» »

Anspruch auf einen Schwerbehindertenausweis

J".cBodvgar hat die Diskussion gestartet


Guten Abend liebe Community,

Ich wuerde euch gerne um Rat fragen daher ich mir die Frage stelle, ob ich einen Anspruch auf einen Schwerbehindertenausweis habe.

Neben einer schweren, langangaltenden Depression und Migraene, weise ich auch eine Prosopagnosie auf. Im allgemeinen auch "Gesichtsblindheit" genannt. Auch nach langer Recherche kann ich mir nicht beantworten, ob diese annerkannt werden wuerde.

Danke fuer all Eure Antworten im vorraus.

Gruß J.Bodvar

Antworten
B*örDdie


Für die Depression und die Migräne bekommt man einen GdB zuerkannt.

Ob dieser dann aber die 50% Marke überschreitet und somit die Zuerkennung der Schwerbehinderung ermöglicht, ist die andere Frage. Ich vermute, daß es eher unterhalb von 50% bleiben wird.

LWucix32


Ein Schwerbehinderung wird nach Alter berechnet. Also wie beeinträchtigt bist im Vergleich zu Gleichaltrigen?

Auch wie gut deine Erkrankungen ärztlich dokumentiert sind. Du musst beweisen können z.B. Migränefrequenz. Der muss hoch sein, da viele Leute Migräne haben. Depression muss mind. 6 Monaten anhalten. Das ist auch eine Voraussetzung.

Mburphi=li!nuxs


Für die psychotischen Episoden,die ich bis vor 10 Jahren hatte, habe ich 50% bekommen.Und es wurde Berufsunfähigkeit anerkannt.Leider,ich hab das schon oft bedauert,weil es mir seit Jahren wieder gut geht und ich nie ins Berufsleben zurück gefunden habe.

Wenn man berufstätig bleiben will gibts häufig wegen der Kündigungserschwernis/Unkündbarkeit Schwerbehinderter Einstellungsprobleme.

Das ist alles ein sehr zweischneidiges Schwert. :-X

CQonanD|erZersItärexr


Prosopagnosie wird sicher den Grad der Behinderung mit hochtreiben.

Es gibt einen sehr einfachen weg rauszufinden, ob ein Grad der Behinderung festgestellt werde. Sammel deine Diagnosen und Unterlagen dazu, besprich dich mit jemandem, einer psychosozialen Beratungsstelle oder dem Integrationsfachdienst, schätzt es dort ab, und dann stell den Antrag auf Feststellung je nach Ergebnis der Gespräche ans Amt, z.B. mit 60%.

Dann ergeht die Feststellung und du weißt mehr.

LWucix32


Berufsunfähigkeit läuft über die Rentenversicherung.

Wer der GdB bestimmt, ist der ärztlichen Dienst des Versorgungsamtes. Beratungsstellen können nur beraten. Ein spezifischen GdB kannst du nicht beantragen. Du füllst eine neue Formular aus, danach werden deine Ärzte kontaktiert und müssen Fragen beantworten. Es ist hilfreich Befunde einzureichen.

SgpriRngchNilxd


Wenn man berufstätig bleiben will gibts häufig wegen der Kündigungserschwernis/Unkündbarkeit Schwerbehinderter Einstellungsprobleme.

Man ist nicht verpflichtet, die Schwerbehinderung dem Arbeitgeber gegenüber anzuzeigen (schon gar nicht im Vorstellungsgespräch).

L_uciF3x2


Bei Grossfirmen ist es manchmal sinnvoll das anzugeben. Sie haben einen Vorteil dadurch,

Sonderkündigungsrecht: greift nicht in die Probezeit und wenn sie dich nicht wollen, finden sie leicht andere Gründe um dich zu kündigen, wo Gleichberechtigung nicht greift. Besonders gut dadurch geschützt, ist man nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH