» »

Hypophyse

P8ukixe hat die Diskussion gestartet


Shalom!

also folgendes. Ich war irgendwann im januar beim hausarzt wegen meinem tinitus. Der hat mich dann an einen hno-arzt geschickt. Der hat gemeint, dass ich topfit bin, aber ich hab auf einen besuch im krankenhaus bestanden. Dann hat der liebe kollege mir eine überweisung fürs krankenhaus gegeben. War dort! Dort sagte man mir, dass ich mal nen kernspinnt machen soll wegen dem tinitus. Gesagt getan. Irgendwann im märz bin ich mit dem befund zum doc ins krankenhaus nach stuttgart. Der hat sich die geschichte ziemlich kritisch angeschaut und gemeint, dass er dazu nichts sagen kann/will/darf, weil er hno spezialist ist. Das müsse sich der oberarzt anschauen und ich wurde wieder zurückgeschickt. Man sagte mir, dass sich die Leute ausm krankenhaus wieder bei mir melden würden, sobald sie was wissen würden. Dann hat der Arzt innerhalb kürzester zeit nen termin in ludwigsburg in der chirugie abgecheckt und schicken mich jetzt da hin.

Jetzt zu meiner frage, WAS ZUM TEUFEL IST EINE HYPOPHYSE ???

Keiner kann/will/darf mir nichts sagen. Ich steh grad da, lese zwischendurch was von tumor. Dann höre ich wieder von dem arzt, der den kernspinnt gemacht hat "es ist alles in bester ordnung, man sieht da nur was, was sich zur kontrolle der arzt anschauen soll". Auf die frage, ob es was schlimmes ist, kommt dann nur "ne, das ist zwar selten der fall, das die zu groß is, aber zu 99,999 der fälle kann man was mit medikamenten machen, kein stress".

Kann mich denn bitte irgendjemand aufklären?! Ich krieg nen vogel. bitte!

Der nächste punkt ist, wenn es zu einem eingriff kommen sollte, ist das ein routineeingriff oder besteht da irgendein risiko. Mein momentaner standpunkt ist der folgende, dass ich mir auf keinen fall das teil rausnehmen lass. Nichts wandert in mein gehirn rein und nichts wandert da wieder raus. Ich habe keine lust, dass der mit seinem messerchen abrutscht und ich mein leben lang als ein kleiner doofy durch die weltgeschichte renn. Des teil bleibt auf jeden fall drin. Die sollen da was mit irgendwelchen pillen probieren.

Es ist traurig, dass ich versuchen muss, mich über diesen weg aufzuklären.

Antworten
MJoenxiA


Re: Pukie

Keine Angst so schnell wird nicht operiert.

[[http://www.glandula-online.de/]]

Netzwerk Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen e.V.

Was ist eine Hypophyseninsuffizienz?

Warum bekomme ich sie?

Insuffizienz bedeutet "Schwäche" oder "ungenügende Leistung". Wenn Hormon-produzierende Drüsen insuffizient werden, produzieren sie nicht mehr genug Hormone. Glücklicherweise kann man heute fast alle fehlenden Hormone durch tägliche Einnahme ersetzen.

Die Hypophyse (Hirnanhangsdrüse) liegt im Schädelinneren im Keilbein (Ossphenoidale) eingebettet auf einem sattelartigen Knochenvorsprung, der wegen seiner Ähnlichkeit mit den Sätteln der türkischen Reiterei im 16.-18. Jahrhundert auch als "Türkensattel" (Sella Turcica) bezeichnet wird. Sie liegt auf einer Verbindungslinie zwischen beiden Gehörgängen, an der Kreuzungstelle mit einer gedachten Linie zwischen Nasenwurzel und Nacken. Man unterscheidet zwischen dem Hypophysenvorderlappen (HVL) und dem Hypophysenhinterlappen (HHL). Die Hypophyse ist zwar nur kirschkerngroß, aber trotz ihrer geringen Größe ein ganz entscheidendes Regelzentrum im Körper.

Es gibt verschiedene Ursachen der "totalen" (vollständigen) oder "partiellen" (teilweisen) Hypophyseninsuffizienz. Die Hypophyse kann zum Beispiel bei einem Unfall zerstört werden. Auch kann ein Drüsentumor (Adenom) zu einer Unterfunktion der Hirnanhangsdrüse führen.

Das Vorhandensein eines Drüsentumors (Adenoms) bedeutet auf keinen Fall, daß Sie Krebs haben. Drüsen bilden häufig Knoten, die in der Regel gutartig sind. Da die Hypophyse direkt unterhalb der Überkreuzungsstelle der Sehnerven (Chiasma opticum) liegt, kann der Sehnerv durch die vergrößerte Hypophyse "gequetscht" und somit geschädigt werden. Dies führt zu Gesichtsfeldausfällen. Der betroffene Patient sieht typischerweise seitlich weniger oder gar nicht mehr (Tunnelsehen), beim Gehen "eckt" er an.

Bei manchen Erkrankungen kommt es zu einer bestimmten Reihenfolge des Ausfalls der Hypophysenhormone. Ein Beispiel ist das "Sheehan-Syndrom". Dies ist eine Form der HVL - Insuffizienz, die dadurch auftritt, daß in der Schwangerschaft die Hypophyse an Größe zunimmt. Da die Hypophyse aber im "Türkensattel" eingeklemmt ist, kann die Blutversorgung besonders dann abnehmen, wenn es bei der Geburt zu großen Blutverlusten kommt. Dies führt dazu, daß die Hypophyse teilweise oder vollständig abstirbt.

PMukxie


Re:

mh, danke schön MoniA. Ich werd mir mal kurz die seite da reinziehen. Hab zwar immernoch ein riesen fragezeichen auf meiner stirn stehen, aber hoffe, dass ich bald mehr von meinem arzt erfahren werde.

mfg

M'owPxo


Hallo Pukie,

auch ich habe einen Tumor in der Hypophyse, (der Hirnanhangdrüse) ein Mikroadenom von einer Größe unter einem Zentimeter Durchmesser. Bei diesen Adenomen unterscheidet man hormoninaktive und hormonaktive Tumore, die auch unterschiedlich behandelt werden. Die hormonaktiven Adenome verursachen je nach Hormonproduktion ein anderes Krankheitsbild, wobei besonders die Adenome die Prolaktin oder Wachstomshormon produzieren gut medikamentös behandelt werden können. Ich würde Dir raten einen guten Endokrinologen aufzusuchen, der erst einmal feststellt, ob Dein Tumor Hormone produziert oder nicht. Das ist auch die Voraussetzung für eine medikamentöse Behandlung.

Auf den von MoniA angegebenen Seiten des Netzwerkes für Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen kannst Du auch noch viele Informationen finden. Laß Dich erst mal nicht durcheinander bringen und informiere Dich und suche Dir vor allem Hilfe bei kompetenten Ärzten.

Viel Kraft und gute Besserung wünscht Dir

p=hosebxe


Man kann vieles über die Fußreflexzonenmassage machen..

eine massage im dicken zeh..ist die hypophyse!

P=ukixe


re:

mh, also erstmal danke für die infos.

ich war jetzt gestern mal auf der seite und hab mir mal paar sachen angeschaut, aber habe mich nicht getraut, da großartig darüber zu sprechen, weil ich ehrlichgesagt panische angst bekommen hab. Als ich ein paar beiträge gelesen hatte, was die leute zum teil für probleme haben, seitdem sie das teil entfernen lassen haben etc. warte ich jetzt erstmal ab, was ludwigsburg dazu sagt.

ich weiß nur eins, jetzt hab ich schiss, aber richtig.

woran weiß ich, ob das teil gutartig ist oder bösartig?!

paar infos, damit ihr euch mal kurz ein bild zu meiner person machen könnt:

- 1, 80 groß

- 65 kg

- raucher (ca. 30 st. pro tag)

- treibe gelegentlich sport

hat aggression was z.b. damit zu tun?! rege mich oft über kleinen firlefanz auf wie sonst was, bis ich rücken und magenschmerzen bekomm.

Frage: ist das vielleicht ein anzeichen einer hypophyse, die gutartig ist, oder eher bösartig

ich weiß, sind blöde fragen, aber ich weiß nicht, was alles so in die medizin reingeht, da ich nur kfz-elektriker lerne

MOoPmo


Hallo Pukie

erst mal zu Deinen Bedenken ob es vieleicht auch bösartig sein könnte. So viel ich weiß sind das Hypophysenadenome in der Regel nicht. Mir wurde gesagt Adenome sind immer gutartig. Hast Du Dir auch mal die Patientenbroschüren angesehen, die von den Ärzten ins Netz gestellt wurden? Ich glaube nicht, dass dieser Tumor bösartig ist. Eher besteht wohl die Gefahr, dass er, wenn er sehr groß ist, auf die Sehnervkreuzung drücken könnte und das gibt dann Probleme mit Gesichtsfeldeinschränkungen oder eventuell auch Doppelbildern. Dann ist aber dringend zur OP zu raten, die ich aber in einem größeren Zentrum durchführen lassen würde wo so etwas häufiger gemacht wird und der Operateur auch Erfahrung damit hat. Und das Fußreflexzonenmassage einen Hypophysentumor beseitigen kann halte ich für eine sehr gewagte Hypothese. Darauf würde ich mich nicht verlassen. Da hätte ich zuviel Angst das alles nur noch schlimmer wird.

Viele liebe Grüße von

PAuk[ixe


re:

also es ist manchmal so, dass ich mit dem schauen probleme hab. aber sehr selten. Ich weiß nich, ob das normal is, aber wenn ich bis zum anschlag nach rechts schaue oder nach links schaue, dann krieg ich ein flackerndes bild rein. Manchmal sehe ich verschwommen und muss ein paar mal mit dem augenlied schlagen. weiß aber echt nicht, ob das normal ist. habe mir halt bloß gedanken gemacht, was mir grad so spontan einfallen würd.

M#oPxo


Hallo Pukie,

das Beste wird es wohl sein wenn Du auch zum Augenarzt gehst und das Gesichtsfeld überprüfen läßt. Bei mir gehörte das auch gleich am Anfang zum Untersuchungsprogramm. Der Augenarzt kann auch feststellen wie der Augendruck ist und ob der Sehnerv in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Überweisung dazu bekommst Du auch von Deinem Hausarzt, um die 10 Euro zu sparen. Mich hat auch meine Augenärztin weiterüberwiesen als sich anderweitig nicht viel tat.

Du wirst sicher noch häufiger einen Arzt aufsuchen müssen bis Du alles gut überstanden hast.

Alles Gute wünscht Dir dabei

P4ubkie


re:

mh, okay, dann werd ich mal nebenher noch beim augenarzt nen termin abchecken. Ja ist ein evtl. schaden am sehnerv irreparabel?!

ey, kotzt mich des an! ich bin grad mal 21 geworden und muss mir so nen stress machen.

lieb von dir mopo, danke

M@oPxo


Hallo Pukie,

geh die Sache langsam Schritt für Schritt an und Du wirst die nötigen Lösungen finden. Sei froh, dass das Ding im Kopf gefunden wurde bevor es bleibende Schäden angerichtet hat. Man kann auch mit einer Krankheit leben. Nur nicht die Lebensfreude verlieren und immer um eine Verbesserung der Situation bemüht sein ist dabei das beste. Das kannst Du mir ruhig glauben. Es geht immer weiter. Also Kopf hoch und durch. Ich wünsche Dir dazu viel Kraft und auch die nötige Unterstützung Deines familieren Umfeldes. Denn ist da alles in Ordnung lösen sich die Probleme leichter als wenn man mit allem allein ist.

Wenn Du weitere Fragen hast werde ich sie Dir gern beantworten, wenn ich kann.

Also laß Dich nicht unterkriegen!

Viele liebe Grüße von

P1uk~ie


also gut also,

ich war jetzt heute bei dem arzt....der besuch war glatt für den arsch. Jetzt weiß ich, dass die meisten irgendwelche (gutartigen) tumore sind, die wegoperiert werden MÜSSEN!!! Ansonsten gibt es da eine ausnahme, die kann man mit medikamenten behandeln. Ich glaub mich tritt ein pferd! Auf den satz "ich will des teil drinnen lassen" kam nur, dass ich mir keine sorgen machen soll, fast jede op geht okay aus, gelegentlich gibt es mal ne op, die unglücklich verläuft, aber es gibt ja keine garantie. Außerdem muss die hypophyse raus, weil sie wächst und wächst und wächst und....Bla bla bla.

Was glaubt ihr, besonders du mopo, was soll ich machen, wenn das gerät entfernt werden muss, soll ich es machen oder mich weigern?!

Ich weiß nicht, ich hab zur zeit wirklich relativ viel stress, versuche mir seit mehreren monaten mir irgendwie das heulen zu verkneifen, aber heute, das war so ein tag, es viel mir sehr schwer, mich am riemen zu reißen. Was mach ich, wenn ich als dorftrottel nach der op rumlauf?!

Noch geiler is, dass ich zu der jeweiligen klinik knapp 80 km hinfahren muss. Jetzt war ich heute dort, dann sagte man mir, dass ich ein blutbild über die hypophysenhormone zuerst beim hausarzt machen muss und danach wieder kommen soll. MIR KOMMT DAS KOTZEN! Ich bin grad im prüfungsstress und die können mir nichtmal am telefon sagen bzw. mich fragen, ob ich sowas hab. Sag ma schlafen die denn?!

naja, wie dem auch sei, im großen und ganzen ein assi tag.

hey ich hab so dermaßen schiss, dass der mir sagt, dass ich operiert werden muss. Ich hab heute mir seit langem wieder so richtig gewunschen, dass das alles gerade nur ein dummer traum ist, aber leider nein....

Jdodxie


hallo pukie,

ich kann so gut verstehen, wie du dich gerade fühlen musst...falls du meine beiträge gelesen hast, weißt du ja auch warum...ich weiß auch nicht, ob ich vielleicht operiert werden muss...die neurochirurgen tendieren aber eher dazu...während die anderen Ärzte meinen Epidermoid erstmal drinlassen würden und regelmäßige MRT-Kontrollen machen würden. Bin zur Zeit auch beruflich sehr im stress (vorstellungsgespäche etc...). Es ist echt belastend, ich habe oft angst und wünsche auch machmal es wäre ein schlechter traum...leider iste s das nicht, aber irgendwie geht das leben ja trotzdem weiter...ich kann dir nur empfehlen, dir verschiedene meinungen von wirklich guten ärzten einzuholen, um dann zu entscheiden, was gemacht wird. in deinem fall wird es -ähnlich wie bei mir wohl auch eine "wahlentscheidung" sein. ich wünsche dir alles, alles gute!!

LG, Jodie

Mdo[Po


Hallo Pukie,

Was für eine Fachrichtung hatte der Arzt bei dem Du warst? Es klingt bald wie Neurologe. Weißt Du wie groß Dein Tumor ist? Das ist auch mit für die Entscheidung wichtig. Denn je größer er ist um so schneller muß operiert werden, wenn er nicht mit Medikamenten zu Schrumpfen gebracht werden kann. Für die Untersunchung der Hormonwerte halte ich den Hausarzt in den meisten Fällen für überfordert, denn meist muss das Blut nach bestimmten Verfahren behandelt werden und dazu haben die meisten Hausarztpraxen die ich kenne nicht die Vorraussetungen. Deshalb ist die Untersuchung der Hotmonwerte durch einen Endokrienologen sinnvoller, denn es bringt Dir nichts, wenn die Tests zwar durchgeführt werden, aber durch fehlerhafte Verfahren zu falschen Ergebnissen führen.

Ich glaube Dir schon, dass Dich das alles sehr belastet, aber wenn der Tumor so groß ist, das er den Sehnerv gefährden könnte und Du verweigerst die Operation, kann das auch zum Erblinden führen und damit hast Du garnichts gewonnen. Klar hat jeder Angst vor einem solchen Eingriff im Kopf, aber ich habe im Moment ja auch noch gut reden, mein Tumor ist noch nicht so sehr groß aber meine Hormonwerte sind sehr schwankend un dadurch kann es auch sein, dass durch das zuviel an Cortisol eine OP notwendig wird. Ich habe mich über die verschiedenen OP-Methoden informiert und mir hilft auch unsere Regionalgruppe des Netzwerkes sehr, weil man dort persönlich mit den verschiedensten Betroffenen reden kann. Alle Fragen werden weitestgehend beantwortet und mit wachsender Information schwindet bei mir die Angst. In der Zwischenzeit bin ich soweit, dass ich mich operieren lassen würde wenn es notwendig ist, aber auch nicht eher. Dann würde ich mir aber einen operateur in einer Uniklinik oder einem anderen großen Klinikum aussuchen, der damit sehr viele Erfahrungen hat. Wenn Du willst kannst Du mir auch an meine Mailbox schreiben, dann können wir uns auch über Mails weiter austauschen.

Laß den Kopf nicht hängen sagt Dir

Piukixe


Re:

also gut also,

ich hab des jetzt mal abgecheckt auf der einen internetseite, welche ich ganz am anfang von meinem beitrag in dem forum zugesteckt bekommen hab. Irgendwie bin ich auf der seite diesmal nich so klar gekommen. Hab auch nen beitrag reingesetzt, aber irgendwie war der weg. Wenn ich manuell gesucht hab, hab ich ihn gefunden, aber so nicht. Egal, fühl mich hier sowieso wohler...

Ich habe jetzt morgen meine letzte prüfungen und versuch mich einigermaßen am riemen zu reißen, wirklich nur an meine prüfungen zu denken, fällt mir aber relativ schwer.

Ich habe keine ahnung, ob meine kopfschmerzen einbildung sind oder nicht, aber ich hab welche. ich donner mir ein aspirin rein, aber bringt nix. Hey leudeeee, ich hab keine lust vor die hunde zu gehen.

Öhm jodie, also von den ganzen sachen, was du geschrieben hast, hab ich keine peilung, leider. ich kann dir sagen, wie ein Starter funktioniert und was für ein strom durch die leitungen fließt, aber sonst versteh ich nur bahnhof *smile*. Was ist bei dir so genau des problem? Des gleiche?! Und, lässt du sie rausmachen? Wenn ja, in welcher klinik? Wenn du schon eine weißt, ist die zu empfehlen?

Also mopo, das problem ist, ich habe momentan echt wenig zeit. Ich bin froh, dass ich momentan die paar termine unter krieg. Ich werde des halt abchecken lassen, dass die des blut gewissenhaft kontrollieren und hoff, dass des klappt. Ich habe jetzt morgen nochmal nen termin für ne weiter kernsplint und donnerstag muss ich blut abgeben. Bin mal gespannt, was da jetzt genau sache ist.

Aber blöde frage, wenn die hypophyse draußen ist, was geschieht dann genau mit meinem körper? Brauch ich da permanent hormonersatz in form von pillen, oder kann es sein, dass ich plötzlich auf die waage 280 kg bring?

hört sich zwar schon fast Don Juan verdächtig an, aber ich frage mich nacht für nacht ernsthaft, ob mein leben nach einer op genauso sein wird wie davor. Ich weiß nicht, ob es ein verlust sein wird wie z.b ein blinddarm oder die mandeln, oder ob das so ein drastischer eingriff sein wird, dass sich komplett alles verändern wird.

mfg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH