» »

Gesichtshälfte gelähmt - was ist passiert?

P+rincKe of P>er$sia hat die Diskussion gestartet


Hallo...

zunächst möchte ich ausdrücken, dass ich recht unsicher bin hier zu schreiben, da ich mir klar bin, dass meine Beschwerden im vergleich zu anderen harmlos sein könnten. Tatsächlich ist es auch eher die ungewissheit die mich quält.

Ich wachte gestern auf und musste beim frühstücken feststellen, dass Teile meiner linken Gesichtsmuskulatur mir einfach den Dienst versagten. Dabei handelt es sich wohl um Muskelgruppen, die von einem Nerv versorgt werden, der von der Stirn seitlich hinunter zu Lippe hin verläuft. Diese Lähmung fällt weiter gar nicht auf es sei denn ich Lache oder versuche etwas zu essen. Außerdem ist die Muskulatur des linken Augenlieds sehr träge. Ich war natürlich beim Notarzt und dann beim Neurologen im Krankenhaus. Aber dessen Erkläurung erschein mir sehr unbefriedigend und nich Fall bezogen.

Er untersuchte meine sonstigen Reflexe und Fähigkeiten - alles normal. Seine Erklärung... oft wüßte man nicht was sowas überhaupt auslöst und wenn man es weiß sei es.. Schlaganfall, Tumor im Gehirn, Zuckerkrankheit oder eine Gehirnhautentzündung. Aber irgendwie passen meine Symptome auf nichts davon.

keine Übelkeit

kein Schwindel

kein steifes Genick

keine sonstigen Ausfallerscheinungen

dazu muss man noch sagen, dass ich Allergiker (Hausstaub, Schimmelpilze -> Asthma) bin und dass ich vor Monaten ne Bindehautentzündung an dem linken Auge hatte, welche ohne größere Behandlung wieder heilte. Und tatsächlich, konnten wir gestern eine leichte Schwellung am linken Augenlied und entlang der Wange sehen, die aber bis heute wieder verschwunden ist.

Daher meine Frage:

Wer hat etwas ähnliches erlebt? Wer weiß was mit mir passiert ist? Und werd ich das wieder los?

Ich hoffe und freue mich auf Antworten

Antworten
aig|neexs


das ist gar nicht so selten

und meist läßt sich keine Ursache feststellen. Fazialisparese heißt das, da das der Nerv ist, der ausfällt.

Es wird bei den meisten Leuten langsam von selbst besser. Es gibt keine garantiert erfolgreiche spezifische Therapie, da es eben nur Theorien gibt, wodurch das entsteht, aber keine definitive Erklärung.

kNornxpick@er


ist die Lähmung...

...von permanenter Natur oder ist sie nach einiger Zeit wieder verschwunden? Wenn sie wieder verschwunden ist, zb nach einer halben oder ganzen Stunde, dann kann es sich auch um Migräne mit Aura handeln. Bei der "Aura" sind verschiedene Symptome möglich, zB Einschlafen von Gliedmaßen oder einer Gesichtshälfte, blinde Flecken im Sichtfeld oder die vorübergehende Unfähigkeit sich vernünftig zu artikulieren oder sich zu erinnern. Bei schlimmen Anfällen habe ich die ganze Palette der Erscheinungen. Zumeist tritt die "Aura" in Verbindung mit Kopfschmerzen auf, kann auch ohne Kopfschmerzen auftreten. Typisch an Migräne ist, dass sie nur einseitig auftritt.

P+rincqe o=f. Persia


danke..

für eure Meinungen...

leider ist die Lähmung permanenter Natur (seit gestern früh). Wenn ich die Informationen auf [[http://www.neuro24.de/hirnnerven_facialis.htm]] mit meinen Symptomen vergleiche, so scheint mir dies doch deckungsgleich. ICh werde dementsprechend am Dienstag noch mal einen Arzt konsultieren und dann sehen was passier. Danke noch mal für eure Unterstützung.

Lkecithxinbexcher


Wurdest du schon auf Borreliose getestet ? Macht sich manchmal auch durch eine Facialisparese bemerkbar... jedenfalls solltest du alles abklären lassen, auch ein MRT vom Schädel auch wenns der Arzt nicht für Notwendig hält... vielleicht gehtst du mal ein paar Tage stationär auf die Neurologie und lässt es durchchecken ??

a1liaxs8


Herpes simplex virus

Hallo,

ich hatte das auch mal und nach einer lumbal punktion stellt sich heraus, das ich einen solchen Virus im Nervensxstem hatte. Ich lag dann 10 Tage im Krankenhaus und bekam täglich 3 infusionen. Es ging auch wieder komplett weg.

Hattest du auch eine lumbal punktion? Würde ich empfehlen bzw. ich kann nicht verstehen wieso das evtl. gar nicht gemacht wurde.

Gute Besserung!

P}rince ofF Persxia


...die Blutuntersuchungen stehen noch aus, daher weiß ich noch nicht was Ursache ist. Feststeht schon mal glücklicherweise, dass es kein Tumor, kein Schlaganfall oder sowas ähnliches ist. Dank Kernspin ist das ausgeschlossen.

Ne lumbal punktion hatte ich aber nicht. Erstaunlich ist aber, dass ich hörte, dass es hier in einer benachbarten Stadt mehrer ähnliche Fälle in der letzten Zeit gegeben hatte.

PyrinJce ofQ PerJsia


Ergebnisse

Halli hallo!

Ich wollte euch nur erzählen, dass jetzt - nach weniger als 4 Wochen so gut wie gar nichts mehr von der fazialisparese zu sehen ist. Noch bevor ich alle Ergebnisse von den Ärzten hatte haben sich die Lähmungserscheinungen schnell zurückgebildet. Heute kann man nur noch erahnen, dass ich sie habe, wenn ich die Nase rümpfe und auf der einen Seite ein paar falten weniger habe als auf der anderen!

glücklicher Ausgang also. Als ich den Arzt dann fragte was es nun gewesen sei, nachdem alles ausgeschlossen war meinte er nur "unbekannt"

Ich bedanke mich bei allen die mir geantwortet haben und wünsche allen, denen es nicht so gut geht wie es ihnen gehen sollte gute Besserung!

Prince of Persia

a/lexa nder3x2


Hallo Zusammen,

ich rolle das Thema nochmal auf. Habe bis jetzt gegoogelt, aber von Symptome seitens Schlaganfall oder "Gar nichts" ist alles dabei. Kurz zu meinem Fall:

Seit Ca. 3 Tagen habe ich auf der Rechten Seite ein Juckendes leicht tränendes Auge gehabt. Das ist mittlerweile wieder ein wenig besser geworden. Gestern nach der Arbeit habe ich die Augen nach langer PC-Arbeit mal zusammengekniffen und bemerkt, dass die linke Seite fester zukneift, als die Rechte. Zudem habe ich bemerkt, dass wenn ich lache, auf der rechten Seite im Winkel eine kleine beeinträchtigung ist. Heute morgen habe ich sofort gegoogelt und habe einigen Anweisungen gefolgt:

Stirnrunzeln: Kein Problem. Beide Seiten sind gleich.

Backen aufpusten: ganz leichtes Gefühl, dass linke stärker ist, als die Rechte.

Pfeifen: kein Problem

Soweit sieht man mir das auch nicht an, nur wenn ich vor dem Spiegel lache, ist es ganz leicht zu erkennen. Wenn ich in ein Brötchen beisse, ist es auch vorgekommen, das ich mir in die untere rechte Lippe gebissen habe. Zu meiner Person:

Ich bin 33 Jahre alt

180 CM Groß

ca. 115 Kg

Raucher

Habt ihr so etwas schonmal erlebt, gesehen? Was waren die Folgen, was habt Ihr unternommen, was wurde praktiziert?

GLG

Alex

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH