas nicht stimmt

Ich habe ultra viele Symptome (Schwindel,Muskelzucken,Einschlafen der Extremitäten,Kopfschmerzen,Errektionsstörungen und und und )

Angefangen hat das als Kind, als ich immer beim schlafen gehen so starke Beinschmerzen hatte, dass ich nicht schlafen konnte. Ich musste sie immer bewegen, und die Muskeln überdehnen, die Zehen durchdrücken, und es musste immer kühl an den Beinen sein. Ich hab jede Nacht nur geheult weil ich solche Schmerzen hatte und es so unangenehm war. Also halt wie das Restless Leg Syndrom.

Naja über die Zeit ist das immer mehr weggegangen, aber es kamen halt andere Symptome dazu

Ich bin derzeit mit einer extrem Geringen Menge Betablockern eingestellt, wegen Synustachikardien aus unerklärlichen Gründen.

Mittlerweile ist es so, dass ich nichts mehr machen kann. Ich habe einen Körperlich sehr sehr anstrengenden Beruf, und ich hab schon direkt Angst davor arbeiten zu gehen, weil mich eben diese Schwindel attacken auf der Arbeit heimsuchen. Es ist kein Schwank oder Drehschwindel, eher mehr so ein, ich weiß nicht wie ich das nennen soll, ein defuser nervenüberlastungsschwindel oder so. Der nervt so extrem, ich bekomm dann wirklich angst und muss dann auch immer mein Genick hin und her bewegen, in der Hoffnung dass es knackst, weil es mir subjektiv erleichterung verschafft, wenn das passiert

Nun diese Nerven probleme machen sich auch anders bemerkbar. Manchmal (fast immer wenn mir auch schwindelig ist ) merke ich direkt, wie meine Nerven Impulse erhalten und einfach komplett durchdrehen. Ich spüre dann zB die Nerven im Bein und merke wie die Probieren irgendeine Bewegung auszuführen. Das Bein zittert dann auch leicht. Desweiteren habe ich Muskelzuckungen. Mal zuckt an der Schulter ein kleiner Muskelstrang, so das man es kaum spürt, manchmal zuckt aber auch irgendein Großer Muskel ( Nie der Ganze aber halt eine Muskelstranggruppierung im Bizeps zum Beispiel, also eine Hälfte vom Bizeps) Das fühlt sich dann an, als hätte ich ein zweites Herz in diesen Muskel, manchmal zuckt es unkontrolliert schnell, manchmal in einen Rhytmus total Langsam, so wie ein Herzschlag. Ich zittere auch sehr oft, hab befindlichkeitsstörrungen, wie zB ein Kribbeln im Solarplexus. Wenn ich einschlafe, reißt es mich total oft kurz vorm einschlafen auf, weil mein Körper total angespannt ist. Ich bin oft wackelig auf den Beinen, und noch soo vieles mehr, ich kann das garnicht alles aufschreiben. Ich ich bin total fertig deswegen. Es hört einfach nicht auf. Ich hab schon so viel probiert, war bei X Ärzten (Zwar nicht als Gesamtsache sondern eher wegen den einzelnen Symptomatiken) außer halt bei einem Neurologen, weil da hat man wartezeiten bis zu einem Jahr trotz überweißung.

Ich hatte eine Zeit, da kam ich nicht mehr zurecht, ich hatte einen Ruhepuls von 150, musste ständig ins Krankenhaus fahren, weil ich solche Extrasystolen hatte und Synustachikardien, und Schwindel , dass ich dachte ich fall um.

Ergebnis der Untersuchungen

Zysten an der Schilddrüße

Synustachikardie ohne organischen Befund

Und Depression/Angststörrung

Man muss kein Einstein sein, um jetzt auf die Idee zu kommen, das die Depression und Angsstörrung dafür verantwortlich ist.

Aber ich habe den Eindruck, dass eben die Depression und Angststörrung ein Symptom bzw sich erst durch die Nerven Probleme entwickelt haben. Denn als Kind hatte ich keine Depression aber schon Nervenprobleme

Nun ist es so, das eben auch zB ein Mrt vom Kopf unaufällig war ( Außer irgendein Nerv ist zu nah an der A celepri oder wie die heißt, aufjedenfall an einer Arterie )

Neurologisch bin ich schnell im Krankenhaus zweimal abgeklärt worde, (typisches Beinklopfen, Krafttest, Koordination, Augen ansehen etc ) - unaufällig

Blutwerte unaufällig ( Dennoch ständig Folsäure Mangel, und generell Vitaminproblemchen )

Habe dann Folsäure Tabletten genommen, und habe vor ein paar tagen auch einen bluttest gemacht, ( ergebnis bekomm ich erst) weil das sowieso wieder kontrolliert gehört, und ich bin mir sicher dass auch jetzt folsäure zu wenig vorhanden ist.

Ich hatte auch schon Gesprächstherapien gemacht, die nichts geholfen haben, ich habe meditiert, bin gläubig geworden, absolut gar nichts hilft

Meine Nerven machen was sie wollen, und ich weiß nicht was ich machen soll.

Gibt es eine Krankheit oder eine Mangelerscheinung von irgendwas , was diesen zustand hervorrufen kann ?

Ich muss wissen was das ist, ich kann nicht etwas bekämpfen, wo ich nicht weiß mit was ich es zutun habe

Wie gesagt, die Psychosomatik spielt bei mir schon eine Rolle, aber ich denke dass ist irgendein fehlerhafter Biochemischer Vorgang im Gehirn, oder irgendein Nervenschaden, aber ich kenne mich mit der Thematik nicht so gut aus

Deswegen habe ich auch die Frage, wie kann ich das Nervensystem stärken, wie kann ich das ganze ein wenig beruhigen

Mein Ha hat zu mir auch gesagt, er ist sich recht sicher das sympatikus und parasympatikus nicht richtig funktionieren, und ich deswegen auch viele symptome habe

Gibt es medikamente, oder tätigkeiten, die die nerven entlasten ?

Ich bin derzeit dabei, mit dem Rauchen aufzuhören, denn mir kommt es so vor, dass immer wenn ich rauche, es mir besonders schlecht geht

Vielen Dank fürs Lesen und möglichen Antworten

LG

Antworten
LNuci$32


"Wie gesagt, die Psychosomatik spielt bei mir schon eine Rolle, aber ich denke dass ist irgendein fehlerhafter Biochemischer Vorgang im Gehirn, oder irgendein Nervenschaden, aber ich kenne mich mit der Thematik nicht so gut aus"

Eine psychosomatische Erkrankung ist ein fehlerhafter biochemische Vorgang im Gehirn und kann erhebliche körperlichen Symptomen verursachen.

Neurologisch bist du schon untersucht worden. Ein ambulanten Neurologe wird nicht mehr machen. Krankenhaus Neurologen sind wesentlich besser ausgestattet.

LLaRucVolxa


Ein Ungleichgewicht des vegetativen Nervensystems kann aber psychische Ursache haben, ist ja z.B. oft die Folge von Überlastung/Erschöpfung, quasi burn out. Stichwort "vegetative Dystonie".

Vielleicht ist Dein anstrengender Job einfach zu anstrengend?

WXorlxin


Hallo, wollte mich mal melden

Nein, mein Job ist zwar anstrengend, dennoch erklärt das die Symptome nicht, überhaupt da ich ja diese auch schon vor dem Job hatte

Wie gesagt wollte ich ja Folsäure kontrollieren lassen, und schaute nicht schlecht als ich gestern beim Arzt war, und er mal so nebenbei ein paar Sachen anmerkte

Er sagte " Hepatitis A sind sie geimpft oder?" Ich sagte nein " Achso ja dann wschl mal als Kind gehabt" ,"Wie ich sehe pfeiffersches drüsenfieber auch, sie haben EBV im Blut"

Dadurch dass ich ja im Forum gerne lese, und sehe, dass die Leute durch EBV dutzende Symptome haben, ist meine Frage eigentlich beantwortet

Kommt warscheinlich davon

Danke für die Antworten

LG

m]nexf


Naja über die Zeit ist das immer mehr weggegangen, aber es kamen halt andere Symptome dazu

Warum zählt du es dann auf? Deine Symptome als Kind sind weg und haben mit denen, die du jetzt hast, vermutlich rein gar nichts mehr zu tun.

Dadurch dass ich ja im Forum gerne lese, und sehe, dass die Leute durch EBV dutzende Symptome haben, ist meine Frage eigentlich beantwortet

Kommt warscheinlich davon

Also entweder du lässt das googlen bleiben oder du gehst an deine Informationseinholung mal langsam sinnvoller ran.

Nein, deine Frage ist nicht beantwortet. Den Virus tragen fast alle Erwachsenen in sich. Der reine Nachweis des EB-Virus sagt rein gar nichts über den tatsächlichen EBV-Status aus. Man kann nichtmal sicher sagen, dass du als Kind auch Pfeifersches Drüsenfieber durchgemacht hast; einfangen kann man sich den Virus auch komplett ohne Ausbruch einer Erkrankung.

Insofern weißt du eigentlich gar nichts Neues, außer dass du einen Virus hast, den so gut wie jeder hierzulande in sich trägt. Da gibts auch nichts, worüber du beim Arzt hättest staunen können ;-)

Und um ehrlich zu sein schreibst du auch so einige Symptome auf, die ganz und gar nicht dazu passen.


Du scheinst dich erst auf "die Nerven" (welcher Nerv genau soll kaputt sein?!) fixiert zu haben. Nun muss es EBV sein.

Du sprichst gleichzeitig von Depressionen und einer starken Angstörung (anders als stark kann mans nicht nennen, wenn man sich deine Untersuchungen, deine Theorien und die Tatsache, dass du sogar schon Angst davor hast, arbeiten zu gehen, durchliest).

Allein das kann natürlich Erklärung für all deine Symptome sein.

Ich hatte auch schon Gesprächstherapien gemacht, die nichts geholfen haben, ich habe meditiert, bin gläubig geworden, absolut gar nichts hilft

Andere Therapieform / anderen Therapeuten probieren. Eine Angststörun bekommt man nicht durch glauben und bisschen meditieren weg.

Synustachikardien aus unerklärlichen Gründen.

s.o. Unerklärlich ist da nix.

W*orQlin


Polyneuropathie, Restless Leg Syndrom und andere Nervensymptomatiken liegen also weit auseinander? Ok

Klar kann man sagen dass ich es durch gemacht habe. Wenn ein PCR gemacht worden ist, und der Arzt dies von seinem Resultat abliest, dann ist das so.

Ja ich weiß das die meisten Menschen mit Herpes Viren infiziert sind, nur weiß ich, dass ich Immunprobleme hatte, und bei mir Krankheiten, wie seborrhoische dermatitis ausgebrochen sind, obwohl niemand in meiner Großfamilie es hat.

Also warum kann man da nicht von einem Zusammenhang sprechen?

Ich bin laut ärzten Körperlich gesund, ich fühle mich aber nicht gesund.

Erzähl doch einen borreliose erkrankten, dass viele das haben, und er sich die krankheiten ausm Finger zieht

Soweit ich weiß, passen meine Symptome sehr gut auf das ganze, wie SEBD, Muskel und Nervenprobleme

Der Vagus Nervus! Nein, die Nerven.

Fragst du jemanden, wenn er sagt, mir geht das auf die Nerven, auch, auf welchen Nerven es ihm geht?

Die Übertragungsleitung der Nerven, der Stoff und Reizwechsel der Nerven, so viele Synonyme kann ich gar nicht aufzählen, dir wird es wohl ein Begriff sein.

Müssen tut gar nichts sein. Ich habe ein Problem, und versuche eine Lösung zu finden. Und da hat man Ansätze und denen geht man nach, so löst man halt Probleme.

Und du schreibst, als wären Nervenproblematiken und EBV kontroverse. Das ist das selbe, bzw kann das Selbe sein, ein Symptom eines Viruses. Ein Zustand, eine Reaktion des Körpers auf einen Virus.

Depression und Angstörrung. Weiß ich nicht, kann man annehmen, dass ich dies habe ja. Laut Ärzten schon. Deswegen glaube ich das auch, vl eine Morgendepression und eine Angststörrung aus Verzweiflung.

Du sprichst ja meine Untersuchungen an, ich will dir mal was sagen. Mein Zustand ist nicht tolerierbar. Man hat nur ein Leben, und dieses Leben will ich nicht damit verbringen, im Bett rumzuliegen, weil mir zu Schwindelig ist aufzustehen. Und da ist es Usus, dass man sich damit beschäftigt um eben dieses Problem zu lösen. Die Untersuchungen, sind Praktiken um diesen Problem auf die Schliche zu kommen.

Ja ich muss eine Angststörrung haben, weil ich Angst habe Arbeiten zu gehen. Ich sag es mal so, sollte mich bei der Arbeit ein Starker Schwindelanfall ereilen, bin ich entweder schwer Verletzt oder Tot. Die "Sorgen" sind also denke ich berechtigt.

Andere Therapieformen. Was denn? Heilpraktiker die mit Wünschelruten mir das Geld aus der Brieftasche ziehen?

Glauben und ein wenig Meditieren, das sind ja so marginale Dinge oder.

Erzähl das mal einen Priester oder einen Bhuddistischen Mönch. Für mich ist der Glauben viel wert, und auch das Meditieren hat sein Gewicht.

Solche Sachen sind oft subjektiv, weißt du, ein Mensch, empfindet Hypnose als das stärkste Mittel ihm zu beeinflussen, ein anderer empfindet Reden, oder Beten als eine bessere Möglichkeit, und bei mir ist es eben der Glauben und das Meditieren, so viel kann ich mich wohl doch einschätzen, dass ich weiß, dass dies bei mir die höchste Stufe hat.

Und entschuldigung, dass ich mich falsch ausgedrückt habe, die Synustachykardien waren Organisch ohne Befund

Ich will dich mit dieser Antwort nicht angreifen, aber solche Antworten kann man sich wirklich sparen. Man kann sachlich Diskutieren, wenn man Empathie mit meinen Fall verspürt, oder es einem ähnlich geht, oder man sich einfach nur dafür interessiert. Aber so halbwitzige, diskreditierende Kommentare, die außer Wörter umzudrehen, zur Thematik nichts beitragen, kann ich nicht gebrauchen. Das kann niemand.

Liebe Grüße

P7itNtZer B{ul)lfroxg


Vielleicht ist ja deine Wohnumgebung an deinen Beschwerden schuld,wohnst Du immer noch da,wo Du als Kind gewohnt hast.Ich dachte an die Sporen von Schimmelpilzen,oder Holz,das mit irgendwelchen heute nicht mehr zugelassenen Chemikalien behandelt worden ist.

Gruss

LEucqi32


Versuche es mit einen Verhaltenstherapie. Das bezahlt die Krankenkasse.

Viele Leute mit psychosomatische Erkrankungen können das nicht akzeptieren. Das verhindert stark der Behandlung.

Wie oben geschrieben: EBV + sind sehr viele Menschen. Eine akute Infektion hatte der Arzt dir mitgeteilt.

Borreliose ist was anders. Da sieht man eine akute Infektion. Nach Behandlung ist fast nichts mehr nachweisbar.

Kippst du wirklich um oder ist es nur ein Gefühl? Was sagt der HNO dazu?

mVneNf


Polyneuropathie, Restless Leg Syndrom und andere Nervensymptomatiken liegen also weit auseinander? Ok

Darüber habe ich keine Aussage getroffen. Was du als Kind hattest ist vorbei. Da muss man nicht auf Biegen und Brechen Zusammenhänge zu heute herstellen - dass du aktuell eine solche Nervenkrankheit hat ist ja nichtmal erwiesen, sondern nur deine (haltlose) Theorie.

Klar kann man sagen dass ich es durch gemacht habe. Wenn ein PCR gemacht worden ist, und der Arzt dies von seinem Resultat abliest, dann ist das so.

Du hast lediglich geschrieben, dass der Virus als vorhanden nachgewiesen wurde und das bedeutet nicht, dass man Pfeiffersches Drüsenfieber durchgemacht hat.

Erzähl doch einen borreliose erkrankten, dass viele das haben, und er sich die krankheiten ausm Finger zieht

Erstens ist Borreliose was ganz anderes, zweitens sind Borrelien (im Gegensatz zu EBV) im Körper nicht bei fast allen Menschen ohne Probleme vorhanden, drittens haben Borreliose Patienten weitaus mehrere Parameter zur Hand, als einen Virennachweis.

Fragst du jemanden, wenn er sagt, mir geht das auf die Nerven, auch, auf welchen Nerven es ihm geht?

Jemand, der ein Sprichtwort verwendet, meint damit nicht, er hätte "kranke Nerven".


Dass du dich so angegriffen fühlst, ist sehr bezeichnend. Da habe ich auch keine Lust mehr mich anblaffen zu lassen, weil ich dir etwas erklären wollte. Also steiger dich ruhig weiter in deine medizinisch haltlosen Theorien rein und verwechsel alles miteinander.

m/nef


Und du schreibst, als wären Nervenproblematiken und EBV kontroverse. Das ist das selbe, bzw kann das Selbe sein, ein Symptom eines Viruses. Ein Zustand, eine Reaktion des Körpers auf einen Virus.

%:| Dass mehrere Krankheiten auf Viren zurückzuführen sind macht sie noch lange nicht zu "dasselbe".

Andere Therapieformen. Was denn? Heilpraktiker die mit Wünschelruten mir das Geld aus der Brieftasche ziehen?

Bitte beschäftige dich erstmal mit der Thematik, bevor du mir so kommst. Psychotherapie hat nichts mit Wünschenruten und Scharlatanen zu tun. %-|

Glauben und ein wenig Meditieren, das sind ja so marginale Dinge oder.

Das habe ich ebenfalls nicht gesagt. In deinem Fall ist es aber so. Sonst hätte es dir ja geholfen, oder?

L`aRucoela


Irgendwie hat das wenig Sinn hier sich zu streiten..

das kann alles rein psychisch sein, alles von irgendeinem Virus kommen oder alles von irgendwelchen Wohngiften kommen. Nach wie vor rätselhaft.

m nef


Ich streite nicht, ich habe überwiegend ein paar falsche Annahmen geradegerückt. ;-)

LBaRucxolxa


arimmt, aber der Tenor ist schon irgendwie "alles psychisch". Steht da nicht explizit aber lässt sich leicht hineininterpretieren.

Das mit den Wohngiften (oder auch Amalgan-Zahnfüllungen?) find ich schon nachforschenswert. EBV eher nicht. denke ich, aber wirklich Ahnung hab ich da nicht.

Vielleicht auch irgendeine seltsame Darmerkrankung (Darm = sehr wichtig für alles) oder Nahrungsmittelunverträglichkeit?

LXaR+uco!la


arimmt

stimmt

;-)

mRnef


Wohngifte kommen ja nur in Betracht, wenn es da eine Änderung gab, die zeitlich in direktem Zusammenhang mit den Symptomen steckt. Dass Amalgam solche akuten Symptome hervoruft ist wissenschaftlich auch eher ausgeschlossen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH