» »

Schmerzmittel Tilidin

AEndHreaHx1


Re.: michak

Hy michak,

leider hast Du die Tropfen bekommen. Die Retardt-Tabletten Valoron N (Tilidin) wären besser gewesen, weil der Wirkstoff dann nicht auf einen Schlag in Deinen Körper gelangt wäre, sondern sich langsam auf einen Zeitraum von ca. 6 Stunden verteilt hätte. Aber das hilft Dir jetzt nichts mehr.

Ich habe noch nie irgendein Schmerzmittel ausschleichen müssen und konnte es glücklicherweise sofort absetzen. Allerdings wollten meine Ärzte das ich das Zeug ausschleiche und haben mir das so erklärt.

Ausschleichen ist, wenn man jeden Tag die Dosis langsam reduziert bis auf null.

Sprich mit Deinem Arzt darüber, ob es sinnvoll wäre, wenn Du die gleiche Dosis erstmal umstellst auf Retardt-Tabletten und diese dann langsam reduzierst. Obwohl es technisch leichter wäre weniger Tropfen zu nehmen als die vorgegebenen Menge der Retardt-Tabletten. Aber die sofortige Abgabe an Deinen Körper würde dann jedenfalls nicht mehr erfolgen.

Ich bin allerdings kein Arzt!

Jetzt habe ich noch ein paar Fragen:

Wieviel Tilidin in Tropfenform nimmst Du täglich zu Dir?

Was war der Grund, warum Du dieses Schmerzmittel bekommen hast?

Wie sehen Deine Entzugserscheinungen aus?

Ich hatte bisher noch keine Entzugserscheinungen und es würde mich interessieren, wie sowas ist bzw. abläuft.

Ansonsten habe ich gehört, das es bestimmte Medikamente für einen Entzug gibt. Aber da kann Dir nur dein Arzt weiterhelfen.

Ich drücke Dir die Daumen!

By

RnucmeGplschAlumxpf


Hi

Ich selber leide an einer Trigeminusneuralgie. Tillidin habe ich auch bekommen,abermit null wirkung.

Ich bin zur Zeit in Behandlung in einer Schmerzambulanz. Dort bekomme ich seit Dezember 2003 L-Polamidon . Das wird zwar sonst zur Drogensubstitution genommen, ist aber ein Schmerzmittel- Selbiges fällt unter das BTM. Es wirkt sehr gut und linder selbst Nervenschmerzen.

Leider merkt man das abhängigkeitesmachende Potential schon. Weniger in Bezug auf das psyschiche Seite als vielmehr auf die körperliche.

Das sind zum Beispiel Muskelschmerzen, die sich aber aushalten lassen und nach einer Weile verschwinden. Das verlangen nach dem Medikament an sich habe ich aber nicht.

I9NGOi P.


Tilidin-absolutes Teufelszeug

Hallo zusammen.

Nehme seit ca 2 Jahren Tilidin Tropfen und zwar ca. 900 !!!! pro Tag.Habe schon alles mögliche versucht da wieder runter zu kommen( Transtec,Durogesic,Tramal,Novalgin usw.)

Weiß jemand Medikamente die einem beim Entzug unterstützen?

s:un4smhinxe27


Tilidin bzw. Valoron N

Hallo!

@ Ingo P.:

Wie kann es sein, das du 900 Tropfen am Tag nimmst?? Wird dein Medikamentenkonsum nicht ärztlich überwacht ???

Ich nehme seit mehreren Monaten Valoron N retard. Von meinem Neurologen bekam ich immer die Medis nur verschrieben aber ich war bis vor ca. 3 Monaten noch nie in Schmerztherapeutischer Behandlung. Anfangs musste ich jeden Tag ein Schmerztagebuch führen, damit der Arzt sich über den Medikamentenkonsum und die Schmerzstärke ein Bild machen konnte. Danach wurde ich auf eine bestimmte Menge für 2 Wochen eingestellt, damit sich ein gewisser Spiegel aufgebaut hat und nun bin ich in der Einstellung.

Ich kann nur jeden, der unter chronischen Schmerzen leidet raten, sich einen Schmerztherapeuten zu suchen und sich von dem richtig einstellen zu lassen. Dann kann es auch nicht passieren, das jemand so unkontrolliert stärkere Schmerzmedikamente nimmt.

Ich bin zur Zeit noch in der Einstellung und nehme morgens eine 100 mg und abends eine 50 mg Valoron N retard und wenn ich zwischen den Einnahmen so starke Schmerzen habe, das sie nicht zu ertragen sind, nehme ich noch Katadolon Kapseln. Zusätzlich nehme ich noch morgens eine 25 mg Amitryptilin. Dies ist ein Antidepressiva, das häufig in der Schmerztherapie mit verschiedenen Schmerzmitteln kombiniert eingesetzt wird.

Wichtig ist, das nicht verschiedene Opiate gleichzeitig genommen werden!!

Und von Tropfen, egal ob es Tilidin oder Tramal sind, wird einem jeder Schmerztherapeut abraten, wenn man unter chronischen Schmerzen leidet. Sowas kann man "mal" nehmen, wenn man akute Schmerzen hat, z. B. nach einem chir. Eingriff aber nie auf Dauer.

Ich bereue es echt, das ich nicht schon viel früher eine Schmerztherapie gemacht habe, denn ich leide auch schon sehr lange unter starken Kopfschmerzen.

Und noch was zu dem Thema Abhängigkeit. Bei dem Valoron war wohl vor längerer Zeit mal die Gefahr der Abhängigkeit. Heute ist da aber noch ein anderer Wirkstoff beigemischt (Naloxon), was dies verhindern soll.

Das könnt ihr auch im Netz nachlesen oder fragt mal einen Schmerztherapeuten, der kann euch das sehr genau und gut erklären.

Ich wünsche euch alles Gute und hoffe, das auch ihr bald annähernd schmerzfrei leben könnt.

Liebe Grüße, Tina

P.S. Was einen Entzug angeht, so würde ich das nicht ohne ärztliche Absprache machen. Dafür kann unter Umständen ein stationärer Aufenthalt nötig sein bzw. es muss ärztlich überwacht werden, je nachdem um welches Medikament oder Wirkstoff es sich handelt. Also macht bitte nichts auf eigene Faust, okay? Ich wünsche euch alles Gute.

I*NGO [P.


Tilidin

Hallo sunshine27;

danke für deine Tips;

bin auch mal auf Valoron N retard 200mg umgestellt worden und sollte dann 10 Tabletten täglich nehmen aber das hat mir überhaupt nix gebracht.

Ich bekam sogar ziemlich heftige Entzugserscheinungen.

Bin also nach wie vor dabei die Tropfen zu nehmen und so langsam merke ich,dass es auch mit Tropfen langsam problematisch wird.Das Zeug hilft zwar noch gegen die Schmerzen,aber ich würde gerne eine bessere Alternative zu den Tropfen finden.

s0unshhine2x7


10 Tabletten täglich ???

Hallo Ingo!

Bin etwas irritiert. Du sagtest, du seist mal auf Valoron N retard 200 mg umgestellt worden und solltest dann 10 Tabletten täglich nehmen ??? ?

Wurden die 200 mg auf den ganzen Tag verteilt?? Denn für eine Einzeldosis ist das extrem hoch?!

Was für 10 Tabletten hast du da am Tag nehmen müssen?? Alles wegen der Schmerzen??

Wie äußerten sich denn die Entzugserscheinungen??

Hast du das schon mit deinem Arzt besprochen?

Das es bei 900 Tropfen problematisch wird glaub ich dir gerne. Du brauchst da dringend Hilfe von einem Arzt der was davon versteht.

Mein Rat und meine Bitte an dich ist, wende dich bitte sofort an einen Schmerztherapeuten. Diesen findest du entweder in den Gelben Seiten oder frage bei deiner Krankenkasse nach. Die werden dir dann sicher einen in deiner Nähe nennen können.

Ohne diesen wirst du aus diesem Teufelskreis wohl nicht heraus kommen!

Könnte es sein, das du schon abhängig davon bist?? Wie schätzt du deine momentane Lage ein??

Falls du denkst, das da schon eine Abhängigkeit da ist, dann wird es erst recht Zeit, sich an einen Fachmann zu wenden. Nur mit fachärztlicher Hilfe wirst du deine Schmerzen und deinen Medikamentenverbrauch eindämmen können auf lange Sicht.

Mit Sicherheit werden erstmal deine Tropfen gestrichen werden. Auf jeden Fall ist es ratsam auf ein Retard-Medikament umzusteigen. Aber der Arzt wird das schon in die Hand nehmen.

Bitte suche morgen direkt einen Arzt auf, okay??

Wünsche dir viel Durchhaltevermögen für die nächste Zeit und eine baldige schmerzärmere Zeit.

Herzliche Grüße, Tina

A]ndreyaH1


Re.: INGO P.

Hy,

ab ca. 875 mg Valoron Tagesdosis bekommst Du automatisch Entzugserscheinungen, da dem Valoron ein bestimmtes Medikament beigemischt worden ist, das eine Sucht verhindern soll.

Es wäre sinnvoll auf ein anderes Medikament umzusteigen!

Dabei sollte unbedingt berücksichtig werden, dass Du anscheinend körperlich und/oder seelisch abhängig werden kannst.

Bitte besprich das mit deinem Arzt.

Benötigst Du das Valoron wegen starker Schmerzen ??? ??

Gute Besserung!!!!!

IhNOGO P.


sunshine27 und AndreaH1

Hallo Ihr zwei!

Danke für eure Antworten.

Ja das mit dem Schmerztherapeuten ist ne gute Idee.

War nur schon mal bei einem und der hatte mir dann diese Valoron N retard verschrieben und nebenbei noch Akkupunktur gemacht.Sollte gegen die Entzugserscheinungen helfen.

Pustekuchen.

Ja das mit den Schmerzen ist so ne Sache.

Wie schon gesagt,ich leide unter einem Tumor in der Bauchspeicheldrüse der Hormone produziert,die im Magen eine Übersäuerung verursachen.

Außerdem drückt der Tumor auf angrenzende Organe.

War schon in verschiedenen Kliniken deswegen und alle haben gesagt,dass ich noch zu jung für eine solch komplizierte OP wäre und ich das erstmal zwei Jahre mit Medikamenten behandeln solle.

Wie gesagt hatte ich zwischenzeitlich auch mal Transtec Schmerzpflaster bekommen.Damit bin ich eigentlich sehr gut zurecht gekommen.Hatte da nicht die Entzugserscheinungen vom Tilidin.Aber da die unter das BtmG fallen,hat der Arzt irgendwann gemeint,dass er das gegenüber der Krankenkasse nicht mehr verantworten könne.

Was meine jetzige Lage angeht denke ich schon dass da eine gewisse Abhängigkeit,zumindest aber eine Gewöhnung an Tilidin ,entstanden ist.Denke dass das

auch normal ist wenn man das Zeug über Jahre in so hohen Mengen einnimmt.

Mit den Tabletten hast Du richtig verstanden.Ich sollte 10 Tabletten a´200mg einnehmen.

Ich weiß das sich das wahnsinnig viel anhöhrt,aber ist nun mal so und komischerweise hat mir das gegen die akuten Schmerzen überhaupt nicht geholfen.

Denke dass ich mich nochmal mit nem anderen Schmerztherapeuten in Verbindung setze und sehe ob ich nicht wieder auf die Pflaster umgestellt werden kann.

Naja, das wars dann erst mal von mir.

Was habt Ihr eigentlich für Erfahrungen im Umgang mit Tilidin oder Valoron N?

A1ndrUexaH1


Re.: INGO P.

Hy,

hattest Du auch Entzugserscheinungen vom Valoron als Du das Transtec (Temgesic) Schmerzpflaster hattest ??? ?

Ich wurde vor ein paar Jahren - nach jahrelanger Einnahme von täglich 800 mg Valoron N retard - umgestellt auf Temgesic (Schmerztabletten die unter der Zunge zergehen, als Pflaster heißt es Transtec). Allerdings hatte ich keinerlei Entzugserscheinungen.

Sollte die Dosierung von Valoron wegen der Schmerzen so hoch erfolgen müssen, würde ich dir vorerst empfehlen

1. die Dosis auf 800 mg (allerdings Valoron N retard) ausschleichend zu senken und

2. zusätzlich 2 x tägl. 500 mg Novaminsulfon (Metaminzol-Natrium) einzunehmen.

Ist die Schmerzerleichterung unzureichend, sollte - nach meiner Meinung (ich bin allerdings kein Arzt) auf ein anderes Schmerzmittel umgestellt werden!

Wenn Du mit dem Transtec-Pflaster zufrieden warst und keine Entzugserscheinungen wegen der Umstellung von Valoron hattest, wäre es sinnvoll die Behandlung mit diesem Pflaster fortzuführen. BTM hin oder her.

Ziel ist es eine Schmerzlinderung oder aber sogar Schmerzfreiheit zu erzielen.

Viele Ärzte vom alten Schlag tun sich sehr schwer BTM's zu verschreiben. Früher war man der Ansicht das der Patient lieber unter starken Schmerzen lebenslang leiden muß, bevor er ein BTM bekommt und evtl. davon auch noch abhängig werden kann.

Heute weiß man, daß - wenn die BTM's nach einem bestimmten Zeitplan eingenommen werden - eine Abhängigkeit nur sehr selten erfolgt. Allerdings sind Valoron-Tropfen hiervon ausgenommen. Es ist bekannt das diese Tropfen das Risiko süchtig zu werden erhöhen!

Bitte besprich das mit deinem Arzt und/oder wende dich an einen Schmerztherapeuten.

Gute Besserung!!!!

FNired-Maxn


@ ingo p.

mir gehts wie dir, bin warscheinlich schon abhängig von tilidin, brauch im monat 2-3 100 ml flaschen, aber tilidin is das einzige was mir noch hilft. hab 4 bandscheibenvorfälle, nen bandscheibenschaden und morbus bechterew.

scheiß tilidin sag ich nur....

AHndr<eaHx1


Re.: Fire-Man

Hy,

habe Euch eine mail geschrieben. Schau mal nach!

Frage:

Warum werden diese Bandscheibenvorfälle nicht operiert ??? ?

Übrigens gibt es noch viele andere Schmerzmittel die dir helfen können. Bitte ließ meine mail.

Gute Besserung!!!

I\NGO xP.


Tilidin@Fire-man

Hallo...

tja das mit dem Tilidin ist echt so ne Sache 2-3x100ml p.M. ist schon ne ganze Menge.Bei mir hält ne 100ml.Flasche knappe !3! Tage!!

Leider kann ich Dir auch nicht sagen,was es sonst noch für Alternativen gibt,da ich mit Deinem Krankheitsbild keine Erfahrungen habe.

Valoron oder Tilidin ist im Prinzip ein sehr gutes Schmerzmittel.Allerdings bin ich mittlerweile der Ansicht,dass man es nicht für Langzeitbehandlungen verwenden darf.Auch wenn man immer wieder von den Ärzten gesagt bekommt dass die Wahrscheinlichkeit davon abhängig zu werden sehr gering ist,muss ich sagen,dass diese Aussage schlicht weg falsch ist.

Tilidin ist verdammt gefährlich.

Nehme das Zeug jetzt seit ca. 2 Jahren und habe mittlerweile durch dieses Medikament eine extrem vergrößerte Leber und immer wieder Nierenbeschwerden.

Wünsche Dir echt,dass Du das richtige Medikament für Dich findest,denn ich weiß genau wie sch....schwer das ist von diesem Tilidin wieder loszukommen.

Alles Gute

Fzire-Mxan


@ ingo p.

hi ingo

hab dir ne p n gesendet! schau mal in deine mailbox

servus *:)

IvNG2O P.


@AndreaH1

Hallo und danke für deine Antwort.

Hoffe es geht dir soweit gut.

Zu Deiner Frage mit den Pflastern...

Als ich damals von Tilidin auf das Transtec umgestellt wurde,hatte ich absolut überhaupt keine Entzugserscheinungen vom Tilidin.

Weiß nicht wo Du her komst und wie die Ärzte bei euch mit sowas umgehen,aber hier ist es echt so,dass die ein riesen Theater darum machen,wenn es darum geht BTM´s zu verschreiben.

Naja,werde mal weiter nach einem "vernünftigen" Schmerztherapeuten suchen.Werde wohle irgendwo einen finden.

LG

p{hoexbe


das kann ich einfach nicht nachvollziehen..ich nehme seit mehr als 5 jahren tillidin -alle drei stunden 20 tropfen -früher 25 tropfen -aber ich habe keine schwierigkeiten die einfach mal einen tag auszusetzen..weil ich dann am übernächsten tage wieder besser darauf reagiere.

meine frage: hast du das tilidin gegen schmerzen genommen?? und wieso kannst du es jetzt einfach absetzen?? hast du keine probleme mehr?? oder nimmst du jetzt ein stärkeres mittel??

Das ausschleichen musst du so auswählen das es dir nicht so schwer fällt..pro tag eventuell 5 tropfen oder so..musst einfach schauen wie es dir am besten damit geht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH