» »

Starke Kopfschmerzen direkt nach dem Aufwachen

JXHallSo1234 hat die Diskussion gestartet


Hi liebe Community,

ich wache seit 5 Tagen mit sehr starken Kopfschmerzen auf. Die Kopfschmerzen treten sofort beim Aufwachen auf, die Uhrzeit ist hierbei egal. Die Kopfschmerzen gehen auch durch Tabletten nur sehr schwer weg, meistens verschwinden sie erst nach 2 h rumlaufen und Tabletten.

Die Kopfschmerzen befinden sich an der oberen Stirn, der Schädeldecke sowie in der Schläfe.

Aber jeden morgen Tabletten nehmen, so kann es nicht weiter gehen.

Ich hatte vor 16 Jahren eine Kopf-Op, bei der aufgrund einer Zyste ein Shunt gelegt wurde.

Der Shunt und der Kopf macht aber keine Probleme, wurde in der Klinik untersucht (dort war ich als es das letzte mal so war)

Aber eine Diagnose habe ich nie bekommen, ob es nun Migräne ist oder woher diese Kopfschmerzen kommen.

Kann es sich dabei um Migräne handeln ? Wie lässt es sich abklären, ob es Migräne ist ?

Ich bedanke mich schon mal für die Antworten :-)

Antworten
J,HallWo1H23x4


Übelkeit ist auch noch häufig dabei und Müdigkeit

(hatte ich vergessen sorry)

LTuci3x2


Migränen beginnen oft am Morgen. Würde der Shunt in letzte Zeit kontrolliert?

L8uAci32


Ich hatte schon erhöhten Hirndruck sowohl Migräne. Es ist schwierig die Symptome auseinander zu halten.

J\Hallio1A23x4


@ Luci32

Ja wurde er, die Zyste ist mittlerweile ziemlich klein und der Shunt evtl. defekt, was nicht gesagt werden kann von außen.

Aber es konnte nichts festgestellt werden, was mit den Kopfschmerzen und dem Shunt zusammenhängen könnte. Hirndruck war alles ok, bei der Untersuchung.

JHHa3lloy1234


Heute Nacht, wieder mit starken Kopfschmerzen aufgewacht. Habe dann eine Tablette genommen, die dann auch wirkte.

Heute morgen dann wieder Kopfschmerzen beim aufwachen trotz der Tablette nachts :°(

Geht jetzt schon mehr Tage so, jeden morgen der gleiche Schei?

tMhe-cuavxer


Kopfschmerz ist manchmal Detektivarbeit, bei der es auf viele Einzelheiten ankommt. Versuchen wirs mal...

Möglichkeit 1: Migräne

Möglichkeit 2: Clusterkopfschmerz

Möglichkeit 3: primärer schlafgebundener Kopfschmerz (hypnic headache)

Folgendes wäre interessant:

- Ist die Augenhöhle mit betroffen?

- Ein- oder beidseitiger Schmerz? Wenn einseitig: Immer dieselbe Seite oder wechselnd?

- Licht- und Geräuschempfindlichkeit während der Schmerzen?

- Wie fühlt sich der Schmerz an? Eher dumpf-drückend oder eher hämmernd-pulsierend?

- Verstärkt sich der Schmerz bei leichter körperlicher Aktivität (z.B: Treppensteigen)?

- ziehst du dich eher in ein ruhiges Zimmer zurück und meidest Bewegung, oder bist du eher unruhig und läufst durch die Gegend?

- gerötetes oder tränendes Auge während der Kopfschmerzen? Verstopfte oder laufende Nase?

- Anscheinend hast du das Problem schon länger. Tritt es phasenhaft auf (ein paar Wochen gehäuft, dann Ruhe, dann wieder für ein paar Wochen oder so)?

Mit den Antworten sollte die Sache dann etwas klarer werden.

J_Hallo51234


@ the-caver

Danke!

-Ist die Augenhöhle mit betroffen?

Nein.

- Ein- oder beidseitiger Schmerz? Wenn einseitig: Immer dieselbe Seite oder wechselnd?

Der Schmerz ist an der kompletten oberen Stirn, sowie auf beiden Seiten in der Schläfe und am oberen Kopf in der Mitte.

- Licht- und Geräuschempfindlichkeit während der Schmerzen?

Nein, nur laute Musik will ich nicht unbedingt währenddessen bzw. Geschrei, normales reden ist ok.

(Als ich vor einem Monat 1 Tag lang noch stärkere Kopfschmerzen hatte gefüllte Skala 10 von 10 war ich Licht bzw. Geräuschempfindlich)

- Wie fühlt sich der Schmerz an? Eher dumpf-drückend oder eher hämmernd-pulsierend?

Eher dumpf und drückend an der Stirn und am oberen Kopf, zeitweise auch stechend in den Schläfen.

- Verstärkt sich der Schmerz bei leichter körperlicher Aktivität (z.B: Treppensteigen)?

Er bleibt gleich.

- ziehst du dich eher in ein ruhiges Zimmer zurück und meidest Bewegung, oder bist du eher unruhig und läufst durch die Gegend?

Wenn es beim ersten aufwachen auftritt in der Nacht, wälze ich mich im Bett und versuch wieder einzuschlafen, wenn das nicht hilft nehme ich eine Schmerztablette und leg mich wieder hin. Am späteren morgen lauf ich dann eher rum.

- gerötetes oder tränendes Auge während der Kopfschmerzen? Verstopfte oder laufende Nase?

Heute morgen hat mein eines Auge dabei getränt.

- Anscheinend hast du das Problem schon länger. Tritt es phasenhaft auf (ein paar Wochen gehäuft, dann Ruhe, dann wieder für ein paar Wochen oder so)?

Ich habe es jetzt durchgehend seit 5-6 Tagen jeden morgen/ bzw. nachts.

Das letzte mal war vor einem Monat, wobei es da nur 1 Tag ging. Ansonsten noch nicht.

t;he-Sc=avxer


Endlich mal jemand, der Fragen vernünftig beantwortet :)^

Trotzdem bleibt es schwierig:

Migräne ist sehr unwahrscheinlich. Weder Schmerzdauer (zu kurz), Charakter noch Lokalisation passen. Die fehlende Verstärkung bei Aktivität wäre sehr untypisch, auch das tägliche Auftreten.

Cluster: Eher unwahrscheinlich. Der wäre nicht beidseitig und würde in aller Regel die Augenhöhle mit umfassen. Die Begleitsymptome passen auch nicht gut, der drückende Charakter auch nicht. Andererseits beschreibst du so etwas wie Bewegungsunruhe. Beobachte doch mal bei den nächstenAnfällen das Gesicht genauer (hängendes Augenlid wäre auch noch ein Zeichen für Cluster, hatte ich vorhin vergessen). Aber insgesamt nicht sehr wahrscheinlich.

Hypnic Headache: Das kommt noch am ehesten hin. Andererseits ist der nicht so stark und beginnt normalerweise immer zur selben Zeit. Und er ist ziemlich selten - ich habe in meinem ganzen Leben keinen gesehen. Also lehne ich mich mal nicht so weit aus dem Fenster...

Man könnte natürlich auch an einen Spannungskopfschmerz denken - aber Beginn und Stärke passen nicht, auch die Übelkeit eher nicht.

So richtig passt es zu nichts - und das ist immer eine Situation, die man abklären sollte. Wann war denn die Untersuchung die ergeben hat, dass keine Hirndruckzeichen da sind? Das sollte sich auf jeden Fall ein kopfschmerz-erfahrener Neurologe ansehen (Kopfschmerzambulanz?). Erstens zum Ausschluss von ernsthaften Ursachen und zweitens wegen der Behandlung (die bei allen genannten Kopfschmerzformen unterschiedlich ist).

Wenn es eine definitive Diagnose gibt, melde dich bitte nochmal - die Auflösung des Rätsels würde mich interessieren...

tChe-c/aver


oh, hab noch was vergessen: Hypnic Headache tritt normalerweise jenseits des 50. Lebensjahrs auf - wie alt bist du?

JgHalloU123x4


Ich danke dir :)

Das war vor ca. einem Monat in der Kopfklinik, da mich mein Hausarzt aufgrund der Behandlungs- Resistenten Kopfschmerzen zur Sicherheit wegen dem Shunt dort hingeschickt hat (wurde auch damals vor 16 Jahren dort operiert). Es wurde auch ein MRT Durchgeführt, Blut genommen, sowie eine Aufnahme das Sehnervs gemacht

Ich werde mal einen Termin beim Hausarzt ausmachen und dann weiter sehen wo es mich weiterhin verschlägt.

Hoffentlich morgen früh mal Kopfschmerzfrei, macht kein Spaß ins Bett zu gehen, wenn man weiß man wacht so auf.

Werde ich machen, DANKE nochmal.

J~Hallo}1234


22 Jahre

FKir~eflyx86


Wie sieht denn der Nacken aus? Ich wache nahezu täglich mit Kopfschmerzen bedingt durch brettharte Muskulatur im Nacken- und Schulterbereich auf.

HC oRCupp


Welche Tabletten nimmst Du denn wegen der Kopfschmerzen?

Wie lange dauern denn die Kopfschmerzen an wenn Du keine Tabletten nimmst?

Hast Du schon mal probiert ob Kühlung oder Wärme den Schmerz beeinflussen?

Ist der Schmerz im Liegen stärker als wenn der Kopf oben ist?

Hilfreich für die Diagnose und auch zur Feststellung welche Behandlung jeweils hilft (oder nicht), ist ein Kopfschmerztagebuch, in dem Du alle Besonderheiten der KS aufschreibst (Uhrzeit, Dauer, wo, wie stark, Begleiterscheinungen usw.).

Hier findest Du Adressen von Kopfschmerzspezialisten:

[[http://www.dmkg.de/links_adressen]]

Alles Gute

Hy RFupxp


Hab ich vorhin vergessen, zum Thema Hypnic Headache (Primärer schlafgebundener Kopfschmerz):

Bei mir hat sich mal eine ältere Kopfschmerzbetroffene gemeldet, der ein Cluster-Kopfschmerz diagnostiert wurde.

Sie hatte keine nächtlichen Attacken mehr, als sie immer vor dem Schlafen gehen einen doppelten Espresso getrunken hatte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH