» »

Mit 18 Als ?

a"ngystvnora*lloe9m2x3 hat die Diskussion gestartet


hallo leute,

ich bin gerade mal 18 geworden, männlich und ich hoffe ihr hört euch meine Geschichte an..

Es began im Dezember 2015 als ich morgens so ein komisches Gefühl in meiner Herzgegend hatte und dann schnell zum Arzt ging.

Er machte ein EKG und meinte darauf es wären Herzrhytmussstörungen und ja dann fing es an. Ich war am Krankenhaus und die fanden nichts und meinten da ich ja Sportlich aktiv war dass es davon kommen könnte. Ich war vorher nie wirklich krank und konnte dies nicht glauben und ja.. ICH FING AN ZU GOOGLEN! Damit fing quasi alles an. Ich wurde zur völlig anderen Person und bestand nur noch aus Angst.. naja ich hatte dann nur noch so ein Gefühl in meiner Herzgegend und mehr eigentlich auch nicht. Dann hab ich mich im Februar dieses Jahres am Abend mehr auf mein Herz konzentriert und bekam wieder Herzrhytmussstörungen.. naja wie sich die meisten denken können war das alles nur Psyche , was die Ärzte auch gesagt haben.

Ich hab mich damit abgefunden nur hatte ich dann ne Zeitlang immer ein schwächegefühl in den händen und füßen als ich Hunger bekam.. Natürlich Psyche. Fing wieder an zu Googlen und es kam raus Diabetes usw.. Das Problem mit dem Herzen wurde ich somit los aber es kam jetzt ein anderes Problem, mein bauch. Hatte schmerzen usw. , aber das Problem ging auch weg , weil ich Im April plötzlich hinterkopfschmerzen bekam. Ich sitze immer viel vorm pc und naja.. Ich habe gegooglet und BOOM, Gehirntumor..

Dies ging dann weg , weil ich wieder dieses schwächegefühl bekam, nur diesmal ohne Hunger. Ich habe gegooglet und BOOM ! ALS natürlich. Ich bekam eine Panikattacke und naja .. Ärztemarathon! Das ding ist zu diesem Zeitpunkt war ich noch 17 und ich habe überall gelesen, dass ALS eine Alterskrankheit ist.. Erstmal beruhigt aber dann dachte ich mir natürlich wieder weiter zu suchen in google:

-24 jährige mit ALS

-Man kann ALS ab 16 bekommen

usw...

Ich hab halt 1 Jahr vorher ab und zu Fitness gemacht und vorher 10Jahre fußball und schon da gemerkt, dass mein Oberkörper ziemlich A-Symmetrisch ist. Im ganzen ist meine komplette rechte Seite viel Stärker und Muskulöer als meine Linke (bin rechtshänder).

Ich hab eigentlich nur auf meinen Oberkörper während des Trainings geachtet, aber habe natürlich auch meinen Unterkörper ab und an trainiert.

Ich hab dann iwann am Nachmittag anfang Mai meine 2 Körperhälften genauer Untersucht und gemerkt, dass meine Linke Seite halt komplett, also von Kopf bis Fuß weniger Muskelmaße hat, als meine Rechte und bekam eine panikattacke und dachte sofort an ALS. Das schwächegefühl, dass ich zu diesem Zeitpunkt an den händen und füßen beider seiten hatte, verschob sich komplett auf meine Linke seite und somit war meine Rechte seite frei. Paar tage später zum Arzt, welcher natürlich Psyche meinte. Ich war aber so unter druck und hatte richtig angst , dass ich unbedingt wollte, dass er mich ins krankenhaus zur Neurologieabteilung überweist, wo ich dann auch eine Woche später war. Dort lag ich dann eine Woche und an mir wurden alle möglichen Tests durchgeführt wie z.b. MRT, Hirnwasser, nervenleitgeschwindigkeit usw..

Ich habe denen natürlich meine Geschichte ebenfalls erzählt und es war klar, dass sie meinten, dass es die Psyche wäre. Im endeffekt kam raus Psyche/Somatische Störung.

Paar Wochen lang konnte ich nicht normal gehen, hatte das Gefühl, dass meine Linke gesichtshälfte runterhing und dachte das mein Linker Arm irgendwie Schwerer wurde.

Während der ganzen Zeit war ich beim Psychater, welcher mir ziemlich gut geholfen hatte und mir Pflanzliche Anti-Depressiver verschrieb, da ich ziemlich Depressiv war (welche mir auch geholfen haben und ich bis heute noch nehme).

Nun dann irgendwann war ich die ganzen Gefühle los und mir ging es Perfekt.

Kurz vor Juli als ich die Treppe hochlief bemerkte ich, dass es mit meinem linken Fuß nicht so leicht ist wie mit meinem rechten.

Ich wollte erst nicht, doch dann tat ich es und schaute mir meine Beine an: Linke Wade weniger Muskel als vorher. Nur habe ich dann mit meiner rechten verglichen und die sah auch irgendwie kleiner aus und dann dacht ich mir, dass das vielleicht nur Einbildung sei. Ich war nicht ganz klar im Kopf.

Meine ganzen Probleme fingen wieder an:

-Probleme beim gehen (komischer gang)

-hab nur auf meinen Körper geachtet

-Muskelzucken (welche ich vergessen habe zu erwähnen - Diese kamen auch erst als ich gelesen habe, dass man sie bei ALS bekommt)

Naja ne zeitlang dachte ich Psyche und bis letzte Woche war ich mir nie ganz sicher. Mal konnt ich wieder normal gehen und treppe hochsteigen - mal nicht.

Und ja dann letzte Woche musste ich feststellen, dass ich einen ganz klaren Muskelschwund an meinem linken Oberschenkel habe. Seitdem knackt auch mein ganzes linkes Bein immer.

Habe ich jetzt ALS oder ist es was anderes oder vllt doch die Psyche?

Ich komme einfach nicht drauf klar, da ich erst 18 bin...

Ich hoffe ihr habt euch die Zeit genommen und könnt mir eventuell helfen..

Habe mega Angst, dass meine Eltern sich um mich kümmern müssen (ihren Job schmeißen, obwohl wir eine ärmere Familie sind) und ich irgendwann regungslos in einem Bett liege und meine Eltern nur zuschauen können, wie ich so jung sterbe..

Ich hoffe einer von euch hat eine Antwort..

Antworten
SNposkxar


Du hast keine ALS! Ganz sicher nicht, dein Feind ist deine Angst und nicht ALS ( habe auch seit 3 Monaten ALS Angst und weiß wovon ich spreche) :(

aXngstvUorallxem23


Was hat es sich dann mit diesem Muskelschwund und den Muskelzuckungen auf sich?

Ich meine ich habe kaum Sport gemacht, aber nur meine Linke seite schwinded und meine rechte bleibt stabil :/

Shposxkar


Wo hast du die Zuckungen überall ?

S'poiskaxr


Muskelschwund bildest du dir bestimmt ein und die Zuckungen sind erst nachdem du über ALS gelesen hast aufgetreten, das spricht doch für sich, oder?

W_illeLs_n}ur_Dvers&tehexn


Hey,

die Frage ist ja, welche Tests hast du schon hinter dir? Wenn du schon beim Neurologen etc. kannst du dich damit dann nicht beruhigen? Sonst, lass dich einfach mal kurz checken und wenn dann nichts raus kommt, kannst du, mit dem wissen das es nur Psyche, versuchen auf dieser Ebene Hilfe zu suchen

aQng\stvor"allem2x3


@ Willes_nur_verstehen

ich habe bisher alles außer EMG gemacht würde ich sagen.

Ich glaube kaum, dass ich mir den Muskelschwund einbilde, da ich dies ja auch merke :/

Und zuckungen habe ich überall aber am meisten an meiner linken wade, bzw am bein.

S%p-osk"axr


Kein Muskelschwund ohne klinische Schwäche, unmöglich. Wenn die Neuros keine klinische Schwäche festgestellt haben , hast du keine ALS.

a{ngstv~oraCllem2x3


Die Untersuchung war ja im Mai und im Gegensatz zu damals habe ich schon eine leichte Klinischeschwäche.

Ich kann nicht mehr normal gehen und mein Bein heben, so wie ich es früher einmal konnte.

aAngstvzorallGexm23


Die Untersuchung war ja im Mai und im Gegensatz zu damals habe ich schon eine leichte Klinischeschwäche.

Ich kann nicht mehr normal gehen und mein Bein heben, so wie ich es früher einmal konnte.

L@uci3S2


Ich habe kein Muskelschwund in meinem Bein und sie haben ein 2cm Unterschied im Umfang, auch vor ich eine Hemiparese hatte. Merkte es an hohe Stiefel, dass eine immer lockere saß. Ist ganz normal und hat jede eine links/rechts Unterschied.

Ein klinische Schwäche kann man erst nach ärztliche Untersuchung haben und eine ärztlich festgestellte Diagnose. Psychisch bedingte Schwäche ist sehr häufig und entsteht gern bei Angstpatienten oder Hypochonder.

aongstv7orzallxem23


Kann man bei Psychisch bedingter schwächer ebenfalls einen Muskelschwund bekommen?

Einer meiner Probleme ist noch, immer wenn ich jemanden laufen sehe oder schneller gehen bzw. irgendwas mit seinen beinen machen sehe, dann hab ich so ein Gefühl, dass ich das niemals könnte und spüre sowas in meinem linken bein...

Ich kann auch noch kaum auf meinem linken Bein stehen wenn ich versuche auf einem Bein zu stehen..

wQaldJfee5x5


Die Psche spielt viele Streiche ;-)

Wenn Du beim Neuro warst und er nichts festgestellt hast, könntest Du eigentlich beruhigt sein.

Hat er denn auch ein MRT vom Kopf und von der HWS gemacht? Untersuchungen wie VEP, SEPP oder MAP? So könnte man neurologische Störungen feststellen.

Vor ALS stehen immer noch MS oder irgendwelche Muskelerkrankungen. Das ist ein großes Feld.

Ich selbst habe MS und laufe im Moment nicht rund und frage mich auch immer, ob die MS gerade neue Zicken macht. Aber dann schalte ich meinen Kopf ein und sage "nein".

SGpoEskaxr


@ waldfee55

Ich hatte eine MEP ( motorisch evozierte Potentiale) mit so Magnetspulen über den Kopf, sieht man da bei ALS auch eine Veränderung? Die war bei mir unauffällig !

aXngstvo)rallecmx23


Wie gesagt wurden sogut wie alle Untersuchungen bis auf EMG gemacht.

Ich kann mir zwar vorstellen, dass die Psyche dies alles macht, aber hab gleichzeitig auch die Angst,

dass es doch ALS oder was ähnlich schlimmes sein könnte.

Dabei war ich immer in Form :/

Bin ja auch gerade mal 18 und vieles spricht gegen ALS oder andere Krankheiten, da ich ja diese starke hypochondrie und angstkrankheit habe.

Aber dieser Muskelschwund macht mir stark zu schaffen..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH