» »

Starke Kopfschmerzen direkt nach dem Aufwachen

L=uci3x2


So pauschal kann man kopfschmerzerkrankungen nicht ein- oder ausschließen. Habe z.B. bei Migräne beidseitige Schmerzen und bewege mich zum ablenken. Ist aber eindeutig Migräne.

Versuche ein DMKG Arzt (deutsche Migräne und Kopfschmerzgesellschaft) Adressen findest du auf der Webseite.

Okzipitalisneuralgie kommt hier auch in Frage..,.

t@he-cavxer


Wie sieht denn der Nacken aus? Ich wache nahezu täglich mit Kopfschmerzen bedingt durch brettharte Muskulatur im Nacken- und Schulterbereich auf.

Da wären wir beim Kopfscherz vom Spannungstyp. Aber wie gesagt, die Übelkeit passt nicht dazu, auch das plötzliche Auftreten in hoher Schmerzstärke. Und ein Zusammenhang mit massiven Verspannungen wäre dem TE sicher aufgefallen. Also insgesamt eher unwahrscheinlich.

Habe z.B. bei Migräne beidseitige Schmerzen und bewege mich zum ablenken. Ist aber eindeutig Migräne.

Für die Migräne gibt es klare Diagnosekriterien. Ein beidseitiger Kopfschmerz ohne Verstärkung bei Bewegung kann in der Tat Migräne sein - aber nicht, wenn er unter 4 Stunden dauert, drückend ist und nicht mit Licht- und Lärmscheu einhergeht. nachzulesen in jedem Artikel über Migränediagnostik und mit Sicherheit auch auf den Seiten der DMKG. Abgesehen davon wäre es mehr als untypisch, dass eine Migräne fst aus dem nichts heraus täglich auftritt.

Okzipitalisneuralgie kommt hier auch in Frage

Ganz sicher nicht, da die occipitalnerven mit dem genannten Schmerzareal nichts zu tun haben

So pauschal kann man kopfschmerzerkrankungen nicht ein- oder ausschließen

Lies mein Posting nochmal und schreib dann, welche Kopfschmerzerkrankung ich ausgeschlossen haben soll...

J?Hallyo123[4


@ Firefly86

Wie sieht denn der Nacken aus? Ich wache nahezu täglich mit Kopfschmerzen bedingt durch brettharte Muskulatur im Nacken- und Schulterbereich auf.

- Kommt mir eigentlich nicht verspannt vor, mache eigentlich auch viel Brust und Nackenübungen im Fitnessstudio.

@ H Rupp

Welche Tabletten nimmst Du denn wegen der Kopfschmerzen?

Nurofen und Paracetamol (nicht gleichzeitig)

Wie lange dauern denn die Kopfschmerzen an wenn Du **keine Tabletten nimmst?**

ca. 1,5 - 2 h

Hast Du schon mal probiert ob Kühlung oder Wärme den Schmerz beeinflussen?

Nein

Ist der Schmerz im Liegen stärker als wenn der Kopf oben ist?

Ist im liegen stärker.

Hilfreich für die Diagnose und auch zur Feststellung welche Behandlung jeweils hilft (oder nicht), ist ein Kopfschmerztagebuch, in dem Du alle Besonderheiten der KS aufschreibst (Uhrzeit, Dauer, wo, wie stark, Begleiterscheinungen usw.).

Danke :)

c.arjxa


Hallo...

ich kenne diese Kopfschmerzen morgens nach dem Aufwachen genau so wie du sie beschreibst.

Bei mir sitzt der Schmerz dann immer direkt hinter der Stirn, mittig zwischen den Augenbrauen.

Das geht dann auch oft einige Tage hintereinander, danach habe ich eine zeitlang Ruhe.

Was das ist, konnte mir bisher auch noch niemad sagen.

Wie gesagt ist es bei mir auch so wie bei dir, dass ich morgens mit diesen Kopfschmerzen aufwache als wären sie im Schlaf entstanden.

Die Schmerzen sind dann so stark, dass ich nicht mehr liegen bleiben kann. Auch ich habe dann den Drang mich bewegen zu müssen. Manchmal ist mir auch vor lauter Scherz schlecht. Es kam schon 1 oder 2x vor, dass ich mich sogar deswegen übergeben musste.

Zu Anfang hatte ich auch immer gleich eine Schmerztablette genommen. Irgendwann habe ich dann aber festgestellt, dass die starken Kopfchmerzen nach ca. 1 Stunde von ganz alleine wieder weg gehen, vor allem wenn ich mich bewege, einen Kaffee trinke und was esse. Sie sind dann auch wirklich den ganzen Tag über verschwunden. Wenn ich Pech habe fängt das gleiche Spiel am nächsten morgen wieder an. Zur Zeit, mal schnell auf Holz geklopft, habe ich schon einige Wochen Ruhe damit.

Die Kopfschmerzen scheinen bei mir immer in den frühen Morgendstunden zu kommen. Das merke ich daran, dass wenn ich mal in der Nacht wach werde, noch keine Kopfschmerzen habe.

Die Kopfschmerzart unterscheidet sich auch ganz eindeutig von einer Migräne. Die kenne ich noch aus meiner Jugendzeit. Migräne war bei mir immer einseitig und pochend, wenn ich den Kopf bewegte. Bei Migräne hatte ich immer das Bedürfnis mich hinzulegen und zu schlafen. Kopfschmerztabletten halfen kaum.

Bei diesen morgentlichen Stirnkopfschmerzen ist es genau das Gegenteil. Es wird besser wenn ich mich bewege, ich kann auf keinen Fall liegen bleiben und es geht auch ohne Schmerztabletten in den allermeisten Fällen von ganz alleine wieder weg. Sie sind nicht einseitig, sondern mitten hinter der Stirn und dann auch eher sehr dumpf und drückend.

Seit einiger Zeit gehe ich regelmäßig zur Thai-Massage (Schulter, Rücken und Nacken). Ich bilde mir ein, dass ich diese Kopfschmerzanfälle seit dem deutlich weniger habe. Die Thai hat auch immer ordentlich was bei mir zu tun.

Ich war auch ab und zu schon beim Physiotherapeut. Auch der konnte dann oft Blockaden an der Wirbelsäule lösen.

Dazu knirsche ich nachts mit den Zähnen.

Die Verspannungen, Blockaden an der Wirbelsäule und das nächtliche Zähneknirschen war mir davor auch nie so wirklich bewusst und ich war überrascht wie stark ich davon betroffen bin/war. Ob das der Grund dieser seltsamen starken Stirnkopfschmerzen ist, weiß ich allerdings nicht.

Vielleicht kannst du ja auch mal in diese Richtung schauen.

Aber schon interessant, dass deine Beschreibung deiner Kopfschmerzart exakt auf meine passt. Scheint ja dann doch irgend eine bestimmte Art von Schmerz zu sein, ähnlich wie Migräne oder diese Chluster-Kopfschmerzen.

Würde mich halt nur mal interessieren was das genau ist.

Liebe Grüße und alles Gute!!

Ich kann dir nachfühlen... %:|

t/he-&caxver


Dann ist wohl auch bei dir der heißeste Tipp der primäre schlafgebundene Kopfschmerz,siehe

[[http://www.ihs-klassifikation.de/de/02_klassifikation/02_teil1/04.02.00_other.html]] (unter 4.5)

oder

[[https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwiRjMOpm9DNAhWGshQKHX2rDW8QFggeMAA&url=http%3A%2F%2Fwww.dmkg.de%2Fdmkg%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2FTherapie%2520seltener%2520idiopathischer%2520Kopfschmerzerkrankungen.pdf&usg=AFQjCNE47AGjABLCsRmVajpolRZ8glvFdQ&sig2=xXFpMme09aoGbZSRpiHbyg]]

HK 9Rupp


@ JHallo1234

Wenn ich das richtig verstehe, dauern deine KS unbehandelt genau so lange wie mit Tablette. Dann kann man vermuten, daß die gar nicht wirken. ;-)

Der starke Kaffee vor dem Schlafen gehen wäre einen Versuch wert.

Oder aber auch bei bei Beginn der Schmerzen. Allerdings berichten einige Cluster-Kopfschmerzpatienten, daß ihnen starker Kaffee (und Zigarette) hilft eine beginnende CK-Attacke zu unterbinden. Die Zigarette soll kein Rat sein! (Bist Du eigentlich Raucher?)

Mir selbst (chronischer Clusterkopf) hilft Kaffee und Rauchen aber nicht.

J~HalylAo12x34


@ carja

Danke, ich werde mal schauen :)

Dir auch alles gute :)

@ H Rupp

Damit könntest du recht haben, müsste ich jedoch nochmal genauer schauen beim nächsten mal.

Von den 5-6 Tagen bis jetzt habe ich nur an einem Tag keine Tablette eingenommen, und da war es nach ca. den 1,5 h vorbei. Müsste beim nächsten mal, dann genau drauf achten wie lange es mit und ohne genau ist.

Das mit dem Kaffee teste ich direkt heute noch. Ich bin Nichtraucher.

Dir auch alles Gute und Danke :)^

J\Hal:lo1E234


Der starke Espresso gestern Abend, hat leider nichts gebracht. Gleiches spiel wieder heute morgen, diemal aber erst kurz nach dem aufstehen (5min). Ohne Tablette war es nach 1,5 h vorbei.

H% Ruxpp


Schade.

Wie hoch hast Du die Schmerztabletten jeweils dosiert (mg)?

In den bisherigen Dosierungen scheinen sie also nicht zu wirken, oder sind möglicherweise grundsätzlich nicht wirksam.

Hast Du in der Ärzteliste der DMKG einen Arzt in Deiner Nähe gefunden?

Hier eine Liste, in der Ärzte von Cluster-Kopfschmerzbetroffenen empfohlen werden:

[[http://www.ck-wissen.de/ckwiki/index.php?title=Cluster-Kopfschmerz_%C3%84rzte_und_Kliniken]]

JYHallo*12'3x4


Ja, habe einen Neurologen in der nähe gefunden, den ich bereits sogar kenne :-D

Heute Garnichts genommen und sonst entweder 200 mg Nurofen oder 500 mg Paracetamol.

Habe aber für den Notfall noch 800 mg Ibuprofen, falls es gar nicht mehr aushaltbar ist

(bis jetzt nur vor 1 Monat 1 mal genommen)

m$usicfus_6x5


Hallo,

800 mg Ibuprofen ist schon die maximal zulässige Einzeldosis. Wenn man diese einigermaßen verträgt (Magen/Darm), kann man das ausnahmsweise mal machen; aber vielleicht reicht auch weniger. (Bei mir wirkt eine Tablette mit 400 mg schon ganz gut gegen Kopfschmerzen.)

Die übliche/empfohlene Einzeldosierung von Paracetamol ist 10 bis 15 mg pro kg Körpergewicht. Für einen 75 kg schweren Menschen läge die Einzeldosis also zwischen 750 und ca. 1100 mg. Ich weiß allerdings nicht, was Du wiegst...

Coffein hat eine Wirkung gegen Schmerzen, insbesondere kann es die Wirkung anderer Schmerzmittel verstärken und auf diese Weise helfen, deren Dosis im niedrigen Bereich zu halten (diese ganzen Substanzen sind ja nicht gerade harmlos). Du könntest durchaus mal versuchen, den Kopfschmerz NUR mit Coffein zu behandeln - aber nicht unbedingt abends einnehmen, sondern vor allem dann, wenn der Schmerz da ist.

Statt Kaffee kann man ggfs. Coffeintabletten verwenden (PZN 04584653), sie ermöglichen eine genaue Dosierung und bedürfen keiner Zubereitung. 1/2 Tablette sind 100 mg.

Weitere Infos: [[http://www.stiftung-kopfschmerz.de/hilfe/wirkstoffe/koffein.html Link 1]] -- [[http://koffein.com Link 2]]

tXhqe-cxaver


Ich bezweifle, dass Schmerzmittel hier wesentlich weiterhelfen:

1. Wenn es tatsächlichein schlafgebundener Kopfschmerz sein sollte, helfen sie wahrscheinlich eh nicht. Auch beim Cluster (Harald scheint den Gedanken ja noch nicht ganz aufgegeben zu haben) wären sie unwirksam.

2. Wenn es ein Kopfschmerz vom Spannungstyp sein sollte (was ich aber nicht glaube), könnten sie schon helfen. Allerdings würde ich es da erst mal nchtmedikamentös versuchen: Pfefferminzöl hilft beim Spannungskopfschmerzgenau so gut wie z.B. Paracetamol

3. Das Ganze ist ja eine Zeitfrage, da der Anfall nach maximal 2 Stunden ja ohnehin vorbei ist. Ibuprofen ist da eher zu langsam, weil es die maximale Plasmakonzentration erst nach 90 Minuten erreicht - natürlich kann der Wirkeintritt auch schneller sein, aber maximale Wirkung kommt halt ziemlich spät. Paracetamol ist schneller, aber dafür insgesamt schwächer. Wenn Medikament, würde ich für Ibuprofen als Lysinsalz plädieren, das hat den maximalen Spiegel schon nach 35 Minuten. Rezeptfrei mit 684mg, entspricht 400 Ibu oder rezeptpflichtig mit 1.000mg, entspricht etwa 600 Ibu. Alternativ auch Dexketopfofen (Maximalspielgel ebenfalls nach 35 Minuten), ist aber rezeptpflichtig.

Ich würde aber durchaus mal Coffein alleine versuchen, da gibt's ja positive Literaturberichte beim schlafgebundenen Kopfschmerz.

JxHzallo1x234


@ musicus_65

Wie bereits erwähnt, habe ich die 800mg nur 1x bis jetzt benötigt vor einem Monat, da Garnichts mehr gewirkt hat bzw. es nicht mehr aushaltbar war.

Danke für die Links und Tipps!

@ the-caver

Danke.

Ja, habe heute morgen direkt einen sehr starken Espresso während den Schmerzen getrunken und hatte das Gefühl, als ob es etwas geholfen hätte.

Ich denk der gang zum Arzt, sollte trotzdem gemacht werden demnächst. Der mich hoffentlich nicht schon wieder in die Kopfklinik weiterleitet wegen dem Shunt, sondern auch mal auf mögliche andere Ursachen schaut, weil der Shunt war es ja eigentlich nicht.

Man versucht ja jedes unnötige CT, MRT zu verhindern da danach immer per Röntgen die Einstellung des Shunts geprüft werden muss (beim MRT) und davon hatte ich schon viel zu viele.

JZHaOlhlo8123x4


Der heutige Kopfschmerz geht seit 5:30.

Schmerztabletten Wirkung nicht möglich.

Diesmal sind die Kopfschmerzen begleitet von starken Nackenschmerzen, die sich vom Hinterkopf bis in den unteren Nacken ziehen.

Voltaren auf dem Nacken und rumlaufen, konnte beide Schnerzen lindern (Kopfschmerz + Nacken)

Da die Nackenschmerzen, aber bei den Attacken seit 8 Tagen heute erstmals auftratten, trotzdem ein Zeichen für Spannungskopfschmerzen ?

Gruß und einen schönen Sonntag

cKaxrja


ich würde an deiner Stelle auf alle Fälle mal einen Termin bei einem Physiotherapeuten oder einem Chiropraktiker ausmachen.

Schadet ja nicht ;-)

Ist doch schnell ausgemacht und normalerweise bekommt man auch recht flott einen Termin. Auch würde ich an deiner Stelle wirklich mal zu einer Thai-Massage gehen und dort speziall den Rücken-Nacken und Schulterbereich massieren lassen.

Vielleicht kommen die Schmerzen ja wirklich von Verspannungen oder Blockaden im Halswirbelbereich.

Ist schon auffällig, dass deine Kopfschmerzen immer erst morgens nach dem Schlafen auftreten und dann nach einer gewissen Zeit verschwinden, wenn du dich wieder bewegst, herum läufst, etc.

Bei mir war der Nacken- und Schulterbereich komplett verspannt, obwohl mir das gar nicht bewusst war.

Auch das nächtliche Zähneknirschen will ich nochmal ansprechen. Wie wachst du auf? Normalerweise sollten sich Ober-und Unterkiefer nicht berühren. Wie ist das tagsüber? Hast du auch tagsüber die Zähne oft aufeinander gepresst?

Wie sieht es mit Schnarchen und Atemaussetzer während des Schlafens aus? Auch das kann zu Kopfschmerzen in den Morgenstunden führen und gehört zu den typischen Symptomen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH