» »

Schmerzhaftes Knacken im Kopf

A>luimicon hat die Diskussion gestartet


Hallo,

melde mich hier, da ich mit meinem Latein und die Ärzte mit ihrem am Ende bin/sind.

Zu meiner Vorgeschichte: Ich habe nun schon relativ lange mit Einschlafproblemen zu kämpfen. Kurz vor dem Einschlafen bin ich hochgeschreckt mit Schmerzen in der Brust. Natürlich vermutet man in der Panik, dass es gleich was mit dem Herzen ist. Nach einem anstengenden Ärzte-Marathon fand man heraus, dass ich ein kleines Loch in der Magenöffnung habe und es deswegen zum Reflux kommt.

Mit dieser Problematik habe ich mich bereits arrangiert, sodass ich in der Hinsicht wesentlich bedachter bin.

Jedoch plagt mich nun seit knapp 2 Monaten ein ständiger Druckkopfschmerz auf Höhe der Ohren und dazu ein nun häufiger auftretendes lautes und schmerzhaftes "Knacken" im Kopf. Der Schmerz dauert nur einen kurzen Moment an und verschwindet dann. Sorgt aber für gehörig Angst bei mir. Als das das erste Mal auftrat, lag ich im Bett und war am lesen. Mich packte sofort eine panische Angst, sodass ich den Notruf gewählt habe. Ich wurde in eine Neurologie im örtlichen Krankenhaus eingeliefert und man checkte mich komplett durch (CT, MRT, Lumbalpunktion) um einen Tumor,eine Hirnblutung oder eine Hirnhaut-Entzündung auszuschließen.

Nach 3 Tagen wurde ich ohne Befund entlassen.

Kennt Jemand von euch dieses Knacken im Kopf? Ich habe eine fürchterliche Angst davor, dass mir eine Arterie im Kopf platzt und bin danach ein absolutes Nervenbündel.

Ich würde mich freuen, wenn wer von euch einen Rat wüsste oder selber diese Symptomatik aufweist. Habe so ziemlich alles von Orthopäden bis Fachärzten durch und bin mit meinen 23 Jahren bei weitaus mehr Ärzten gewesen als mir lieb ist.

Danke @:)

Antworten
L~ucix32


warst du beim HNO?

Bist du verspannt? Klingt nicht wirklich nach etwas neurologisches.

Adern platzen nicht einfach so, sondern man sieht im MRT Gefässaussackungen oder andere Abnormalitäten. MRThattest du ja.

AXlum#ixcon


Ja, beim HNO war ich bereits. Dort wurden die Anzeichen für meine Reflux-Erkrankung und eine schief gewachsene Nasenscheidewand gefunden.

Der Orthopäde meint ich sei im Bereich des Nackens und der Schulter verspannt. Aber wäre dann das Knacken auch nicht eher in der Region anzutreffen und nicht eben gefühlt im Kopf selber?

Jeder hatte bestimmt schon mal einen knackenden Nacken/Schulter, aber dann war dieses ja auch in der selben Gegend anzutreffen und nicht ausstrahlend in andere Körperregionen - oder irre ich mich da und Verspannungen können weitere Kreise ziehen?

W`ildkaxter


Hallo Alumicon,

Du musst den Kontakt zu den Ärzten halten, bei knackt manchmal die Halswirbelsäule.

Also versuch dein Glück beim Orthopäden.

Angst ist kein guter Weg Begleiter !!!

Finden können es eh nur die Ärzte und nicht wir Laien !

Zweitmeinungen wären auch nicht schlecht, aber ich würde es nicht von heute auf morgen machen.

MfG gute Besserung *:) @:) :)*

A!lu|micoxn


Vielen Dank für eure Beiträge. Werden dann wohl meinen Orthopäden ein weiteres Mal besuchen in der Hoffnung, dass sich das damit erledigt. @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH