» »

Kann mir einer bei dem Eeg Befund helfen? Wichtig

slop*hica


Luci32

Nach einige Jahre Arbeit in der Epileptologie kann ich dir sagen es ist wurscht, ob Epilepsie oder nur ein provozierten Anfall war. Fahrverbot gilt.

Aber 2 Anfälle in über 24 Stunden gilt als Epilepsie. Fieber hin oder her. Wer zu fieberkrampf neigt hat meistens ein epileptischen Herd.

Solche Aussagen meinte ich mit meinen Äußerungen; in der Realität sind die Dinge, bzw. die Situationen und Symptome bei den verschiedenen Menschen viel differenzierter.

Und: ein einmaliger Fieberkrampf oder auch mehrmaliger muss nicht einen epileptischen Herd bedeuten; dies zu behaupten zeigt wenig Sensibilität gegenüber der Betroffenen und muss nicht der Wirklichkeit entsprechen.

Ich wünsche allen Beteiligten hier einen gesunden Schlaf diese Nacht und beende hiermit meine Beschäftigung mit diesem Faden.

Luucix32


Sorry, aber du hast das Wort iktal benutzt. Es ist klar deshalb warum von eine Epilepsie ausgegangen wird. Es wird in keine anderen Kontext benutzt

mtirRaxra


Sorry, aber du hast das Wort iktal benutzt.

Das steht auch so drin. Aber mein Hausarzt sagte das hat nichts zu bedeuten.

tJatuxa


[[https://de.m.wikipedia.org/wiki/Iktal iktal- wiki]]

Nun ja mirara.... du wendest dich hier an ein Forum mit der Bitte, dir Begrifflichkeiten aus deinem Arztbrief zu erklären. Warum das in deinem Brief stand und ob es eine Bedeutung hat für dich kann dir kein Mensch in einem Internetforum sagen. Man kann immer nur vom Wortsinn aus interpretieren.

LMucix32


Würde auch eher mit einen EEG Befund zum Neurologe als zu einen Hausarzt gehen.

Ein Hausarzt ist nicht mal für eine Interpretation ausgebildet.

mjira`ra


Man kann immer nur vom Wortsinn aus interpretieren.

Ich hatte alles dazu geschrieben, was drin steht.

Würde auch eher mit einen EEG Befund zum Neurologe als zu einen Hausarzt gehen.

Ich dachte man soll immer erst zum Hausarzt? Und die wäre dafür da, wenn rückfragen zu ein Arztbericht gibt und auch die beurteilen können, ob ein Befund ausfällig ist oder nicht. Und ob Jemand was hat, wo ein weitere Facharzt hinzugezogen werden soll. Wo soll ein Patient denn sonst hin?

Und ohne Hausarzt und Überweisung, kann ich wohl nicht zum Neurologen. Ohne Überweisung geht das schon mal nicht. Hatte das bei einer Freundin erlebt, die hatte ohne Überweisung kein Termin bekommen können. Mehre Neurologen angerufen.

Selbst wenn ich zum Neurologen wollte, könnte ich durch fehlende Überweisung nicht mal dahin. Und ich würde auch keine bekommen.

Ein Hausarzt ist nicht mal für eine Interpretation ausgebildet.

Das EEG selber wurde vom mein Hausarzt nicht Interpretiert worden, sondern es geht doch um die Bedeutung wie es ausgewertet wurde. Was dazu geschrieben wurde, was das bedeutet. Ob auffällig oder nicht und ob ich zum Neurologen soll. Und das EEG muss doch von ein Qualifizieren Arzt angesehen worden sein, von dem das im Bericht kam. Entweder ein Arzt in der Notaufnahme oder Ü-Zimmer(auch wenn ich immer noch nicht weiß, was das ist). Vielleicht hat sogar ein Neurologe sich das EEG angeschaut und beurteilt und von dem kommt das im Arztbrief.

Ich habe jetzt die Meinung hier, dass Epilepsie vorliegt und dann vom Hausarzt das nichts auffälliges und auch nichts weiter abzuklären gibt. Krankenhaus hatte es wohl auch so gesehen und sahen kein Handlungsbedarf.

Und hier lagen die gleichen Fakten vor, wie auch mein Hausarzt.

Aber wird drehen uns im Kreis.

tbat"uxa


Liebe mirara,

Was hältst du denn von der Idee, dass du noch mal im Krankenhaus nachfragst, wo der Breicht erstellt wurde und darum bittest, das man dir den Befund erklärt.

Oder du hakst die ganze Fragestellung ab und kümmerst dich nicht mehr darum.

Fakt ist ja, du hast keine Info bekommen, das da ein Problem ist, du hast auch keun Fahrverbot bekommen.

Falls das entweder gar nix oder ein einmaliger Fieberkrampf war, ist alles paletti.

Falls es sich wiederholt, wirst dich eben dann mit den Konsequenzen auseinandersetzen müssen.

Eine Anmerkung noch so ganz am Rande: ein Hausarzt, der dir unterstellt, dass du Valium verschrieben haben möchtest, weil du ihn fragst, ob dein Bericht auf Epilepsie hindeutet, den würde ich schneller wechseln als ich inkompent buchstabieren kann.

Das ist erstens eine ziemlich blöde Unterstellung und zweitens ist Valium zwar ein mögliches Notfallmedikament, wenn man einen Anfall unterbrechen muss (dann oft als Zäpfchen, was von Angehörigen gegeben wird) aber im Normalfall bekommen Epileptiker andere vorbeugende Mittel zur Prophylaxe, kein Valium.

Ist dein Hausarzt vielleicht schon sehr alt?

mjir/arxa


Ist dein Hausarzt vielleicht schon sehr alt?

Ne, noch recht jung.

Ich hatte auch noch nicht mal nach Medikamenten gefragt.

Ich bin bei dem auch noch nicht lange. Der hat mich drei mal, bis jetzt gesehen.

t"atuxa


Letzluch musst du selber wissen, ob du da noch mehr wissen willst oder nicht.

Ich hab einige Zeit im KKH verbracht bzw mit Ärzten zu tun gehabt. Die Organisation und die Kommunikation sowohl zwischen den Profis als auch zwischen Profis und Patienten ist oft mangelhaft. Und wenn man nicht aufpasst kommt man da unter die Räder bzw. keiner kümmert sich richtig.

Du sollst in der Klinik noch mal vom Neurologen gesehen werden. Der hat aber keine Zeit. Dann wirst du entlassen.. evtl. Weil dein Zustand so ist, dass du entlassen werden kannst und dein Bett wird gebraucht. Weil der Facharzt nicht mehr konsultiert wurde, wird eine mögliche neurologische Problematik im eigentlichen Entlassbrief nicht angesprochen bis auf ein paar kryptische Worte die auf ein EEG hinweisen. Warum die Leute so was bringen... keine Ahnung aber es deckt sich mit Erfahrungen die ich immer wieder gemacht habe. Da werden Befunde gar nicht gelesen oder nur überflogen. Ergebnisse werden ignoriert und invasive Untersuchungen wiederholt, weil man in der Akte keine zwei Seiten zurückblättern will.

Meine MS-Diagnose habe ich vor etlichen Jahren von einer Krankenschwester in der Rehaklinik gestellt bekommen:

Und donnerstags gehen Sie dann bitte zur MS- infogruppe, Frau Tatua. Ich schnappe nach Luft... Wie, fragt die Krankenschwester, hatte ihnen das keiner gesagt?

Nö. Hatten sie nicht. :-o

Also Ärzte haben zwar meist Ahnung von Medizin, aber von Komminikation und soweiter eher selen

m|irxara


Oder du hakst die ganze Fragestellung ab und kümmerst dich nicht mehr darum.

Das werde ich auch machen und mein Hausarzt vertrauen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH