» »

Verdummung/Hirnschäden durch giftige Abluft aus Nachbarwohnung?

hnäng`t unPd wa(ckexlt hat die Diskussion gestartet


Liebes Forum,

vor kurzem ist in der Wohnung unter mir ein neuer Nachbar eingezogen.

Aus irgendeinem Grund hat er/sie rund um die Uhr alle Fenster geöffnet. Selbst nachts, wenn es zur Zeit doch auch mal recht frisch wird.

Wenn ich meine Fenster geöffnet habe, steigt in Wellen ein merkwürdiger Geruch aus der Nachbarswohnung zu mir hinauf. Es riecht nach sehr muffiger, verbrauchter Luft mit leichter Rauchnote, aber auch etwas süßlich.

Es sind kleine Ein-Zimmer-Apartements. Wie kann das bei 24h-Lüftung immer noch so stark stinken?

Seit dem ich diese Gerüche wahrnehme habe ich fast täglich Kopfschmerzen und fühle mich unausgeglichen, komisch und wirr im Kopf.

Ich habe erst überlegt, ob ich mein Anliegen in das Psychologie-Forum stelle, da ich mir durchaus darüber bewusst bin, dass es auch psycho-somatische Beschwerden sein könnten, da ich mich doch sehr in diese Sache hineinsteigere und zur Zeit auch durch meine berufliche Tätigkeit rund um die Uhr zu Hause bin.

Dazu kommt, dass meine größte Angst/Paranoia schon immer war, unbemerkt zu "verdummen", spricht schleichende Hinrschäden zu erleiden - daher habe ich es im Titel auch mal ganz platt so formuliert.

Dennoch möchte ich es erstmal ganz sachlich und objektiv versuchen. Daher meine Frage an euch: Gibt es giftige Gase/Dämpfe/Rauch, die ohne, dass man es merkt, dauerhafte Hirnschäden hervorrufen können?

Wie kann ich feststellen, ob dieser Geruch schädlich für mich ist?

Liebe Grüße,

Peter

Antworten
_wdeli1laOh_


Hallo Peter,

mein erster Gedanke bei Rauchnote in Verbindung mit "etwas süßlich" war: Könnte es sein, dass dein Nachbar vielleicht den ein oder anderen Joint raucht? An giftige Gase würde ich nicht denken, was sollte das sein und warum sollte sich dein Nachbar dem dann permanent aussetzen? Ich denke da eher an eine Möglichkeit wie zuerst beschrieben...Wobei ich mir schon gut vorstellen kann dass so eine ständige Geruchsbelästigung nervig sein/werden kann.

*:)

B5enituamBx.


Mal logisch: dann würde erst der Nachbar vergiftet sein, nicht Du.

Dazu kommt, dass meine größte Angst/Paranoia schon immer war, unbemerkt zu "verdummen", spricht schleichende Hinrschäden zu erleiden - daher habe ich es im Titel auch mal ganz platt so formuliert.

Das solltest Du mal mit einem Psychiater besprechen.

N}ina2x386


Riecht es nach Lösungsmitteln? Ich hatte schonmal neurologische Beschwerden in einer frisch renovierten Wohnung. Bin aber auch empfindlich.

fxalJco pel%egrinoidxes


Wenn er raucht und es riecht süßlich, mußte ich auch an Marihuana denken. Vielleicht raucht er ja auch viel davon?

hMängt und@ wackexlt


Nach Gras riecht es nicht wirklich, den Geruch kenne ich. Aber vielleicht ist es die Abluft einer privaten Graszucht... Keine Ahnung. Ins Treppenhaus wird massiv Parfüm aus der Wohnung abgesondert, das riecht extrem penetrant und ist auch den anderen Nachbarn schon aufgefallen. Vielleicht versucht er etwas zu überdecken?

Den merkwürdigen Geruch nach hinten raus kriege aber leider nur ich mit, soweit ich weiß.

Auch nach Lösungsmitteln riecht es nicht. Aber darf ich fragen, Nina, welche Beschwerden du hattest und ob es tatsächliche Schäden hinterlassen hat?

@ Benita

Ja, ich denke mittlerweile auch, dass ich das mal mit einem Psychologen besprechen sollte.

Vorher würde ich jedoch gerne das ganze von der medizinischen Seite betrachten - häufig hilft mir bei meinen Ängsten einfach das sachliche Auseinanderpflücken von Fakten. Also: Gibt es Gerüche/Dämpfe o.ä., die unbemerkt Hirnschäden verursachen können? Vielleicht gibt es ja hier jemanden, der das weiß.

B/enitxaB.


Die Titel vieler Threads von Dir sind schon merkwürdig. Ich würde an Deiner Stelle wirklich einmal mit einem Psychiaterr über Deine Gedanken führen.

h>ängt u(ndm wackexlt


Ich bin mir um meine hypochondrischen Tendenzen bewusst, habe es aber seit 2-3 Jahren relativ gut im Griff.

Ich würde dich bitten, da nicht weiter drauf rumzureiten. Du hast es weiter oben schon einmal vorgeschlagen, dass ich professionelle Hilfe suchen sollte und ich habe dir zugestimmt. Dass du mir meine alten Threads aus den letzten 10 Jahren vorführst, die mir selbst höchst unangenehm sind, hilft nicht weiter.

Also bitte Back2Topic - Fakten sind meine beste Eigentherapie ;-)

h>äng#t unvds wackxelt


Und weiß jemand vielleicht, welche Wege es gibt, Luft-Schadstoffe in der eigenen Wohnung nachzuweisen?

k&leinedr_dra#chencstexrn


Shisha? Mein Nachbar raucht oft Shisha, irgendein widerlicher Erdbeer-Tabak.

Es riecht immer süßlich und ich bekomme davon Kopfschmerzen und Übelkeit.

P\lüsc]hbixest


Hat er ein Drogenlabor in der Wohnung? ;-D

Klingel doch mal spontan bei ihm, wenn er nichts zu verbergen hat wird er die Tür öffnen.

Armml


Du könntest eine Raumluftanalyse vornehmen lassen. Das einzige was mir spontan zu dem Geruch einfällt ist Brommethan, was aber sehr unwahrscheinlich ist. Vielleicht lässt dein Nachbar auch gern was am Herd anbrennen, riecht auch manchmal so süßlich. Wenn du sicher gehen willst, dann lass die Analyse vornehmen.

_DSur)ferxin


Ich bin oft umgezogen in letzter Zeit und in allen Häusern bis auf ganz wenigen, konnte ich auch immer diesen süßen Kippengestank riechen.

Obwohl die einen sagen süß ist Gras, andere sagen, das sei Quatsch, kiffen würde penetrant wie Katzenpisse riechen und nicht süß.

Tja, weiß der Henker. Auf jedenfall bin ich auch, gerade jetzt in meiner neuen Wohnung, ganz extrem den Gerüchen der Nachbarn ausgesetzt. Zudem laufen die hier alle qualmend durch den Flur. Machen sich in der Wohnung die Kippe an und laufen dann raus. %:| {:(

Die Türen klapprig und alt. Man kann nicht nur untendrunter hersehen, sogar auch seitlich.

Versuche grad zu dämmen. Und von den Fenstern aus kommt es auch rein, zieht von unten hoch.

Aber man...kann es denn sein, dass kiffen schon standard ist, dass die Miethäuser selbstverständlich immer dicht sind mit Leuten, die kiffen? %:|

Denn diesen blöden Süßgeruch muß ich auch wie gesagt in fast jedem Haus immer wieder ertragen. {:(

C riminalF_Minxd


Der kocht Crystal Meth würd ich sagen wenn ich das so höre! 😅

Sztrxunk


Die Abwehrmechanismen im Körper eines Nichtkonsumenten bedienen sich einer verstärkten Signalübertragung. Ein Nichtraucher, welcher seine erste Zigarette auf Lunge zieht, kann dadurch einen Erstickungsanfall od. Brechreiz, Schwindel bekommen und beinahe ohnmächtig werden. Konsumenten inhalieren genüsslich und beschwerdefrei.

Da die meisten Experten, die verstärkte Beschwerden im Bereich der toxisch adaptiven Phase verleumden, sprechen diese gerne von sogenannten "sick ill", einer psychologisch begründeten Ausweitung assotiativer Empfindungen die toxikologisch minimal angeregt werden und nicht begründbar sind. Sie vergessen dabei, das ein Lebewesen immer einen Neurologischen Selbschutz besitzt, welcher bei massiven Fremdeinwirkungen (-Unfallverletzung) Schmerzenblokade aktiviert und bei geringen Intoxikation Warnmeldung berechtigtweise maximieren kann und sollte. Wer keine Drogen nimmt, empfindet als -Fahre er Auto bei Tag-, wer nimmt -als Fahre er Auto bei Dunkelheit-, wer aber dabei ist die Adaptionsschwelle zu überschreiten als -Fahre er gerade aus dem Tunel heraus- Hell/Dunkelanpassung- Schmerzen. Es sind bauliche Konstellationen bekannt bei dennen der passive Nachbar Nichtkonsument gezwungen wurde permanent in der Nähe der adaptiven Phase zu leben. Dies Zustand gleich einer Folter. Da befindete man sich dauerhaft in der Phase des Entzugs bzw. bei Aufenthalt in der Wohung des Bezugs von Schadstoffen.(Folterknechte=Vergewaltiger - die Konsumenten inhalieren heutzutage nicht mehr personen- sondern raumbezogen dh. mit Vaporisatoren und das rund um die Uhr!)

Menschenünwürdigere Zustände sind kaum vorstellbar. Das ist die letzte mögliche strafrechtlich noch nicht verfolgtbare Form der Folter. Man epmfindet es als gehöre Wasserbording zum normalen Tagesablauf. Nach dem Frühstück kommen ein paar Atemlehmungen, hypnotische Zustände, polyneuropathie-Schübe, klasse...

Raus aus dieser Wohnung sofort!!!

Es hat 40 Jahre gedauert bis Gesellschaft -Vergassung von ethnischen Minderheiten im 3 Reich- aufzuarbeiten began, wie lange dauert es bis man auch im privaten Bereich anerkennt, dass Passivrauchen schädigt ???

400 ???

Man hat Grundgesetzt Art 1, Umweltvorschriften, Hausordnungen aber an der Nachbarstüren einen ausreichenden Gefahrenmoment um reinzugehen zu verifizierten fehlen der Polizei kriminalistischen Möglichkeiten! PFUI... :(v

Dabei ginge das ohne Probleme mit handelsüblichen Gasdetektoren, welche einige wirkungsrelevaten VOC,s zu messen können. (2-Methypentan, Methylcyclohexan, n-Nonan, Nonanal usw) Liegt dieser Gift über statistischem Durchschnitt- Gefahrenmoment vorhanden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH