» »

Zucken des kleinen Fingers

fRoswsiler hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Forum-Mitglieder,

ich habe vor gut 3 Jahren einen Beitrag bzgl. meines Muskelzuckens erstellt. Tag ein Tag aus zuckte es an Verschiedenen Stellen an meinem Körper. Bei Fokussierung wurde es schlimmer. Habe mich nach einiger Zeit desensibilisiert, sodass die Muskelzuckungen weniger wurden. Sie sind zwar immer noch da, jedoch nicht mehr in der gehäuften Anzahl und Intensität.

Nun ist es jedoch so, dass vor zwei Wochen mein Daumen an zu zucken begann (an sich bis ich es gewohnt das es hier und da mal zuckt), jedoch empfand ich es als äußerst störend, da ich auch einen Bürojob ausübe. Habe mich also sehr stark auf das Zucken fokussiert. Nach 1-2 Tagen fing mein kleiner Finger der linken Hand an zucken und meine Aufmerksamkeot Schwänke vom Daumen zum kleinen Finger. Es zuckte in alles möglichen Bewegungen, wenn ich was auf der Tastatur getippt, etwas in der Hand hatte etc. Denke permanent daran, dass es zuckt. Nun sind gute 2 Wochen um und das Zucken hat sich verändert. Jetzt zuckt der kleine Finger immer nur dann, wenn ich meine Hand beispielsweise ruhig auf mein Schoß lege. Mal zuckt es kurz gar nicht, dann oft hintereinander, dann mal rhythmisch für ein paar Sekunden. Dadurch das ich es schon so genau beschreiben kann merke ich selber wie sehr ich mich darauf konzentriere.

Nun kommt der Punkt worauf Ich hinaus möchte und mir erhoffe, evtl. Mitglieder zu finden, die mir Helfen könnten.

Habe mir einen Termin beim Neurolgen gemacht, dieser steht noch aus. Durch die enorme Fokussierung habe ich Angstattacken und enorme frustrierte Verstimmungen bekommen, sodass ich gestern zu meinem Hausarzt gegangen bin.

Dieser meinte zu mir, dass es vom Stress kommt, von innerlicher Anspannung, durch die Fokussierung. Er geht bei mir von einem Anpassungssyndrom aus.

Mich hat das Gespräch auf jeden Fall beruhig, eine Untersuchung oder Nachschauen des zuckenden Fingers gab es nicht. Er ist überzeugt, dass es an den oben genannten Gründen liegt, meint jedoch, dass ich den Termin beim Neurologen wahrnehmen sollte, um sicher zu gehen.

Nun ich ein Tag rum und ich bin nicht mehr so versteift auf das zucken, auch die negativen Gedanken versuche ich auszublenden. Habe nur manchmal im Kopf, auf meinen Finger zu schauen.

Nun nach langen getexte die Frage, habe mich einen Tag wer minder auf das Zucken am kleinen Finger konzentriert und heute Abend getestet, ob es noch in Ruheposition zuckt. Siehe da, es zuckt und zwar nicht gerade wenig, eigentlich genau wie am Anfang meines Textes beschrieben.

Ist das ein Anzeichen für eine Erkrankung oder versteife ich mich wieder in Gedanken?

Antworten
Huann%iuxlli


Ich hab es am Augenlid..jetzt an 2 Wochen... die muskelzuckungen an immer wechselnden stellen habe ich auch seit letztes Jahr September..wenn ich dem ganzen weniger Aufmerksamkeit schenke , ist es besser..weg sind die Zuckungen aber nicht....

L\uci[32


Wenn du deiner kleine Finger wieder beobachtest ist es klar warum es zuckt!

Es ist höchst unwahrscheinlich das etwas organisches dahinter steckt. Der Daumen ist von der Medianis und der kleinen Finger von der Radialis gesteuert. D.h. anatomisch gesehen, würden alle Finger zucken.

sFym_ptoxmi


Wieso? Bei mir zuckt gerade nur der Muskel zwischen Daumen und Zeigefinger rechts, das macht, dass der Zeigefinger zuckt. Oder, gleiches Spiel am Daumen, wenn der Daumenballen zuckt, bewegt sich der Daumen.

Hhann)iulHlxi


Mein Daumen ZB zuckt schon immer mal ab und zu

L8uci3x2


Das ist der gleicher Nerv. Der TE redet von 2 verschiedene.

foossilxer


War am Freitag beim Neurologen, es wurde ein ENG gemacht und zu dem ein EMG gemacht. Beides viel laut Arzt "perfekt" aus. Hat mich dann auch schnell aus seiner Praxis getrieben. Solle mir einen Psychologen suchen. Das Zucken im kleinen Finger ist immer noch da, auch wenn die Fokussierung ausbleibt.

Kann ich es dann so verstehen, dass ich körperlich gesund bin und einfach mit dem Zucken leben soll?

s9ymp"to8mi


Jap :)^

f_ossivlexr


Ein Frage hätte ich noch, weswegen ich zum Arzt gegangen bin war, weil ich Angst habe Parkinson zu haben. Jedoch machte er keine Tests, die dafür vorgesehen sind. Auch Reflex- und Gleichgewichtstest blieb aus.

Sollte ich noch zu einem anderen Neurologen gehen? Ich bin wirklich völlig panisch und schlafen kann ich auch nicht richtig, weil der Gedanke permanent im Kopf ist...

s}ymp!tomi


Der Arzt hat vermutlich keinerlei Anzeichen dafür gesehen ;-)

Ich mach das auch so, gehe zur Beruhigung zum Arzt und n paar Wochen später, ist wieder irgendwas und es geht von vorne los und ich muss wieder zum Arzt.

Also, das war so.

Seit der Psychotherapie mach ich das nicht mehr so ausgeprägt. Ich geh einmal die Woche hin, kümmer dich doch darum lieber mal?

fIoAssiluexr


An sich hast du vollkommen recht. Ich bin immer schnell fokussiert, wenn Symptome entstehen und Sie dann auch noch Wochenlang bestehen bleiben. Merke selbst wie ich immer weiter ins Grübeln komme und alles google und Nachlese, was mit Parkinson und meinen Symptomen in Verbindung steht. Ein echter Teufelskreis. Merke selber wie meine Lebensqualität abnimmt.

Es steht noch ein Gespräch mit meinem Hausarzt aus, werde dort noch mal alles offen legen, auch im Bezug auf die Behandlung des Neurologen. Mal sehen was dabei raus kommt.

Bist du denn schnell an einen Termin beim Psychologen gekommem? :-)

sBympstomxi


Ich hab Zucken schon seit 2011. Damals hatte ich aber auch alles andere. Das ging irgendwie so nach ner naja, im-Suff-Fast-Vergewaltigung los, die ich gerade noch so abwenden konnte + viel Stress auf Arbeit, zu viel Alkohol, Psychosozialer Stress, Angst. Paar Hörstürze oder Kotz-Schwindelattacken halt, da macht man sich dann schon mal verrückt.

Also meine "Krankengeschichte" ist schon sehr lang, ich glaub, ich war fast bei jedem Facharzt. Gefäßologe noch nicht. ;-D

Joa, ging schon schnell mitm Psychologen, hab aber auch einige antelefoniert oder Mails geschrieben.

Und davor war ich zig mal in Notaufnahmen, also selbst hingelatscht wegen Panikattacken oder sowas, bei zig Ärzten usw. Vielleicht kann dir ein Arzt auch einen Psychologen oder eine Website zum informieren empfehlen, ich weiß die nämlich nicht mehr. Da sind alle Psychos in deiner Umgebung verzeichnet. *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH