» »

OP-Termin zur Entfernung der Pinealiszyste (Erfahrungen?)

SRchaAaaf$9F5 hat die Diskussion gestartet


Hallo...

Ich habe eine 2 x 1,7 x 1,5 cm große Pinealiszyste auf der Zirbeldrüse... da sie bereits auf die vierhügelplatte drückt, soll sie nun operativ entfernt werden.

Leider habe ich (noch!) Keine Ahnung wie so eine Operation abläuft und wie riskant sie ist... usw... hat jemand evtl. Erfahrungen oder kennt sich damit aus...!?

Ich bin über jede Antwort dankbar...!!! @:)

LG schäääfchen

Achja... op vorbereitungsgeapräch ist noch nicht gewesen.... aber ich möchte mich gerne im Vorfeld schon mal informieren...

Antworten
Jbo(die


Hallo Schaaaaf95,

ich habe auch eine Pinealiszyste ca. 2 cm groß - weiß das seit 2004 und habe auch noch ein paar andere Sachen im Kopf, die da nicht hingehören....

Leider kann ich dir zur OP auch nichts sagen, da ich ein "W&W" (wait and watch) bin und regelmäßige MRT Verlaufskontrollen mache.

Mich würde interessieren, welche Symptome du hast. Was bedeutet es, wenn die Zyste auf die Vierhügelplatte drückt?

Und natürlich "Daumen drück" für die OP! @:) @:) @:)

S<cha|aaf95


Hallo jodie...

danke für deine antwort... :)

bei mir wäre es auch noch nicht "unbedingt" notwendig zu operieren... da ich aber viele psychische Probleme habe... ist man sich jetzt nichtmehr sicher wie viel von dem wirklich psychisch ist und was viell. durch die pinealiszyste verursacht oder bzw. ausgelöst wird.... des weiteren bin ich sehr Licht empfindlich ... und mein tag/nacht Rhythmus ist komplett gestört... ich schlafe nachts meistens nur 3 stunden... bin dann hell wach und 5 Stunden später muss ich wieder 2 stunden schlafen... usw... das kommt sicher von der zyste...

meine große Hoffnung ist, dass nach der Operation sich meine psychischen Probleme auch deutlich bessern... x:) das wäre mein großer traum...

Jtodxie


Hallo nochmal *:)

was meinen denn die Ärzte? Wie wahrscheinlich ist es denn, dass die Beschwerden von der Zyste kommen?

Ich habe zwar auch ein paar psychische Probleme, aber die kommen bestimmt nicht davon ;-D ":/ ...ich habe mir damals nicht nur eine Zweitmeinung, sondern noch eine Dritt, eine Viert- und eine Fünftmeinung eingeholt....Radiologen, Neurologen, mehrere Neurochirurgen und dann noch Ärzte meines Vertrauens :-)

Dabei haben wir überhaupt nicht über die Pinealiszyste gesprochen, nur über die andere Zyste in meinem Kopf....die Pinealiszyste hat keiner wirklich ernst genommen...Zufallsbefund halt. Haben ja viele Menschen, die ein MRt machen lassen.

Jedenfalls haben alle von einer OP abgeraten, wenn es nicht unbedingt notwendig ist - bis auf eine Neurochirurgie, die "sofort" operieren wollten. Meine Hausärztin meinte dazu nur, dass die ja auch ihre OP-Pläne vollkriegen müssen.

Ich würde mich NIE am Gehirn operieren lassen, wenn es nicht unbedingt notwendig ist - dafür ist es da einfach zu gefährlich...andererseits hätte ich natürlich auch gerne diese beiden Teile aus meinem Kopf (im wahrsten Sinne des Wortes ;-) )...aber wenn ich dann nach der OP Symptome habe, die noch schlimmer sind als vorher, weil irgendwas verletzt wurde, ist einem ja auch nicht geholfen....

Aber muss ja jeder selbst wissen...bin halt auch ein kleiner Schisser %-|

LG @:)

Sycha~aaf95


hallöchen... :)

wie wahrscheinlich konnte mir der arzt nicht sagen... er meinte das Gehirn ist so komplex und im Zusammenhang mit der Psyche noch so unerforscht, dass man nur vermuten kann dass es da einen Zusammenhang gibt...

er hat mir auch nicht zu einer Operation direkt geraten... er hat gesagt er operiert mich wenn ich das möchte weil da definitiv etwas ist was da nicht hingehört und Hoffnung auf danachige besserung ist... aber es ist nicht zwingend notwendig... es ist meine entscheidung... er (das krankenhaus) ist mit allen neusten Mitteln der kopf Chirurgie ausgestattet und er würde mich auch persönlich operieren... (is leitender oberarzt ... Professor dr. dr. usw... :D) er macht auchjedenfall einen sehr kompetenten eindruck... und er ist auch sehr menschlich... das am Rande dazu noch erwähnt... ;-)

warum ich mich für die op entschieden hab... !? ich bin 21 Jahre alt und aufgrund meiner psychischen Verfassung die mitlerweile schon das körperliche mitbeeinflusst kann ich weder arbeiten noch ein normales Leben führen... :�(

ich würde so ziemlich alles tun, damit es mir in der Hinsicht wieder besser geht, damit zumindest die anfälle/Zustände weggehen oder besser werden... damit ich wieder ein halbwegs normales Leben führen kann...

und wenn mich eine kopf Operation dahinbringt.... dann werde ich das auch machen... wenn es nichts bringt... hab ich Pech gehabt (doof ausgedrückt...)

grüßchen @:)

J'oAdxie


Huhu....

ja, das kann ich wirklich nachvollziehen, dass man dann die Hoffnung in alles, was helfen könnte, setzt!

Mir ging es deswegen auch schon oft und lange psychisch nicht gut, daher verstehe ich dich!

Was mich noch interessieren würde: Ging es dir schon vor der Diagnose so oder erst danach?

Du kannst ja hier dann mal schreiben, wie es gelaufen ist! :-)

Drücke dir ganz fest die Daumen! :)*

LG

SLchXaaaxf95


Hallo nochmal... :)

mir geht es schon so schlecht seit ich 12 Jahre alt bin... die zyste wurde zum ersten mal mit 18 Jahren entdeckt... vorher wurde aber nie ein kopf MRT gemacht... deswegen kann man nicht ausschließe dass sie schon länger vorhanden ist... :|N

Danke dass du mir die daumen drückst... @:)

die Operation wird voraussichtlich (genauen Termin bekomme ich heute oder morgen gesagt) "erst" Ende September sein...

ich werde aber dann auf jeden Fall hier berichten wie es gelaufen ist... dann zu diesem Thema findet man wirklich so gut wie gar nichts im internet... :-|

Sbcchaaaxf95


Hallo,

ich hatte am 22.09 die Operation. Es ist soweit alles gut gelaufen, ich muss noch bis Donnerstag im Krankenhaus bleiben und durfte heute den ersten Tag in Begleitung aufstehen. 1 Tag nach der Operation war ich auf der Intensivstation gelegen.

Es wurde am rechten Hinterkopf ein 5cm langer Schnitt gemacht und dann ein ca. 2€ Münzen großes Stück Schädel rausgemacht, dann wurde der rechte Hirnlappen mit einem Spatel angehoben damit sie an die Zyste kommen. Direkt vor der Operation wurde noch über einen Schlauch am Rücken 200ml Hirnwasser abgelassen, damit die Chirurgen mehr platz im Kopf haben (Der Arzt meinte dann habe ich ca. 3 Tage Luft im Kopf ]:D bis sich neues Gehirwasser gebildet hat) das kann zu verwirrungen und starken Kopfschmerzen sowie schwindel und erbrechen führen.

Die ganze Operation hat von 9:00 Uhr bis 17:00 gedauert... also gute 8 Stunden...

Das Stück Schädel wird am Schluss wieder eingesetzt und mit 3 Metallklammern festgemacht (diese bleiben für immer drinnen), danach wird der Schnitt noch zugenäht. :[]

Ich hatte sehr großes Glück, dass ich es machen lassen habe, denn nach der Operation hat der Chefarzt zu mir gemeint, was man auf dem MRT nicht gesehen hat, dass auf/in der Zyste noch ein Tumor war... :-(

Die erste Nacht war ehrlichgesagt horror... ich hatte höllische Kopfschmerzen, habe absolut nichts geschlafen und mich pünktlich alle 2 Stunden übergeben. :-X Aber man konnte wirklich zusehen wie es stündlich besser wurde... Momentan bin ich auf der Normalstation, also nichtmehr auf Intensiv und wie gesagt ich durfte auch schon ein paar Schritte laufen.

Ich habe einen Super sympathischen und kompetenten Arzt, das ist sehr viel wert... ;-)

Liebste Grüßchen

a1raschn9ia_ulevxana


Hallo Schaaaf!

Das liest sich ja sehr umfangreich. 8h. Wow.

Geht es dir nun besser? (auch im Hinblick auf psych. Symptome)

Der Tumor war hoffentlich gutartig?

LG und weiterhin gute Besserung!

K\a6mikatwze]nberxger


Hallo *:)

deine Geschichte klingt meiner recht ähnlich [[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/730246/]] nur dass ich noch auf der Suche nach einer Klinik bin.

Wie geht es dir denn bis jetzt und magst du vielleicht in meinem Beitrag was kommentieren?

Gute Besserung @:)

LG

Kamikatzenberger x:)

Sochaaafx95


Hallo :)

mir geht es jetzt wieder richtig gut (körperlich) ich habe keinerlei Beschwerden mehr, außer, dass die Wunde/Narbe an sich, also auf Druck noch wehtut und dass meine rechtze Hinterkopfhälfte noch taub ist, dass kann aber laut Chefarzt noch bis monate nach der Operation anhalten, da die Nerven sozusagen "Beleidigt" sind... ;-)

liebste Grüßchen

a+ras chnia_Clevaxna


Das hört sich ja sehr gut an! Da bin ich beruhigt....nach dieser schwierigen Op.

Alles Gute für dich ♥

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH