» »

MS?

m.gS hat die Diskussion gestartet


Hi,

Ich habe vor 4 Jahren auf meinem Rechen Auge sehr starke Augenschmerzen gehabt, konnte mein Auge kaum nach links und rechts bewegen. Ich bin trotzdem nicht zum Arzt. Direkt danach bzw kurze Zeit später hatte ich Sehverlust auf dem besagten Auge, sah milchig und meine beiden Augen harmonieren seitdem nicht mehr miteinander. Bewegende Objekte wie Autos bspw. kann ich schlecht "einfangen" und diese gezielt anschauen. Kann das sehr schlecht beschreiben. Ich habe es einfach über die Jahre hingenommen. Augenarzt hat mehr oder weniger nichts gefunden.

Vor 3 Monaten habe ich einen Termin beim Neurologen genommen und war vor über einer Woche dort. Endlich. Dieser meinte, dass eine nicht behandelte Sehnerventzündung wahrscheinlich ist und hat einen Augentest gemacht und dabei festgestellt, dass mein kaputtes Auge die Bilder zum Gehirn um einiges langsamer weiterleitet, welches zu den ungleichen Wahrnehmungen führt. Er hat mich zum MRT geschickt, bei dem ich Freitag war.

Es wurde ein MRT mit Kontrastmittel veranlasst. Nach dem MRT in einer Art Neuroklinik wurde mir gesagt, dass ich einen Termin bei meinem Neurologen nehmen soll, der wird das Ergebnis mitteilen. Auf meine Frage, ob schwere Krankheiten sichtbar gewesen wären auf den ersten Blick sagte der Arzt: "Ja.", worauf ich gefragt hatte "War denn etwas zu sehen?". Der Arzt schüttelte mit dem Kopf und sagte, dass es im Gehirn zwar Veränderungen geben würde aber dies halt nochmal näher betrachtet werden müsste.

So, heute morgen ruft mich die besagte Klinik des MRT's an und sagt, dass ich schnellstmöglich zum Neurologen soll (bei dem ich noch keinen Termin vereinbart habe) und gefragt wann ich Zeit hätte. Termin steht für kommenden Montag, obwohl die Wartezeiten dort wie gesagt circa 3 Monate in Anspruch nehmen. Mit Ende fragte ich die Dame, wieso die sich nun so von selbst gemeldet hätten etc, und sie sagte dass etwas nicht in Ordnung sei.

Seit dieser Nachricht bin ich einfach nur mega nervös, kann an nichts anderes denken und frage mich, was denn sein kann. Meine konkrete Frage: kann MS auf den ersten Blick auf dem MRT gesehen werden? Denn der Arzt meinte ja, dass auf dem ersten Blick nichts ernstes zu sehen wäre. Trotzdem rufen die ja nicht umsonst von selbst an obwohl vereinbart war, dass ich selbst beim Neurologen einen Termin vereinbare, um die Ergebnisse zu erhalten. Ich bin einfach extrem abwesend und kann an nichts anderes denken und würde mal gerne eine Einschätzung hören bevor die Gewissheit am Montag eintrifft...

Danke und lieben Gruß

Antworten
O~biWaxhn


Hallo @mgS,

kann schon sein, deine Beschreibung trifft auf eine Sehnerventzündung in etwa zu.

Das mit der langsamen Weiterleitung ins Gehirn ist bei mir auch so (ebenfalls nach eine Sehnerventzündung).

Man kann MS im MRT oft (aber nicht immer oder alles) gut sehen.

Das Herumeiern des Arztes kenne ich auch, war bei mir auch so.

Eine Einschätzung, was es wirklich ist, wird bestimmt niemand vorher vornehmen, das wäre einfach nicht seriös, es gibt viele Möglichkeiten.

Ich kann nachfühlen, was du im Moment spürst.

Mein Ratschlag an dich: Genieß das Wochenende, mach was, was dich freut und glücklich macht (vielleicht nix Extremsportmäßiges), was dich ablenkt und entspannt.

Das ist leichter gesagt, als getan, aber das einzig Sinnvolle.

mrgS


Danke für die Rückmeldung. Wie wirkt sich diese verzögerte Weiterleitung bei dir aus? Hast du auch dieses Gefühl, Objekte nicht richtig mit den Augen fokussieren zu können, als ob deine Augen nicht korrekt miteinander harmonieren bzw. zusammenarbeiten?

Und wirkt sich Sport, den man mehr oder weniger extrem ausführt wie bspw. intensives Muskeltraining negativ aus hinsichtlich MS? Ich habe so sehr Angst MS zu belommen, das ist unfassbar...

F<i@refMlxy86


Vor exakt einem Jahr war ich in der selben Situation. Schädel MRT aufgrund ständiger Kopfschmerzen gemacht. Den Termin zur Besprechung hätte ich zwei Wochen später gehabt. Abends gegen 20 Uhr rief mich meine Ärztin an....Ich solle meine Sachen packen und sie würde mich für den nächsten Morgen ins Krankenhaus einweisen zur MS Abklärung. Ich hatte über 20 MS typische Läsionen im Gehirn.

War dann 10 Tage auf der Neurologie samt zweier Lumbalpunktionen und diverser MRTs. Fakt ist, es ist zum Glück (noch) keine MS.

Was ich dir damit sagen möchte....Die Ungewissheit und solche Anrufe von Ärzten sind nicht schön, aber mache dich bitte nicht verrückt. MS ist eine reine Ausschussdiagnose. Es können zig andere Sachen sein. Und selbst wenn, MS ist kein Todesurteil. Es gibt durchaus milde Verläufe mit denen man ein fast normales Leben führen kann.

w|ald7fee55


Hallo mgS,

die Sehnerventzündung müsste der Doc durch eine VEP Untersuchung (Schachrett) festgestellt haben, oder? Wenn dann noch Läsionen im Kopf oder Rückenmark hinzukommen und auch die Messung der sonstigen Nerven nicht in Ordnugn waren, kann schon eine MS vorhanden sein.

Ich habe die Diagnose seit 2,5 Jahren. Aber nach dem ersten Schock lebe ich inzwischen gut mit meiner Freundin. Ohne Medis, da es für meine Verlaufsform nichts gibt.

Es gibt aber viele andere Krankheiten, die z.B. zu Flecken im Kopf führen können. Es gibt auch viele milde Verläufe der MS, es muss nicht immer alles soo schlimm werden.

Warte erst einmal ab, was der Montag bringt und versuche, Dich abzulenken, auch wenn es schwerfällt. Ich drücke die Daumen, dass es eine harmlose Erklärung git.

LG Waldfee :°_

m{g%S


Danke für die Antworten. Ablenken geht ziemlich schwer aber ich gebe mein bestes :/

Ja, es wurde eine VEP Untersuchung durchgeführt und dann halt zum MRT bei einer anderen Klinik. Mehr bis jetzt noch nicht. Der Arzt beim MRT meinte unmittelbar danach, dass Veränderungen im Kopf zu sehen seien, aber man das noch genauer untersuchen muss. Auf meine Frage, ob etwas schlimmes jetzt schon zu sehen wäre, meinte er, dass nichts schlimmes zu sehen sei, außer die erwähnten Veränderungen. Da stelle ich mir jedoch die Frage, ob er MS kurz nach dem MRT hätte sehen können oder ob dies umfangreicher zu begutachten ist. Denn er meinte zu mir nach dem Motto, dass nichts schlimmeres vorliegen würde auf den ersten Blick. Klar wird kein Arzt 15 Minuten nach dem MRT nicht sagen, dass vielleicht MS vorliegt aber andererseits würde man doch auch nicht "nein, nichts schlimmes" sagen, wenn man sich nicht mehr oder weniger sicher ist. Oh Mann, ich weiß selber, dass ich mich nicht verrückt machen sollte aber ich bin seitdem einfach neben der Spur. Andere Sache: wenn es sich um MS handeln würde, müsste man mich doch viel schneller und notfallartiger behandeln oder? So wurde ich immerhin fast 1 Woche später nach dem Anruf zur Besprechung mit meinem Neurologen gerufen, weil etwas nicht in Ordnung sei. :(

Cqole Pffeipffexr


Ich mische mich mal kurz ein. Auf solche Aussagen von Ärzten darfst du gar nichts geben. Die faseln irgendwas, damit der Patient Ruhe gibt, bis das endgültige Ergebnis schwarz auf weiß zu sehen ist. Herde im Kopf sind zumindest leicht zu erkennen, das könnte evtl. auch das sein, was der Doc gesehen hat. Jedenfalls sind diese Herde auch ein Anzeichen für MS und du musst wohl davon ausgehen, dass die Möglichkeit, dass du die Krankheit hast, besteht.

Da MS immer anders Verläuft, können die Ärzte einschätzen, wie dringend du behandelt werden musst. MS äußert sich eigentlich immer in Schüben und so lange du keinen Schub hast, bist du auch kein Notfall. Allerdings kann man die Krankheit gut unter Kontrolle bringen und es ist auch schon Möglich sie zu heilen (allerdings ist die Therapie ähnlich wie eine Chemo und auch gefährlich). Wünsche dir viel Glück.

megdS


Können "Veränderungen" wie er es genannt hat, denn nichts anderes sein? Oder ist das automatisch im Zusammenhang mit MS. Weil wen es so sein sollte, war die Aussage, dass Veränderungen zu sehen seien quasi dasselbe wie eine halbe MS Diagnose oder nicht >:( :-(

C0ole3 Pf$eiDffer


Nein, können theoretisch auch Durchblutungsstörungen etc. sein. Man kommt als Laie in deinem Fall eher auf MS, weil du schon eine Sehnerventzündung hattest. Klar, Sehnerventzündungen können auch bei gesunden Leuten vor kommen, aber sind eben auch ein Indiz für den Anfang einer MS.

Ich will dir das so offen klar machen, wie ich kann. Es gibt auch Leute mit viel schlimmeren und eindeutigeren Symptomen wie es mal bei einem der Fall war, der einen Hirntumor befürchtet hat. Am Ende hatte er gar nichts.

Ich bin ja auch nur ein Laie aber wenn du sagst, dass deine Entzündung schon 4 Jahre her ist, würde ich persönlich wohl nicht mehr von MS ausgehen. Wenn doch, dann wohl eine harmlosere Verlaufsform, oder hattest du nochmal komische Symptome für einen längeren Zeitraum?

Es können auch alte Herde sein, die er entdeckt hat. Das wären auch Veränderungen aber trotzdem kein Beweis dafür, dass du jetzt MS hast.

sSystem+atikexr


ich habe so ähnlich,

Veränderungen am rechten Sehnerv? Notfall bin ich offensichtlich nicht, würde mich fragen was das für mrt Veränderungen sind

wwa'ldfeex55


Moin,

um eine MS feststellen zu können, bedarf es zusätzlich einer Lumbalpunktion. Ist nicht so dolle, aber es gibt Schlimmeres.

Ob die MS einen Notfall darstellt, wage ich zu bezweifeln. Erst wenn die Diagnose steht, kann über Medis nachgedacht werden. Sehnerventzündungen sprechen in der Regel für eine schubweise MS. Es gibt aber eine MS ohne Schüe, die habe ich. Ich kann nicht mehr so lange laufen, ansonsten bin ich aber topfit.

Im akuten Schub gibt es hochdosiert Cortison. Darüber kann man aber auch streiten, weil sich der Schub so nur schneller zurückbildet. Sollte es allerdings wirklich MS sein, müssen die Medis bis zum Lebensende genommen werden.

Ich habe mich in den letzten beiden Jahren sehr in die Thematik eingelesen und kenne viele Leute, die keine Medis nehmen, weil die Nebenwirkungen nicht so ohne sind.

Darf ich fragen, wie alt Du bist? Ich habe die Diagnose zum Glück erst mit 58 bekommen, hatte also viele unbeschwerte Jahre hinter mir.

Leider wird die MS immer als Todesurteil hingestellt. Dabei gibt es Schlimmeres. Das Dumme ist nur, dass niemand weiß, wie sich die MS bei dem Einzelnen entwickelt. Deshalb besteht immer eine große Angst.

Gehe einfach mal davon aus, dass Du keine MS hast. Ich habe im Kopf auch 6 Flecken, allerdings passen nur 2 zur MS. Meine Läsionen sitzen im Rückenmark und manchmal zweifele ich an der Diagnose. Aber das würde jetzt in eine medizinische Doktorarbeit ausarten ;-)

LG Waldfee

FqireJfly86


Migräne kann beispielsweise auch solche Läsionen hinterlassen und es gibt eine Vielzahl von Menschen, die ein "durchlöchertes" Gehirn haben ohne es zu wissen bzw. Symptome zu haben. Dies kann man immer wieder bei Obduktionen feststellen.

S[omEmerso"nnxe80


Auch eine Borreliose kann Flecken hinterlassen ..

m&gxS


Ich bin 22 Jahre alt. Die Sehnerventzündung hatte ich mit 18 also. Das, was mir Angst macht, ist dass ich seit einem halben Jahr ab und zu, teilweise bis zu paar Wochen, so eine Art Gänsehaut auf dem Kopf bekomme, mehr als täglich, das verschwindet dann aber auch wieder teilweise für Monate. Oder mein "heiles" Auge hat vor paar Monaten für einen Zeitraum von 4 Wochen circa gezuckt, also das Augenlid, den ganzen Tag lang. Das ist aber komplett verschwunden und kam auch nicht mehr. Das sind ja auch typische MS Symptome, bzw keine typischen, jedoch hat die Krankheit ja nicht DIE typischen Symptome. Das ist halt das, was mir so Angst macht. Nicht nur die Sehnerventzündung sondern die Gewissheit, dass etwas nicht in Ordnung ist und ich das spüre. Und die Hoffnung, dass es was anderes sein könnte, habe ich irgendwie kaum je mehr ich mich mit dem Thema beschäftige. Die einzige Hoffnung die es gibt wäre vielleicht noch Migräne oder so, da ich extrem lichtempfindlich bin und öfter mal Kopfschmerzen bekomme etc aber da passt dieses Gänsehaut kribbeln der Kopfhaut und Augenzucken nicht wirklich dazu :(

m8gS


Dieses Gänsehautartige der Kopfhaut könnte natürlich vielleicht auch an Stress liegen. Seitdem ich den Termin für Montag habe und mir gesagt wurde, dass etwas nicht in Ordnung sei, ist dies wieder plötzlich gekommen obwohl ich das länger nicht hatte. In den letzten Tagen hatte ich ständig solche "Schauer", die mir über den Kopf gelaufen sind. Als ob ich für 2-3 Sekunden Gänsehaut bekomme. Aber ob es sowas auch bei Menschen gibt, die keine MS haben, ist fragwürdig

Was mir halt sehr Sorge bereitet ist, dass ich eine Ausbildung angefangen habe im August und dafür umgezogen bin und dass dies finanziell ziemlich anstrengend war und eher als Investition geplant war. Zudem wird es ziemlich stressig dort in den kommenden 3 Jahren, ist keine "mach mal Kaffee" Ausbildung und ich lese immer wieder Kommentare wie "heute gibt es Möglichkeiten den vom MS eingeschränkten Alltag so gut es geht normal zu gestalten" etc und ich fürchte mich so sehr, dass ich einfach mein Privatleben, meine Berufsbahn, einfach vergeige und mir die Krankheit einen Strich durch die Rechnung macht ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH