» »

Ssri-Absetzsyndrom

PBaul6_Rev~ere hat die Diskussion gestartet


Ich habe eine relativ spezifische Verständnisfrage an Personen, die Erfahrung mit den Beschwerden nach Absetzen von SSRIs hatten:

Die sogenannten "Brain Zaps", die unter den Symptomen des SSRI-Absetzsyndroms gelistet sind: Können die auch nicht von der Körpermitte ausstrahlen, sondern vom Gehirn und auch nur über das Gehirn strahlen? Sind diese Zaps vom Gefühl her vergleichbar mit epileptischen Absencen?

Antworten
g@esYter#nxwars


Meine Blitzlichtgewitter fanden im Kopf statt, die waren äußerst unangenehm. Hinterher war ich immer ziemlich benommen.

P4aul_QRevxere


Ja, genau das habe ich nämlich auch schon seit ein paar Tagen. Haut einen ja schon mächtig aus der Bahn. Ich wollte nur sehen, ob das relativ typische Beschwerden sind. Danke dir :)^

s!ystemVatikxer


ich kann nicht sagen brain zaps?! aus der körpermitte kämen, sind so ähnlich wie Schläge auf den Kopf, teils harte Schläge, schmerzlos.

Unterscheiden würde ich es jeweils bei mir von "okulogieren Krisen" und epileptische seizures.

brain zaps sind erträglich, ein Heraufrollen der Augen für Sekunden ist nicht so schön, seizures sind dann schon kritisch

cUhi


Ah, jetzt weiß ich auch, was ich da kurz nach dem Absetzen für Symptome hatte. Bei mir hat das ganze nur im Kopf stattgefunden und hielt ein paar Tage an. Ich hab vorher 10mg Escitalopram genommen.

SEpinBneri5n


Klingt als würde das Absetzen zu schnell vonstatten gehen, vielleicht muss man noch vorsichtiger runterdosieren.

dranase8x7


Hatte das auch nur im Kopf. Bei mir musste wegen Schwangerschaft schnell runter, da war dann eh die ganze Wahrnehmung verzogen und so.

cxhi


Also ich empfand das nicht als sooo schlimm.

dCa$nae8x7


Ich hab Sehstörungen gehabt und Stimmen gehört, ich fand das widerlich. Aber ich hab auch 20 mg innerhalbeiener Woche runtergerissen. Und ich hab das vorher fast drei Jahre lang genommen, keine Ahnung ob das eine Rolle spielt.

c1hxi


20mg vom Escitalopram? Das wären 40 vom normalen. Hui^^

dUakna0e8x7


Ne, 20 mg vom Normalen, sosnt wäre ich wahrscheinlich umgefallen. ;-D ;-D Hat ber trotzdem gereicht, bin da wohl irgendwie empfindlich. Beim Opipramol hab ich bei niedrigster Dosis massiv Nebenwirkungen gehabt und mit Seroquel kannst du mich komplett auf die Bretter schicken. ;-D ;-D

cxhi


Okay, das ist hart. Ich bin ja eher unempfindlich, von daher hats mir wohl weniger ausgemacht. Aber meine 10mg entsprechen beim normalen ja 20, von daher waren wir in der Dosis auf jeden Fall gleich.

dtana/e87


Jup, aber eigentlich meinte meine Psychiaterin würde sie lieber ausschleichen, weil eben dann solche Symptome viel seltener wären. Nur war ich ja schwanger und das war alles eh schon so spät, da hab ich dann drei Tage eine halbe genommen und dann ganz weg und das war irgendwie nicht so optimal. Was solls, habs auch überstanden. ;-D

P\aulz_Revexre


ich kann nicht sagen brain zaps?! aus der körpermitte kämen, sind so ähnlich wie Schläge auf den Kopf, teils harte Schläge, schmerzlos.

Unterscheiden würde ich es jeweils bei mir von "okulogieren Krisen" und epileptische seizures.

brain zaps sind erträglich, ein Heraufrollen der Augen für Sekunden ist nicht so schön, seizures sind dann schon kritisch

Okay die Beschreibung passt schon ganz gut. Die Absencen, die ich in der Vergangenheit hatte waren auch "schlimmer" als diese Brain Zaps. Okulogyre Krisen und Krampfanfälle sind da natürlich noch ganz andere Kaliber.

Ah, jetzt weiß ich auch, was ich da kurz nach dem Absetzen für Symptome hatte. Bei mir hat das ganze nur im Kopf stattgefunden und hielt ein paar Tage an. Ich hab vorher 10mg Escitalopram genommen.

Also ich empfand das nicht als sooo schlimm.

Sooooo schlimm finde ich es auch nicht, aber als Epileptiker hat man prompt stets ein mulmiges Gefühl bei Beschwerden, die an die Vorboten eines Krampfanfalls erinnern ;-D Abseits davon sind die Symptome halt nur nervig, nicht mehr.

Klingt als würde das Absetzen zu schnell vonstatten gehen, vielleicht muss man noch vorsichtiger runterdosieren.

Ja hätte man eventuell machen sollen. Jetzt bin ich allerdings schon seit ein paar Tagen von dem Zeug runter und hab sowieso nichts mehr im Haus.

Hatte das auch nur im Kopf. Bei mir musste wegen Schwangerschaft schnell runter, da war dann eh die ganze Wahrnehmung verzogen und so.

Okay, ich war etwas verunsichert, weil bei der Beschreibung der Symptome im Internet die kopflastigen Beschwerden eher am Rande behandelt wurden. Da wollte ich wissen, ob das bei mir doch noch halbwegs normal ist :-)

Danke euch

PGauOl_Revwerxe


Falls es in Zukunft jemanden, mit ähnlichen Beschwerden, interessiert:

Diese kurzen Bewusstseinsstörungen, um die es hier geht sind mittlerweile verschwunden. Ich bin mir sehr sicher, dass sie tatsächlich durch das Absetzen verursacht wurden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH