» »

Diazepam 2mg genommen (Abends 2 Bier trinken)

AItlétxico hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hatte vorhin einen Angstzustand mit diversen Beschwerden, ich war alleine zuhause und habe Angst bekommen, dass ich sterben könnte.

Ich habe dann eine Tablette Diazepam (2mg) genommen und die Beschwerden sind verschwunden, der Blutdruck ist runter usw.

Das Problem ist jetzt, dass ich heute Abend mit meiner Freundin bei Bekannten eingeladen bin und naja dort wird gekocht und wir trinken dann dort auch meistens etwas.

Könnte ich ca. gegen 21 Uhr 2 Flaschen Bier trinken ? Ich möchte mich nicht betrinken, ich möchte allerdings auch nicht sagen, dass ich Diazepam genommen habe und darüber hinaus möchte ich mich nicht rechtfertigen, von wegen- warum dich denn heute kein Bier trinke usw.

Dazu muss ich sagen ist es das erste mal gewesen, dass ich Diazepam genommen habe.

Dann würde mich noch interessieren, ob ich nun wirklich sicher sein kann, dass es "nur" ein Angstzustand war, wenn ich nach der Einnahme der Tablette keinerlei Beschwerden mehr hatte. Ich hatte Herzrasen, hohen Blutdruck, richtige Unruhe und wäre am liebsten einfach davon gerannt.

Es ist jetzt wie gesagt die erste Diazepam gewesen und wenn ich jetzt wüsste, dass dieser Zustand nur von meiner Psyche ausgelöst wurde, dann wäre es wohl auch die letzte die ich genommen habe und würde versuchen mich anderweitig wieder zu beruhigen.

Ich bin auch schon beim Arzt gewesen der mich untersuchte, in der Situation hatte ich allerdings Angst, dass er etwas nicht festgestellt haben könnte oderso und dann habe ich Blutdruck gemessen und gemerkt wie hoch dieser ist und wie schnell mein Herz teilweise geschlagen hat, das hat die Angst natürlich nicht weniger werden lassen.

Liebe Grüße

Antworten
f8alco pielegrKinxoides


Wenn du noch nicht einmal sicher bist, daß es Ängste sind, würde ich keine Benzos mehr nehmen, sondern mir erstmal einen Termin bei einem Psychiater besorgen, damit er das bestätigen oder ausschließen kann.

Es ist das erste Mal, daß du überhaupt Diazepam eingenommen hast und dann möchtest du Alkohol trinken. Zwar abends aber Diazepam hat eine lange Halbwirkzeit. Fährst du Auto oder wie kommst du dort hin?

Ich würde an deiner Stelle keinen Alkohol heute mehr trinken. Ich nehme das Medikament auch aber nur abends und seit langem trinke ich einfach nichts mehr, wenn ich solche Medikamente einnehmen muss.

B@rWombeenrküchxlein


Ich hatte Herzrasen, hohen Blutdruck, richtige Unruhe und wäre am liebsten einfach davon gerannt.

Würd mal sagen das klingt nach ner klassischen Panikattacke. Aber wieso hast du überhaupt Diazepam im Haus?

Wie falco schon schrieb - Alk würd ich auch weglasse - kann mächtig in die Hose gehen, besonders bei erster einnahme. Du hast keinerlei vergleichswert wie Benzos und Alkohol bei dir wirken.

P xschbxiest


Hast du einfache das Diazepam von einer anderen Person genommen? ":/

Was du hattest klingt sehr nach Panikattacke.

S`prinQgchixld


Ich hör da noch die Frage raus, ob Dein Zustand rein psychisch bedingt ist?

ich möchte allerdings auch nicht sagen, dass ich Diazepam genommen habe und darüber hinaus möchte ich mich nicht rechtfertigen, von wegen- warum dich denn heute kein Bier trinke usw.

Wer sagt denn, dass Du das musst? Wenn es überhaupt nötig ist es zu begründen, reicht es doch zu sagen, dass Du heute keine Lust auf Bier hast.

L/aRuzcolxa


Allerdings, denn Diazepam richtig wirkt, dann ist man in der Regel zu platt und müde um noch ganz normal zu einer Einladung zu gehen. Wenn man so fit ist dass das alles normal geht, merkt man von dem Zeug ja eh nix mehr, und ehrlich gesagt, 2 kleine Bier halte ich für völlig harmlos dann, obwohl man offiziell natürlich davon abraten sollte. Aber die Gefahr einer Atemlähmung ist da garantiert nicht gegeben.

A1tléDtxico


Hey,

danke für die Antworten.

Ich habe beschlossen es einfach sein zu lassen, auch wenn ich ebenfalls denke, dass es bei 2 Bier eventuell keine großen Auswirkungen hätte, aber sicher ist sicher :-)

Also das Diazepam habe ich weil ich letzte Woche wohl erstmalig einen "Angstzustand" hatte, daraufhin wurde ich in ein Krankenhaus eingeliefert ( ich konnte die Situation ja nicht einordnen ).

Dort wurde ich dann kardiologisch untersucht und der Arzt diagnostizierte, dass kardiologisch wohl alles in Ordnung sei.

Für den Fall dass dieser Zustand nochmal auftreten sollte, hat er mir 2 Tabletten Diazepam, jeweils 2mg mitgegeben und gesagt ich solle dann eine davon nehmen.

Ich habe natürlich gehofft, dass ich das gar nicht muss, heute stieg die Panik dann aber extrem an und durch das Herzrasen und die anderen Begleiterscheinungen kam ich dann auf den Gedanken, dass der Arzt eventuell etwas übersehen haben könnte usw.

Die Tablette hat mir schon geholfen, dass ich benommen war oder ähnliches kann ich jedoch nicht sagen. Ich wurde einfach sehr entspannt.

Habe allerdings auch kurz vorher erst mittag gegessen, sie also nicht auf nüchternen Magen genommen.

Wie denn auch sei, ich hoffe dass es mir jetzt das letzte mal so ergangen ist und denke, dass ich mich in der nächsten Situation auch ohne Tablette beruhigen kann, grundsätzlich weiß ich ja, dass ich laut Arzt kardiologisch gesund sei.

Ich hatte in letzter Zeit einfach viele belastende Situationen.

Trotzdem vielen Dank für die Antworten, es hat mich in meiner Entscheidung bestärkt es gleich einfach bleiben zu lassen.

Vielen Dank und einen angenehmen Abend noch 8-)

D5é.lixée


Es gibt wohl auch einfach Menschen, bei denen Benzos nicht anschlagen.

Ich bin auch so ein Beispiel. Selbst hochdosiert und bei verschiedenen Benzos bin ich noch topfit und kein bisschen benommen.

Aber ist doch gut, wenn du das Gefühl hattest, dass die Tablette Dir geholfen hat!

Ich würde aber an Deiner ganz Stelle mal auf die Suche nach einem Therapieplatz gehen. Sowohl Psychotherapeut, weil man dann vielleicht ergründen kann, woher Deine Angst kommt, als auch Psychiater. Mit dem kannst du dann nämlich genauer herausfinden, welche Medikamente Dir helfen könnten bzw. hast du ja nur noch eine und Benzos sind sowieso keine Dauerlösung.

L'aR"ucoxla


wenns nochmal passiert, dann nimm trotzdem keine Tablette - die Erfahrung, dass man den Panikzustand auch einfach ohne Hilfsmittel durchstehen kann, ist wichtig. Der Gedanke "ich muss dagegen ein Medikament nehmen" ist nicht hilfreich und auch nicht richtig.

Besser finde ich persönlich da sport.. Adrenalin abbauen. Wenn ne Attacke kommt, rauf aufs Fahrrad.

o#nodihsep


Es wurde hier noch gar nichts zu Deinem "Herzrasen mit hohem Blutdruck" gesagt. Normalerweise behandelt man das nicht mit einmaligem Beruhigungsmittel sondern dauerhaft mit einem Blutdrucksenker. Nur weil Dein Herz in Ordnung zu sein scheint, sagt dies nichts über den Blutdruck aus, dessen Ursache meist sonstwo im Körper, z.B. Nieren, Venen usw. ist. Den Blutdruck sollte jeder Arzt stabil kriegen und ich weiß nicht recht, was es helfen soll, wenn Du monatelang über Deinen Blutdruck mit einem Psychotherapeuten sprichst. Wenn man es mal so sieht, war Deine "Panik, dass der Arzt etwas übersehen hat", gar nicht so unbegründet.

Du weißt jetzt, dass Du Dich nicht aufregen darfst, ruhiger und gelassener werden musst und versuchen musst Dich zu entspannen, Dir Ruhe zu gönnen. Wenn das nicht gelingt, wäre es an der Zeit für einen Therapeuten. Wobei auch dann "2 Flaschen Bier" ziemlich viel bleiben werden...

IEsEabe7lxl


Es wurde hier noch gar nichts zu Deinem "Herzrasen mit hohem Blutdruck" gesagt. Normalerweise behandelt man das nicht mit einmaligem Beruhigungsmittel sondern dauerhaft mit einem Blutdrucksenker.

Hier muß erst mal genauer geschaut werden, von einem Arzt. Um einen dauerhaft zu hohen Blutdruck festzustellen, der also gefährdent ist, bedarf es weiterer Untersuchungen als die, die in einer (einmaligen) Notaufnahmesituation gemacht werden.

Also würde ich Dir, Atlético, raten, Dich nochmal gründlich durchchecken zu lassen beim niedergelassenen (Haus)Arzt. Schildere ihm das Ganze so wie uns hier, er weiß dann schon was er tun muß ;-).

2t76)w,orMks


Und wegen der Rechtfertigung vor anderen: du wolltest ja nur Bier trinken, damit die anderen nicht fragen, warum du heute keines trinkst. Es gibt da sehr penetrante Leute, die einen dann schon fast aggressiv Alkohol aufzwingen wollen, so nach dem Motto: "nun trink doch, einer schadet nicht...." und ähnlich widerwärtige Aussagen.

Manche akzeptieren das -nein- einfach nicht.

Auf keinen Fall welchen solchen Blödianen trinken.

Falls das solche Exemplare sind, dann halt lügen, du hättest Dir den Magen verdorben oder so....

oder nach Hause gehen bei Nerverei.

Aber der Tag ist ja eh schon vorbei und ich hoffe, Du hast nichts getrunken. :)*

IssabRell


276works

ich stimme Dir im Kern zu.

Aber ich muß sagen, dass ich es persönlich noch nie erlebt habe - obwohl es oft gerade hier im Forum gesagt wird - dass Jemand zum (Alkohol)Trinken gedrängt wurde. Oder weil er keinen trinkt blöd angeschaut.....oder, oder...

Doch:

Du hast einen Freund/Kumpel (Freundin/Kumpeline), der ansonsten immer bei solchen "Veranstaltungen" ein Bier, Wein oder was auch immer trinkt - da finde ich es normal wenn dann die impulisive Frage kommt: "Huch, wieso willst Du kein Bier (Wein etc.)?"...

Andererseits gebe ich Dir wie gesagt recht - da kann man dann auch sagen: "Bin körperlich nicht so drauf" oder eben "Mußte Medis nehmen da darf ich nicht" (je nachdem mit wem genau man da spricht, weil Nachfragen ja oftmals nicht ausbleiben ;-)). Gelogen ist es nicht und es ist auch zu akzeptieren. Tut das Jemand nicht, dann sollte man sich schlicht überlegen mit welchen Menschen man sich da umgibt :-/ .

EOhemaligepr Nutmzer (#58*3442)


Aber ich muß sagen, dass ich es persönlich noch nie erlebt habe - obwohl es oft gerade hier im Forum gesagt wird - dass Jemand zum (Alkohol)Trinken gedrängt wurde. Oder weil er keinen trinkt blöd angeschaut.....oder, oder...

Ich lehne mich jetzt mal sehr weit aus dem Fenster und behaupte, dass das Drängen zum Alkoholtrinken bei Männern viel viel häufiger auftritt. Immerhin lässt die Anzahl der verweigerten Drinks auf die Größe des Geschlechtsteil schließen, wenn man denn einigen Exemplaren in ihrer Theorie glauben schenken will.

Kleiner OT Tipp: Wenn euch jemand zum Saufen drängen will, reicht in den meisten Fällen ein simples aber bestimmtes Nein beim zweiten Mal häufig aus. Wenn die Person danach weiter drängt kann man einfach entgegnen, dass man mit aufdringlichen Arschlöchern eh nicht in Trinkgesellschaft sein möchte.

Lasst euch bitte nie das Trinken aufschwätzen, wenn ihr keine Lust darauf habt oder gesundheitlich angeschlagen sein solltet. Nicht zu Trinken ist nichts wofür man sich jemals zu rechtfertigen hat.

f%al?co peuleg*rinxoides


imwinddurch und Isabell guter Beitrag :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH