» »

Schlaganfall: Tia, und jetzt? ...

MPasc`al5x60 hat die Diskussion gestartet


Es heißt immer, nach einer TIA folge der große Schlaganfall. Zumindest bei 30% der Betroffenen. Aber warum ist das so? Ist das so, weil diese Betroffenen ihre TIA nicht ernst nehmen und ihre Ursachen (in einer Stroke Unit) nicht abklären lassen und somit nichts tun, um den großen Schlag zu verhindern? Oder ist das unabhängig davon? Eine TIA schafft doch nicht die Ursache für den richtigen Schlaganfall ...

Hintergrund: Vor 3 Wochen hatte ich wohl eine TIA, mit kurzzeitigen Sprachstörungen und Störungen in der Wortfindung. Dennoch konnte ich den Notarzt rufen, der mich sofort auf eine Stroke Unit brachte. Dort wurde ich mächtig durchgecheckt, und man hatte nichts gefunden: nichts am Herzen, nichts an den Venen, nirgends. Schließlich wurde mir ASS100 verschrieben und ich wurde entlassen.

Mein Hausarzt lässt nun in einem Speziallabor mein Blut auf genetische Veranlagungen dazu untersuchen. Mehr könne man nicht tun.

(Die Ergebnisse sind noch nicht da.)

Frage: Bin ich trotzdem noch im Sog des großen Anfalls irgendwann? Was soll ich tun, wenn mich morgen Abend wieder diese Symptome (TIA) erwischen? Wenn ich mich dann wieder einweisen ließe - was sollen die auf der Stroke Unit dann untersuchen, was sie nicht schon vor 3 Wochen untersucht hatten? Möglicherweise alle 3 Wochen ein CRT, ein MRT, Ultraschall? ... Das macht doch keinen Sinn. ":/

Vielen Dank für Euer Feedback!

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH