» »

Hypophysentumor?

kjathi?chips"frixsch hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

ich habe echt langsam keine Ahnung mehr, was ich tun soll. Ich renn von einem Arzt zum nächsten und jeder speist mich ab.

Ich habe mich sehr intensiv mit einem Freund zusammengesetzt, der Biochemiker ist und meine Laborwerte und Symptome analysiert. Wir haben die Hypothese, dass es ein Hirntumor, genauer gesagt ein Hypophysentumor oder ein Prolaktinom sein kann. Was meint ihr dazu?

Symptome:

- Strähnen- bis büschelweiser Haarausfall

- Akne

- starker Tremor

- Sehr schneller Stoffwechsel

- Oft platzen Äderchen in den Augen

- erhöhter Puls

Werte:

Norm:

- Vitamin D, B-Vitamine, Ferritin etc. sind im Normalbereich

- Schilddrüse ist im Norm (TSH, ft3 und ft4)

- Hormone mehr oder weniger im Normbereich

Nicht-Norm:

- Prolaktin zu hoch : 41,9 ng/ml (Referenz <20)

- Calciumwert leicht erhöht: 2,72 (Referenz <2,58)

- Coenzym Q10 zu gering: 482 (Referenz >750)

??? ??? ???

Was könnte das sein? Meint ihr, ein MRT ist sinnvoll?

Danke für eure Hilfe.

Antworten
B5ox1


warst du denn beim Endokrinologen, oder beim Hausarzt wg. den Hormonwerten?

Wenn nicht solltest du das mal tun. Ein MRT würde auch nur ein Tumor erkennen (wenn einer da wäre), aber um was für einen es sich handelt, kannst du nur durch Hormone bzw. Hormonachsen bestimmen.

Ich selbst habe ein Hypophysenadenom ein Prolaktinom, mein Prolaktinwert war statt 300 normal (je nach Einheit) 10.000 und ich hatte kein Probleme, es war ein Nebenbefund. Ich selber bin groß, sportlich muskulös und Vater von 2 Kindern -> Für mein HA ein Rätsel, aber ich scheine den schon ewig lange zu haben, so dass sich mein Körper an den hohen Wert gewöhnt hatte.

Also ab zum Krino und dann ggf. ein MRT. ;-)

Bxo1


... wenn du weiblich bist, schwanken die Prolaktinwerte doch eh, von dem her wäre Dein Wert noch nicht unbedingt pathologisch.

bBayxala


Kathi,

ich weiß, das wird dich nicht völlig beruhigen, aber: Ich hatte Anfang 2014 genau die gleichen Symptome, Prolaktin ebenfalls erhöht, Akne, Puls hoch, schnell viel abgenommen, etc. - habe wegen anderen Beschwerden ein MRT gemacht bekommen und es war komplett in Ordnung.

Musste lediglich ein paar Wochen Bromocriptin nehmen, und der Prolaktinwert hat sich von alleine eingependelt.

Danach ist er noch mal hochgegangen, und wieder runter. Bei mir vermuten die Ärzte eine genetische Ursache, dass da irgendein Hormon zu viel produziert wird oder sowas.

Bottom line: Es muss kein Tumor sein! :) Aber wenn du deine Sorgen einem Arzt erzählst, wird der zu deiner Beruhigung/zur Abklärung vielleicht auch ein MRT machen.

Alles Gute dir!

cxhi


Schilddrüse ist im Norm (TSH, ft3 und ft4)

Da kommts ganz genau auf die Werte an und nicht nur, ob sie im Referenzbereich liegen. Zumal es beim TSH noch Ärzte und Labore gibt, die mit veralteten Werten arbeiten.

BRoa1


und sollte es doch ein Prolaktinom sein, Ist es ein guartiger Tumor und kann sehr gut mit Dopaminantagonisten behandelt werden. hat nocht das geringste mit Krebs zu tun, sondern produziert einfach unkontrolliert zu viel Prolaktin und wächst dadurch und nicht weil Zellen wuchern.

Aber bei diesem Wert glaube ich da noch nicht dran.

Aber der Endokrinologe ist bei deinen Symptomen der Arzt der ersten Wahl!!!

lAovZeablxe<3


Von deinem Symptomen habe ich keine. Ich halte dein Prolaktin-Wert auch nur für leicht erhöht. Das ist bei jeder Frau mal so. Kann auch durch Stress kommen oder durch den Zyklus. Trotzdem wäre ein MRT sinnvoll um es einfach mal auszuschließen.

Mein Prolaktin-Wert ist öfters über 100 (bei meinem Labor sind glaub ich bis zu 20 normal). Durch ein MRT weiß ich jetzt, dass ich ein Prolaktinom habe. Schlimm ist das aber nicht. Meine Endokrinologin würde mir Tabletten verschreiben, wenn ich das möchte. Jedoch habe ich kaum Symptome und sie hält es auch erst für sinnvoll, wenn der Wert mehrere Male über 100 sind. Das ist bei mir nicht der Fall.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH