» »

Restless Legs?

Szchwe/isserxin hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben.

Seit mehr als zwei Wochen wird es mit dem einschlafen immer schlimmer.

Ich hatte das schon immer, dass ich sporadisch meine Beine nicht stillhalten konnte.

Da habe ich mir erstmal nichts weiter bei gedacht. Aber zurzeit ist es so: ich lege mich müde ins Bett, und so nach einer Viertelstunde geht's los: umdrehen. Das geht drei Minuten gut, dann muss ich mich wieder umdrehen. Ich weiß, dass man nicht auf die Uhr gucken soll, weil einen das noch mehr stresst, aber zurzeit muss ich nicht früh aufstehen. Jedenfalls geht das meistens so bis vier Uhr, oder halb fünf. Ins Bett gehe ich so gegen 10, halb 11. Was mich noch zusätzlich in den Wahnsinn treibt ist, dass ich neben dieser Unruhe das Gefühl habe, dass ich mich ständig bewegen MUSS. Denn nur so habe ich kurzzeitig Ruhe. Und ich mache dann noch Sachen wie mich strecken, Muskeln anspannen, Hohlkreuz... Ist schwer zu erklären.

Jedenfalls ist das sehr, sehr störend. Dazu noch öfters zucken der Beine, und durchschlafen ist auch nicht mehr drin.

Falls die Info weiterhilft: ich habe unter anderem ADHS. Ich nehme auch mehrere Medis, aber das schon seit Jahren, daher kann das alles aber nicht kommen, denke ich.

Meine Mutter hat auch Restless Legs. Was jetzt nicht gleich heißen soll, dass ich das auch habe.

Ich werde morgen mal damit zum Neurologen, denn irgendwann macht dieser stundenlange Bewegungsdrang, obwohl man müde ist, einen fertig.

Aber vielleicht kann mir jemand vorab schon was dazu sagen?

Grüße :)

Antworten
Lbian-xJill


Ich habe das bereits seit über dreißig Jahren. Manchesmal kommt man sich vor wie ein Springaufmännchen, ich verbringe die halbe Nacht auch häufig mit intensivem Muskeltraining im Bett, zu dem man sich nicht zwingen muss, weil der Körper danach verlangt ;-D . Nebeneffekt: Immer noch makellose Beine (ich schiebe das tatsächlich auf mein RLS und nehme es mit Humor).

Scherz beiseite: Ja, das ist sehr, sehr quälend, wenn man nichts dagegen tun kann. Mir hilft RESTEX sehr gut. Ich nehme bei Bedarf im Laufe der Nacht eine viertel Tablette und kann dann endlich schlafen.

qzu`acksaolberei


Gut, dass Du zum Neurologen gehen wirst, um abzuklären, ob es sich um ein Restless-legs-Syndrom handelt. Besprich mit ihm, ob es nicht doch Nebenwirkungen Deiner Medikamente sein könnten, von vorneherein ausschließen würde ich das nicht, gerade bei ADHS-Medikamenten. Manchmal steckt aber auch so etwas ganz "simples" wie ein Eisenmangel dahinter.

S^ch!weisnsernin


Das ADHS Medikament nehme ich ja seit Jahren regelmäßig. Deswegen würde ich mich wundern, wenn es daher käme.

f@alco dpelegri(noidexs


Hallo,

es stimmt was Quacksalberei sagt. Manche Medikamente haben das als Nebenwirkungen. Ich kenne das von zwei verschiedenen Neuroleptika, Quetiapin und Levomepromazin, da trat das bei mir auf, allerdings erst nach längerer Einnahmezeit. Schau mal im Beipackzettel deiner Medikamente nach.

Liebe Grüße

fjalcoH Zpelezgr(inoidexs


Nachtrag, Levomepromazin nahm ich ca. 5 Jahre.

S|chweibsserin


Beipackzettel schmeiße ich immer weg. Ich bin Hypochonder, wenn ich die Nebenwirkungen lese, nehme ich die nicht mehr.

L$ian-xJill


Von irgendetwas muss es jedenfallls kommen, die unruhigen Beine sind ja nur ein Symptom, und deine Medikamente sind da wirklich ein heißer Tipp.

S&chw:eissetrin


Das Medikinet werde ich definitiv nicht absetzen oder reduzieren. Denn wenn das ADHS voll rauskommt, geht's mir echt nicht gut.

Von daher werde ich mal morgen hin und hoffen, dass man mich einschieben kann.

Ich habe zwar am 15ten einen Termin, aber wegen Karpaltunnelsyndrom. Und so lange will ich nicht warten. Ich will einfach nur vernünftig ein -und durchschlafen können

cUhxi


Dein Neuro wird dir schon sagen, ob es eine Nebenwirkung sein kann. Im übrigen, wie sind denn deine Eisenwerte? Vielen Patienten mit RLS (ich hab das auch) hilft es, zusätzlich Eisen einzunehmen, zum Beispiel Ferro Sanol. Das wird dir dein Neuro dann aber auch sagen und im Idealfall vorher die Werte bestimmen. Es gibt auch Medikamente, die gegen die akuten RLS helfen können.

f|alco pelOegrinoiMdes


Oder es gibt andere Medikamente, die man stattdessen einnehmen kann, wenn es davon kommen sollte.

Meine Mutter hat das Restless legs Syndrom (bestätigt) und nimmt ein Betablocker, es hilft ihr. Damals, als ich vom Quetiapin plötzlich diese Nebenwirkung bekam, verschrieb man mir Akineton.

Aber weißt du, wenn du kaum schläfst, wirst du krank. Von daher finde ich es gut, daß du Morgen zum Arzt gehen wirst. Ich hoffe für dich, daß er Zeit für dich hat.

Gute Besserung und LG. @:)

aTgnezs


Alter? Eisenmangel ausgeschlossen?

S%chwei$sserin


29. Eisenmangel? Keine Ahnung.

aOgnexs


Eisenmangel kann restless legs verursachen und ist bei Frauen im reproduktiven Alter sehr häufig.

Laß Dein Ferritin messen. Bestehe drauf, auch wenn Du keine Anämie hast.

C'leo kEdwardsx vK. Davonpwoorxt


Naja -ob- das RLS ist lässt sich leicht feststellen, die Frage ist dann eher nach dem Weshalb.

Hat ja Lian-Jill schon geschrieben. Medikamente, Eisenmangel oder Magnesiummangel sind gängige Ursachen, aber es gibt auch Deppen die Adhs mit RLS verwechseln.

Versuch es mal mit hohen Dosen an Magnesium und Eisen sowie einer Massagematte auf der die Füsse weilen.

Abseits der Medikamente gibt es zum Beispiel auch Implantatakupunktur.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH