» »

An alle die schonmal Muskelzucken hatten,

cbvFetvkoxp hat die Diskussion gestartet


gibt es hier Leute, die schon eine längere Zeit (über einige Monate) an Muskelzucken (z.B. Augenlid, Wade, Rücken, Arme etc.. ) gelitten haben, bei denen die neurolgische Untersuchungen bzw. der Arzt KEINE Erkrankung feststellen konnte?

Mich würden folgende Fragen interessieren:

a) Wie lang habt ihr diese Beschwerden?

b) Habt ihr sonst noch beleitende Symptome gehabt (Z.B. Schwindel etc..)

c) Sind sie zurückgegangen (bzw. ausgeheilt), und falls ja

d) Wie habt ihr es wegbekommen?

Ich leide seit einigen Monaten ebenfalls unter Muskelzuckungen (am ganzen Körper verteilt). Nach einer Untersuchungs-Odysee konnte bei mir kein einziger pathologischer Befund festgestellt haben. Jetzt wird mir eine psychotherapeutische Behandlung angeraten.

Habe in einigen Foren gelesen dass ganz schön viele Menschen diese Beschwerden haben und mich würde brennend der Symptomverlauf interessieren.

Danke für Euere antworten

Pred

Antworten
Pqühlkhofa


Ich leide auch darunter.. denke dass es psychisch bedingt ist.. fing vor ca. 2,3 jahren an.. kommt mal wieder.. geht mal wieder.. War aber anfangs sehr heftig.. am ganzen Körper.. am schlimmsten beim Einschlafen.. Ich hab nach einiger Zeit nicht mehr daran gedacht.. und es war plötzlich weg.. kommt aber immer wieder mal.. aber jetzt stört es mich nicht mehr, da es nicht mehr so intensiv ist. aLsO ich tippe mal du bist von grund auf ein eher nervöser/ängstlicher Mensch.. Ich denke dass es etwas damit zu tun hat..

p7hoFebe


nervös ist ein gutes Schlagwort...immer wenn ich nervös bin

habe ich am ganzen körper muskelzucken.

Du meinst aber nicht das REstless leg syndrom?? die zuckungen der Beine??

PWü;hlahoxfa


Nein.. mein ich nicht..

Es fing bei mir so an dass immer wieder irgendein Muskel am Körper einige mal gezuckt hat (24h/Tag). Ich hatte dann gleich alle möglichen Vermutungen, was ich nicht alles haben könnte (wie immer).. weil es so schlimm war. Ich ging aber auch gar nicht zum Arzt, da ich dann nachgelesen habe, dass viele Menschen darunter leiden.. irgendwann habe ich es dann ignoriert (sobald ich die Angst davor verlor).. und es kommt hin und wieder mal, wenn ich angespannt bin... was mir aber nichts ausmacht, weil ich es ja mitlerweile kenne.

plhoe8be


das nervt

gewaltig..vor allem wenn es im gesicht ist was??

Mgabrgxa


Könnte Tourette Syndrom sein.

PCühlhPofxa


Is sicher kein Tourette Syndrom... das führt doch zu körperlichen und verbalen Tics.. Die Erkrankten haben gar nichts mehr unter Kontrolle (soweit ich weiß).. also ziemlich heftig.. was man doch gleich erkennt..

czvketkxop


wie gesagt geht es mir bei der diskussion um gleichgesinnte bei denen eine neurologische erkrankung ausgeschlossen wurde (also auch kein tourette syndrom was eh in 99 % der fälle vor dem 21. lebensjahr eintritt und sich selten in blossen muskelzuckungen äussert).

ausserdem ist ein forum ein schechter ort um über erkrankungen zu spekulieren. das führt nach meiner erfahrung nur noch zu mehr unsicherheit und angst. deswegen gehts mir lediglich um erahrungsberichte der leidensgenossen.

in der tat stehe ich fast ständig unter stress und das könnte durchaus eine erklärung für dieses phänomen sein. Ich bin nun aber seit 3 monaten fast stressfrei und eigengtlich müsste es langsam weggehen.

p.s. an phoebe... ich denke dabei an leichte zuckungen vergleichbar wie dem augenliedzucken.

bQekxa


@all

Sporadisch auftretendes Muskelzucken, das auch noch an verschiedenen Stelle auftritt, kann ein Anzeichen für einen Kalium-Mangel sein. Nehmt mehr Mineralien zu euch: Magnesium, Kalium + Kalzium. Kalium ist besonders in Bananen.

LG

bjmedF200\3


HI cvetkop,

Falls es Dich interessiert, antworte ich auf die Fragen:

a) 6 Monate

b) Zittern, Gliederschmerzen.

c) Ja, Sind weniger geworden

d) Den richtigen Arzt gefunden ;-)

Ich hab meine Story schon mal geschrieben.

- Dank eines dummen Arztes wurde ich in Panik versetzt. (Mein EGK sah angeblich aus wie Kraut & Rüben, Zitat "Wie bei einem 70 Jährigen").

Nach dem EGK wars aus. Panikattacke 5h danach. Wurde auch nicht mehr besser, als ein Herz-Spezialist mich für Kerngesund erklärte.

Nach nem halben Jahr Angst vor nem Herzkasper konnte ich meinen Puls überall spüren. Supi. Dann fingen die Muskeln an zu zucken. Zu "faszikulieren". Erst an Bauch/Brust. Klar, weil ich dort auch permantent Puls "gemessen" hatte.

Dann der Fehler: [[http://www.google.de]] und muskelzucken eingegeben.

Sofort war es aus. ALS. Ich muß ALS haben. Innerhalb von Stunden war das Muskelzucken überall. Mein neuer Hausarzt sagte, ich solle Magnesium nehmen. Nach 1 Monat keine Wirkung.

Zum Neurologen, EMG/NLG/CK/etc. Alles bestens. Aussage: Harmlos. Nur war ich da schon auf dem "Todes-trip". Zum nächsten Neurologen. das gleiche. Zum übernächsten. Die hat erstmal untersucht, wie gehabt: gesund. Dann hab ich die Story erzählt. Die war auch Psychologin und hat dann die Diagnose von gesund auf Angststörung umgebogen.

Erstmal mit nem Benzo mich auf Normalmaß reduziert, danach mittels Remergil behandelt. Seit 4 Monaten. Und langsam wird es besser. Die Angst ist weg und das Muskelzucken geht langsam weg. Ich schätze es mal noch auf max 1/4 vom Anfangswert, die Begleitsymptome Zittern/Schmerzen waren nach 4 Wochen weg.

Des Rätsel Lösung ist scheinbar, daß man es es ignorieren muß. Wenn man dauernd drauf achtet und auf ein Zucken wartet, wird es immer schlimmer.

Und das Schlimmste was man machen kann, ist im Internet zu Suchen. Da laufen dann einem Spinner über dem weg und erzählen einem das man todsicher die aller schlimmsten Krankheiten hat bzw man ließt Symptome, welche man sich später natürlich an sich feststellt.

Deshalb: Bleib weg vom Internet und glaube deinem Neurologen und lebe damit. Dann gehts von allein weg.

Gruß

B:erriliaxc


a.) 2 Monate

b.) Angst. Aber die war schon vorher da. Hatte/Hab unbegründete Angst vor einem Hirntumor. (Nach Befürchtung von Leukämie und Lungenkrebs.. :-/ ) Aber habe einen guten Therapeuten. Wird besser.

c.) Nö. Zwischendurch aber schwächer geworden. Aber wie es halt als Hypochonder so ist finden sich immer wieder tödliche Symptome.. ^^

d.) -

NjiqckiS1x6


Alle

Hallo hier,

also bei mir zuckt es schon seit über einem Jahr, ab und zu mehr oder weniger. Nach einem Tinitus hat es bei mir angefangen zu zucken. Erst nur im Arm und dan teilweise am ganzen Körper. Nach einer Odyssee von Ärzten. Hat sich Anfangs durch eine google-Suche verstärkt -> ALS. Nach einen Aufenthalt im Krankenhaus, Entnahme Liquor und verschiedener Tests bei mehreren Ärzten, gibts immer nur ein GESUND. Habe mich damit abgefunden und es wird langsam besser. Ich bin trotzdem noch in Behandlung.

Viele Grüße

p,etwerW6i0


@beka

Das ist interessant. Ich habe früher - weil ich unter Migräne litt - häufig Magnesiumpräparate zu mir genommen. Von denen bekomme ich reproduzierbar Augenlidzuckungen.

Viele Grüße

Peter

Nsilpfxerd


muskelzucken

ich hatte vor ein paar monaten auch ziemlich nerviges muskelzucken - im augenlid, in den unterschenkeln und überall sonst auch. vorher war ich schon bei der neurologin wegen kribbeln und einschlafen in armen und beinen. sie hat nichts gefunden und wegen der muskelzuckungen magnesiummangel "diagnostiziert". zu der zeit war ich sicher, irgendeine fiese nervenkrankheit zu haben, das zucken wurde natürlich nicht besser. ich habe magnesium genommen, b-vitamine, eisen. zur neurologin bin ich nicht mehr gegangen, weil ich wenig vertrauen zu ihr hatte. als ich dann aufgehört habe, mich so viel damit zu beschäftigen, weil ich im job viel zu tun hatte und außerdem versucht habe, mich mich yoga abzulenken, ist es deutlich weniger geworden. ab und zu zuckt es bei mir immer noch, aber ich kann das jetzt als normales verhalten meines körpers akzeptieren.

@ peter 60:

ich habe auch den eindruck, dass magnesium bei mir eher kontraproduktiv ist. bin mir nicht so sicher, ob es psychisch ist, aber ich würde behaupten, wenn ich kein magnesium nehme, lässt das muskelzucken nach...

lg

coixs


Zucken

Letzten Sommer, hatte ich ziemlich häufig ein Zucken in der rechten Gesichtshälfte und habe dabei nie groß an was Schlimmes gedacht, weil ich es auch vorher immer mal hatte. Doch dann hatte ich plötzlich in der selben Gesichtshälfte eine Lähmung...

Man leidet doch nicht wenn ein Muskel zuckt!

Es tut nicht weh, verursacht keine Übelkeit, keine Atemnot

nur das ungute Gefühl vielleicht eine schwere Krankheit zu haben.

Aber dafür geht man doch zum Neurologen, und wenn er NEIN

sagt (keine schwere Erkrankung) dann heisst das NEIN.

Das sehe ich nicht so... Ist es nicht normal, wenn man sich Gedanken macht, weil irgendetwas nicht so is, wie es normal eigentlich sein sollte?

Noch dazu gibt es viele Krankheiten, die nicht von Ärzten festgestellt wurden... Ich persönlich habe nicht mehr so ein großes Vertrauen in Ärzte... Alle sagen was anderes, behandeln anders und verschreiben andere Medikamente.. Unterschiedlich erfolgreich, also woher wollen Sie (willst du) wissen, ob es nicht eine falsche Diagnose vom Arzt war? Ich will hier niemanden beunruhigen oder so, aber das ist meine Meinung dazu...

Ich hatte auch nach der Lähmung ziemlich oft ein Zucken im Gesicht (allerdings war das in dem Fall ein Zeichen der Besserung) und am Rest des Körpers auch... Mal im Oberarm, mal in den Waden oder den Oberschenkeln.

Hat das Zucken wirklich irgendetwas mit Magnesium, Eisen oder Vitamin B Mangel zu tun??

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH