» »

Muskelzucken überall, Muskelkrämpfe und tauber Arm und Bein

N"ervjenverrhuecRkte hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll, habe mich bereits durch das halbe Forum geackert und bin trotzdem mehr als verzweifelt.

Alles fing im August diesen Jahres an. Ich hatte nach einem sehr sehr stressigem Jahr endlich 4 Wochen am Stück Urlaub. In der letzten Woche begann mein Augenlid zu zucken, erst oben, dann unten, erst ein Auge, dann beide Augen. Ich nahm Magnesium, was keine Besserung brachte. Ich machte vorsichtshalber einen Termin beim Neurologen aus, der aber noch weit entfernt lag. Zeitgleich hatte ich das Gefühl, dass mein rechter Unterarm und meine rechte Hand sich ganz plötzlich taub anfühlten. Es war ein komisches Gefühl und die Angst kroch jeden Tag mehr an mir hoch.

Nun hatte ich zwei Symptome. Das Augenzucken wurde zu einer Art Augenkrampf und ging den ganzen Tag. Jeden Tag, alle paar Minuten. Ich ging zu meinem Hausarzt, Überweisung MRT, MRT keine Befunde, keine Tumore und nichts, was auf MS hindeuten könnte. Ich googelte natürlich weiter und fand - wie so viele vor mir - die Krankheit ALS.

Ich weiß nicht warum und wieso - aber ich bin felsenfest davon überzeugt diese Krankheit zu haben.

Kurz vor dem Neurologentermin begann es am ganzen Körper zu zucken. Alle paar Minuten, an allen möglichen Stellen ( Gesicht, Waden, Po, Arme, Hände). Die Zuckungen sind sichtbar, aber nicht immer. Wenn ich die Muskelstellen abklopfe, reagieren sie manchmal und zucken, oft bleiben sie aber auch "stumm".

Die Neurologin machte ausschließlich Reflextests und strich meine Arme beidseitig ab. Sie sagte: ALS hätte sie im Leben nicht gedacht, sie glaube die Art und Weise wie ich mit dem Thema umgehe ist nicht normal. EMG machte sie nicht. Ich war kurz beruhigt bis ich bei der Gartenarbeit plötzlich einen linken taub anfühlenden Oberschenkel hatte. Es ist komisch zu beschreiben, aber er fühlt sich einfach kraftlos an, als wären meine Muskeln darin schlaff und müde.

Anschließend hatte ich ständig das Gefühl, dass meine Waden krampfen würden - noch ein neues Symtom. Ich ging wieder zur Neurologin, saß weinend vor ihr . erneute Untersuchung, wieder kein EMG, da sie dafür keinen Grund sehe. "Sie haben keine Lähmungen" sagte sie nur. Ich war nur milde besänftigt. Dem rechten Arm geht es seither besser, was ich seltsam finde. Das Augenkrampfen ist bis auf 1-2x pro Tag auch fast verschwunden.

Aber vor ein paar Tagen fing es nun auf der linken Armseite an. Wieder Gartenarbeit (schwere Heckenschere), wieder von einer Sekunde zur nächsten fühlte sich der linke Unterarm taub und eingeschlafen an. Ich bilde mir ein, die Hand funktioniert nicht mehr so einwandfrei. Als ich eine Tasse anheben wollte zitterte die Hand wie verrückt - das ist mittlerweile wieder besser, aber das seltsame Muskelschwache Gefühl bleibt. Das Bein, welches bis dahin besser war fing plötzlich auch wieder an sich so seltsam anzufühlen. Nun bin ich links quasi wie eingeschlafen. Ich habe das Gefühl im Bein an Kraft zu verlieren.

Ich achte auf jeden noch so kleinen Pieps in meinem Körper, das Muskelzucken am ganzen Körper ist nach wie vor alle paar Sekunden/Minuten da.. es macht mich wahnsinnig. Meine Psyche ist mittlerweile an einem Punkt, an dem ich mich fast als depressiv einstufen würde, da ich glaube an ALS erkrankt zu sein. Ich stehe jeden Morgen auf und warte auf ein neues ALS Symptom. Ich komme aus dieser Spirale nicht mehr raus. Nächste Woche habe ich einen neuen Termin bei einem neuen Neurologen, weiß aber nicht wie ich es bis dahin aushalten soll.

Ach ja, bein Psychiater war ich auch - der war allerdings ein Griff ins Klo und meinte nur: holen sie sich eine zweite Meinung in Bezug auf die Neurologie. Dem entsprechend bin ich natürlich extrem panisch. Ich habe eine kleine Tochter (bin 30. Jahre alt) und wahnsinnige Angst, sie in 3-5 Jahren nur noch mit dem Papa zu sehen. Ich bin wirklich am Ende, habe jeden Tag Weinkrämpfe und wünschte ich würde einschlafen und erst zum Neurologentermin wieder aufwachen.

Erst einmal danke fürs Lesen.. ich sehe halt persönlich eindeutige Symptome für ALS:

Muskelzucken am ganzen Körper,

Krämpfe in den Waden

Gefühl von Muskelschwäche

Kann mir jemand helfen, irgendetwas sagen? Ich will gar kein "hast du nicht" hören, ich will einfach nur endlich Gewissheit. Ich weiß, dass ich die nur von Ärzten bekomme, aber vielleicht hat ja doch der ein oder andere ein paar Worte, die er mir da lassen möchte.

Danke.

Antworten
B#o1


... bei dem Durchforsten vom Forum hast Du ja sicherlich die Standard ALS Panik Fäden gelesen, oder? Dabei hast Du doch sicherlich auch gelesen, dass bei ALS in der Regel die Augenmuskeln nicht betroffen sind, oder? %-|

Also warum nun diese ALS Panik? Taubheit, wenn auch nur subjektiv gefühlt gehört ebenfalls nicht zu ALS.

Also bitte nicht noch ein, es zuckt und deswegen muss es ALS sein, Faden *:)

Neurologisch scheint ja alles o.k.

Lass Dich auf eventuelle Mineral, Vitamin - und Hormonmängel untersuchen.

Oder entspanne einfach mal und schau, ob es besser wird.

Nker%venv2errNuecxkte


Hallo und danke für die Antwort...

Ja, ich habe viel gelesen.. Und bin in Bezug auf die Augenmuskeln immer wieder auf Widersprüchliche Angaben gestoßen. Mal habe ich gelesen das die Augenlider selbst sehr wohl betroffen sein können, mal das es nicht so ist und es der Muskel am Auge direkt nicht sein kann.

Kann das irgendwer genau verifizieren?

Laucix32


ALS taucht nicht diffus in diversen Körperstellen auf. Es fängt in einenHand oder einem Fuß an. Es springt nicht hinundher.

Schon diese Sache schließt ALS und fast alle andere neurologische Erkrankungen komplett aus.

Würde keiner Psychotherapie vorgeschlagen?

NCerven:verr5uecktxe


Hallo und auch lieben Dank für die Antwort :)

Ich möchte dennoch versuchen dieses seltsame Gefühl im linken Arm und der linken Hand besser zu beschreiben:

Es ist als ob meine Muskelspannung dort extrem hoch und gleichzeitig fühlt es sich so muskelschwach an. Ich kann das ganz schlecht einordnen und auch ganz schwer von einem Muskelkater durch das Hecke schneiden abgrenzen, ich hatte schon oft Muskelkater in meinem Leben aber nicht so.

Und das das Muskelzucken im ganzen Körper vorkommt würde doch aber für eine ALS sprechen oder passiert das dann auch immer nur wiederkehrend an einer Stelle? Das ist für mich ein sehr entscheidender Punkt, da es bei mir am gesamten Körper zuckt. Vorwiegend zwar in den Beinen und vor allem Waden, aber eben auch sonst überall am Körper.

Vielen Dank, ich weiß das Lesen und auch Antworten sehr zu schätzen! :)

SYommzer6x7


Hallo zurück,

wir gehören wohl alle zu den selben "Angsthasen" :-(... Und nach vielen Meinungen und Antworten in den Foren und durch Ärzte ist nun bekannt, dass es sicher nicht ALS ist, wenn das Muskelzucken mal hier und in den nächsten Sekunde woanders ist...

Sieh mal hier, was ich auf der Seite "Wer leidet auch schon seit Jahren an Muskelzucken"

Zitat:

Das primäre Symptom von BFS ist das Auftreten von Muskelzuckungen. Zusätzlich treten noch bei vielen Betroffenen eine generalisierte schnelle Ermüdbarkeit von Muskeln, Muskelschmerzen, schnelles Einschlafen der Extremitäten, das Gefühl steifer und angeschwollener Finger, Muskelkrämpfe, Globusgefühle, Schluckbeschwerden, Parästhesien wie Kribbeln und Taubheitsgefühle, Tremor (als ein Gefühl von "innerem Vibrieren"), Muskelkrämpfe, Zucken ganzer Extremitäten und vermehrte Schlafmyoklonien sowie innere Unruhe und gesteigerte Reflexe auf. Die Schmerzen variieren in Stärke und Ausprägung. Häufig findet man Spannungsschmerzen in der Muskulatur ("als käme gleich ein Krampf") oder druckartige Schmerzen ("als würde ein Arm oder Bein abgeschnürt"). Häufig sind die Patienten aufgrund der Schwere der Symptome sehr beunruhigt und weigern sich zu akzeptieren, dass ihre Erkrankung gutartig ist. Oft sind sie davon überzeugt an ALS, MS oder Parkinson zu leiden, selbst nachdem diese Krankheiten durch einen Arzt ausgeschlossen wurden. Eine Studie der Mayo Clinic zeigte, dass von 121 Patientien, die aufgrund ausführlicher Untersuchungen und einer normalen Elektromyografie mit BFS diagnostiziert wurden, niemand später eine Motoneuronerkrankung entwickelte.

Das trifft doch den Nagen auf den Kopf, oder ??? :-)

LG

PS: wenn Du mehr lesen willst, schau doch mal auf der o.g. Seite nach!! Da gibts so viele, denen es geht wie Dir - mir unter anderem auch !!! :-)

S@ommerEsonn4e80


Im "Unglaublichen Angst vor ALS" Faden gibt es auf Seite 65 eine gute Übersetzung aus dem BFS Forum - das war mal meine Bibel - wie der Faden übrigens auch ;-)

NTerve^nverJruec#ktxe


Gerade helfen auch die positiven Antworten nicht :/ ich bin ziemlich fertig... Ich hatte den ganzen Tag wieder heftiges Muskelzucken und vor allem auch Krämpfe in der rechten Wade. Diese böse innere Ahnung einer ALS ist schlimmer denn je. Nächste Woche habe ich einen Termin beim Neurologen... Ich weiß nicht ob ich es bis dahin schaffe. Ist es möglich sich einfach selbst im Krankenhaus in die Neuro einzuweisen? Ich bin soooo am Ende mit meinen Nerven... :(

pohobiHkerxin


Wenn das Krankenhaus eine neurologische Ambulanz hat ja.

MnidnaLxou


Wenn du es gar nicht mehr aushälst dann geh in ein Krankenhaus mit neurologischer Station. Wenn du dort in die notaufnahme gehst und deine Symptome beschreibst werden sie dich entweder in die Neurologie überweisen oder wieder nach hause schicken wenn sie keinen Grund sehen dich stationär aufzunehmen.

Ich würde dir allerdings empfehlen mal einen test zu machen ob du an starkem magnesiummagel leidest. Und als Tipp lenk dich einfach ein bisschen ab achte nicht auf jede kleine Veränderung an deinem Körper das es mal zuckt und zwickt ist normal und wenn man sich so versteift ob es wieder irgendwo zuckt dann zuckt es auch. Alles Gute :)

S=ommerx67


@ Nervenverrueckte

Wie geht es Dir? Konntest Du schlafen? ;-) Deine Symptome passen wirklich zu BFS... Also bitte echt Ruhe bewahren und wie Sommersonne80 schon geschrieben hat, die Seite 65 - Unglaubliche Angst vor ALS - von Maleena ist sooooo aussagekräftig...

Schreib mal, wie es Dir geht!!??

N.e@rvenverirueWckte


Guten Morgen und lieben Dank für das Nachfragen. Gerade ist es ein bisschen besser... ich hatte gestern Abend starke Schmerzen in dem besagten linken Unterarm.. das es überall zuckte, brauche ich ja vermutlich nicht erwähnen. Hinzu kamen diese schrecklichen Krämpfe in den Waden. Das schlimmste aber: ich versteife mich total auf meine Hände und den Umgang mit diesen. Permanent bilde ich mir ein, dass ich Dinge nicht mehr richtig fassen kann, bei jedem kleinen Missgeschick breche ich in Tränen aus, weil ich denk: nun hast du endlich den Beweis. Dabei weiß ich natürlich, dass mir auch früher einfach mal was runter gefallen ist.

Ich kann nach wie vor rennen, hüpfen, die Finger normal bewegen und alles machen, was ich vorher gemacht habe. Aber meine linke Hand fühlt sich dennoch schwach und dauerhaft verkrampft an. Fast wie eine Spastik in den Fingern, obwohl ich gar nicht weiß, wie sich eine Spastik überhaupt anfühlt.

Ich habe vielleicht noch eine kleine Frage: Das Zucken ist ja in erster Linie in Ruhezuständen vorhanden.. wenn ich sitze, wie jetzt, zuckt es ständig in den Beinen. Bewege ich mich, bin ich natürlich abgelenkt. Meint ihr ich habe dann kein Zucken oder ich bemerke es einfach nicht sonderlich?!

Habt vielen Dank für den kleinen Halt, den ihr mir gebt. Gerade bin ich zuversichtlich, dass ich es bis nächsten Dienstag schaffe, aber die Angst ist übermächtig, vor allem da ich meine kleine Tochter sehe und jedes Mal in Tränen ausbrechen kann... ich will diesen Menschen nicht in 3-5 Jahren allein wissen. Das ist der schlimmste Punkt. Das macht mich fertig.

S{o(mmerr67


@ Nervenverrueckte

Das ist doch schön zu hören, dass es bisserl besser ist.. Glaub mir, so wie Dir ist es uns allen ergangen / ergeht es uns allen.. Ich horche auch permanent in meinen Körper, ob etwas anders ist.. ich hatte zuletzt auch das Gefühl, dass meine Arme zittriger geworden sind und ich weniger Kraft habe.. Probiere dann Dinge, die ich in meinem Leben vorher noch nie gemacht habe,um die Kraft zu messen und wundere mich, warum ich so zittere... Dass diese Dinge logisch sind, lass ich dabei echt außen vor... :-(

Das Schlimme ist, wenn man sich auf etwas besonders konzentriert, kommt einem vieles komisch vor... Dass Deine linke Hand anders reagiert, als Deine rechte ist eigentlich auch klar.. kein Körper ist symetrisch!!! Wenn Du eine Spastik hättest, könntest Du die Hand nicht mehr so frei bewegen!!

Und bei mir ist das Zucken auch nur in Ruhezuständen vorhanden, eben wie bei Dir, beim Sitzen... oder auch beim liegen auf der Couch.. unter Bewegung ist nix!!! Da ist dann auch nichts!!! :-)

Du wirst sicherlich auch die Diagnose BFS oder wie bei mir CFS (crampi faszikulations Syndrom) bekommen.. ich habe auch manchmal dieses krampfige Gefühl in den Beinen.... kurz vor einem Wadenkrampf...

Hast Du das zucken überall am Körper oder nur an den Beinen?? :-)

LG und mach Dich nicht verrückt, wirst sehen, Deine Angst ist unbegründet :-)

Ganz sicher!!!!

LG

S"o[mmexr67


Sorry, meinte Dein Körper ist NICHT symetrisch :-o

Nperv9en,verrueocktxe


Ich habe das Zucken wirklich überall - mal an den Beinen, mal im Gesicht, Arme, Rücken... Wobei der Schwerpunkt auf jeden Fall in den Beinen ist.

Danke für das Feedback... Ich will einfach nur mein Leben zurück.. Ohne diese komischen Symptome :/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH