» »

Schwindel, Kopfschmerzen

uxrid[ium6x9 hat die Diskussion gestartet


Seit Dienstag letzter Woche leide ich unter leichtem Schwindel, manchmal fühlt es sich so an als ob mein Hirn sich im Schädel bewegen würde, obwohl das Hirn ja eigentlich schwimmt im Hirnwasser was normal ist. Zudem kommt Kopfschmerzen dazu, diese hatte ich seit 2004 bereits, damals suche ich eine Neurologin auf, und es kam nichts dabei heraus, damals hatte ich lediglich die Kopfschmerzen ohne Schwindel...Die Kopfschmerzen seither kommen und gehen, es kam auch vor das ich 3 Wochen Beschwerdefrei war, dann wieder 10 Tage am Stück Kopfschmerzen, diese sind allerdings nicht immer am gleichen Punkt im Kopf meist auf der linken Seite dann strahlt es in die Stirn aus, manchmal in der Kopfmitte, wandert auch sehr oft...Sehr oft habe ich den Eindruck das mein "Schädel drückend wirkt". Der Schwindel ist nicht so schlimm, dass ich torkeln würde oder eine Gangunsicherheit habe, einfach ein schwaches "drehen" auch ist mir nicht übel. Ich leide auch öfters Tagelang an Tinitus, nicht extrem stark aber ist da... Mein Nacken dürfte verspannt sein, kommt es vom Nacken her, oder muss ich mir Sorgen um einen Hirntumor machen? Wobei mir ein Kollege sagte, hat man Schwindel und Schmerzen im Nacken die ins Hirnaustrahlen hat das nix mit einem Hirntumor zu tun ,sondern eher mit massiven Nackenproblemen...Seit Mai diesem Jahr bin ich arbeitslos, oder ist das die Nerven die alles noch schlimmer machen? Was mir aufgefallen ist, das sich der Rechte Arm beim Heben eines Trinkglases schwerer anfühlt als in der linken Hand, oder bilde ich mir das nur ein? Merke es auch manchmal beim Tippen am PC, ich sitze sicherlich pro Tag 6-7 Std. am PC sei es Bewerbungen zu schreiben oder sonst Dinge zu erledigen... Der Schwindel taucht auch im Sitzen öfters auf, wie ne Art leichte "Benommenheit".. Ich habe mir angewöhnt regelmässig herumzulaufen im Haus für 5 Minuten und mich zu lockern, eine Besserung tritt aber nicht ein...

Antworten
SmpriNngchixld


Hallo uridium,

das klingt für mich wirklich danach, als ob es vom Nacken käme. Besonders wenn der Tinnitus kommt und geht weist das wohl darauf hin wurde mir beim Physiotherapeuten gesagt. Ich war dort wegen ganz ähnlicher Symptome.

uzridiuomx69


Hallo Springchild

Hmm, da ich wie gesagt im 2004 bereits solche Kopfschmerzen zum 1. Mal hatte, sagte mir mein Hausarzt wie auch 2 Kollegen wäre das Anzeichen eines Hirntumors wäre ich nach 1-2 Jahre längst nicht mehr da, und schon erst recht nicht unbehandelt. Es äussert sich einfach mit leichter Benommenheit, manchmal habe ich das Gefühl ich nehme alles nicht so war wie vorher, und eben dann meist auf der linken Schädelhälfte, sehr oft habe ich den Eindruck ich hätte eine art "Druck" auf dem rechten Auge ist aber völlig schmerlos, ist nur so wie soll ich sagen eine Art Anspannung, manchmal wenn es dann heftig ist, strahlt es an die ganze Stirne aus, oder wandert, manchmal sogar im Hinterkopf dort wo diese 2 "Buggel" sind ende des Nackens..Kommt ab und zu vor, (4-5 x im Monat) wo ich aus dem heiteren Himmel auf dem einen Ohr weniger höre, dann pfeifft es für ne Weile und verschwindet (glücklicherweise) wieder..Dieses Symptom hingegen habe ich bereits seit dem 16 Altersjahr. Heute hatte ich wieder das Gefühl ich hätte "Gummiknie" irgendwie leicht instabil, zwischendurch..

S%pri1ngchxild


Mir fällt da alles Mögliche ein, alles harmlos. Der Nacken wie gesagt, lass da mal genauer schauen, oder auch Stress, oder eine Art Migräne... lass Dich doch nochmal durchchecken, dann bist Du beruhigt. @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH