» »

Schmerzmittel Tilidin

s>unWs7hinez27


???

Hallo!

Hab grad mal eben eure letzten Beiträge durchgelesen und bin echt ein bißchen geschockt!

@ Ingo P.:

Ich kann es nicht verstehen, warum du die Pflaster nicht mehr bekommst. Die Begründung des Arztes (er kann das vor der KK nicht mehr verantworten!!) finde ich absolut lächerlich. Aber das du Schmerzen hast, das kann er wohl verantworten ???

Wenn du solche Schmerzen durch den Tumor hast, dann hast du auch ein Recht auf diese Pflaster wenn sie dir geholfen haben, auch wenn sie unter das BTmG fallen. Viele Ärzte haben da Angst, solche Medis dem Patienten zu verordnen, aber so ganz nachvollziehen kann ich es nicht. Natürlich muss genau abgewogen werden, in welchen Fällen solche Mittel verordnet werden, aber ich denke da solltest du wirklich einen fähigen Schmerztherapeuten aufsuchen.

Meine bisherige Erfahrung mit Valoron N retard ist, das sie mir gut helfen. Allerdings nehme ich es erst ein paar Monate und dann natürlich auch keine Tropfen sondern die Retard Tabletten. Hatte ja glaub ich schon in meinem ersten Beitrag geschrieben, das Tropfen (egal ob Tramal, Valoron, Novalgin oder wie sie auch sonst noch heißen) bei chronischen Schmerzzuständen absolut ungeeignet sind.

Ich hoffe, das ich noch eine Zeitlang mit meiner momentanen Medikamentenzusammenstellung leben kann, denn so lässt es sich einigermaßen ertragen.

@ Fire-man:

Also 200-300 ml im Monat (Tilidin Tropfen) finde ich erschreckend hoch. Bist du eigentlich in regelmäßiger ärztlicher (Schmerz)Behandlung?? Ich verstehe nicht, warum ihr nur Tropfen nehmt?? Da ist einfach die Gefahr so hoch, das die Tropfenmenge ständig erhöht wird. Warum bekommt ihr kein Retardmedi das über mehrere Stunden wirkt oder auch Pflaster??

Also ich muss in regelmäßigen Abständen zu meinem Arzt, führe auch immer noch mein Schmerztagebuch (anfangs jeden Tag jetzt nur noch 1-2 Tage in der Woche). Anfangs musste ich im Abstand von 2 Wochen hin und jetzt alle 4 Wochen. Wenn ich was mehr nehmen muss, muss ich das auch ganz genau dokumentieren.

Tut mir den Gefallen und hantiert nicht in Eigenregie mit diesen Medikamenten. Das ist kein Aspirin!!! Gerade weil ihr so hohe Mengen nehmt, rate ich euch dringenst, eine Reduzierung bzw. Umstellung auf ein anderes Medikament duch einen sehr guten, dafür ausgebildeten Arzt zu machen. Lasst euch Schmerztherapeuten von der Krankenkasse sagen oder schaut mal in den Gelben Seiten nach, ob es da einen in eurer Nähe gibt aber macht etwas.

Und was Schädigungen der Leber und Niere angeht, so denke ich, das es kaum ein Medikament gibt, das NICHT auf Leber oder Niere geht. Das A und O ist auf jeden Fall auch regelmäßige Blutbildkontrollen machen zu lassen.

Selbst bei mir sind die Leberwerte schon etwas erhöht und ich nehme bei weitem nicht so hohe Mengen ein. Was Leber und Niere angeht, so habt ihr ja sicher auch schon wegen anderen Erkrankungen Medikamente nehmen müssen oder auch Antibiotika. Diese tun auch ihr übriges dazu.

Aber wenn ihr einen guten Arzt habt, der wird schon wissen, was zu tun ist und auf welche Medikamente ihr umgestellt werden solltet. Sagt halt auch dazu, was ihr schon bekommen habt (Pflaster usw.) und wie es euch geholfen hat und dann werdet ihr sicher besser eingestellt werden.

SO kann es auf jeden Fall nicht weitergehen.

Ich drücke euch die Daumen und bin mal gespannt, wie es bei euch weitergeht. Vielleicht könnt ihr ja mal berichten, wie es euch bei dem neuen Arzt ergangen ist?!

Viele Grüße, Tina

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH