» »

Die Hws ärgert, ist die Bws schuld?

A#l6ex854Muc hat die Diskussion gestartet


Hallo beisammen,

Mich würde eure Meinung bzw. Erfahrung zu meinem Zustand interessieren.

Meine HWS ist steilgestellt, hat Protursionen auf Höhe C4/5 + C5/C6. Sie ist dauernd verspannt und Schmerzt immer ein wenig, doch nicht stark, nur manchmal, da habe ich für ne Woche extrem schmerzen und bekomme den Kopf kaum zur Seite gedreht (Das aber echt nur 4-5 Mal im Jahr).

Was mir mehr Probleme bereitet sind die neurologischen "Sachen" wie

-Erschöpfung (Müde+Reizüberflutet)

-Augenbeschwerden (Lichtempfindlich+trocken)

-Sprechprobleme manchmal (als ob ich das Kiefer bzw. die Zunge nicht sauber bewegen kann)

-ein ziehen in die Finger (Ist ein Nervschmerz beginnend bei C7/Th1 meist rechts bis in den Mittelfinger)

Das ist das ärgste, gibt noch einiges mehr…

Ich bin bisher immer von der HWS ausgegangen, aber dadurch dass da "nur" mini Befunde bestehen, wir da nur mit Physiotherapie, Sport (Gymnastik, Joggen, Yoga) rangegangen, was durchaus oft zur Symptomverbesserung führt, aber ich hab immer das Gefühl dass es nur ne Symptombekämpfung ist und keine der Ursache.

Was mich beschäftigt ist, dass ich wenn ich Symptome bekomme, immer die linke Hand (deren Mittel- und Ringfinger) auf die Wirbel TH1 + TH2 + Th3 drücke, als ob ich mich da Reflexartig "stütze", auch hab ich das Gefühl wenn der C7 eher rechtsseitig "drückt" hab ich Beschwerden im rechten Arm, drückt er linksseitig bin ich anfällig für Migräne und Kopfweh.

Auch hab ich das Gefühl, dass die HWS wärme will um zu entspannen, der Bereich C7-Th3 eher nicht… Dusche ich den Bereich heiß bekomm ich Schwindel und Panikgefühle, als ob das ?entzündet? wäre?

Die Beschwerden kommen meist wenn ich sitze oder stehe (monotone Haltungen) als ob das Gewicht vom Kopf auf den gerade genannten Bereich drückt und "zusammenpresst"…

Hat von Euch auch wer sowas an sich beobachtet oder ne Idee ob die das ganze HWS – Theater durch die BWS entstehen kann?

Hatte bisher kein BWS Bild, auf nem HWS MRT war mal im "Dunklen" eine Protursion bei BWK 2/3 zu sehen, werde die BWS mal selbst machen lassen, aber denkt ihr die BWS kann so "eklig" sein?

VG Alex

Antworten
A'lex8c4&Muc


Bin in der Sache mal ein wenig weiter, es haben sich die Schmerzen und die Symptomatik nicht gebessert. Ich ging zu einer privaten Fitnesstraining und machte ein neues Programm, eigentlich recht simpel, der Ansatz war weniger machen, nicht so viel durcheinander trainieren, sondern nur einmal Yoga die Woche und jeden Tag 3!! Übungen um die Schultern herunter zu bringen und die BWS zu stabilisieren.

Das hab ich 3 Wochen gemacht und fühlte mich merklich entspannter, nur wurden die die Schmerzen in der BWS wieder schlimmer und der Schlaf schlechter (noch). Für mich die Erklärung ist, dass die ganze Anspannung um die BWS bis hoch zu HWS sich lockert und dadurch die Schmerzen wieder mehr werden, weil die Anspannung denen ja entgegenwirkt.

Jetzt ging ich das erste mal zum Orthopäden um mir zu meinem Geburtstag ne Spritze geben zu lassen und bekam als "Geschenk" obendrein nach insgesamt 15 Jahren Schmerzen im BWS Bereich mal ein MRT der BWS, sonst heisst es ja immer da ist nix, nur 2% der BSV's sind da...

Nun der Befund sagt ich gehöre wohl zu den 2 % :

-BWK 9/10 rechts mediolateraler flacher Prolaps mit möglicher Reizung der Wurzel TH9 rechts

-BWK 5/6 medialer umschriebener Prolaps ohne eindeutige Nervenkompression

-Protusionen BWK 3/4 + 4/5

-Hämangiom BWK 6

-Polysegmentale Protusionen der übrigen Segmente BWK 3 - BWK 9

Das sind laut Radiologen und meines Laienwissens 2 BSV's und der Rest mit Protusionen leicht belastet...

Auf dem Bild sieht es deutlich so aus, dass der eine Prolaps bis zur Hälfte auf den Wirbelkanal drückt und der andere (der bei 5/6) deutlich rausdrückt, aber bei liegender Belastung im MRT noch human aussieht, jedoch auch klar die Stelle dort vereengt.

Jetz bin ich teilweise erleichtert, weil ich da wo ich immer schmerzen habe und teilweise übelste Blockaden habe, wo selbst das Atmen Höllenschmerzen bereitet, jetzt mal endlich ne Erklärung bzw. einen eindeutigen Befund habe der das Erklärt.

Mein HWS Problem erklärt sich so auch... BWS Schmerz -> Fehlhaltung der HWS um das Gewicht vom Kopf oben zu lassen und nicht noch zusätzlich auf der BWS zu haben.

Durch die Dauernde Fehlhaltung (Schief sitzen, sich ständig wo anlehnen, auch im stehen..., meist die Arme über dem Kopf oder hinterm Kopf zusammengeschlagen um die BWS Region zu entlasten) hat sich alles so verspannt dass mir jetzt klar ist warum ich nicht voran komme.

Ich habe ja dauernd falsch trainiert, stärkte die gesamte Muskulatur im Fitnessstudio ohne überhaupt zu wissen wo überhaupt wirklich das Problem ist. Mal war es an der LWS mal in der HWS mal in den Beinen etc... deshalb hab ich alle Muskeln maximal trainiert, was zum Ende hin zu viel schlimmern Schmerzen geführt hat, zu neurologischen Erscheinungen in den Armen, zu Migräneanfällen, welche ganz klar mit der Muskulatur/Blockaden im BWS/HWS zusammenhängen, weil ich das mal eindeutig durch eine Bewegung dort auslösen konnte...

Da die Schmerzen in der BWS immer unterschwellig das sind/waren, wogegen ja der Körper durch Anspannung auch gekämpft hat, ist es nun auch erklärbar warum ich ständig Müde und gerädert bin, denn ich merke ja wenn ich wach bin und seitlich auf der Couch liege muss ich mich alle 5-10 Minuten hin und her bewegen oder die die Seite wechseln, da die Schmerzen ständig irgendwie "anklopfen". Wenn ich schlafe merk ich von dem ganzen ja nichts, aber wenn ich schlafe wird der Körper ja auch ständig mit dem Schmerz konfrontiert, muss also sich auch ständig bewegen...Ein Indiz dafür ist, dass wenn ich mal morgens entspannt auf dem Rücken aufwache und nicht auf dem Bauch liegend (Schonhaltung wird schlafend eingenommen um BWS zu entlasten, HWS wird dadurch gereizt) geht es mir erstmal prächtig und energievoll...

Ich hab dann mal demnächst nen Arzt Termin wo ich nun endlich zielgerichtet trainieren und "Physiotherapieren kann", bin nun zuversichtlich da voran zu kommen, werde hier mal einen Zwischenstand reinschreiben...

Kennt von euch wer ein Schmerzmittel welches bei Rückenschmerzen gut hilft und NICHT den Schlaf stört? damit meine ich auch nicht das Einschlafen sondern das Mittel darf die REM Schlafphasen nicht unterdrücken... Opioide z.B. tun das anscheinend....

VG Alex

TXraur,igeKexssie


Hallo Alex84Muc

Wie sieht es denn mit einen Zwischenstand aus ???

Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH